Sgt. Kabukiman N.Y.P.D.

    • Sgt. Kabukiman N.Y.P.D.

      Produktionsland: USA
      Produktion: Tetsu Fujimura, Jeffrey W. Sass, Michael Herz, Lloyd Kaufman, Masaya Nakamura
      Erscheinungsjahr: 1991
      Regie: Michael Herz, Lloyd Kaufman
      Drehbuch: Lloyd Kaufman, Andrew Osborne, Jeffrey W. Sass
      Kamera: Robert Paone, Bob Williams
      Schnitt: Peter Novak, Ian Slater
      Spezialeffekte: Stacey L. Mark, Anthony Mark Viverito
      Budget: -
      Musik: Bob Mithoff
      Länge: ca. 108 Minuten
      Freigabe: FSK 18
      Darsteller: Rick Gianasi, Susan Byun, Bill Weeden, Thomas Crnkovich, Noble Lee, Lester Brick Bronsky





      Inhalt:

      Harry Griswold, ein ganz normaler New Yorker Cop, glaubt nicht an übernatürliche Kräfte. Nachdem ihm ein sterbender Japaner allerdings den Geist des Kabukimans einhaucht, denkt Harry anders darüber. Fortan muß er sich den Tücken eines Superheldenlebens stellen. Mit fliegenden Sushi, tödlichen Eßstäbchen und hitzegesteuerten Regenschirmprojektilen kämpft er gegen den Abschaum der New Yorker Unterwelt. Und wenn Harry Griswold nicht gerade versucht, die Weltherrschaft des Bösen zu verhindern, hat er alle Mühe, seine plötzliche Vorliebe für faulige Fische, bunte Seidenkimonos und japanische Karategirls in den Griff zu bekommen...


      Trailer:


      Filmsound:




      Meinung:

      Was wäre Troma Ville eigentlich ohne seinen "Toxie", der bereits in die 3.Runde gegangen war, wahrscheinlich wären die Bürger dieser herzensguten Kleinstadt den bösen Bioschleimern hilflos ausgeliefert, wenn es da nicht noch den Sgt. Kabukiman geben würde, der den "Toxie" von der Trashigkeit und dem Witz her würdig ersetzen könnte, anhand seines ausgeflippten Outfits, jener für die Bürger einer Großstadt hier zumindest im Verlauf auch ein Held sein darf. Die Idee zu diesem Film ist den Machern von Troma während des Drehs in Japan des "Toxic Avenger 2" gekommen, wo die asiatischen Einflüsse sich durch den ganzen Film ziehen. Angefangen vom Anti-Helden an sich bis hin zur Kulisse und einigen asiatischen Darstellern, was hier insgesamt auch sehr erfrischend wirkt.
      Der nach den 80ern ausgerichtete "Sgt. Kabukiman N.Y.P.D. Theme Song" von Dan Skye und Paul Short ist stimmig ausgefallen und passt auch zu unserem bunten Anti-Helden. Der ansonsten eingesetzte, flippige Sound wirkt hingegen etwas unkodiniert. Eine schmuddelige Sexszene wurde nicht vergessen, die lustig endet.
      Einige Tiere gilt es in wichtigen Rollen zu erwarten, wie ein sprechender Affe und ein süßer, sowie bissiger Tiger. Der Kabukiman bietet nicht all zu viel Splatter, wobei es aber trotzdem nicht zimperlich zur Sache geht, dennoch wirkt der Film sogar ein wenig Familienfreundlicher als übliches von Troma. Auf Humor wird viel Wert gelegt, der sehr ausgeflippt erscheint und mich durchweg erreichen konnte, insbesondere im dämlichen Dialog gibt es so einige Brüller zu erwarten. Trotzdem sollte man hier keine überdreht agierende Darsteller verlangen, wie es bei "Toxic Avenger", "Class of Nukem High" und "Troma's War" zu sehen ist. Die Darsteller sind stark im 80er Jahre Style versunken, zudem kommt im Film ordentlich Atmosphäre auf, auch anhand von Nebelschwaden die man erwarten darf.

      Dieser Tromafilm ist zumindest etwas unterbewertet davon gekommen, zwar gehört dieser nicht zu den besten Produkten von Troma, aber auch nicht zu den schlechten, sondern eher den ordentlich unterhaltsamen, da hier auch Lloyd Kaufman selber mit für verantwortlich war, nicht so wie bei einigen anderen oft aufgekauften Gurken von Troma, denn der Film hat auch 100% 80er Jahre Trash zu bieten.
      Sehr abgedreht, wenig Splatter und spürbare Atmosphäre wird geboten, wobei ich über einige überschaubare Unstimmigkeiten, für eine ordentliche Gesamtwertung locker drüber hinwegsehen kann. Was hier nicht so ganz passen wollte ist insbesondere die finale Explosion, die wohl von einem Auto entzündet wurde, wo der sprechende Affe zuvor mit rumheizen wollte. So richtig deuten kann man diesen in den Sand gesetzten Showdown nicht. Egal, spätestens im Abspann wird der wahre Trasher mit dem Filmtitel-Theme-Song wieder mitträllern dürfen.

      [film]7[/film]

      [bier]8[/bier]

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Dance in the Dark TOP 66 to 100 Daily Topically (Spotify)
    • Das war ein sehr spassiger Troma-Film bei dem ich sogar richtig lachen musste.

      7 von 10
    • Den sollte jeder Toxie Fan auch kennen. :6:

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Dance in the Dark TOP 66 to 100 Daily Topically (Spotify)
    • Ich hab den Film lange Zeit ignoriert, aber der Trailer und vorallem das geile Musikvideo hat mich jetzt echt neugierig gemacht :0:
    • So ein weiterer Tromafilm den ich gesichtet habe und nach dem Auftritt von Kabukiman in Toxie 4 habe ich mir nicht viel erwartet.

      Der Film ist einfach grandioser Superheldentrash der von Anfang bis Ende einfach nur Spaß macht. Besonders "the Evil One" war einfach nur herrlich. Genialer Tromafilm der locker mit Toxie mithalten kann.
    • Vergleiche mit Toxie sind hier fehl am Platz da hier so gut wie kein Gore/Splatter vorkommt.Das einzige was vorhanden ist sind die skurilen Charactere und der abgedrehte Humor.Ich konnte mit dem Film nicht wirklich viel anfangen.
    • Original von Trasher
      Vergleiche mit Toxie sind hier fehl am Platz da hier so gut wie kein Gore/Splatter vorkommt.Das einzige was vorhanden ist sind die skurilen Charactere und der abgedrehte Humor.Ich konnte mit dem Film nicht wirklich viel anfangen.


      Wollte auch nicht sagen, dass er vom Gore her rankommt, aber vom Humor. Man muss aber glaub ich schon auf Superheldenfilme und Tromatrash stehen, um mit dem Film was anfangen zu können lol
    • Troma hat eine zugekiffte Web-Serie heraus gebracht.


      alle Episoden
      youtube.com/playlist?list=PLLnfvt0TjwhrB_UCosi2nwac99VHAzXhZ

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Dance in the Dark TOP 66 to 100 Daily Topically (Spotify)