Misery

    • Produktionsland: USA
      Produktion: Rob Reiner, Andrew Scheinman
      Erscheinungsjahr: 1990
      Regie: Rob Reiner
      Drehbuch: Stephen King (Roman), William Goldman
      Kamera: Barry Sonnenfeld
      Schnitt: Robert Leighton
      Spezialeffekte: Phil Cory, Hans Metz, Ray Svedin, Charles E. Dolan
      Budget: ca. 20.000.000 $
      Musik: Marc Shaiman
      Länge: ca. 103 Minuten
      Freigabe: FSK 16
      Darsteller: James Caan, Kathy Bates, Richard Farnsworth, Frances Sternhagen, Lauren Bacall, Graham Jarvis, Jerry Potter, Thomas Brunelle, June Christopher, Julie Payne, Archie Hahn III, Gregory Snegoff, Wendy Bowers, Rob Reiner, J.T. Walsh





      Inhalt:

      Rob Reiner hält die Romanvorlage von Stephen King für das Werk, das am stärksten von dessen eigener Biographie als Schriftsteller geprägt ist. Man will es King nicht wünschen. Denn was seinem Helden in dieser Geschichte zustößt, geht – wortwörtlich – durch Mark und Bein.

      Trailer:



      Blu-Ray: 01.10.2009


      Meinung:

      Neue Schauspieler braucht Hollywood, die Stephen King Verfilmungen haben diese zumindest fast immer mit viel Qualitäten, insbesondere auch Misery kann mit seinen 2 brillanten Hauptdarstellern richtig Auftrumpfen, da wäre die psychopathische Fanfanatikerin, gespielt von "Kathy Bates", jene anschließend auch den Oscar für ihre brillante Leistung gewann, als Roman schreibendes und gequelltes Opfer darf zudem "James Caan" eine erstklassige Leistung Aufzeigen.
      Als Schauplatz der Torture darf ein abgelegenes Häuschen herhalten, jenes von gebirgiger Landschaft atmosphärisch umgeben ist. Der Spannungsbogen in diesem gekonnten Kammerspiel ist konstant hoch, wo der Ablauf mit stetig neue Ideen und Wendungen für Abwechslung sorgen wird. Die Härte spielt sich komplett im Kopf ab, wobei man Misery auch zu den besten Terrorfilmen aller Zeiten zählen kann.

      [film]10[/film]
    • Ich habe mich ja eigentlich immer gegen Stephen King und andere salonfähige Thriller-/Horrorstreifen gewährt gehabt aber viele (alte) Klassiker gehören auch dazu. Ja "Misery" der war wirlkich gut, hat mich echt überrascht weil ich ihn mir mal aus Langeweile angeschut hatte und nichts besonders erwartet hatte. Der Streifen ist wirklich gut inszeniert, keineswegs langweilig und ja die beiden Hauptdarsteller machen ihre Sache wirklich gut. Ein Film für ein breites Publikum wie ich finde. [film]9[/film]