Witch Bitch - Tod aus dem Jenseits

    • Witch Bitch - Tod aus dem Jenseits



      Alternativer Titel: Death Spa
      Produktionsland: USA
      Produktion: Jamie Beardsley
      Erscheinungsjahr: 1989
      Regie: Michael Fischa
      Drehbuch: James Bartruff, Mitch Paradise
      Kamera: Arledge Armenaki
      Schnitt: Michael Kewly
      Spezialeffekte: Chris Simmons
      Budget: ca. -
      Musik: Peter D. Kaye
      Länge: ca. 87 Minuten
      Freigabe: ungeprüft
      Darsteller: William Bumiller, Brenda Bakke, Alexa Hamilton, Ken Foree, Chelsea Field, Robert Lipton, Shari Shattuck


      Inhalt:

      Das Fitneßcenter des jungen Geschäftsführers Michael ist der Tatort einer unheimlichen Todesserie, bei der die Schönen und die Schicken ihr Leben an den computergesteuerten Kraftmaschinen lassen. Der Verdacht fällt sofort auf David, der in der Computerzentrale sitzt und die Geräte manipulieren könnte. Doch des Rätsels Lösung ist ganz anders: Die Seele einer Toten hat vom wahren Täter Besitz ergriffen und fordert immer neue Todesopfer.



      Trailer:



      Kritik:

      Michael hat ein gut frequentiertes Fitneßcenter, wo alle Geräte von einem speziellem Computerprogramm überwacht werden.
      Doch seit kurzem kommt es zu mysteriösen Unfällen mit Todesfolge.
      Verdächtigt wird David, der die Computertechnik entwickelt hat und für die Überwachung zuständig ist. Seine Schwester war nämlich mit dem Inhaber, Michael, liiert, bis sie vor ca. einem Jahr Selbstmord begangen hatte.
      David gibt Michael daür die Schuld.
      Aber die Todesfälle gehen weiter, so daß Michael einen Parapsychologen hinzuzieht.
      Es stellt sich heraus, daß die verstorbene Schwester, Catherine, aus dem Jenseits die Besucher des Centers umbringen will, damit Michael aus Verzweiflung ebenfalls Selbstmord begeht und sie dann wieder zusammensein können.
      Ein Überlebenskampf entbrennt...

      Dieser Film wollte wohl auf der "Toxic Avenger"-Welle mitschwimmen und fokussiert seine Handlung schwerpunktmäßig in das Fitneßcenter, wo man schlanke, schwitzende und halbnacke Körper bewundern darf.
      Die Morde sind streckenweise sehr hart und gut gemacht.
      Die Handlung hingegen ist jedoch selbst für Leute mit dem IQ einen Blumenkohls ein Hohn.
      Warum bringt Catherine ihren Michael nicht gleich selbst um? Und warum 1 Jahr warten? Und warum...ach - egal!
      Zurücklehnen, Hirn aus und Splatter-F/X genießen.

      Für einen entspannten Abend mit Blutlust ganz brauchbar.

      Von daher:

      [film]6[/film]

      [bier]3[/bier]

      [GORE]6[/GORE]
      Meine Bewertungskriterien:

      10= über jede Kritik erhaben; 9= Oberhammer mit unbeachtlichen kleinen Schwächen
      8= Pflichtkauf; 7= Must-See; 6= sollte man mal gesehen haben
      5= kann man gesehen haben; 4= muß man nicht sehen, tut aber noch nicht weh
      3= Hände weg; 2= körperliche Beschwerden treten auf
      1= Exitus oder: Tarantino geht ans Werk
      0= König Kacke auf einem Scheißhaufen oder: Rob Zombie geht ans Werk
    • Trailer hat witzige Effekte, wäre sicher was für mich.
      Die Dragon DVD ist mir allerdings zu teuer und die VHS geschnitten.

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Dance in the Dark TOP 66 to 100 Daily Topically (Spotify)
    • Was sagt der TrashOmat:80 von möglichen 100% Trashfaktor lol
      Die Story ist gut anzusehen, das Szenario mal was ganz anderes, die Mordszenen lustig bis Blutig anzusehen und die sprüche wie "Wer ist jetzt das Grillhändl" einfach nur zum schießen^^Wer Trash sucht und sich einen witzigen HorrorAbend Gönnen möchte ist kurzweilig hier bei der richtigen Adresse.Die 80iger Jahre was die da noch an Trash Produziert haben geht auf keine Kuhhaut mehr(Im positiven wie auch im negativen Sinne.)
      Kein Muss aber dennoch für 80iger Jahre alles seher wie mich doch zu empfehlen.Man sollte dabei Nie ausser Acht lassen das es sich hier nicht um einen Reinen Horror Streifen dreht, sondern wie bereits geschrieben um Trash-Horror.
      [film]6[/film]
      EDIT:Kaum zu Glauben das Ich das noch erleben darf, Ich bin einmal mit Komakopf einer Wertung
      lol lol

    • Original von Dawsons Crack01:

      EDIT:Kaum zu Glauben das Ich das noch erleben darf, Ich bin einmal mit Komakopf einer Wertung


      Du entwickelst Geschmack lolp
      Meine Bewertungskriterien:

      10= über jede Kritik erhaben; 9= Oberhammer mit unbeachtlichen kleinen Schwächen
      8= Pflichtkauf; 7= Must-See; 6= sollte man mal gesehen haben
      5= kann man gesehen haben; 4= muß man nicht sehen, tut aber noch nicht weh
      3= Hände weg; 2= körperliche Beschwerden treten auf
      1= Exitus oder: Tarantino geht ans Werk
      0= König Kacke auf einem Scheißhaufen oder: Rob Zombie geht ans Werk