Terminator 4 - Die Erlösung

    • Terminator 4 - Die Erlösung

      Produktionsland: Deutschland, Großbritannien, USA
      Produktion: Jeanne Allgood, Mario Kassar, Dan Lin, Joel B. Michaels, Andrew G. Vajna, Jeffrey Silver, Victor Kubicek, Moritz Borman
      Erscheinungsjahr: 2009
      Regie: McG
      Drehbuch: John D. Brancato, Michael Ferris
      Kamera: Shane Hurlbut
      Schnitt: Conrad Buff IV
      Spezialeffekte: Stan Winston, Laura Elliott, Michael Meinardus, Keith Marbory, Allan B. Holt, Damian Fisher
      Budget: ca. 200.000.000 $
      Musik: Danny Elfman
      Länge: ca. 114 Minuten
      Freigabe: FSK 16
      Darsteller: Christian Bale, Sam Worthington, Anton Yelchin, Moon Bloodgood, Bryce Dallas Howard, Common, Jane Alexander, Helena Bonham Carter, Jadagrace, Roland Kickinger, Brian Steele, Michael Ironside





      Inhalt:

      In der mit höchster Spannung erwarteten neuen Folge des Terminator-Filmfranchise, die im postapokalyptischen Jahr 2018 angelegt ist, spielt Hauptdarsteller Christian Bale ("American Psycho", "Batman Begins", "Todeszug nach Yuma", "I'm Not There", "The Dark Knight") John Connor. Connors Schicksal ist es, den Widerstand der Menschen gegen Skynet und seine Armee von Terminators anzuführen. Aber die Zukunft sieht für Connor anders aus als geplant: Marcus Wright (Sam Worthington) ("Somersault – Wie Parfum in der Luft") taucht plötzlich auf - ein Fremder, dessen letzte Erinnerung ist, dass er zum Tode verurteilt wurde. Connor muss entscheiden, ob Marcus aus der Zukunft entsandt worden ist oder aus der Vergangenheit gerettet wurde. Als Skynet seinen finalen Angriff vorbereitet, begeben sich Connor und Marcus auf eine Odyssee, die sie ins Innere der Organisation von Skynet führt, wo sie das schreckliche Geheimnis hinter der möglichen Vernichtung der Menschheit aufdecken.


      Trailer:
      -


      Kinostart in Deutschland: 04.06.2009
      Deutsche DVD Fassung: 30.11.2009 (Verleih: 30.11.2009)
      Blu-Ray: 30.11.2009


      Kritik:

      Auch Terminator wurde nun also im Hollywood Produktionswahn fortgesetzt und soll ohne Kult Figur Arnold Schwarzenegger ins Rennen gehen, somit war auch schnell klar, dass es der Film bei Kritiker und Fans gleichermaßen schwer haben würde. Die Story war für mich zunächst recht undurchsichtig, nicht wirklich klar gegen wen oder was hier gekämpft wird, wobei man es sich schon Denken kann, dass es Maschinen sein werden, so wie bei Matrix zu sehen, jener Film für diese Idee hier sicherlich auch Pate stand. Eine richtige Charakterintensivierung wie bei den vorherigen Teilen gibt es also nicht, wobei sich die Frage stellt ob die Mainstream Gesellschaft von Heute so etwas überhaupt noch benötigt oder ob diese nicht gleich hau drauf Action sehen möchte, wie es hier präsentiert wird. Zum Teil wird dies sicherlich so sein, aber wohl auch nicht die ganze Masse ansprechend, denn nicht nur die Kinokassen wurden von den Fans hier nicht gerade reichlich gefüllt, sondern auch die Kritiken sind für solch einen Blockbuster wirklich schlecht geworden. Dies kann doch nicht wirklich daran liegen, dass Arnold hier nicht auftritt, mal die belustigende Szene mit dessen Digital eingefügten Gesichtsabdruck ausgeklammert. Jedenfalls gibt es stetig viel Action mit Materialsschlacht, was man durchaus mit dem Transformers vergleichen kann, wenn gleich hier nicht so witzig da der Ablauf doch wesendlich ernster ausgefallen ist, zumindest sind die Schnitte zwar schnell aber noch verträglich fürs Auge. Splatter oder Blut gibt es allerdings genau so wenig wie ein paar Tote, es muss ja nicht gleich so Blutrot wie bei "John Rambo" werden, dies wird hier keiner verlangen, aber die Härte ist doch stark Mainstream tauglich gehalten. Was mich aber am meisten hier genervt hat oder warum der Film vielleicht auch allgemein sogar als gescheitert beurteilt werden kann sind die sehr blassen Darsteller. Christian Bale in der Hauptrolle hätte seine Batman-Maske aufziehen sollen, dann wäre er charismatischer rüber gekommen als sein stetig starrer Blick, warum ausgerechnet Sam Worthington (Rogue - Im falschen Revier) in einer wichtigen Rolle aus der tiefsten B-Movie Ecke her gewählt wurde, der auch sehr blass agiert und den ich anfangs sogar mit Christian Bale vom aussehen her und den nicht vorhandenen Mimiken, sowie dem gleichen Kurzhaarschnitt öfter verwechselt habe, entzieht sich meiner Kenntnis, muss ja arm dran sein das Hollywood momentan.

