The Legend of Zelda - Ocarina of Time (3D)

    • The Legend of Zelda - Ocarina of Time (3D)



      Entwickler: Nintendo EAD
      Publisher: Nintendo
      Direktor: Shigeru Miyamoto
      Anzahl Spieler: Single-player
      Plattform: N 64, GameCube, 3DS
      Altersfreigabe: USK 6
      Genre: Action-Adventure
      Release: 11.12.98 (N64) / 17.06.2011 in 3D

      Trailer:




      Kritik:
      folgt



      [Amazon]B004X1HR0S[/Amazon]

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Dance in the Dark TOP 66 to 100 Daily Topically (Spotify)
    • Jetzt weis ich woher Hyrule Warriors die meisten Szenen hat, die sind aus dem Spiel Ocarina of Time. Ein sehr schönes Spiel mit tolle Atmo und Abenteuerlust. Einzig die Wegstrecke zu finden ist gar nicht so einfach, teilweise spiele ich mit Komplettauflösung, würde sonst zu lange dauern die Strecken zu finden. lolp Morgen schaffe ich es bis zum großen Link und dann lese ich erstmal den 2.Teil des Mangas zum Spiel.

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Dance in the Dark TOP 66 to 100 Daily Topically (Spotify)
    • So ich habe jetzt mal auf den N64"Emulator" Orcarina of Time angefangen.Der einstieg ist zäh und dauert zu lange.Bin gerade in der 2 Duengon mit der Lava(weiß nicht wie die Duengon heißt) und habe danach abgebrochen.Das Spiel ist mir zu wenig RPG, es ist vielmehr ein Action Adventure.Die Story ansich ist sehr interessant, voralem für Neueinsteiger sozusagen die die Story überhaupt noch nicht kennen bezüglich was das Triforce ist ect.Aber wenn man das alles mal weiß hat es keinerlei weiterspielwert für mich, da die Duengons mich nicht genug fesseln können um dran zu bleiben.Wobei die Duengons ansich schon sehr gut gestaltet wurden in der Levelstruktur.Ich habe dem Spiel eine Chnce gegeben da ich es zuvor noch nie gespielt habe.Sicher ist OOT für die Fans der Reihe das beste Zelda aller Zeiten, aber nur dann wenn man es früher gezockt hat als es rausgekommen ist.Zwar nicht schlecht gealtert wie ich finde da es doch spaß macht, aber es Reizt mich auch nicht es durchzuspielen.Da ich eingefleischter Final Fantasy Fan der ersten Stunde bin, und man diese zwei Genres nicht miteinander vergleichen kann/sollte.
      Also mein Fazit...Nichts für mich ;-)

      PS:Es ist eigentlich der Sammeltrieb der mich wie auch zuvor in Breath of the Wild weiterspielen lies, und nicht um die Story oder die Duengens...Man kann einfach nicht aufhören bevor man das Master Schwert in den Händen hält und die Schlüsselelemente besitzt dass man in der Story weiterkommt.Ehrlich gesagt Reizt mich es sehr bei OOT es weiter bzw durchzuspielen, da muss ich mich eben zwingen es nicht weiter zu spielen, da es zu viele sachen gibt die mich an dem Spiel Stören/Nerven.

      PPS:
      Was soll ich sagen, das Spiel hat mich in seinen Fängen...ich muss es durchspielen.Es hat zu viele gute Rätsel die es zu lösen gibt.Ich habs gewusst ich hätte es erst gar nicht anfangen sollen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von Dawsons Crack01 ()

    • Orcania of Times war garnicht mein Ding gewesen, viel zu langweilig die ganzen Levelkarte, kannste auch nicht mit Breath of the Wild vergleichen, dass hat wesendlich mehr Inhalt noch drin, ist ja auch viel neuer. So toll auch der Manga dazu ist, aber das Spiel ist absolut überbewertet und extrem langweilig für meinen Geschmack. Selbst die 5 Punkte welche ich noch gegeben hatte, waren noch zu viel. Ich kann mit dne Zelda Spielen ab dem N64 allgemein nichts anfangen, erst das aktuell BotW hat mich wieder gepackt.

