Tore tanzt



    • Produktionsland: Deutschland
      Produktion: Verena Gräfe-Höft
      Erscheinungsjahr: 2013
      Regie: Katrin Gebbe
      Drehbuch: Katrin Gebbe
      Kamera: Moritz Schultheiß
      Schnitt: Heike Gnida
      Spezialeffekte: Dirk Frischmuth
      Budget: ca. -
      Musik: Peter Folk, Johannes Lehniger
      Länge: ca. 106 Minuten
      Freigabe: FSK 16
      Darsteller: Julius Feldmeier, Sascha Alexander Gersak, Annika Kuhl, Swantje Kohlhof, Til-Niklas Theinert, Daniel Michel, Nadine Boske, Christian Bergmann, Uwe Dag Berlin, Hartmut Lange, Christoph Jacobi, Katinka Auberger


      Inhalt:

      Tore ist ein junger Jesus-Freak. Er führt ein gewaltloses Leben fest nach dem Motto „Liebe deinen Nächsten“. Eine Autopanne, die er scheinbar durch Jesus’ Beistand behebt, bringt ihn mit Familienvater Benno zusammen. Er lädt Tore für den Sommer in seine Gartenlaube ein. Zunächst fühlt sich Tore dort aufgehoben, doch das Familienidyll um Benno, seine Freundin Astrid und die 15-jährige Tochter Sanny trügt. Nach und nach treten Bennos sadistische Neigungen zum Vorschein, und Tores bedingungslose Nächstenliebe verlangt ihm alles ab: Benno wird zu Tores härtester Prüfung. Oder ist es umgekehrt?


      Trailer:


      Deutsche DVD Fassung: 18.07.2014


      Kritik:

      Die Inszenierung hapert an so einigen Stellen. So lässt der an sich nicht gebundene Tore einfach zu viel mit sich durch eine gestörte Familie machen und das ohne Gegenwehr, vor allem das er sich einfach prostituieren lässt, ist unbegreiflich. Das Tore so sehr die Bibel anhimmelt, mein Ding ist es nicht, aber trotzdem der Film ist für abseitig kontroverses aus deutschem Lande gutes Futter. Von der psychischen Härte durch Gewalt von Stärke auf Minderjährige, ist Tore tanzt schwer erträglich, da hält die Kamera bei Schläge oder einige widerliche Ekelszenen voll drauf.

      Von Tatort Regisseurin Katrin Gebbe mal nicht fürs TV Programm gedreht, dafür zu kontrovers und somit aus den Medien und der Werbecke hierzulande wie üblich verbannt. Derweil ist die Atmosphäre mit so einigen stimmungsvollen Bildern und Musikeinlagen streckenweise überragend. Das Finale ist ein echter Schmaus des Abseitigen, einfach nur krank und pervers. Witzig das die besten deutschen Filme meist den Abspann rückwärts laufen haben, dann sind sie scheinbar zu gebrauchen.

      [film]6[/film]
    • Danke für diesen Tipp. Hätte den ohne den Thread hier wars. kaum auf ZDF Kultur aufgestöbert...

      Deine Rev. ist zeinmlich genau meine Meinung. Ein echtes Brett, was den Härtegrad auf psychischer Eben angeht. Irgendwie drängt sich mir da ein Vergeich mit Funny Games auf. Die schauspielerische Leistung geht durchaus in ordnung. ein zwei Sächelchen sind wie Dr Doom schon schrieb etwas unglaubwürdig, ABER ich denke wir haben alle schon hahnebücheneren Scheiß gesehen...

      Für Leute die auch an Filme abseits des Mainstream ihren Spaß haben und nicht alles weich und rundgelutscht brauchen durchaus einen Blick wert
      Wir sind der singende tanzende Abschaum der Welt!
    • Schönen Abend Euch.

      Sah per Amazpn Prime den Film : Tore tanzt.
      Es geht um einen jungen Mann. Tore ist mit anderen Jungs bzw. Mädels ein s.g. Jesus Freak. Er hat den unbedingten Glauben an Gott bzw. Jesus. In Jesus sieht er sein großes Vorbild.
      Auf einen Rastplatz bringt er einen Auto wieder zum Laufen, in dem einfach mit einen anderen Jungen durch den Geist Gottes - lehnend auf der Motorhaube des Wagens , diesen wieder
      zum Laufen bringt.

      Benno - der Fahrer - bietet ihn seine Hilfe an, inbes. darf Tore in den Schrebergarten einziehen. Er bekommt ein Zelt . Somit scheint sich sein Traum zu einen freudigen und unbeschwerten
      Leben zu erfüllen. Aber nach und nach wird der eigentlich am Anfang als Durchschnittstyp Benno gewalttätiger gegen Tore. Was am Anfang harmlose Streitereien ausmacht, entwickelt sich
      im Laufe des Films immer mehr in eine Gewaltspirale. Benno vergewaltigt so " nebenbei " seine Tochter und es herrscht ein extrem angespanntes Klima zwischen Bennos Familie.

      Tore wird immer mehr zum Sündenbock !! Je wehrloser Tore sich verhält, umso mehr steigt die Aggressivität von Benno. So ersäuft er vor Tores Augen eine Katze, und gibt seine Wut
      an Tore weiter. Am Ende des Films wird Tore grausam Opfer von Bennos Hass.

      Soweit sogut !

      Mit hat der Film sehr gut gefallen, er stellt einen starken Kontrast zwischen Tore - dem Gläubigen, vielleicht auf einen bodenlosen naiven Menschen da. Während Benno sich vom Durchschnitts
      typen mehr und mehr zur Bestie entwickelt. Warum Benno so explodiert - für mich einfach , weil Tore alles aber auch alles mit sich machen lässt. Tore wird ins Bordell zum "Arbeiten" gesandt,
      sein Geld wird ihm abgenommen usw.

      Der Film macht nachdenklich und ist extrem. Angelehnt an den echten Fall von einen gewissen Thies. Der grauenhaft in einen Haushalt gehalten wurde "

      Für mich ein sehr sehr explizter Streifen . Am Ende des Films, liegt Tore grün und blau geschlagen, getreten durch die Ehrfrau von Benno mit einen noch halboffenen Auge im Wasser.
      Die beiden Kinder von Benno, die Tochter und ein kleiner Junge entfliehen der "Obhut " durch Benno. Ich denke, dies war der Preis für Tores Leid.

      Liebe Grüße

      Klaus