      Des Weiteren sind die weiblichen Rollen alle samt nichts besonders fürs Auge und mehr als immer nur ernst drein schauen kann weder Moon Bloodgood (Street Fighter: The Legend of Chun-Li), Bryce Dallas Howard (Village - Das Dorf, Spiderman 3) noch Helena Bonham Carter (Harry Potter, die Bellatrix Lestrange). Sympathiefiguren sehen sicherlich vollkommen anders aus. Erschreckend schwach schließt sich auch die Sounduntermalung nahtlos an, diese ist richtig leise ausgefallen und hat kaum einen gescheiten Rhythmus zu bieten, außer mal ein plötzlich hereinplatzender Guns N' Roses Song gibt es nichts auf die Ohren ("Roster" von der Grunge Kultband Alice in Chains soll auch noch gespielt worden sein). Die hier gewollte Dramatik wie anhand einer Ansprache an die Soldaten nicht die Maschinenbasis anzugreifen bevor man hier irgend einen wichtigen Typen gerettet hat, fällt somit komplett flach, die deutsche Synchronisierung hat mir zudem auch irgend wie nicht wirklich zugesagt. Wer nun glaubt das ein Budgetriese wie Terminator 4 sehr gute Effekte zu bieten hat, wird anhand billiger Hubschrauber Erscheinungen und irgend wie auch nur belustigend aber nicht professionell aussehender Schwarzenegger Digitalisierung eines besseren belehrt werden.

      Die Atmosphäre der 80er Jahre wurde schon erwartungsgemäß nicht erreicht, in Grunde genommen ist eine solche hier überhaupt nicht vorhanden. Am Ende haben also alle überlebt, weil sie nur gefangen genommen wurden, ich glaub niemand ist wirklich verletzt worden, Händchen halten trallala und reichlich Materialgebolze gibt es hier von Regisseur McG (3 Engel für Charlie). Im Grunde genommen genau so hirnrissig, lieb und seelenlos wie die Wiederauferstehung von Jason Voorhees.

