The Rock - Fels der Entscheidung

    • The Rock - Fels der Entscheidung



      Produktionsland: USA
      Produktion: Kenny Bates, Jerry Bruckheimer, Sean Connery, Don Simpson, Louis A. Stroller, William Stuart
      Erscheinungsjahr: 1996
      Regie: Michael Bay
      Drehbuch: David Weisberg, Douglas Cook, Mark Rosner
      Kamera: John Schwartzman
      Schnitt: Richard Francis-Bruce
      Spezialeffekte: DQI
      Budget: ca. 70.000.000$
      Musik: Nick Glennie-Smith, Hans Zimmer
      Länge: ca. 136 Minuten
      Freigabe: FSK 16
      Darsteller: Sean Connery, Nicolas Cage, Ed Harris, John Spencer, David Morse, William Forsythe, Michael Biehn, Vanessa Marcil, John C. McGinley, Gregory Sporleder, Tony Todd, Bokeem Woodbine


      Inhalt:

      Der Beatles-Fan und FBI-Bombenexperte Stanley Goodspeed (Cage) wird zu einem Notfalleinsatz auf Alacatraz gerufen. Auf der Gefängnisinsel hat sich General Hummel (Ed Harris) mit einer Hand voll Söldnern verschanzt, um mit Geiseln und Giftgasraketen 100 Millionen Dollar für die Hinterbliebenen gefallener Golfkriegs-Soldaten zu erpressen. Goodspeed soll die Raketen entschärfen, doch nur der Ex-Agent Patrick Mason (Connery) kennt den Weg in die Festung...


      Trailer:



      Kritik:

      Die Kamera wackelt bei den Auto-Verfolgungsszenen auf den Strassen oft wie ein Lämmerschwanz, was das Sehvergnügen trübt, da es anstrengend zu schauen ist, somit der Beginn für mich nicht optimal war. Cage als Actiondarsteller ist ok mehr aber auch nicht, gegen Sean Connery, Michael Biehn oder Tony Todd wirkt er eine Liga schwächer obwohl er schon ein markantes Äußeres hat, es mag daran liegen, dass Cage keine besonders sympathische Ausstrahlung bietet, dass er schon damals die Gemüter gespalten hat. Der Humor ist sehr sarkastisch gut vertretenden und die Actionknallerei ist rasant (teils zu hektisch), wenn gleich es nicht besonders brutal wird. Der Film wird im Verlauf aber immer besser und besser und wirkt doch absolut spannend, da die übertriebene Effekthektik nach dem ersten Drittel auch bei Seite gelassen wird. Also es gibt genug Raum für Konflikte und Emotionen sowie Atmosphäre und Versteckspiele auf der Gefängnisinsel, die zudem ein guter Austragungsort ist. Der Soundtrack ist einprägsam gut geworden. Bay zu seiner besten Zeit!


      [film]8[/film]

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Dance in the Dark TOP 66 to 100 Daily Topically (Spotify)
    • RE: The Rock - Fels der Entscheidung

      Original von Dr.Doom:


      Die Kamera wackelt bei den Auto-Verfolgungsszenen auf den Strassen oft wie ein Lämmerschwanz, was das Sehvergnügen trübt, da es anstrengend zu schauen ist, somit der Beginn für mich nicht optimal war.



      Handkamera. Die Japaner (Fukasaku, Miike etc.) setzen diese sehr gern ein. Wirkt bei manchen Filmen sehr gut. Immer noch einfacher zu verfolgen als Benoit Debies (Höllen)kamerafahrten bei "Irreversibel".

      Bei diesem Film könnte man allerdings zig Kameravarianten ausprobieren, es würde ihn nicht besser machen. Pro amerikanische Rotze. Dachte ich mir, dass dir der Film zusagt.
    • Republikanischer US-Bush-Baster mit viel sinnlose Tote, Frauen die die Schnauze halten und viel Macho-Heldentum. So müssen Kinofilme sein. :6: lol Irreversibel ist sicher auch anstrengend, wobei das Gewackel hier überflüssiger ist.

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Dance in the Dark TOP 66 to 100 Daily Topically (Spotify)
    • RE: The Rock - Fels der Entscheidung

      Original von sid.vicious:

      Original von Dr.Doom:


      Die Kamera wackelt bei den Auto-Verfolgungsszenen auf den Strassen oft wie ein Lämmerschwanz, was das Sehvergnügen trübt, da es anstrengend zu schauen ist, somit der Beginn für mich nicht optimal war.



      Handkamera. Die Japaner (Fukasaku, Miike etc.) setzen diese sehr gern ein. Wirkt bei manchen Filmen sehr gut. Immer noch einfacher zu verfolgen als Benoit Debies (Höllen)kamerafahrten bei "Irreversibel".

      Bei diesem Film könnte man allerdings zig Kameravarianten ausprobieren, es würde ihn nicht besser machen. Pro amerikanische Rotze. Dachte ich mir, dass dir der Film zusagt.


      Hab ich was verpasst? Doom macht sich ja ner Menge Sachen verdächtig aber dass er US-patriotischen Streifen übermäßig zugewandt ist, ist mir bis dato garnich aufgefallen.
      The girl that silenced the world for 6 minutes...
      https://www.youtube.com/watch?v=Sj00vO48MTk
      Severn Suzuki

    • RE: The Rock - Fels der Entscheidung

      Original von Hotte99:

      Original von sid.vicious:

      Original von Dr.Doom:


      Die Kamera wackelt bei den Auto-Verfolgungsszenen auf den Strassen oft wie ein Lämmerschwanz, was das Sehvergnügen trübt, da es anstrengend zu schauen ist, somit der Beginn für mich nicht optimal war.



      Handkamera. Die Japaner (Fukasaku, Miike etc.) setzen diese sehr gern ein. Wirkt bei manchen Filmen sehr gut. Immer noch einfacher zu verfolgen als Benoit Debies (Höllen)kamerafahrten bei "Irreversibel".

      Bei diesem Film könnte man allerdings zig Kameravarianten ausprobieren, es würde ihn nicht besser machen. Pro amerikanische Rotze. Dachte ich mir, dass dir der Film zusagt.


      Hab ich was verpasst? Doom macht sich ja ner Menge Sachen verdächtig aber dass er US-patriotischen Streifen übermäßig zugewandt ist, ist mir bis dato garnich aufgefallen.


      Sid kennt halt meinen Geschmack doch besser. lolp Ich kann auch mit The Expendables und co. noch was anfangen, aber neuere Macho-Streifen sind meist noch viel hohler als die Älteren. Die kommen dann auch nicht so gut weg.

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Dance in the Dark TOP 66 to 100 Daily Topically (Spotify)
    • RE: The Rock - Fels der Entscheidung

      Original von Dr.Doom:

      Original von Hotte99:

      Original von sid.vicious:

      Original von Dr.Doom:


      Die Kamera wackelt bei den Auto-Verfolgungsszenen auf den Strassen oft wie ein Lämmerschwanz, was das Sehvergnügen trübt, da es anstrengend zu schauen ist, somit der Beginn für mich nicht optimal war.



      Handkamera. Die Japaner (Fukasaku, Miike etc.) setzen diese sehr gern ein. Wirkt bei manchen Filmen sehr gut. Immer noch einfacher zu verfolgen als Benoit Debies (Höllen)kamerafahrten bei "Irreversibel".

      Bei diesem Film könnte man allerdings zig Kameravarianten ausprobieren, es würde ihn nicht besser machen. Pro amerikanische Rotze. Dachte ich mir, dass dir der Film zusagt.


      Hab ich was verpasst? Doom macht sich ja ner Menge Sachen verdächtig aber dass er US-patriotischen Streifen übermäßig zugewandt ist, ist mir bis dato garnich aufgefallen.


