Death Game - Das Spiel mit dem Tod

    • Death Game - Das Spiel mit dem Tod



      Originaltitel: Deathrow Gameshow
      Produktionsland: USA
      Produktion: Sergio Bandera, Brian J. Smith, Steven J. Wolfe
      Erscheinungsjahr: 1987
      Regie: Mark Pirro
      Drehbuch: Mark Pirro, Alan Gries
      Kamera: Craig Bassuk
      Schnitt: Tim Shoemaker
      Spezialeffekte: -
      Budget: ca. 200.000 $
      Musik: Gregg Gross
      Länge: ca. 77 Minuten
      Freigabe: SPIO/JK: strafrechtlich unbedenklich
      Darsteller: John McCafferty, Robyn Blythe, Beano, Darwyn Carson, Mark Lasky, Bill Whitehead, Kent Butler, Debra Lamb, Paul Farbman, John E. Beilin, Conrad Brooks, Cynthia Brownell, Jim Bruce, Paul Bruno, Felicia Cavazos


      Inhalt:

      Moderator Chuck läßt in seiner TV-Show zum Tode verurteilte Verbrecher um ihr Leben spielen. Verlieren sie, werden die Kandidaten sofort live vor der Kamera hingerichtet. Chucks erbitterte Gegnerin Gloria wird von Mafia-Boss Trudy entführt, der sie für Chucks Geliebte hält und ihn erpressen will, schließlich aber selbst als Kandidat in Chucks Sendung landet und hingerichtet wird. Der Mafioso überlebt jedoch die Hinrichtung und will seinerseits Chuck und Gloria ins Jenseits befördern. Ein Fan erschießt den Gangster im letzten Moment.


      Trailer:



      Kritik:

      Dieser Film läuft von der Story her ein wenig wie “The Running Man” ab, nur auf "Troma's" trashige Art und Weise, denn es geht hier durchweg abgedreht her, es zieht zwar nicht jedes gewollt lustige Szenario, aber Schenkelklopfer sind insgesamt doch reichlich vertreten, so dass dieser Film gewiss Partytauglich ist.
      Allerdings wird der Gorehound komplett in die Röhre kucken, selbst die Mordszenen sind alle samt nur im Off gehalten, was zwar die große und einzige Schwäche des Filmes sein dürfte, aber mit diesem ansonsten gelieferten Unterhaltungswert war Splattern für mich nicht zwingend nötig, eine FSK 16 hätte es hier zumindest auch getan.
      Eine Lovestory ist vorhanden, diese wird aber nicht auf schnulzigen Hollywood Niveau ablaufen, sondern recht amüsant eingesetzt, genau so wie bei den "Troma" Filmen. Die abgedrehten Charaktere werden von den Darstellern sogar bestens verkörpert.

      Gehuldigt wird Ex-Formel 1 Pilot "Alain Prost" im Dialog, man erfährt was die Abkürzung der Organisation "WGAWMM" bedeutet, nämlich "Weiber Gegen Alles Was Männer Mögen", der auftauchende Kurzfilm Namens "Chuck's Nightmare" wurde einzig ziemlich in den Sand gesetzt, da er doch zu Sinnfrei erscheint, ist aber noch zu Verzeihen.

      Das Werk hat durchaus das Zeug zu einen großen Knaller des Trashfilmes, denn der Ablauf ist doch recht außergewöhnlich, aber die sichtbare Härte fehlt halt, beim 2. mal anschauen wird der Humor sogar noch mehr wirken dürfen oder man entdeckt ihn neu für sich, eine kleine und unbekannte Perle ist dieser "Death Game" aber alle mal noch geworden, der mich auch ohne Splatter belustigend Unterhalten konnte.

      [film]7[/film]

      [bier]7[/bier]


      Meine unbekannte Youtube Underground-Playliste (Synth Pop, Dark Wave, EBM, NDH) :
      Spoiler anzeigen

    • Kann mich Doom's Meinung weitesgehend anschließen, etwas mehr Härte stünde Death Game durchaus nur leider, kann er sein Potential nicht entfalten.
      Mir persönlich ist das Teil hier 2 Spuren zu abgedreht, sowas passt nun mal kaum zu jeder Thematik und wirkt auf Dauer eher nervig als ansprechend.
      Driftet schon ziemlich ins Troma-Niveau ab wobei selbst für deren Verhältnisse wahrscheinlich ein Stück weit positiveres herausgekommen wäre.

      [film]3[/film]
      >>> <<<

      --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
      --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Black_Cobra ()