      [film]4[/film]

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Dance in the Dark TOP 66 to 100 Daily Topically (Spotify)
    • werde ihn mir wohl angucken,aber glaube kaum das er bei den vorgängern mithalten kann.von der action her bestimmt,aber was ist ein terminator ohne arni? ;o)
      30% aller Amokläufer spielen Killerspiele!
      100% aller Amokläufer essen Brot!
      Verbietet Brot!!! :28:
    • Ich fürchte sogar das er allgemein eine Gurke werden könnte. Die ersten Kritiken sind schlecht und an den Kinokassen in den USA hat er auch nicht viel Einspielen können, wohl noch nicht mal das Budget gedeckt im Moment. :19:

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Dance in the Dark TOP 66 to 100 Daily Topically (Spotify)
    • Ich war vorn paar Tagen kurz davor ins Kino zu gehen, habs aber gelassen. Denn: Terminator ohne Schwarzenegger? Nein, danke. Das ist Geldmacherei pur und nachdem was ich von nem Kumpel alles enttäuschendes gehört habe, werd ich meine acht Tacken wohl lieber in ne gute Horror-DVD investieren.
      Nicht die Grösse zählt, Arschloch... Sondern was du mit ihr anstellen kannst. :25:
    • mein Review steht jetzt :) (s.o.)

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Dance in the Dark TOP 66 to 100 Daily Topically (Spotify)
    • Hab ihn mir auch vor einiger Zeit angeguckt.Schlecht war er nicht. Naja auch nicht wirklich gut. Um einfach mal nen Abend vor der Flimmerkiste zu verbringen und sich berieseln zu lassen reicht es. Hohe Kinoschule ist was anderes...

      [film]6[/film]
      Wenn man schon nicht gut aussieht, sollte man wenigstens gut riechen.
    • Das soll die weiterentwicklung der Terminator Reihe sein??? Während der Anfang noch mithalten kann, wird er um so länger er dauert immer schlechter. wie kann man bei so einem Budget so ein mieses Drehbuch haben? Das Ende ist ja gradezu lächerlich einfach gehalten. Der Showdown nen Witz. Muss noch nen Punkt wgen meiner Entäuschung abziehen. Leider nur Durchschnittsware. [film]6[/film]
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...





    • Terminator - Die Erlösung
      (Terminator Salvation)
      mit Christian Bale, Sam Worthington, Moon Bloodgood, Helena Bonham Carter, Anton Yelchin, Jadagrace, Bryce Dallas Howard, Common, Jane Alexander, Michael Ironside, Ivan G'Vera, Chris Browning, Dorian Nkono
      Regie: McG
      Drehbuch: John D. Brancato / Michael Ferris
      Kamera: Shane Hurlbut
      Musik: Danny Elfman
      FSK 16
      Deutschland / Großbritannien / USA / 2009

      John Connors Schicksal ist es, den Widerstand der Menschen gegen Skynet und seine Armee von Terminatoren anzuführen. Aber die Zukunft sieht für Connor anders aus als geplant: Marcus Wright taucht plötzlich auf - ein Fremder, dessen letzte Erinnerung ist, dass er zum Tode verurteilt wurde. Connor muss entscheiden, ob Marcus aus der Zukunft entsandt worden ist oder aus der Vergangenheit gerettet wurde. Als Skynet seinen finalen Angriff vorbereitet, begeben sich Connor und Marcus auf eine Odyssee, die sie ins Innere der Organisation von Skynet führt, wo sie das schreckliche Geheimnis hinter der möglichen Vernichtung der Menschheit aufdecken.


      Als vor einigen Jahren die Nachricht die Runde machte, das ein weiterer Terminator-Film gedreht werden sollte, war ich doch ziemlich skeptisch, da ich mir die Terminator-Reihe ohne Arnie einfach nicht vorstellen konnte. Dennoch bin ich voller Vorfreude an diesen Film herangegangen, muss aber leider sagen, das meine Skepsis durchaus ihre Berechtigung hatte, denn das neueste Werk kann nicht gänzlich überzeugen. Ich weiss nicht so genau, ob es nur in der Tatsache begründet liegt, das Arnie hier nicht mehr mitspielt, aber es macht schon eine Menge aus, denn kaum eine Filmreihe hat man wohl so sehr mit einer einzelnen Person identifiziert, wie es hier der Fall ist. Aber auch der Fakt, das man es nicht mehr mit maximal 2 Terminatoren zu tun hat und die Geschichte in der Gegenwart spielt, sondern der Krieg der überlebenden Menschen gegen die Maschinen in der Zukunft behandelt wird, ist meiner Meinung nach doch äusserst gewöhnungsbedürftig.

