Familienradgeber

    • Familienradgeber

      Produktionsland: Deutschland
      Erscheinungsjahr: 2006
      Regie: Martina Ittenbach, Olaf Ittenbach
      Drehbuch: Olaf Ittenbach
      Kamera: Martina Ittenbach, Olaf Ittenbach, Wolfgang Klein, Harald Schuster
      Schnitt: Endo Lumi
      Spezialeffekte: Olaf Ittenbach
      Budget: gering
      Musik: Michael Ehninger
      Länge: ca. 75 Minuten
      Freigabe: ungeprüft
      Darsteller: Olaf Ittenbach, Martina Ittenbach, Daniel Ittenbach, Melanie Ittenbach,
      Haruhito Kobayashi, Leni Klein, Emma Klein, Yazid Benfeghoul, Ricky Goldberg, Rainer Merz, Gottfried Mach, Daniela Sachsenwegner, Günther Heidler, Andreas Führer,
      Sprecher im Off: Gerhard Jilka



      Cover der Österreichischen XT-Video (Limited Edition)


      Inhalt:

      Das Unglück kommt oft Unverhofft: Nur in der Kneipe ein paar Bierchen mehr getrunken, die einzige Frau abgeschleppt und schon ist man plötzlich verheiratet - mit allen Pflichten und Sorgen. Doch das übel kommt noch härter, denn natürlich ist der Nachwuchs durch häufige Paarung schon auf dem Weg. Und jetzt wird es erst richtig stressig: Das Kind muss ständig versorgt, gefüttert und erzogen werden. Kaum hat man das einigermaßen im Griff, ist schon das nächste Kind unterwegs. Und der Nachwuchs ist alles andere als Pflegeleicht, häufig faul, hungrig und agressiv. Da hilft nur, mit besonders harter Hand durchgreifen ..... oder doch nicht?! Der fernöstliche Familienberater ist häufig die einzige Hoffnung, wenn gar nix mehr klappt.


      Trailer:
      -


      Meinung:

      Eine echt gelungene Parodie des Familienalltags. Sehr lustig gestaltet, kam hin und wieder gar nicht mehr aus dem Lachen herraus. Die Effekte sind natürlich vom Meister höchstpersönlich und auch die Story (ohne Drehbuch übrigens) finde ich persönlich gut umgesetzt, vor allem wenn man die Lehrfilm-Atmo à la Staplerfahrer-Klaus mag.
      Einzig der japanische Eheberater nervt, aber dafür gibts ja bei jedem Player ne Vorspul-Taste.
      Kann ich absolut empfehlen, den Kauf bereuht man nicht. [film]9[/film]
    • Mal eine ganz andere Richtung, die wir von Ittenbach so noch nicht zu Gesicht bekommen haben, da er sich in dem Film selbst und alles andere auf den Arm nimmt. Bei allen Sachen die im Haushalt passieren, oder lieber nicht passieren sollten, wird hier einem Eindrucksvoll gezeigt welche Gefahren auf einem lauern können. Das der Film dabei von der ersten bis zur letzten Minute ausschließlich trashig ist, muss wohl nicht mehr weiter gesagt werden und ein paar nette FX hat Olaf auch wieder eingebaut, doch sind dieses meines Erachtens nach ein wenig spärlich. Sollte man sich am besten mit ein paar Leuten und ein Bier anschauen. Ist ein Partyspaß.

      [film]7[/film]
    • Ach ja, es ist schon erstaunlich, wie
      unterschiedlich man einen Film bewerten kann. Und dieser Film ist ein
      Paradebeispiel dafür, wie gegensätzlich die Meinungen sein können.
      Viele behaupten, es sei billigster Schund, den man verbieten sollte,
      andere finden den Film genial. Wieder einmal ist es Ittenbach gelungen,
      die Fan - Gemeinde zu splitten und mit seinem Film zu provozieren.

      Ich persönlich fühle mich von dem Film immer wieder bestens
      unterhalten, denn ich sehe ihn als das, was er ist, eine wirklich
      bitterböse Satire auf das Eheleben, vollgepackt mit Sarkasmus und
      bitterbösem Humor. Natürlich sagt diese Art von Humor nicht Jedem zu,
      aber es ist ja auch keiner gezwungen, sich diesen Film anzuschauen. Ich
      konnte mich bei dem teilweise vorhandenem Fäkalhumor jedenfalls
      köstlich amüsieren.

