Stephanie - Das Böse in ihr

    • Stephanie - Das Böse in ihr



      Produktionsland: USA
      Produktion: Bryan Bertino, Adrienne Biddle, Jason Blum, Ellen Goldsmith-Vein, Matthew Kaplan, Nate Matteson, Seth William Meier, Eric Ian Robinson
      Erscheinungsjahr: 2018
      Regie: Akiva Goldsman
      Drehbuch: Ben Collins, Luke Piotrowski
      Kamera: Antonio Riestra
      Schnitt: Timothy Alverson, Wayne Wahrman
      Spezialeffekte: Zak Knight
      Budget: ca. -
      Musik: Nathan Whitehead
      Länge: ca. 81 Minuten
      Freigabe: FSK 16
      Darsteller: Shree Crooks , Anna Torv , Frank Grillo , Kenneth Choi , Harold Perrineau , Deric McCabe


      Inhalt:

      Aus unerklärten Gründen wird das junge Waisenkind Stephanie von ihren Adoptiveltern überstürzt allein in ihren Haus zurückgelassen. Nur mit ihrem Kuscheltier, einer Stoffschildkröte redend wird Stephanie von einer übernatürlichen dunklen Kraft in Besitz genommen. Als ihre Eltern nach einiger Zeit wieder zurückkehren, wird diese dunkle Macht eifersüchtig und gerät außer Kontrolle. Um das Kind zu beschützen wird sie nun zum Zentrum der Auseinandersetzung und selbst den Eltern zur Gefahr.




      Deutsche DVD & Blu-Ray Fassung: 23.08.2018 (Verleih: 23.08.2018)
    • Aus unerklärten Gründen wird das junge Waisenkind Stephanie von ihren Adoptiveltern überstürzt allein in ihren Haus zurückgelassen. Nur mit ihrem Kuscheltier, einer Stoffschildkröte redend wird Stephanie von einer übernatürlichen dunklen Kraft in Besitz genommen. Als ihre Eltern nach einiger Zeit wieder zurückkehren, wird diese dunkle Macht eifersüchtig und gerät außer Kontrolle. Um das Kind zu beschützen wird sie nun zum Zentrum der Auseinandersetzung und selbst den Eltern zur Gefahr.
      Alterius non sit, qui suus esse potest.
    • „Scheissdreck, Scheisse, Scheisse, Scheisse. Scheissdreck, Scheisse, Scheisse, Scheisse. Scheissdreck, Scheisse, Scheisse, Scheisse.“ Eine Weltklasse Vorstellung der kleinen Shree Crooks (Captain Fantastic, American Horror Story), wo die Idee des Films aber nicht mithalten kann.

      Wie üblich bei Blumhouse Geisterspuk kommen die Geistereffekte am PC gekünstelt daher. All zu viel gibt es davon aber nicht, es wird mehr auf Mystery und Ruhe Wert gelegt, was dann zwischendrin auch Tempoarm wird, weil zudem die Story nicht so vollends überzeugt, sie ist halt auch dem Genre verschuldet, lange Zeit unsinnig, bis dann die Auflösung kommt und zumindest die ergibt dann ein schlüssiges Bild. Wenn gleich am Ende mit der Darstellung auch lächerlich übertrieben wird. Immerhin sind die letzten 10 Minuten dann mal Action reich. Selbst wenn Mystery Fans noch angesprochen werden könnten, was am guten Cast und der ordentlichen Aufmachung liegt, aber für die meisten wie mich ist es zu langweilig, wo auch Shree Crooks das Ganze nicht überbrücken kann.

      [film]4[/film]