      Sid kennt halt meinen Geschmack doch besser. lolp Ich kann auch mit The Expendables und co. noch was anfangen, aber neuere Streifen sidn meist noch viel hohler als die älteren. lolp


      Deinen was bitte? lolp

      Wahrscheinlich reg ich mich bei dir immer über ganz andere Sachen auf und hab daher meinen Fokus nich so auf US-Abfeierkino.
      Wobei... du bist doch abseits von Filmen alles andere alsn USA-Freund, vielleicht hab ich das deswg. nich so aufm Schirm.

      Und mir fallen darüber hinaus dann sicher auch noch zig Filme ein die US-patriotischer sind als "The Rock".
      The girl that silenced the world for 6 minutes...
      https://www.youtube.com/watch?v=Sj00vO48MTk
      Severn Suzuki

    • RE: The Rock - Fels der Entscheidung

      Original von Hotte99:

      Original von Dr.Doom:

      Original von Hotte99:

      Original von sid.vicious:

      Original von Dr.Doom:


      Die Kamera wackelt bei den Auto-Verfolgungsszenen auf den Strassen oft wie ein Lämmerschwanz, was das Sehvergnügen trübt, da es anstrengend zu schauen ist, somit der Beginn für mich nicht optimal war.



      Handkamera. Die Japaner (Fukasaku, Miike etc.) setzen diese sehr gern ein. Wirkt bei manchen Filmen sehr gut. Immer noch einfacher zu verfolgen als Benoit Debies (Höllen)kamerafahrten bei "Irreversibel".

      Bei diesem Film könnte man allerdings zig Kameravarianten ausprobieren, es würde ihn nicht besser machen. Pro amerikanische Rotze. Dachte ich mir, dass dir der Film zusagt.


      Hab ich was verpasst? Doom macht sich ja ner Menge Sachen verdächtig aber dass er US-patriotischen Streifen übermäßig zugewandt ist, ist mir bis dato garnich aufgefallen.


      Sid kennt halt meinen Geschmack doch besser. lolp Ich kann auch mit The Expendables und co. noch was anfangen, aber neuere Streifen sidn meist noch viel hohler als die älteren. lolp


      Deinen was bitte? lolp

      Wahrscheinlich reg ich mich bei dir immer über ganz andere Sachen auf und hab daher meinen Fokus nich so auf US-Abfeierkino.
      Wobei... du bist doch abseits von Filmen alles andere alsn USA-Freund, vielleicht hab ich das deswg. nich so aufm Schirm.

      Und mir fallen darüber hinaus dann sicher auch noch zig Filme ein die US-patriotischer sind als "The Rock".


      Ich bin absolut gegen die Obama Politik und somit gegen die USA, wie ich auch gegen die Merkelpolitik bin. Beide sind einfach nur hinterfotzig und tun so als ob sie die Weltfriedensträger wären. Ich bin tatsächlich seit einigen Jahren schon mehr für Russen was die Politik angeht. Klar Bush Jr. hat einen großen Fehler gemacht und das war der Irak, was ähnlich falsch war wie der Vietnamkrieg davor (Gott sei Dank gab es den, denn sonst gäbe es nicht so viele gute Filme drüber :D). Weil der Kriegslüstling Bush aber abgewält wurde ohne sein Werk sauber zu machen, macht keiner die Schweinerei mehr weg, es wird sogar noch viel schlimmer, da Obama ein absolutes Weichei ist und die Weltordnung aus den Fugen gerät. Ich mag die Republikaner und Hinterwäldler Land-Bevölkerung der USA, nur die Politk in New York/Washington und auch mit weiche neuere US Actionfilme der Marke Argo kann ich nichts anfangen.