      Dabei sollte man aber fairerweise anmerken, das es sich bei vorliegendem Werk keineswegs um einen schlechten Film handelt, denn in Punkto Action und Effekte gibt es rein gar nichts zu meckern, hier befindet man sich auf einem recht hohen Niveau. Actionfans werden also auf ihre Kosten kommen und dürften in ihren Hoffnungen, hier ein actiongeladenes Spektakel serviert zu bekommen, durchaus bestätigt werden. Hinzu kommt auch, das der Film auch in atmosphärischer Hinsicht jederzeit zu gefallen weiss, denn die Macher haben es äusserst gut verstanden, hier eine sehr düstere und trostlose Endzeit-Atmosphäre zu erschaffen, die einem schon phasenweise kalte Schauer über den Rücken jagen kann. So entsteht beim Zuschauer auch ein Gefühl der Beklemmung und man ist heilfroh darüber, das es sich lediglich um eine sehr düstere Zukunftsvision handelt und nicht um die Realität.

      Doch diese ganzen positiven Eigenschaften des Films können keinesfalls darüber hinwegtäuschen, das hier irgend etwas fehlt und das ist nun einmal Arnold Schwarzenegger, der den Terminator-Filmen seinen ganz persönlichen Stempel aufgedrückt hat. Die Identifikation mit dieser Figur ist so groß, das man dieses neue Werk nur schwerlich mit ganzem Herzen annehmen kann. Zwar erledigen die Schauspieler allesamt einen recht guten Job, allen voran Christian Bale, der in der Rolle des John Connor überzeugen kann, aber es fehlt ganz einfach das Salz in der Suppe. Das hier einmal für kurze Zeit ein Terminator zu sehen ist, der das Gesicht von Arnie hat, ist für jeden echten Fan eher ein schwacher Trost und kann über den Verlust der Identifikationsfigur nicht wirklich hinweghelfen. Dafür ist einem die Paraderolle des jetzigen Politikers ganz einfach noch zu sehr im Gedächtnis eingebrannt.

      Weiterhin beinhaltet der Film auch so einige Logiklöcher, bei denen es manchmal recht schwerfällt, über sie hinwegzusehen und teilweise ins Lächerliche übergehen. Hierbei möchte ich nur auf das vorhandene Ende hinweisen und als Stichwort den Begriff Herzverpflanzung in den Raum werfen. Ganz ehrlich, die Situation war schon extrem skurril und hat dem Film doch eine Menge an Ernsthaftigkeit genommen. Natürlich musste es fast zwangsläufig dieses "Happy End" geben, da dieser Teil sicherlich nicht der letzte war und Geld die Welt regiert, aber bitte doch nicht auf diese fast lächerliche Art und Weise, die noch nicht einmal ansatzweise Glaubwürdigkeit vermittelt.


      Fazit:


      "Terminator - Die Erlösung" kann vor allem in Sachen Action und Atmosphäre weitesgehend überzeugen, doch das extrem unglaubwürdige Ende und das Fehlen von Mr. Schwarzenegger nehmen dem Film doch eine Menge an Klasse und machen es einem so ziemlich schwer, diesen Teil als echte Weiterführung der Trilogie anzusehen. Dennoch bekommt man einen recht gut unterhaltenden Film geboten, der zumeist kurzweilige Unterhaltung bietet.


