Supergirl - Staffel 1

    • Supergirl - Staffel 1



      Seriendaten:

      Originaltitel: Supergirl
      Originalsprache: Englisch
      Herstellungsjahr: USA
      Produktion: Ali Adler, Greg Berlanti
      Erscheinungsjahr: November 2015
      Ausstrahlender Sender: CBS
      Basierend auf einen Comic von: DC Comics
      Länge: 44 Minuten
      Kamera: Michael Barrett
      Musik: Blake Neely

      Darsteller:

      Melissa Benoist - Supergirl
      Mehcad Brooks
      Calista Flockhart
      David Harewood
      Chyler Leigh

      Handlung:

      Supergirl ist die Cousine von Clark Kent alias Superman, auch sie ist fernab von Krypton mit unglaublichen Fähigkeiten gesegnet.
      Sie wächst behutsam bei der Familie Danver auf, die sie auf ihre Aufgabe langsam vorbeireten, bis eine Katastrophe erfolgt.



      Pro 7 Start: 15.03.2016
      Deutsche DVD & Blu-Ray Fassung: 03.11.2016
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Supergirl bekam jetzt sieben Folgen mehr spendiert. Das muss wohl wann an den Quoten gelegen haben, die seit dem Pilot massiv runtergefallen sind und sich mit der Folge "Red Faced" erholt haben.

      filmstarts.de/nachrichten/18499673.html

      Ich freue mich trotzdem auf die Serie. Gerüchten zufolge startet die deutsche Erstausstrahlung erst im Frühjahr 2016. Nicht schön, dass der Panini Verlag die Supergirl-Reihe "nicht fortsetzt". :(
      Ich verfolge Euch! Egal, wann oder wo ... Ich werde Euch kriegen!
    • Gerade die ersten 2 Folgen gesehen auf Pro7 und ich bin begeistert, endlich mal eine "Neuzeit"SuperheldenSerie die gute Spezial effekte zu bieten hat und obendrein noch nen sympatischen Cast.Supergirl ist nicht die Schicki Micky Hollywood Superheldin die Nahtlos aussieht, Nein Sie ist weder Perfekt noch sieht sie überdurchschnitlich gut aus.Gerade deswegen gefällt mir die Serie so da sie Natürlich ist und ihren eigenen Charme hat.Ich kann nur hoffen das sie die Serie weiterführen den die Klasse und das Potential hat sie defenitiv.
      [film]8[/film]

    • Episode 1+2:

      Die Entstehungsgeschichte zu Supergirl wirkt ziemlich billig, als ob man es schon zich mal gesehen hat und es somit innerhalb von 5 Minuten abgearbeitet gilt, auch wie Supergirl sich auf der Erde zurecht findet und integriert, dass wirkt so schnell hingeschmiert, dass es höchstens belustigt. Ok, bei Flash ist der Einstieg auch ähnlich oberflächlich, so entwickelt sich die Serie aber dort noch gut und spannend. Was hier gleich negativ auffällt ist die deutsche Synchro wie man sie von vielen Teen-Serien der Vergangenheit kennt. Es ist aber auch ein Gewöhnungsprozess wenn die Serie inhaltlich wenigstens noch was reist. Das Supergirl ist mit Melissa Benoist sexy besetzt, ich würde sie nicht von der Bettkante schmeißen, nur mit der Spießerbrille wirkt sie zu Nerd mäßig hässlich, für die Brillenwahl ist nicht die Schauspielern verantwortlich. Dennoch die Serie kann funktionieren, im Gegensatz zur Serie iZombie ist die Handlung wenigstens nicht so eintönig und Soap artig gemacht und wird nicht schnell langweilig.

      Ja Supergirl ist lächerlich, dass hätte man besser starten können, aber zumindest unterhält es ähnlich wie manche Asylum-Serie, wenn man dran bleibt. Die Effekte sehen zum Teil ganz ansehnlich aus, wobei ich die Aktion mit dem Flugzeug auch tricktechnisch etwas billig fand. Ich hab jedenfalls gut lachen können. Der Witz ist nicht unbedingt flach und nicht so künstlich wie die miesen Supermanfilme der letzten Jahre, sondern wirken zu ironisch, so dass man die Serie dadurch kein Stück ernst nehmen kann.

      Die D.E.O wird als Schutzwacht im All zu Beginn vorgestellt. Als Bösewicht tritt als erster Vartox gegen Supergirl an. : ) Wer Arrow oder Flash mag, wird hier auch gut rein finden, auch wenn es ernster sein könnte um auch richtig ernst genommen zu werden. Die Serie rutscht halt schnell in den Trash.

