The Bad Batch

    • The Bad Batch



      Alternativer Titel: The Bad Batch
      Produktionsland: USA
      Produktion: Eddy Moretti, Samantha Scher
      Erscheinungsjahr: 2016
      Regie: Ana Lily Amirpour
      Drehbuch: Ana Lily Amirpour
      Kamera: Lyle Vincent
      Schnitt: Alex O'Flinn
      Maske und visuelle Effekte: Tony Gardner
      Budget: ca. 6.000.000 Mio US $
      Musik: Andrea von Foerster
      Länge: ca. 118 Minuten
      Freigabe:

      Darsteller:

      Jason Momoa
      Keanu Reeves
      Jim Carrey
      Suki Waterhouse
      Diego Luna
      Yolonda Ross

      Handlung:

      All zu viel gibt es noch nicht zu sagen über das Drehbuch, welches Shooting Star Ana Lily Amirpour ("A Girl Walks Alone at Night") mit verfasst hat, Regie führt sie gleich auch noch.
      Die Stars geben sich jerdoch die Klinke in Hand, jeder will dabei sein.
      Keanu Reeves, Jim Carrey gehören zu den etablierten Superstars Hollywoods, Jason Mamoa und Suki Waterhouse sind auf dem besten Wege dorthin.
      Es wird eine Kannibalen Romanze die im Postaapokalyptischen Texas spielt.





      Deutschlandstart: 01.01.2017 (Netlifx)
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von tom bomb ()

    • So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Der Clip ist intensiv.

      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Die Kinokette The Alamo Drafthouse zeigt den Film in einer seine Fillialen nahe Austin/Texas so für die Zuschauer.









      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Vor dem anschauen am besten einen Trip einwerfen, ganz ohne Drogen wird es sonst schwer.
      Zwar gibt es stimmungsvolle Bilder, die eine oder andere Härte, aber der grosse und ganze Rest fehlt, schade, der Beginn war recht gelungen.
      Nach ca 30 Minuten wird es schwer aufmerksam zu bleiben, für was, wo will der Film hin?

      [film]4[/film]
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Kritik:

      Ace of Base „All that she wants“ durch Verzerrung im Drogenzustand abzufeiern, ist gewagt, immerhin wird dabei andeutungsweise schon mal leckeres Menschenfleisch gebraten. Der Beginn mit der hübschen und bald Arm und Bein amputierten Suki Waterhouse macht durchaus Laune, aber dann sollte man besser abschalten, vielleicht noch die witzige Hose aus dem Filmposter mitnehmen und das war es dann auch. Also 2 Stunden sollte solch ein Genrefilm allgemein nicht laufen, zumal hier sehr ersichtlich die Handlung wenig zu bieten hat, insbesondere wenn die Protagonisten sich in der Landschaft nur räkeln, Bilderbücher durchblättern oder ewig lang ein Kaninchen durch die Gegend getragen wird, also das Tempo kommt komplett zum erliegen. Das einige Kritiker hier wieder massiv des Lobens sind, zu viel Marihuana geraucht glaub ich und sich durch die visuellen Traumrauschvisionen einen runter geholt. Wobei der Film zwischendurch auch noch in ziemlich wirren und hier unpassenden Liebesschmarotz mündet. Unfassbarer Käse, hat zu Beginn gar nicht so dermaßen schlecht ausgeschaut.

      [film]2[/film]

      [pilz]7[/pilz]

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Meine aktuelle Dark-Playliste auf Youtube Music: Klick