      [film]6[/film]
      Big Brother is watching you
    • Ich war im Kino, da man sich als langjähriger Fan einfach nicht gegen einen weiteren Teil wehren kann. Schon der dritte Teil konnte mich nichtmehr sonderlich mitreißen, so erwartete ich beim 4. Teil nicht viel und wurde auch nicht enttäuscht.
      Es ist einerseits mal schön ein wenig mehr aus der Zukunft und dem Krieg gegen die Maschinen zu sehen, aber am Ende kommt die Ernüchterung, das man zwar gerade gut unterhalten wurde, das ganze aber mehr ein Effektfeuerwerk war als ein guter Terminator.

      [film]6[/film]
      Kalt im Nachtwind schwingt er hin und her,
      Sein Genick brach am Glockenseil.
      Regen tropft auf totes Fleisch,
      Rinnt herab am Glockenseil.

      (Eisregen)
    • Hab ihn gestern im TV gesehen und fand ihn richtig gut.
      Super Schauspieler und die Story fand ich auch klasse.
      Hätte nicht gedacht das ein Terminator ohne Arnie funktioniert, hat er aber!!!!!


      [film]9[/film]
      "I won't be a Rockstar. I will be a Legend." F. Mercury 1946-1991
    • Ich fand den gestern in TV etwas komisch. Terminator 1 habe ich mal gesehen, den zweiten Teil nur zur Hälfte.
      Daher verwirrte es mich umso mehr, was in Teil 4 eigentlich passiert. Nach über der Hälfte des Films habe ich erstmal herausgefunden, wer unsere Hauptperson wirklich ist. Ich dachte wirklich, dass man hier sowas Richtung Teil 1 geschaffen hatte. Es war dann aber wieder einer der Fortsetzungen, die auf der Erfolgswelle der alten Klassiker mitschwimmt.
      Gut, actionreich war er, aber die Story ist einfach ausgelutscht. Ja Skynet muss zerstört werden und die Maschinen sind böse... alles schön und gut. Ein persönlicher Höhepunkt war dann der kleine Auftritt von Arnie bzw. seiner Figur (die computeranimiert reingebaut wurde!).

      Alles in allem kann man ihn sehen, wer aber so etwas wie das Original erwartet, wird enttäuscht. Dafür hat der Film zu wenig von der Coolness des 1984ers übrig.

      [film]5[/film]
      "Menschen erschaffen gerne Monster. Und Monster ... zerstören eben ihre Schöpfer.!"

      Harlan Wade, F.E.A.R.
    • Terminator Salvation, ach wie lange habe ich mich gesträubt mir diesen Film ohne Arnie anzusehen...Lange sehr lange bis heute^^Die Action geht klar, die Animationen auch nur was überhaupt nicht ging ist das Arnie double am Ende des Streifens, der Finale Kampf.Das fand ich sehr belustigend obwohl der Kampf gar nicht mal so übel war.Zu den vorgängern kann Salvation keinesfalls mithalten ist aber gerade noch so zum ansehen gegangen.Da hatte ich weitaus schlimmere befürchtungen.Ich hofe das der nächste Streifen mit Arnold Schwarzenegger wieder zu seinen Wurzeln findet, und sie es wieder so richtig Krachen lassen wie in den Teilen Terminator 1-3.Zum Schluß sei noch zu sagen das die T800 Modelle keinen sehr großen Angst Faktor bei mir hinterlassen konnten.(Bei den alten Teilen war das um längen besser).Ach ja die Schauspielerischen leistungen waren auch ordentlich so am rande bemerkt.WERTUNG [film]5[/film]

    • das ist wirklich eine filmreihe, die nach dem zweiten teil enden hätte sollen...

      aber wenn man das terminator aus dem titel streicht, für sich genommen ein durchschnittlich guter action-film...

      hab hier vor einiger Zeit mal nen Review gemacht:
      filmewelt.net/action/terminator-salvation-2009.html

      [film]4[/film]
    • Terminator 4?