      Ittenbach ist hier wieder zu seinen Wurzeln, dem Amateurfilm
      zurückgegangen und hat meiner Meinung nach eine herrlich satirische
      schwarze Komödie, mit einigen doch ekligen und heftigen Einlagen
      produziert. Dieser Film beinhaltet wirklich so ziemlich alles, was eine
      Ehe nicht beinhalten sollte.

      Meiner meinung nach ist der Film absolut sehenswert und bietet
      wirklich witzige und gute Unterhaltung.Nur eines sollte man nicht tun,
      nämlich den Film ernster sehen, als er wirklich ist.


      [film]8[/film]
      Big Brother is watching you
    • In keinen zuvor von mir gesehenen Ittenbach steckte so viel Wahrheit drin wie bei diesem, wie man in den Nachrichten erfährt geht es ja tatsächlich bei einigen Familien leider ähnlich zu wie hier zu sehen.
      Der Härtegrad wird sich im Verlauf ganz schön steigen und auch Leute die mit gruselige Amateur-Splatterfilme ansonsten nicht viel anfangen können, sei zumindest dieses Werk von Herrn Ittenbach empfohlen. Eine sehr trashige Komödie.

      [film]8[/film]

      [bier]9[/bier]

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Electro in the Dark (Spotify Playliste)
    • einfach nur lustig, trashig, pervers und geil!! lolp

      hab selten so gelacht bei nem film!

      und frau ittenbach ist auch ne hübsche ^^


      [film]9[/film]
    • Ittenbach goes Trash, ja so könnte man es nennen.

      Wirklich ein witziges Filmchen das eigentlich die ganze Laufzeit, sind ja effektiv gerade Mal 60 min wenn man denn Überlangen Abspann mir einigen lustigen Outtakes abzieht, zu Unterhalten weis, man hat irgendwie immer ein Dauer grinsen im Gesicht, wenn die so genannten Realitysoaps alla Super Nanny und Co. ihr fett wegkriegen. Einzig allein der Chinesische/Japanische whatever Eheberater geht einem auf Dauer auf denn Keks. Denn seine Kommentare sind mehr als Sinnlos.

      Natürlich gibt es ein paar nette Ekel und Splatterszenen, besonders widerlich fand ich die Szene mit dem Paniermehl.

      Einfach mal was ganz anderes aus dem Hause Ittenbach, es ist einfach ein Party Trash Movie der mit Freunden und ein paar Drinks sehr viel Spaß macht.

      Leider wurde das Teil mal wieder von der deutschen Zensur beschlagnahmt, die verstehen wohl keinen Sarkasmus, diese Banausen.

      Von mir gibt es
      [film]8[/film]
      Trashpunkte
      Zensur Ist Für´n A......!!

      Meine Filmsammlung

      Meine Musiksammlung


    • Hier geht der Olaf einen ganz interessanten Weg des Films, er geht in die Mockumentary-Schiene. Bei manchen ist der Film verschrien, die andren lieben ihn, und ich gehöre zu den liebenden, denn ich hatte so einen Spaß an dem Film, das war ungeheuerlich. Der Film ist eine endlos miese Satire im Bezug auf das Eheleben und sowas findet bei mir eh immer Anklang.

      Das gezeigt ist zum Teil recht eklig, da könnte es so manchen schlecht werden und genau dass wurde es bei den Sittenwächtern auch, da der Film umgehend beschlagnahmt wurde, naja, ich kann es nicht nachvollziehen, denn unter Gewaltverherrlichung verstehe ich was anderes, aber die Wege der BPJM sind nun mal unergründlich wie wir alle wissen.

      Der Olaf ging bei dem Film back to the Roots wie man sehen kann, also wieder in die Richtung Amateurfilm. Imho ist das ein sehenswerter Film, den man sich aber wenn möglich nicht zu Herzen nehmen sollte, wenns in der Ehe mal nicht so klappen sollte, denn das würde es noch schlimmer machen, aber einerseits ist das ein guter Lehrfilm wie man einen Ehe aufpeppen könnte.

