Rote Lippen - Sadisterotica

    • Rote Lippen - Sadisterotica




      Alternativer Titel: Sadisterotica
      Alternativer Titel: Two Undercover Angels
      Produktionsland: Deutschland, Spanien
      Produktion: Adrian Hoven, José López Moreno
      Erscheinungsjahr: 1969
      Regie: Jess Franco
      Drehbuch: Jess Franco , Luis Revenga
      Kamera: Jorge Herrero, Franz Hofer
      Schnitt: Francisco García Velázquez, María Luisa Soriano
      Spezialeffekte: -
      Budget: ca. -
      Musik: Jerry van Rooyen
      Länge: ca. 75 Min.
      Freigabe: ungeprüft
      Darsteller: Janine Reynaud, Rosanna Yanni, Adrian Hoven, Marcelo Arroita-Jáuregui

      Mediabook (DVD + Blu-Ray): 19.07.2019


      Die Privatdetektivinnen Diana und Regina erhalten den Auftrag nach einem verschwundenen Mädchen zu suchen. Die ersten Spuren führen sie in eine Kunstgalerie und dort richten die beiden Schnüfflerinnen fleißig Unheil an.

      Nach NECRONOMICON-GETRÄUMTE SÜNDEN und KÜSS MICH MONSTER, ist SADISTEROTICA der dritte Film innerhalb Francos „Aquila-Trilogie“, die von Adrian Hoven produziert wurde. KÜSS MICH MONSTER und SADISTEROTICA wurden zur gleichen Zeit gedreht. Ich erinnere mich an spitzfindige Bemerkungen, die behaupten: dass keiner der beteiligten Darsteller/innen mehr wusste, in welchen Film er nun eigentlich wäre.


      „Was folgert daraus, dein maskuliner Intellekt?“ (Diana)


      SADISTEROTICA macht einfach viel Spaß. Die deutsche Bearbeitung lässt die beiden Agentinnen einen fast unglaublichen Unsinn von sich geben und die Handlung ist so unkoordiniert, wie man es erwartet. Als Sprecher/innen sind Gert Günther Hoffmann, Jürgen Thormann sowie Rosemarie Fendel und Beate Hasenau als Diana und Regina aktiv. Verpackt wird das Ganze in ein angenehmes 60ies Feeling.

      Die Besetzungsliste ist bestens ausgewählt. Rosanna Yanni sieht entzückend aus. Janine Reynaud muss sich zwar hinter ihrer Kollegin anstellen, weiß aber ebenfalls zu gefallen. Dazu kommen Michel Lemoine, Manolo Otero, Chris Howland und einige weitere - die auch in KISS ME MONSTER - mitwirkten.

      Spannung gibt es keine, dafür aber ein paar klitzekleine Horrormomente und natürlich freiwilligen wie massig unfreiwilligen Humor. Unter dem Strich: Köstlich!!!
    • Ob die Teile von Astro-Olli jemand kauft?











      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Electro in the Dark (Spotify Playliste)
    • Die Coverfetischisten werden schon zuschlagen, und die beleben auch Ollis Absatz in fleißiger Manier.
    • Olli wird also dadurch zum reichen Mann und kann bald Blockbuster drehen. lol

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Electro in the Dark (Spotify Playliste)