John Carpenters Vampire

    • John Carpenters Vampire



      Produktionsland: USA, Japan
      Produktion: Sandy King, Barr B. Potter, David Rodgers
      Erscheinungsjahr: 1998
      Regie: John Carpenter
      Drehbuch: John Steakley (Roman), Don Jakoby
      Kamera: Gary B. Kibbe
      Schnitt: Edward A. Warschilka
      Spezialeffekte: Darrell Pritchett
      Budget: ca. 20.000.000$
      Musik: John Carpenter
      Länge: ca. 107 Minuten
      Freigabe: FSK 18
      Darsteller: James Woods, Daniel Baldwin, Sheryl Lee, Thomas Ian Griffith, Maximilian Schell, Tim Guinee, Mark Boone Junior, Gregory Sierra, Cary-Hiroyuki Tagawa, Thomas Rosales Jr., Henry Kingi, David Rowden


      Inhalt:

      Ein desillusionierter Vampirjäger, der im Geheimauftrag der katholischen Kirche sein martialisches Geschäft betreibt, will die Welt vor einem mächtigen Vampir-Fürsten retten, der das legendäre goldene Kreuz von Berziers sucht, das ihm und seiner Gefolgschaft die totale Herrschaft über die Menschheit verleihen würde. Ein bombastischer Genremix aus Horrorfilm und Western, überfrachtet mit Bezügen, Zitaten und Verweisen, denen drastische, ausgiebig zelebrierte Slasher-Szenen entgegengesetzt werden.


      Trailer:



      Mediabook (mit Blu-Ray): 13.03.2015


      Kritik:

      Vampire ist für mich nicht so der Kultfilm von Carpenter, er ist trotz Indizierung nicht hart genug und die Vampir-Meuchelszenen bestehen mehr aus belustigenden Explosionen mit bunten Farbbeuteln, andererseits ist er aber nicht trashig genug um ihn in dem Bereich zu feiern. Ansonsten ist Vampire aber sehr unterhaltsam, atmosphärisch mit emotionale Männerfreundschaften und ein Obervampir mit Gay-Optik den man nie bedrohlich oder ernst nehmen kann. Irgendwei find ich ihn nicht richtig gut, würde ihn aber immer wieder anschauen. Ulkiges Popkornkino der 90er, klingt komisch ist aber so.

      [film]8[/film]

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Schwarzer Elektro - Aktuelle Playliste: Klick
      Tekkno - XTC - Acid - Paranoid (Playliste/The Hits): Klick
    • Den hab ich damals ausgeliehen und für mies befunden. Einer der schlechtesten Carpenter, kein Vergleich zu seinen Frühwerken die ihn so ausgezeichnet haben und heute Kultstatus feiern.

      Dem Werk kann ich persönlich absolut nix abgewinnen, lieber noch 1000x Lost Boys, Near Dark oder Forsaken.

      [film]2[/film]
    • Kann ich verstehen, der Film ist nicht gut, wurde ja auch ewig hier nicht vorgestellt als wohl letzter Carpenter? unterhält mich aber trotzdem gut.

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Schwarzer Elektro - Aktuelle Playliste: Klick
      Tekkno - XTC - Acid - Paranoid (Playliste/The Hits): Klick
    • Nope war nich sein letzter, es kam noch der leider recht unterschätzte Ghosts of Mars :6:
    • Ghosts of Mars ist ganz gut, trashig ja, aber doch nett.
      Er hat danach aber noch Vampires: Los Muertos und The Fog – Nebel des Grauens Remake produziert, sowie Regie bei The Ward geführt.
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Original von tom bomb:

      Ghosts of Mars ist ganz gut, trashig ja, aber doch nett.
      Er hat danach aber noch Vampires: Los Muertos und The Fog – Nebel des Grauens Remake produziert, sowie Regie bei The Ward geführt.


      The Fog ist ein klasse Film. Vampire fand ich auch nicht schlecht und ich war damals 15 und habe die geschnittene FSK ab 16 VHS geguggt, kannte aber dass alles noch gar nicht. Von daher behielt ich den Film in sehr guter Erinnerung. Ghost of mars geht noch aber verglichen mit Sie leben könnte man schon eher als Trash einstufen.

      Besonders hervorgehoben in Vampirgenre finde ich eher wie Van Helsing, Blade und Underworld recht gut, aber alles andere kann mich kaum erinnern dass da noch was vergleichsweise was kam.
      Der Trick dass man keinen Kater bekommt, besteht darin nicht aufzuhören zu trinken!!!

    • Original von Black_Cobra:

      Nope war nich sein letzter, es kam noch der leider recht unterschätzte Ghosts of Mars :6:


      Damit meinte ich die Vorstellung des letzten Carpenter im Forum.
      Ja nach Ghosts of Mars kam nix mehr.

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Schwarzer Elektro - Aktuelle Playliste: Klick
      Tekkno - XTC - Acid - Paranoid (Playliste/The Hits): Klick
    • Original von DrDoom:
      Damit meinte ich die Vorstellung des letzten Carpenter im Forum.


      Ehrlich, der Gedanke kam mir heute auch unterwegs :3:

      Ja Blade gehört noch dazu, wusste hatte was vergessen.
      Ghosts of Mars als Trash zu lesen ist hart lolp dafür ist er viel zu spannend und imo sehr gut handwerklich gemacht. Atmosphäre & Setting tun ihr übriges, aber falscher Thread.

      Ghosts war der letzter Film vor seiner ewig langen Pause, bei welchem er Regie führte. Der Allerletzte war er nicht :5:
    • Ich war/bin von John Carpenters "Vampire" eher enttäuscht. Zwar hatte ich mich damals auf den Film gefreut, dachte John Carpenter und Vampire könnte cool werden und er fängt auch ganz gut an und James Woods spielt nicht schlecht. Finde der Film hat so ein bisschen eine Western-Atmosphäre. Jedoch un so länger der Film ging war ich dann doch etwas enttäuscht. :221: Hier wäre mehr drin gewesen.
    • Ich war von dem Film überhaupt nicht entäuscht, obwohl er nicht die Qualität von Carpenters früheren Horrorstreifen erreicht. Nach dem katastrophalen Flucht aus L.A. habe ich Vampire aber doch als enorme Verbesserung empfunden.
      Ein wenig (zynischer) Humor, Spannung, Grusel, Splatter, derbe Sprüche, derbe Effekte; alles dabei was ich für einen vergnüglichen Filmabend brauche. Sicher kein Meisterwerk aber solide Unterhaltung.
      [film]8[/film]
      Ungekrönter Sieger beim inoffiziellen Bill Paxton-Ähnlichkeitswettbewerb!
    • Feiner Stoff aus den späten 1990ern, der mit den Ingredienzien aus FROM DUSK TIL DAWN und NEAR DARK spielt, diese sehr unterhaltsam und bissig verpackt. Ein Himmelfahrtskommando, das im modernen Wilden Westen eine Rassenhygiene durchführt, um die Menschheit vor den Kindern der Nacht zuretten. Jack Crow und seine Holzpflock-SS hauen mächtig auf den Putz, sodass die morschen Balken der vampirischen Behelfsunterkünfte in sich zusammenbrechen. Coooooooooool.

      I'm forever killing vampires,
      Pretty vampires in the air.
      They fly so high, nearly reach the sky.
      And like my dreams they fade and die.


      (Inspirated by the West Ham United Chant “I'm Forever Blowing Bubbles”)