Legends of Tomorrow

    • Legends of Tomorrow



      Seriendaten:

      Originaltitel: Legends of Tomorrow
      Originalsprache: Englisch
      Herstellungsjahr: USA
      Produktion: Greg Berlanti, Andrew Kreisberg
      Erscheinungsjahr: November 2015
      Ausstrahlender Sender: The CW
      Basierend auf einen Comic von: DC Comics
      Länge: 43 Minuten
      Musik: Blake Neely

      Darsteller:

      Arthur Darvill - Rip Hunter
      Franz Drameh - Jay Jackson
      Victor Garber - Dr. Martin Stein
      Caity Lotz - Sara Lance
      Wentworth Miller - Captain Cold
      Dominic Purcell - Heat Wave /
      David Ramsey - John Diggle
      Ciara Renee - Hawkgirl
      Brandon Routh - Ray Palmer

      Handlung:

      Der Rip Hunter reist zurück in die Vergangenheit - zum heutigen Tag - um sich ein Team zusammenzustellen das gemeinsam gegen Vandal Savage antreten wird, denn dieser der will Welt zerstöre.



      Deutschlandstart: 30.08.2016 (Pro 7)
      auf Pro 7 bis 07.12. ausgestrahlt

      Deutsche DVD & Blu-Ray Fassung: 09.01.2017
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Legends of Tomorrow - Staffel 2



      Jahr: 2016

      Trailer:






      Victor Garber als Dr. Martin Stein
      Brandon Routh als Ray Palmer
      Arthur Darvill als Rip Hunter
      Caity Lotz als Sara Lance
      Franz Drameh als Jefferson Jackson
      Matt Letscher als Eobard Thawne / Reverse-Flash
      Maisie Richardson-Sellers als Amaya Jiwe


      US Start: 13.10.2016 (The CW)
      Deutschland Start: 17.05.2017 (Pro 7)
    • Ich hab die ersten 4 Episoden nun geschaut. Die anderen folgen innerhalb einer Woche, bis ich aktuell bin.

      Vandal Savage ist der terrorisierende Bösewicht aus der Zukunft. Dafür werden Charaktere aus dem Flash-Arrowuniverum benötigt die durch Zeitreisen gekidnappt werden. Savage war zuletzt selbst in Legends of Yesterday (Arrow Staffel 4) und Legends of Today (Flash Staffel 2) in der jeweils 8. Episode aktiv, die zudem schon sehr gut waren. Legends of Tomorrow verpasst es mit der 1.Episode allerdings die Charaktere mal kurz interessanter vorzustellen, wer sich mit Flash und Arrow bisher nicht auskennt, wird mit den Start Schwierigkeiten haben. Die Story ist zudem auch nicht so interessant, die Zeitreisen von 70er in die 80er liefern zu Beginn eigentlich immer den ähnlichen Ablauf und ich fürchte das wird die ganze Staffel so gehen. Nichts desto trotz sind die Episode an sich unterhaltsam mit einiges an Action und gute Effekte wie die Raumfrachter. Die Charaktere sind soweit auch interessant, auch wenn man sich schon die Frage stellt, warum die Auserwählten das alles in der Zukunft machen, was ihnen so gesagt wird, denn die vermeindliche Rettung der Welt mit der sie geködert werden, entlarvt sich ja schnell als Lüge. Das Script war hier zu Beginn absolut nicht richtig durchdacht.

      [film]6[/film]
    • Bin wohl in der Serie drin ^^

      Episode 6: Die düstere Endzeitepisode 2046 fand ich sehr gut mit Oliver Queen in der Zukunft, der nur ein Arm hat. Zudem wird man mehr Charaktertiefe als bei Arrow und Flash bisher bekommen, wo die Helden und noch deren engste Verbündete ja im Mittelpunkt stehen und die Entwicklung von Captain Cold und Heat Wave sowie Dr. Martin Stein ist dann hier zu sehen. Die Serie lohnt sich absolut für Fans der Arrow und Flash Serie, man muss ihr noch die 1.Episode Zeit geben, denn den Einsteig hat man ein wenig versaut, da es einfach zu schnell ging. Es ist für mich die beste Episode der Staffel. [film]9[/film]

      Episode 7 sie eine Huldigung an "Raumschiff Enterprise" und sogar unterhaltsamer als jeder Star Trek Film. [film]7[/film]