      Für den Titel: [film]2[/film]
      Für die Action: [film]4[/film]
      Für die realistischen Effekte: [film]4[/film]
      Für ohne Arnie -1/10

      Insgesamt daher:

      [film]9[/film]

      Die Terminator-Reihe ist und bleibt einer meiner alltime-Favorites und sind eigentlich ohne Fehl.
      Meine Bewertungskriterien:

      10= über jede Kritik erhaben; 9= Oberhammer mit unbeachtlichen kleinen Schwächen
      8= Pflichtkauf; 7= Must-See; 6= sollte man mal gesehen haben
      5= kann man gesehen haben; 4= muß man nicht sehen, tut aber noch nicht weh
      3= Hände weg; 2= körperliche Beschwerden treten auf
      1= Exitus oder: Tarantino geht ans Werk
      0= König Kacke auf einem Scheißhaufen oder: Rob Zombie geht ans Werk
    • Hätte nicht gedacht, dass du diesen Schrott 9 Punkte gibst.

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Dance in the Dark TOP 66 to 100 Daily Topically (Spotify)
    • Wie Komakopf bei der Aufzählung seiner Punkte auf [film]9[/film] kommt ist mir komplett schleierhaft.Film an und für sich war ganz unterhaltsam wobei er zu keinem Zeitpunkt an die grandiosen ersten beiden Teile und auch nicht an den eher mittelmässigen aber dennoch gutnanschaubaren dritten Teil anknüpfen konnte.Actionmässig war er recht gut und auch sehr kurzweilig inszeniert weshalb eine Wertung im guten Mittelfeld realistisch ist.

      [film]6[/film]
    • @TRASHER

      Für den Titel: [film]2[/film]
      Für die Action: [film]4[/film]
      Für die realistischen Effekte: [film]4[/film]
      Für ohne Arnie -1/10
      4+4+2-1 ergibt die Summe von 9, Deshalb die WERTUNG [film]9[/film] von Komakopf

    • @Dawson Wenn ich das so addiere ist es zwar OK aber trotzdem keine realistische Gesamtwertung.
    • Jop Trasher in dem Punkt gib ich dir natürlich vollkommends recht Gruß Dawson lol lol lol

    • Leute, mal nicht so bierernst.

      Da ich Terminator für unschlagbar halte, reicht bei mir schon der Titel aus, um Punkte zu vergeben.
      Alle, außer dem 3. Teil bekommen grundsätzlich 10/10.
      Der dritte ist etwas lahm, daher nur 8/10.
      Und der 4. nur [film]9[/film] wegen Punktabzug (ohne Arnie).
      Ansonsten perfekte Action, die keine Wünsche offen läßt.
      Habe ich mir just nach der Diskussion hier am Samstag noch mal reingezogen.

      Mir läuft´s immer noch warm das Bein runter....

      lol
      Meine Bewertungskriterien:

      10= über jede Kritik erhaben; 9= Oberhammer mit unbeachtlichen kleinen Schwächen
      8= Pflichtkauf; 7= Must-See; 6= sollte man mal gesehen haben
      5= kann man gesehen haben; 4= muß man nicht sehen, tut aber noch nicht weh
      3= Hände weg; 2= körperliche Beschwerden treten auf
      1= Exitus oder: Tarantino geht ans Werk
      0= König Kacke auf einem Scheißhaufen oder: Rob Zombie geht ans Werk
    • Die ersten beide Terminator Filme sollten 9 oder 10 Punkte von jedem Actionfan bekommen ja. Terminator 3 war dann schon Schwächer, der Film ist aber auch in Grunde für jeden Actionfan zu empfehlen, deswegen über Durchschnitt. Teil 4 fand ich allerdings nur langweilig, die Story und die Darsteller sind sehr blass, ein Schwarzenegger hätte den Film auch nicht besser gemacht.

