5 Jahre Leben



    • Alternativer Titel: 5 Jahre Leben
      Produktionsland: Deutschland
      Produktion: Jochen Laube
      Erscheinungsjahr: 2013
      Regie: Stefan Schaller
      Drehbuch: Stefan Schaller, David Finck
      Kamera: Armin Franzen
      Schnitt: Simon Blasi
      Spezialeffekte: -
      Budget: ca. -
      Musik: Enik
      Länge: ca. 96 mins
      Freigabe: FSK 12

      Darsteller:

      Sascha Alexander Geršak: Murat Kurnaz
      Ben Miles: Gail Holford
      Trystan Pütter: Collins
      John Keogh: Smith
      Timur I_1k: Akhmal
      Kerem Can: Serdal
      ^iir Elolu: Murat Kurnaz’ Mutter
      Tayfun Bademsoy: Murat Kurnaz’ Vater[


      Inhalt:

      Der Deutschtürke Murat Kurnaz wird seit Januar 2002 als Häftling ohne Anklage im Internierungslager auf der Guantanamo Bay Naval Base auf Kuba festgehalten. Gail Holford verhört Kurnaz, um herauszubekommen, warum dieser zum islamistischen Terroristen wurde, wie ihm unterstellt wird. Kurnaz ist nicht darüber informiert, was ihm zur Last gelegt wird.

      Gegen ihn wird psychische und physische Gewalt eingesetzt, wobei Holford beide Rollen des Good Cop, Bad Cop übernimmt.

      Holford, der unter Heimweh und Sehnsucht nach seiner Familie in den Vereinigten Staaten leidet, steht unter Druck seiner Vorgesetzten, die von ihm ein Geständnis Kurnaz‘ erwarten. Um Kurnaz weichzuklopfen, gibt er vor, dieser dürfe das Lager verlassen. Kurnaz wird zu einem Hubschrauberlandeplatz gebracht. Er besteigt den Hubschrauber, wird aber wieder herausgezogen und zusammengeschlagen. Am folgenden Tag erhält er einen Brief seiner Mutter, bei dem der gesamte Text unleserlich gemacht wurde.

      Kurnaz verbringt ein Jahr lang in Isolationshaft. Dennoch legt er kein Geständnis ab. Schließlich begreift er, dass ihm kein Glauben geschenkt werden wird und beginnt, gegen das System im Lager zu kämpfen.


      Fazit:

      Stefan Schaller, der hier auf dem Regiestuhl Platz genommen hat, schildert in seinem Werk den realen Fall vom dem
      Deutsch-Türken M. Kurnatz, der 5 Jahre seines Lebens unter unmenschlichen Bedingungen in einem geheimnisvollen Gefängnis geschlagen und extrem gefoltert wird. Ihm wird vorgeworfen, das er ein Terrorist sei nur weil er eine islamische Schule in Pakistan besucht hat!
      In diesem Gefängnis herrschen unmenschliche psychische und Physischer Folter, die dem Zuschauer fragen lässt, wieso es auf Kuba diese Art Gefängnisse überhaupt noch gibt, die nicht mal der Öffentlichkeit bekannt sind. Hier herrscht Gesetzlosigkeit und Rauheit der obersten Kategorie! Vieles spielt sich hier auch im Kopf ab - und der Zuschauer ist einfach verblüfft über diese Unmenschlichkeit.
      Der Film ist eine regelrechte Tortur wenn man zusieht wie Kurnatz unter dem Joch der amerikanischen Soldaten durchstehen muss. Es drohen Schläge, Amputationen, Schlafentzug und mehr..

      5 Jahre Leben ist ein mitreißender Film und gehen beim Zuschauer auf die Psyche - besonders intensiv wird dargestellt, wie Kurnatz die Qualen und Folterungen durchstehen muss und wie sehr es ihm zermürbt. Die Darsteller kommen überzeugt daher.
      Der Film ist höchst beeindruckend und intensiv gestaltet und lässt den Zuschauer sprachlos zurück!
      Mich wundert es doch bissel mit der FSK 12.... shack

      diese "Granate" verdient ganz sicher [film]9[/film] Sternchen!!!

      Interessant ist auch, sich die Extras anzuschauen!

      Trailer: