The Walking Deceased - Die Nacht der lebenden Idioten

    • The Walking Deceased - Die Nacht der lebenden Idioten



      Alternativer Titel: Walking with the Dead
      Produktionsland: USA
      Produktion: Francis Casanova
      Erscheinungsjahr: 2015
      Regie: Scott Dow
      Drehbuch: Tim Ogletree
      Kamera: Shaun Hart
      Schnitt: Jordan Harris
      Spezialeffekte: Miguel Cantu
      Budget: ca. 2.000.000 MIO US $
      Soundmixer: Dave Novak
      Länge: ca. 89 Minuten
      Freigabe: FSK 16
      Deutsche DVD & Blu-Ray Fassung: 25.09.2015 (Verleih: 25.09.2015)

      Darsteller:

      Tim Ogletree : Green Bay
      Joey Oglesby : Chicago
      Dave Sheridan : Sheriff Lincoln
      Troy Ogletree : Romeo
      Sophia Taylor Ali : Brooklyn

      Handlung:

      Man ahnt es natürlich, eine Parodie auf The Walking Dead, im Stil von Scary Movie.

      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Kritik:

      „29 Days Later“

      Lustig ist der Film, so wird einer mitten in der Apokalypse in einer Krankenstation aufwacht und sich über das verloren gegangene Internet wie Instagram verheulen, was zunächst eine Parodie auf 28 Days Later darstellt. Der Humor trifft meinen trashigen Geschmack, ihn jetzt als aktuellen Jugendhumor zu benennen trifft es sicher nicht, auch wenn Bezug zu neuen Medien genommen wird. So wirkt es doch mehr sarkastisch als wie es die Jugend heute feiert. Der Film nimmt sich zu keiner Zeit ernst und die Witze zünden nicht alle aber mehr als die Hälfte zudem mehr im Dialog als wie in den inszenierten Mord/Splatterszenen, die hätten gerne noch etwas blutiger ausfallen können um sich dort auch etwas abzuheben, wie mal 3 abgesäbelte Köpfe am Stück, aber viel ist es halt nicht.

      Dieses Werk ist zu vergleichen mit der 80er Horrorsaitire Welle wie Samstag der 14. oder Teenage Exorcist und wird nur einem sehr kleinen Publikum gekannt gemacht und somit im Schatten von z.B. der Ghost Movie oder Scary Movie Reihe zu sehen sein und wurde auch nur von einer sehr kleinen Produktion/Crew verwirklicht.

      Die Namen und Optik der Charaktere wurden aus der Walking Dead Serie übernommen, wobei die meisten Szenen auch von der Serie aus Episode 1+2 übernommen wurden, wie das auftauchen in einer abgelegenen Farm. Etwas Warm Bodies und Twilight ist auch noch drin, gemeint ist die Zombieromanze ohne deren Schnulze zu übernehmen, handelt es sich um eine Parodie.

      Der Film hat mit die flottesten Sprüche in einem Horrorfilm, auch wenn einiges davon daneben geht, erstaunt anderes wieder anhand der Wortgewandtheit. Ich finde es daher schade, dass solche Werke derart unbeachtet behandelt werden, nicht dass sie groß gefeiert werden sollten, aber wenn sich die Macher so viel mühe geben wie hier, wäre ein größeres Publikum angebracht. Lustiger ist der Ablauf sicher als der deutsche Youtubehumor allemal, wo man nur so tut als ob man dabei lacht und sich nur innerlich albern freut.

      Highlights sind ein 14 jähriges Mädschen was fast nur per WhatsApp Sprechblase spricht und Mimiken zieht. XD Eine Runde Bong ziehen mit dem „Hasch der leben Toten“, wo es gelingt sogar die Drogenstimmung mit Zeitlupensszenen einzfangen, dass ist sicher das gelungenste Szenario im Film, was sich auch anschließend noch eine ganze Weile ins Hirn brennt. Man muss aber schon einen sehr trashigen Humor mitbringen, wer diese außergewöhnliche Gabe besitzt, der wird sich bei „Die Nacht der lebenden Idioten“ köstlichst amüsieren, von dem sich Kinokomödien doch Heute bitte mal ein Stück abschneiden mögen, dass ich meist als schlechten Humor bezeichne. Die Film-Optik geht in Ordnung, die deutsche Sycnhronisierung ist sogar sehr gelungen und ein Justin Biber Witz zum Ende darf nicht fehlen. Mit US-MicroBudget-Größe Jacqui Holland und Dave Sheridan bekannt aus Ghost Movie 1+2, wobei dieses Werk wesentlich schräger ist als Ghost Movie und co. und der Trailer das nicht so versprochen hat.

      [film]6[/film]

      [bier]8[/bier]

      [pilz]6[/pilz]