Creep

    • schau ihn dir auf jeden fall an. der ist echt ganz cool.
      "One side of me says, I'd like to talk to her, date her. The other side of me says, I wonder how her head would look on a stick? " (Edmund Kemper)
    • Definitiv einer der besseren dt. Horrorfilme. Finde ihn garnicht sooo schlecht. Vor allem der Unterschlupf des Mutanten ist gut geworden. Der nur angeschnittene Hintergrund dieses Mannes stört nicht unbedingt, man kann halt nicht immer alles haben. Ist schließlich auch eine Art von Stilmittel, dem Zuschauer nicht alles zu verraten bzw. ihn im Unwissen zu lassen...
      ^(^.^)^
    • Original von tom bomb
      Gröööööööööööhl, genau, insbesondere Till Schweiger der Mann der einen Mimik, furchtbar. :11:


      Nöö Nöö Buddy, Steven Seagal ist der Mann mit der einen Mimik :5:
      Arthur Spooner: "Ah, ihr jungen Leute mit eurem Gesundheits- und Schlankheitstick. Zu meiner Zeit hatte man mit Mitte fünfzig einen ordentlichen Herzinfakt. Und wir haben ihn zu schätzen gewusst!"
    • So hab ihn mal gerade nochmal geguckt und bleib bei meiner Meinung.

      Aber zu dem was ich hier immer wieder gelesen habe, hab ich was: Ihr habt immer gesagt, dass euch paar Hintergrundinfos fehlen. Auf der DvD von X-Verlei sind schöne Extras drauf, darunter auch ein "Alternativer Anfang", was aber leider nur das Storyboard mit Kommentaren vom Regisseur ist. Trotzdem erfährt man mehr als im Film über das, was mit unserem Creep passiert ist. Dieser Anfang wurde aber nicht gewählt, weil man dann den Film schneller vergisst, weil man sich keine Fragen stellt.
      Also, wer wissen will, warum er da unten ist, sollte sich das mal angucken :3:
    • Hervorzuheben ist sicherlich die super U-Bahn-Atmosphäre, allerdings schaft der Film es nicht diese zu nutzen und mit einer gelungengen Bedrohung zu erweitern und zu steigern und einen mit dieser ganz zu erdrücken... Denn alles andere war im späteren Verlauf irgendwie zu 08/15 oder erstickt im Ansatz.

      5,5/10
    • Das Model Kate ist auf dem Nach Hause-Weg nach eine Party, obwohl sie noch jemanden treffen will. Aber leider wird daraus nichts, daher nimmt sie die U-Bahn, verpasst aber leider ihren Zug. Doch dann kommt doch noch ein Zug in den sie einsteigt und einen ihrer Kollegen trifft, der aber alles andere Lust auf ein nettes Gespräch hat und sie nur vergewaltigen will. Doch bevor es so weit kommt, wird er urplötzlich aus der Abteil raus gezogen und übelst her genommen. Daraufhin stellt sich raus, dass sich in der U-Bahn ein Irrer rum treiben muss der Leute umbringt. Kate findet in der U-Bahn einen weiteren Menschen der auch auf der Flucht ist. Doch wie sie bald fest stellen werden, ist der Irre nicht nur irre, sondern es ist noch viel schlimmer um ihn.

      So, da hätten wir einen Film der wirklich Top ist. Nachdem Franke Potente in Hollywood nicht viel Erfolg hatte, musste was anderes her. Und das ist eben "Creep", ein guter Slasher der sich wirklich sehen lassen kann. Von der Geschichte her, geht der Film schon klar,, ich konnte mich nicht beschweren.

      Die Darsteller spielten allesamt überzeugend, allen voran Franke Potente, aber auch die anderen haben sich viel Mühe gegeben, wie zum Beispiel der Penner. Ob jemand in einem Kostüm des Monsters steckte, weiss ich nicht, aber wenn ja, dann Hut ab vor ihm und den Maskenbildnern, denn die Maske und das Make Up fetzen. Was mir manchmal etwas Gänsehaut bereitete, waren die Schreie die der Creep von sich gab, aber auch die Szene in seinerm "Operationssaal" waren herrlich atmosphärisch und man sieht auch genau, was er früher für einen Beruf ausübte, denn er war nicht immer ein mordendes Monster. Leider erfährt man nicht, warum er so viel mordet, bzw. es fehlt die ganze Entstehungsgeschichte, und da wiederum muss ich sagen, wäre ein zweiter Teil angebracht in dem alle offenen fragen geklärt werden.

      Die Effekte in dem Film sind auch alle sehr gut ausgewählt, nicht zu viel und nicht zu wenig, aber recht hart wenn man so will. Was man natürlich als positiv betrachten kann, ist die Tatsache, dass kein CGI verwendet wurde, sondern alles von Hand gemacht ist.

      Die Atmosphäre in dem Film ist die ganze Zeit über beklemmend und ab da als die Morde los gehen auch bedrohlich. Vor allem der besagte Operationssaal macht da einiges her, ja, man kann von eine siffigen Atmosphäre reden, wenn ich mich da noch zurück erinnere an den Film. Spannung kommt auch recht schnell auf, so dass der Film nicht kurzweilig daher kommt.

      Im Endeffekt ist der Film bestens gelungen und kann auch überzeugen durch gute Effekte, gute Darsteller und einer guten Atmosphäre. Ich kenne den Film bis jetzt nur aus dem Fernsehen, in dem er immer ab 18 frei gegeben war, aber die DVD zu dem Film ist ab 16, was mich natürlich sehr verwundert bezüglich der etwas härteren Effekte, die man zu sehen bekommt. Aber wie man ja weiß, ist Logik bei der FSK manchmal ein Fremdwort! Freunde des Horrors werden hier auf jeden Fall ihren Spaß dran haben.

      [film]9[/film]
    • Ich kann kaum glauben, dass ihr den alle so gut findet.
      Ich hab ihn gestern gesehen und fand ihn leider ziemlich langweilig. Die bedrohliche und klaustrophobische Atmosphäre (von der ich mir viel erhofft hätte) wollte leider so gar nicht zu mir überschwappen.
      Außerdem war ich von der "Story" nicht begeistert. Über den Mutanten/Mörder erfährt man so ziemlich nichts. Das ist okay, aber wenn man die Zuschauer schon im Dunkeln lassen will, dann muss man die Hauptdarstellerin z.B auch keine Kinderfotos finden lassen. Das fand ich käsig. Und die Vergewaltigungs-Geschichte am Anfang war überflüssig.

      Er sah aber ganz hübsch aus, deswegen würde er von mir [film]5[/film] bekommen.
      Ich hätte gerne eine Panzerdivision. Und ein Pony.
    • Wie viele andere auch hatte ich an Halloween einen Film Marathon ehe es gegen 23,30 Uhr auf eine Party in einer Lokalität am Bahnhof ging.
      Darunter auch "Creep", was auffällt ist das man mittlerweile so viele Reisser der selben Sorte gesehen hat.
      Trotzdem macht er immer noch einen guten Eindruck, ob Franka Potente die ideale Darstellerin für diese Rolle lasse ich mal dahin gestellt, zumindest war sie damals eine der wenigen Schauspielerinnen aus Deutschland die international auf sich aufmerksam machte (Lola rennt).
      Ich meine ich hätte ihn jetzt das zweite mal angeschaut, mir kam aber alles sofort in Erinnerung - was dem Spannungsbogen ein wenig trübte.
      Dennoch insgesamt weiterhin gelungen.

      [film]7[/film]
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...