      [film]7[/film]
      [bier]8[/bier]

      Vartox

    • Episode 3:

      Supergirl im roten sexy Minirock hat es nun mit Reactron zu tun. Der eigentlich besessen ist Superman zu meucheln, da er für den Tot seiner Frau verantwortlich ist (im Gegenzug hatte Superman tausende von Menschen vor einem Atomschlag gerettet). Er hat es dann auf Supergirl abgesehen, da er Superman nicht ganz gewachsen ist, zumal er kein Metawesen ist, sondern nur von der Technik profitiert. Allgemein hat Supergirl in der Serie wohl keine Metagegner, dafür sind die großen Burschen von DC nämlich zuständig. Da Supergril ersichtlich auch nicht gerade die größte Power hat. Jedenfalls wird Supergirl von Reactron zunächst bitter verprügelt, so das Superman aus dem Off eingreifen muss. ^^ Das Kara optisch nicht als Supergirl erkannt wird, bei den ganzen Medienaufnahmen Heut zu Tage ist schon etwas ulkig, immerhin mit der Spießerbrille auf der Nase schaut sie schon noch ein wenig anders aus als wie im Superheldenkostüm, der Vergleich mit Prince Adam als He-Man dem in Schloss keiner erkannt hat, na ganz so peinlich ist es nicht. Supergirl ist nun in Lifestyle Magazine auf dem Frontcover, da sie ihre ersten Bewähungsproben besteht und sofort beliebt ist. Am Ende gibt es eine Huldigung an die Serie Homeland, die Supergirl gerne schaut. XD
      [film]7[/film]

      Reactron



      Episode 4:

      Supergil muss einige Bomben entschärften und hat es dabei mit einem Bombenleger zu tun. Zudem hat Supergirl nun mit Maxwell Lord ihren reichen Gegenspieler, dessen Beweggründe mir aber ein bissel sehr fahrig sind. Mit Carter Grant wird ein Kind in der Serie vorgestellt, dass so in den Comics glaub nicht vorkam. Das man hier fast schon als unnötig bezeichnen kann. CIA Agent Hank Henshaw offenbart zudem eine Kraft die dem der Kryptonier entspricht, wobei er mit der Comicfigur als Schwarzhäutiger keine Ähnlichkeiten hat.

      Übrigens wurden hier Episode 4 und 5 auf Pro 7 vertauscht. „Bombe an Bord“ lief als 4.Episode, die eigentliche 4.Episode kommt aber erst am 05.04.2016. Ich bin mit der Serie ansonsten zufrieden, hat ihre Schwächen, langweilig ist sie aber nicht. Bei Pro7 rutschte die Quote auf 0,8 Millionen runter, in dne USa bleiben hingegen noch 6 - 8 Millionen dran, was sehr gut ist. Vielleicht hat aber auch ein notgeiler? Jeb Bush bei seinem Wahlkampf sich als Fan der Serie geoutete, dann für die Mörderquote von über 12 Millionen zum Start der 1.Episode in den USA gesorgt. :D



      [film]6[/film]

      Hank Henshaw (aka Cyborg Superman lol )

    • Was für ein reinfall Folge 4 ist, ausser Kitsch nur mehr Kitsch.Unötig in die länge gezogene Sentimentale Dialoge die keine Sau interessieren, wenn die Serie so weitergeht verzichte ich auf die darauffolgenden folgen, ach ja und die Helikopterszene ist ja mal so rcihtig billig gemacht worden mit schlechter CGI Grafik, die hätte aus den 2000 Jahr stammen können.So nicht Supergirl...so nicht !!!!
      [film]2[/film]

      Folge 5 Bombe an Board:
      [film]8[/film]

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Dawsons Crack01 ()

    • Episode 5: Es wird kurz auf die Kindheit von Alex und Kara eingegangen, wo gezeigt wird, das Kara ihre Superkräfte von den Zieheltern auf der Erde verbergen soll. Supergirl hat es dann mit Leslie Willis aka Livewwire zu tun, die elektrischen Storm nutzt und auch mit der Elektrik verschmelzen kann. Sie wird später definitiv noch mal auftauchen und dann gemeinsam gegen Supergirl und Flash kämpfen. : )

      Livewwire



      [film]8[/film]

      Episode 6: Supergirl hat es mit dem Roten Tornado zu tun, der Tornado wird durch eine Fehlfunktion und Probekampf gegen Supergirl ausbüchsen und dessen Erschaffer von DEO entlassen, worauf er sich rächt oder er ist einfach nur verrückt. Bei den Roten Tornado handelt es sich nicht um den Charakter aus den DC Comics, es ist nur eine Anspielung. Der Tornado wird jedenfalls hier zu Schrott verarbeitet und damit auch nicht mehr auftauchen. Vielleicht wird T.O. Morrow später aber selbst noch zum Red Tornado oder einen neuen erschaffen.

      Super Girl blutet zum Schluß.. SUPER GIRL BLUTET???

      [film]8[/film]