iZombie - Staffel 1

    • iZombie - Staffel 1



      Seriendaten:

      Originaltitel : iZombie
      Produktionsland : USA
      Originalsprache : Englisch
      Produktionsjahr(e) : seit 2015
      Produktions Unternehmen : Spondoolie Productions, Vertigo, Warner Bros. Television Warner Bros. Television
      Länge : 42 Minuten
      Episoden : 4
      Genre : Dramedy, Krimi, Horrorliteratur
      Produktion : Rob Thomas, Diane Ruggiero-Wright, Dan Etheridge, Danielle Stokdyk
      Idee : Rob Thomas, Diane Ruggiero-Wright
      Erstausstrahlung : 17. März 2015 (USA) auf The CW

      Darsteller:

      Olivia "Liv" Moore - Rose McIver
      Clive Babinaux - Malcolm Goodwin
      Dr. Ravi Chakrabarti - Rahul Kohli
      Major Lilywhite - Robert Buckley
      Blaine DeBeers - David Anders
      Peyton Charles - Aly Michalka
      Eva Moore - Molly Hagan

      Handlung:

      Der Zombie Liv ist gezwungen sich von Gehirnen zu ernähren, um ihre äussere Erscheinung aufrecht zu halten.
      Zum Schein hat sie daher einen Job in der Gerichtsmedizin gefunden, und hofft dort einfach und "unbürokratisch" an frisches Futterhirn zu kommen.
      Zu ihren vielen Problemen kommt ein weiteres - so bald sie ein Hirn gefressen hat, übernimmt sie automatisch auch die Erinnerungen der Toten.

      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Der Zielgruppe entsprechend gefilmt, für Horrorfreaks im herkömmlichen Sinne sicher viel zu brav.
      Das geht so Richtung "Buffy", plätschert für mich mehr dahin, die Zombiethematik ist hier gänzlich anders umgesetzt.
      Sie löst Kriminalfälle mit Hilfe ihrer Erinnerung wenn sie von den Toten ihr Hirn verspeist, selber umbringen macht sie nicht, praktischerweise hat sie einen Job im Leichenschauhaus angenommen.
      Wer auf wirklich harmloses steht bekommt zudem noch den einen oder anderen Gag dazu serviert.
      Für mich reicht es nicht um mehr davon sehen zu wollen. [film]6[/film]
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Weißhaar-Zombies auf LSD!

      Eine herkömmliche Detektivstory, allerdings einigermassen humorvoll runter gekurbelt. Recht hektisch jugendlich gesprochen als ob man überdreht Drogen konsumiert hat, was mir den Einsteig schon ziemlich versaute. Ernst nehmen kann man das Teiber leider gar nicht. So wird nicht erklärt woher die erste Zombieapokalypse bei einer Party kommt, wo unsere Hauptdarstellerin Rose McIver ja zur Untoten wird. Die erste Epsiode ist ja durchaus noch inhaltlich interessant, mit Visionen wenn Rose das Gehirn von jemanden frisst, was auch lustig ausschaut. Sie bekommt dann Charaktereigenschaften des gefressenen übertragen. Die Comicseitenschnitte zwischendrin erinnern einen das es sich hier um eine DC Serie handelt, ansonsten ist der Ablauf aber nur eine übernatürliche Detektivgeschichte mit noch anderen Weisshaarzombies und keine Superheldenhandlung. Instragram, Likes und Facebook kommen öfter vor.. Zombies sollte man hier nicht erwarten, es fehlen Make-Up, Morde wo drauf gehalten wird und Bluteffekte, einzig das die Zombies kurz schwarze Augen bekommen wenn sie hungrig sind, ist der Effekt neben der künstlich aussehenden Hackepeterhirnmasse.

      Die hohen Einschaltquoten in den USA und die sehr hohe imbd und rottentomatoes Bewertung 8-9/10 kann ich nicht nachvollziehen. Mich nerven solche Teenserien einfach nur und es entwickelt sich mit Episode 2 und 3 schon fast nichts mehr, Spannung sucht man auch weitestgehend vergebens. Ich hab gedacht der Buffy Hype wäre längst eingemottet?

      [film]3[/film]

      [pilz]5[/pilz]
    • Großer Schrott ja. :D Hat trotzdem eine 8 / 10 bei der imbd. Ist halt nicht so aufgebaut wie Flash, Arrow, Gotham oder Supergirl, es wirkt wie eine 90er Teen-Soap-Horror Serie und die waren nie mein Ding.