      [film]9[/film]
    • Ich weiß grade nicht wo ich bei diesem Film anfangen soll. Fliegen mir bei manchen Filmen doch die Finger quasi wie von alleine über die Tastatur, so musste ich jetzt schon dreimal neu anfangen. Man kann ihn einfach schwer beschreiben, ich weiß nur eines, für Freunde des geschmacklosen, teils ekligen Humors wird dieser Film ein wahrer Gaumenschmaus für die Augen sein. Ich für meinen Teil habe mich wirklich stellenweise gekugelt. Nun was sagt das wohl über mich? Kaputter Freak? Gestörtes Schwein? Mir doch scheiss egal, ich hatte meinen Spaß bei diesem Film. Ich habe mich nach diesem Film auch mal an den Tisch gesetzt und auch so charmant nach meiner Freundin gerufen (Roääääär!!!), kam zwar nicht so gut an, aber der Spaß und das verdutzte Gesicht meiner Freundin war es mir wert. lol Fazit: Eine böse Abrechnung mit der heilen Welt einer Familie.

      [bier]9[/bier]
      "Manche sehen mich nicht richtig, manche doch viel zu genau,
      meine Meinung ist mir wichtig, denn sie ist absolut Perfekt!"

    • Stehen beide bei mir auf der Liste.
      Schon allein die Trailer sind der Hammer. lol
    • Heißt der Titel echt "Familienradgeber"?
      Kommen da soviel Räder vor? Oder Rechtschreibprüfung nicht eingeschaltet?
      lol
      Meine Bewertungskriterien:

      10= über jede Kritik erhaben; 9= Oberhammer mit unbeachtlichen kleinen Schwächen
      8= Pflichtkauf; 7= Must-See; 6= sollte man mal gesehen haben
      5= kann man gesehen haben; 4= muß man nicht sehen, tut aber noch nicht weh
      3= Hände weg; 2= körperliche Beschwerden treten auf
      1= Exitus oder: Tarantino geht ans Werk
      0= König Kacke auf einem Scheißhaufen oder: Rob Zombie geht ans Werk
    • Original von Komakopf:

      Heißt der Titel echt "Familienradgeber"?
      Kommen da soviel Räder vor? Oder Rechtschreibprüfung nicht eingeschaltet?
      lol


      Interessant, dass ist mir nicht aufgefallen, hab noch keinen gelesen dem das aufgefallen ist. Vom Inhalt des Films her hätte es Familienratgeber heissen können. Wahrscheinlich wird Ittenbach das als Kunstgriff bezeichnen. :0:

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Electro in the Dark (Spotify Playliste)
    • Original von Dr.Doom:

      Original von Komakopf:

      Heißt der Titel echt "Familienradgeber"?
      Kommen da soviel Räder vor? Oder Rechtschreibprüfung nicht eingeschaltet?
      lol


      Interessant, dass ist mir nicht aufgefallen, hab noch keinen gelesen dem das aufgefallen ist. Vom Inhalt des Films her hätte es Familienratgeber heissen können. Wahrscheinlich wird Ittenbach das als Kunstgriff bezeichnen. :0:


      Kann ich mir auch denken. Soll vielleicht subtil darauf hindeuten, daß es sich um eine Comedy handelt?
      Meine Bewertungskriterien:

      10= über jede Kritik erhaben; 9= Oberhammer mit unbeachtlichen kleinen Schwächen
      8= Pflichtkauf; 7= Must-See; 6= sollte man mal gesehen haben
      5= kann man gesehen haben; 4= muß man nicht sehen, tut aber noch nicht weh
      3= Hände weg; 2= körperliche Beschwerden treten auf
      1= Exitus oder: Tarantino geht ans Werk
      0= König Kacke auf einem Scheißhaufen oder: Rob Zombie geht ans Werk
    • Endlich mal ein Film für die ganze Familie! :6: :0: :6:

      Und das Ding ist in Deutschland tatsächlich beschlagnahmt worden??? Diejenigen, die sowas beschlagnahmen, schaffen es irgendwann noch, dass man sich schämt ein Deutscher zu sein! :11:

      [film]9[/film]