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Dance in the Dark TOP 66 to 100 Daily Topically (Spotify)
    • RE: The Rock - Fels der Entscheidung

      Original von Dr.Doom:

      Ich bin absolut gegen die Obama Politik und somit gegen die USA, wie ich auch gegen die Merkelpolitik bin. Beide sind einfach nur hinterfotzig und tun so als ob sie die Weltfriedensträger wären. Ich bin tatsächlich seit einigen Jahren schon mehr für Russen was die Politik angeht. Klar Bush Jr. hat einen großen Fehler gemacht und das war der Irak, was ähnlich falsch war wie der Vietnamkrieg davor (Gott sei Dank gab es den, denn sonst gäbe es nicht so viele gute Filme drüber :D). Weil der Kriegslüstling Bush aber abgewält wurde ohne sein Werk sauber zu machen, macht keiner die Schweinerei mehr weg, es wird sogar noch viel schlimmer, da Obama ein absolutes Weichei ist und die Weltordnung aus den Fugen gerät. Ich mag die Republikaner und Hinterwäldler Land-Bevölkerung der USA, nur die Politk in New York/Washington und auch mit weiche neuere US Actionfilme der Marke Argo kann ich nichts anfangen.


      Die Verfehlungen der Bush-Ära nach 9/11 "erntet" der George-Dabbeljuh ja ohnehin eher ungerechtfertigt nahezu alleine. Dabei war der eigentlich nix anderes alsn dummer Cowboy. Die richtig großen A-Löcher waren eher so Leute wie Rumsfeld und Cheney. Aber ich schweife ins OT ab.
      The girl that silenced the world for 6 minutes...
      https://www.youtube.com/watch?v=Sj00vO48MTk
      Severn Suzuki

    • RE: The Rock - Fels der Entscheidung

      Original von Hotte99:

      Original von Dr.Doom:

      Ich bin absolut gegen die Obama Politik und somit gegen die USA, wie ich auch gegen die Merkelpolitik bin. Beide sind einfach nur hinterfotzig und tun so als ob sie die Weltfriedensträger wären. Ich bin tatsächlich seit einigen Jahren schon mehr für Russen was die Politik angeht. Klar Bush Jr. hat einen großen Fehler gemacht und das war der Irak, was ähnlich falsch war wie der Vietnamkrieg davor (Gott sei Dank gab es den, denn sonst gäbe es nicht so viele gute Filme drüber :D). Weil der Kriegslüstling Bush aber abgewält wurde ohne sein Werk sauber zu machen, macht keiner die Schweinerei mehr weg, es wird sogar noch viel schlimmer, da Obama ein absolutes Weichei ist und die Weltordnung aus den Fugen gerät. Ich mag die Republikaner und Hinterwäldler Land-Bevölkerung der USA, nur die Politk in New York/Washington und auch mit weiche neuere US Actionfilme der Marke Argo kann ich nichts anfangen.


      Die Verfehlungen der Bush-Ära nach 9/11 "erntet" der George-Dabbeljuh ja ohnehin eher ungerechtfertigt nahezu alleine. Dabei war der eigentlich nix anderes alsn dummer Cowboy. Die richtig großen A-Löcher waren eher so Leute wie Rumsfeld und Cheney. Aber ich schweife ins OT ab.


      Ja stimmt schon.

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Dance in the Dark TOP 66 to 100 Daily Topically (Spotify)
    • RE: The Rock - Fels der Entscheidung

      ...übrigens -geiler Film [film]9[/film]
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Cage & Connery in einem Actionfilm? Kann ja im Grunde nur gut werden und Ja, was für ein Megageiler Kracher!
      Zwar braucht er etwas Zeit um Fahrtwind zu kriegen, blüht dann mächtig auf und geht knallhart in die Volln!
      Connery spielt die coole Sau gekonnt & verstehts den Film seinen Stempel auszudrücken.

      Der lag jetzt lange nicht mehr im Player aber ich habe ihn als einer besten 90s Actioner zusammen mit Con Air & Speed in guter Erinnerung!

      8-9/10