Thief - Someday You Will Pay

    • Thief - Someday You Will Pay






      Haunted House meets Italo-Horror - Horrorfilm vom „Punk in Bonn“-Regisseur.

      THIEF, eine Mischung aus modernem „Haunted House-Horror“ (wie z.B. THE CONJURING, INSIDIOUS oder SINISTER) und „70ies Italo-Horror“ im Stil von Dario Argento (SUSPIRIA, INFERNO, DEEP RED, etc.), soll Mitte/Ende 2015, an ca. 10 Drehtagen in Bonn und Umgebung gedreht werden. Regie wird Moritz Hellfritzsch (PUNK IN BONN – DER FILM VOL.I) führen, vor der Kamera werden u.a. der bekannte Musiker Nemo Flagranti (IN FLAGRANTI) und Horrorfilm-Veteran Sebastian Badenberg (SLASHER, BREAK, ROULETTE) stehen. BONN STOMP-Erfinder Dirk Geil und Romanautor Tom Fuhrmann (BACK TO BACK, ERBE DES TANTALOS) werden in Nebenrollen zu sehen sein.

      Inhalt: Mario ist ein ganz normaler, junger Mann - Freundin, Mutter, Wohnung. Da sind nur hin und wieder diese merkwürdigen Kleinigkeiten. Wohin verschwinden zum Beispiel ständig seine Feuerzeuge? War nicht gestern noch ein Schwung frischgewaschener Unterwäsche in der Schublade? Ärgerlich, aber kein Grund zur Aufregung...
      Bis sich über Nacht der Fernseher in Luft auflöst! Nachdem die Polizei sich leider nicht als „Freund und Helfer“ entpuppt, wendet Mario sich widerstrebend an Privatdetektiv Rosenbach. Der wittert einen interessanten Fall und quartiert sich nachts in der dubiosen Wohnung ein, nachdem er Mario zu seiner Freundin hinauskomplimentiert hat. Als Mario am nächsten Morgen zurückkommt, findet er einen Berg technisches Equipment. Was allerdings verschwunden ist: Rosenbach.
      Die Nachtsichtkamera schafft Aufklärung, doch viele neue, viel beunruhigendere Fragen - Denn vor der Kamera begeht der Detektiv auf grausame Weise Selbstmord. Und löst sich anschließend offenbar in Luft auf! Nachdem nun auch Marios Freundin zunehmend in Panik gerät, kann nur noch Einer helfen: der angesehene Parapsychologe Dr. Johannes Sinkler erklärt sich bereit den Vorgängen auf den Grund zu gehen. Und als die Vorgänge in Marios Leben immer schlimmer werden, bestätigt sich sein Verdacht: hier hat etwas Überirdisches die Hand im Spiel.





      THIEF ist ein unabhängiges Filmprojekt, das teilweise über Crowdfunding finanziert werden soll – den Crowdfunding-

      Weitere Infos, Videos, Bilder und Musik zu THIEF findet man unter folgenden Links:

      facebook: facebook.com/THIEFhorrorfilm
      Twitter: twitter.com/ThiefHorrorfilm
      Soundcloud: soundcloud.com/parklake/sets/score-for-thief-demo-tracks

      Und hier findet man bisher erschienene Presseberichte und Interviews:

      pogoradio.de/2015/03/695/ (Interview bei Pogogradio)
      http://www.campus-web.de/34/6580/13661/ (Bericht auf campus-web.de)
      rheinauenschreiber.de/?p=1065 (Bericht auf Rheinauenschreiber.de)
      express.de/bonn/horrorfilm-in-…ln-bei,2860,30626740.html (Bericht im Express)
      youtube.com/watch?v=GyJVZltxdEI (THIEF on BonnFM Teil 1)
      youtube.com/watch?v=EfI3WrwUgDQ (THIEF on BonnFM Teil 2)




      Deutsche DVD & Blu-Ray Fassung (Selbstvermarktung): 15.12.2017
      Amazon Prime: Mitte Januar 2018
    • Kritik:

      „Das wird wohl nichts mehr mit dem Erbe!“ :bier:

      Die Nachtszenarie bei dem Hausraub ist zu dunkel, man kann nicht alles gut genug erkennen. Das wars auch schon mit Verbesserungsvorschläge. Als Drama funktioniert der Film natürlich für Amateurfilme gut, glaubwürdig von den Laiendarstellern besetzt und dazu ist auch der Soundtrack stark.

      Vor einer echten schwarzen Hexe kann man einfach nur kapitulieren! Eine sehr kurzweilige, interessante und fiese Geschichte, hat mich echt berührt. Das es nicht viel Härte gibt, stört nicht wirklich, da die Thematik einfach bis zum Schluss spannend ist. Ob der Film auch außerhalb der Amateurfilme funktioniert? Wahrscheinlich nicht, was aber nicht schlimm ist. Wohl das aktuell mit Beste für mich was Amazon Prime momentan exklusiv parat hat, aber solche Szenefilme die nichts für die Masse sind, haben dort eigentlich nichts zu suchen.

      Moritz Hellfritzsch mit einem starken Einstieg in der deutschen Amateurfilmszene.

      [film]7[/film]