      Episode 8 hat Ähnlichkeiten mit einem Slasherfilm, dies wird auch erwähnt. Es geht in eine idyllische Kleinstadt. Die 50er kommen mit ihren Rambo-Jugendlichen, also die aufkommende Rebellenkultur nach dem Weltkrieg hier gut zum Vorschein. Eine geflügelte Monsterbestie und ein verrückter Wissenschaftler treiben hier noch ihr Unwesen, die auch blutig zur Sache geht. [film]7[/film]

      Episode 9 + 10 2 schwächere Episoden und sowas wie ein 2-Teiler. Das Heat Wave doch nicht tot ist mag überraschen, dass er aber als Oberbösewicht kurz verkleidet ist, konnte ich mir nicht erklären. Besonders das die Timemaster diesen Dumbatz geschult haben sollen, entbehrt der Logik. [film]6[/film]

      Episode 11: Es geht in die Westernzeit samt 1 zu 1 Scheißduell wird Abwechslung geboten. [film]7[/film]

      Episode 12: Eine Zeitenjägerin macht nun jagt auf die Legends, welche von den Timemaster beauftragt wurde. Die Episode ist spannend, da man nicht weis welchen Charakter die Zeitenjägerin sich als nächstes sucht um diesen in der Vergangenheit zu morden, dementsprechend müssen die Legends entführt werden, wo sie noch Babies waren. Im Finale wird die Zeitenjägerin mit neuer Kraft noch eine Überraschung parat haben. [film]8[/film]

      Episode 13: Das Retten von Flüchtlinge mag auf das aktuelle politische Weltgeschehen zurückgreifen. Im Kern geht es um den finalen Kampf gegen Savage und gegen einen meterhohen Superroboter, wo die Effekte überzeugen können. [film]7[/film]

      Epsiode 14: Es ist ein bissel dumm von den Legends Savage einfach so zu befreien, guter letzt muss er dann auf dem Schiff erneut bekämpft werden. Wobei das Ende schön Böse ist und überrascht, dass hat mir sehr gut gefallen. ^^ Wird nach noch schwachen Start eine gute Episode. [film]7[/film]

      ------------------------------------------------
      Liebe ist wichtiger als die Weltordnung? Eigentlich kann man ja die Timmaster gut verstehen, dass sie die Legends auslöschen wollen, da sie eigennützig handeln. Guter letzt werden die Timemaster aber als Bösewichte dienen. Das ist ein gewisser Widerspruch und eine Naivität welche die Rahmenhandlung hat. Der Humor ist aber herrlich in dieser Serie wenn man in sie nach etwas schwierigem Start (ähnlich wie bei Flash) reingefunden hat.
    • Episode 15 + 16
      Nachrichten werden durch Raum und Zeit geschickt, aber wie das funktionieren soll wird genau so wenig geklärt wie das man zu bestimmten Zeiten zurückreisen kann, aber so richtig kann man die genau Zeit trotzdem nicht immer bestimmen an einen bestimmten Punkt zukommen, auch das erklärt sich nicht für mich. So gut die Action in den letzten 2 Episoden an sich ausschaut, kapiert hab ich das kaum noch. Inhaltlich haben mich die letzten beiden Episoden enttäuscht. Insbesondere wenn man die Episoden nicht hintereinander schaut, wird man einiges nicht begreifen. Auch sind mit die Charakterveränderungen von Heat Wave einfach zu sprunghaft, mal gut mal total böse und guter letzt kann man das auch nicht mehr glauben. Das Finale wurde zwar oft gelobt und als das Beste oder wirklich noch gute an der Serie genannt, aber mir war das einfach zu viel Wirrwarr mit den vielen Zeitsprüngen und bin dann geistig irgendwann ausgestiegen. Bis zum meucheln der Timemaster wars noch kein Problem das zu folgen, trotz einiger Logiklöcher, aber die letzten beiden Episoden waren für mich dann zu wirr was der Script anbietet und das ganz schön gehetze dabei. Ich mag keine Zeitreise in Zeitreise Handlungen, wo ständig irgendwas verändert wird, da steigt man irgendwann nicht mehr durch und es ergibt keinen Sinn, da man ja stetig was verändern könnte. In Grunde ist die Serie dann doch ziemlich hohl was da Script angeht. Schade vor allem um die herausragende 6.Episode der Serie. (Episode 15+16 = 2/10)





      Gesamt: von 7 auf [film]4[/film] runter gewertet.