      Daher meine Bewertung:

      Für den Titel: [film]10[/film]
      Für die Action: [film]5[/film]
      Für ohne Arnie -1/10
      Für die Story: -5/10
      Für die Charaktere: -5/10

      = [film]4[/film] :0:

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Dance in the Dark TOP 66 to 100 Daily Topically (Spotify)
    • Original von Dr.Doom:

      Die ersten beide Terminator Filme sollten 9 oder 10 Punkte von jedem Actionfan bekommen ja. Terminator 3 war dann schon Schwächer, der Film ist aber auch in Grunde für jeden Actionfan zu empfehlen, deswegen über Durchschnitt. Teil 4 fand ich allerdings nur langweilig, die Story und die Darsteller sind sehr blass, ein Schwarzenegger hätte den Film auch nicht besser gemacht.

      Daher meine Bewertung:

      Für den Titel: [film]10[/film]
      Für die Action: [film]5[/film]
      Für ohne Arnie -1/10
      Für die Story: -5/10
      Für die Charaktere: -5/10

      = [film]4[/film] :0:


      schönes zahlenspiel... :-)
      mit teil 1 und 2 geb ich dir absolut recht...
      3 bekommt bei mir nicht wirklich eine wertung ... ich sag nicht, dass der dritte nicht unterhaltsam ist... das ist er ... aber im prinzip ist es der selbstgemachte scary movie der reihe und gehört deshalb einfach nicht dazu...
      ein terminator der sich die brüste aufpumpt ... besseren gag kann man als die gestaltwandlung des T 1000 kaum schreiben, wenn man es versucht... oder arnie holt sich sein outfit in einem männer strip club und dann diese brille ...
      aber da geb ich dr. dooms argument an: man kann noch drüber lachen :prop:
      deshalb auch nicht ganz durchgefallen bei mir ;-)

      in sachen Terminator 4 geb dir auch recht... arnie hätte den film nicht besser gemacht ... der cgi arnie hat ihns chlechter gemacht... weil wenn man den film einfach nicht zur terminator reihe zählt, wirkt er für sich allein als actionfilm schon irgendwie ... besserer titel wäre noch gewesen: the machinist mit muskeln gegen maschinen!

      die actions elbst war danns chon gut...

      das traurigste am vierten Teil ist, wenn ich länger drüber nachdenke: die neue generation die jetzt die alten terminator nicht kennt, bekommt durch den neuen absolut kein feeling dafür, was terminator ist und warm das mal kult war usw.
      das wurde komplett ignoriert und man kann den horror remakes viel vorwerfen, aber sie VERSUCHEN zumindest zu vermitteln was der kern der sache ist...

      halloween: irgendein typ in maske läuft rum und sagt nichts und kiltl leute
      nichtmare. jugendliche haben alpträume - der typ lässt paar perverse sprüche ab und killt sie
      terminator 4: keine zeitreise - es gibt plötzlich einen cyborg - postapokalyptische kulisse - wer ist nun wichtiger (kyle reese oder john conjnor oder helena bonham carter oder der cyborg)

      ich hoffe der vergleich ist verständlich...
      also als fortsetzung / remake irgendwie sehr schlechte leistung ... mit meinem oben vorgeschlagenen titel wäre es ein durchschnittlicher sci-fi film mit paar guten schauspielern ;-)
      und eigentlich einer recht annehmbaren story: was macht einen menschen aus?
    • Interessante Analyse, von diesem Standpunkt aus müsste man T4 noch schlechter sehen als Freddy, Jason oder Michael Remakes, naja letzteres war ja wenigstens wieder recht lustig.

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Dance in the Dark TOP 66 to 100 Daily Topically (Spotify)
    • Original von Dr.Doom:

      Interessante Analyse, von diesem Standpunkt aus müsste man T4 noch schlechter sehen als Freddy, Jason oder Michael Remakes, naja letzteres war ja wenigstens wieder recht lustig.


      jo sollte echt noch 2 punkte weg geben für T4 ... damit das verhältnsi stimmt :-)
    • Ich schick´ Euch gleich mal einen Terminator auf den Hals, Ihr Banausen!

      Pinguin-Rambo

      Würde mich mal interessieren, wie Ihr denn die Serie "Sarah Connor Chronicles" fandet?
      Meine Bewertungskriterien:

      10= über jede Kritik erhaben; 9= Oberhammer mit unbeachtlichen kleinen Schwächen
      8= Pflichtkauf; 7= Must-See; 6= sollte man mal gesehen haben
      5= kann man gesehen haben; 4= muß man nicht sehen, tut aber noch nicht weh
      3= Hände weg; 2= körperliche Beschwerden treten auf
      1= Exitus oder: Tarantino geht ans Werk
      0= König Kacke auf einem Scheißhaufen oder: Rob Zombie geht ans Werk
    • Original von Komakopf:

      Ich schick´ Euch gleich mal einen Terminator auf den Hals, Ihr Banausen!

      Pinguin-Rambo

      Würde mich mal interessieren, wie Ihr denn die Serie "Sarah Connor Chronicles" fandet?
      ...jap, der soll mal in Halle und Umgebung in den Telefonbüchern unter D wie Doom nachschauen und seinen Job erledigen... lolp
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Original von tom bomb:

      Original von Komakopf:

      Ich schick´ Euch gleich mal einen Terminator auf den Hals, Ihr Banausen!

      Pinguin-Rambo

      Würde mich mal interessieren, wie Ihr denn die Serie "Sarah Connor Chronicles" fandet?
      ...jap, der soll mal in Halle und Umgebung in den Telefonbüchern unter D wie Doom nachschauen und seinen Job erledigen... lolp


      Den lass ich nicht rein. lolp

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Dance in the Dark TOP 66 to 100 Daily Topically (Spotify)
    • :5: SCC fand ich persönlich ganz gut gemacht. war bei mir so ähnlich wie bei T3 und T4, erst nach mehrmaligen sehen oder öfters glotzen fand ich die gut. T3 würde ich aber dem vierten vorziehen. T4 musste ich erst fünf mal sehen bis ich mit ihm irgendwie klar kam. lolp also sooo schlecht ist er nicht, nur nicht so interessant wie z.b. der dritte.
    • @skilla 5x T4 shack du musst ja Zeit haben, da hättest 4 bessere in der Zeit schauen können. Das ist so, wenn dir 5x Hangover anschaust, irgendwann wirds lustig. lol

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Dance in the Dark TOP 66 to 100 Daily Topically (Spotify)
    • lolp der lief doch jetzt schon paar mal auf pro sieben und da ich wach war, hatte ich sogar immer noch die wiederholung angeschaut. aber ehrlich mittlerweile find ich ihn nicht schlecht.
    • Respekt. Ich habe T4 bisher nur 3x gesehen. 1x Kino, 2x Blu Ray.
      Meine Bewertungskriterien:

      10= über jede Kritik erhaben; 9= Oberhammer mit unbeachtlichen kleinen Schwächen
      8= Pflichtkauf; 7= Must-See; 6= sollte man mal gesehen haben
      5= kann man gesehen haben; 4= muß man nicht sehen, tut aber noch nicht weh
      3= Hände weg; 2= körperliche Beschwerden treten auf
      1= Exitus oder: Tarantino geht ans Werk
      0= König Kacke auf einem Scheißhaufen oder: Rob Zombie geht ans Werk
    • Bei "Terminator 4" bin ich mir nicht so sicher: Über weite Strecken finde ich ihn recht gut, ok (Mir gefällt das dieser Teil mal in der Zukunft spielt, mag z.B. die Szenen wie die wo sich diese
      Spoiler anzeigen
      riesigen Masiechen die Menschen holen
      und auch Christian Bale mag ich in der Hauptrolle.) Aber je näher es dann dem Ende geht um so schwächer wird der Film, finde ich. Auch ist mir das Ende zu offen. (Ich weiß, es sollte wohl damals noch einen Teil geben.) "Terminator 4- Die Erlösung" hätte Potenzial zu nehr gehabt.

      [film]6[/film]