Hotel de Sade

    • Hotel de Sade



      Produktionsland: China, Singapur, Malaysia
      Produktion: Jeffery Aro, Knot Hamidee, Hisham A Karim, Hisham Bin A. Karim, Jeffrey Ong
      Erscheinungsjahr: 2013
      Regie: Oman Dhas
      Drehbuch: Oman Dhas, Ming Siu Goh
      Kamera: Danny Goh
      Schnitt: Shantha Kumar C, Shantha Kumar
      Spezialeffekte: -
      Budget: ca. -
      Musik: Mohan Mahesan
      Länge: ca. 104 Minuten
      Freigabe: FSK Keine Jugendfreigabe
      Darsteller: Debra Teng, Fish Chaar, Joanne-Marie Sim, Laura Kee, Nigel Tan, Vivienne Tseng, William Lawandi


      Inhalt:

      Zhang Li ist völlig am Boden zerstört, nachdem er bei dem Versuch das Leben seiner Tochter zu retten selbige umgebracht hat. Es sucht trost in seinen dunkelsten Fantasien, welche er in dem “Hotel de Sade” ausleben kann, denn an diesem Ort ist alles möglich. Wirklich alles…


      Trailer:



      Deutsche DVD & Blu-Ray Fassung: 24.03.2015 (Verleih: 20.07.2015)

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Electro in the Dark (Spotify Playliste)
    • :6:

      Sieht doch gut aus Doom, das kann was werden!
      „Du bist nicht Dein Job! Du bist nicht das Geld auf Deinem Konto! Nicht das Auto, das Du fährst! Nicht der Inhalt Deiner Brieftasche! Und nicht Deine blöde Cargo-Hose! Du bist der singende, tanzende Abschaum der Welt.“ Ein Blick in die Welt beweist, dass Horror nichts anderes ist als Realität.
    • Es kann was werden, ist es aber nicht gewurden. :0:


      Vielversprechende Kundenwünsche wie Nekromantie oder Zoophilie werden im Hotel von Kunden erwünscht, dass macht zunächst Hoffnung was gescheites zu sehen. Es wird optisch dann aber nicht umgesetzt. Man wartet eigentlich auf vielversprechenden Sadismus im Hotel de Sade, aber der Film kommt einfach zu Potte und eine Story ist im Verlauf gar nicht mehr auszumachen, Es hält einen zunächst eine Weile bei der Stange, bis man sich nur noch tierisch langweilt. Die Optik des Films gibt auch absolut nichts her, viel zu konturenarm und dunkel. Der Film ist auch ein Totalschaden und nicht besser als ein schlechter Porno.

      [film]1[/film]

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Electro in the Dark (Spotify Playliste)