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Dance in the Dark TOP 66 to 100 Daily Topically (Spotify)
    • Es gibt mindestens 3 stellen im Spiel wo man ohne Lösung im Internet nicht weiterkommt.Das sind teilweise unlogische sachen, auf die man niemals selber drauf kommen kann.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Dawsons Crack01 ()

    • Endlich ich habe das Master Schwert in meien Händen. Die letzte gespielte Duengon war richtig Hart zu meistern um endlich das letzte der drei Triforces Teile zu besitzen.Jetzt wird das Spiel erst richtig interessant, mehr schreibe ich an dieser stelle nicht beüglich SPOILER für alle die OOT noch nicht gespielt haben.Gut dass ich am Spiel dran geblieben bin.Es fesselt mich extrem, voralem ist die Story/Inszenierung der Hammer.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Dawsons Crack01 ()

    • Ich bin nun bei der Waldtempel Duengon.Ohne Internetaufösung läuft man sich zum Idioten, und ist kaum schaffbar.

    • Ich finde OOT ist ohne allen sammelbaren Herzcontainer und ohne unendlicher Munition Cheats nicht spielbar, da es sich sonst in die länge ziehen würde(hier hinlaufen dies kaufen ect.Alleine schon alle Herzteile sammeln würde Zig Stunden in anspruch nehmen...und Nerven würde es mich auch noch nebenbei extrem(bezüglich gestreckter Spielzeit).Das sind sachen bei den Zelda Ablegern die ich schon immer gehasst habe.Herzcontainer sammeln um mehr Lebensenergie zu haben um die Bosse überhaupt erst zu schaffen.Das wurde bei Breath of the Wild um einiges besser umgesetzt.Als blutiger Anfänger der OOT noch nie gespielt hat dauert es ewig das Spiel durchzuspielen.Aber solch einfallsreiche und voralem vordenden Rätseln ist man in der Heutigen Zeit gar nicht mehr gewohnt.Trotz allen Herzcontainern(die sich natürlich leeren bei einem Gegnerischen Angriff) ist das Spiel bockschwer.Als Cheaten würde ich dass nicht bezeichnen, eher als Zeitspar Modus.

    • Nachdem man die Triforces alle gesammelt hat und man endlich das Master Schwert hat, fängt das eigentliche problem des Spieles an.Die ersten Duengons als junger Link sind klasse und hielten mich bei Laune.Die Steine der Weisen zu sammeln (5 Stück an der Zahl) da fing das eigentliche problem des Gameplays an...
      Der Ablauf ist immer gleich, suche die Duengon Karte/den Kompass/die kleinen Schlüssel/den Masterschlüssel/das Keyitem/besiege einen zwischengegner/besiege den Questendgegner...Hört sich Öde an...DEFINITIV.Die erste spielhälfte als Junger Link ist grandios, danach verliert es an weiterspielwert.Da wie bereits ewwähnt, die Duengons sich zu sehr ähneln und es Monoton wird.Wer mit der Zelda Reihe nie Warm wurde, der wird es mit diesem wirklich guten Zelda Ableger auch nicht.

    • Das Zelda auf dem SNES ist eigentlich für jeden noch heute spielbar der auch RPGs oder Adventure mag. Das erste Zelda war damals auch Klasse, ich würd das heute aber nicht mehr zocken. Das 2.Zelda (Link) durch den Jump n Run Faktor und Düsterheit ist speziell und schwer, kann aber für Adventure Fans sehr ansprechend sein. Die Zelda Teile dannach, auch Orcania of Times mit seiner tollen Grundgeschichte sind keine Massenprodukte aus meiner Sicht, sie sind alle zu langweilig und ohne stetigen Internetauflösungen nicht spielbar. Erst mit dem Switch Teil hat man es wider geschafft ein gutes Zelda auf die Beine zu stellen.

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Dance in the Dark TOP 66 to 100 Daily Topically (Spotify)