Teuflische Weihnachten

    • Teuflische Weihnachten



      Alternativer Titel: Christmas Evil & You Better Watch Out
      Produktionsland: USA
      Produktion: Edward R. Pressman Film
      Erscheinungsjahr: 1980
      Regie: Lewis Jackson
      Drehbuch: Lewis Jackson
      Kamera: Ricardo Aronovich
      Schnitt: Linda Leeds,Corky O'Hara
      Spezialeffekte: -
      Budget: ca. $450,000
      Musik: Joel Harris,Julia Heyward,Don Christensen
      Länge: ca. 94 minuten
      Freigabe FSK 18 Jahren

      Darsteller:
      Rutanya Alda
      Raymond J. Barry
      Jeffrey DeMunn
      Andy Fenwick
      Peter Friedman
      Sam Gray
      Dianne Hull
      Joe Jamrog
      Burt Kleiner
      Brandon Maggart
      Scott McKay
      Peter Neuman

      Inhalt:
      Weihnachten wird für Harry nie wieder dasselbe sein: Als Kind sieht er mit an, wie der gestiefelte Rauschebart seine Mutter mit ganz besonderen Weihnachtsgaben beglückt, und seitdem hat Harry einen gewaltigen Knacks weg. Noch als Erwachsener beobachtet er die Nachbarskinder, trägt alle ihre Taten in ein großes Buch ein und fühlt sich auch sonst wie der Weihnachtsmann persönlich.
      Kein Wunder, dass seine Kollegen und auch der Boss der Spielzeugfabrik, in der Harry arbeitet, ihn für einen Spinner halten. Leider erahnt keiner Harry's wahre Natur - die entlädt sich erst zum nächsten Weihnachtsfest mit brachialer Gewalt! Von wegen "Still Nacht, heilige Nacht"...
      Trailer:


      Meinung/Kritik:
      Besinnliche Zeit, ja Weihnachtszeit.Dieser Weihnachtsslasher ist ein wirklich gelungenes Filmchen.
      Weihnachtliche Atmosphäre kommt hier auf jendenfall auf.Harry der Prodagonist im Film gibt den Guten Kindern Spielzeug, und den bösen Kindern einen Sack voller Erde, und die ihm schlechtes angetan haben ein Blutiges Ende.
      Herrlich Christmas Evil versprüht Förmlich die Weihnachtliche stimmung, seien es die Lieder, der Schnee, das "Buch"
      wo er mitschreibt wer dieses Jahr Artig war oder Unartig, auch ein paar Slasher Szenen mit toller Musikalischer untermahlung bekommt man spendiert.Na ja von letzters geht man ja stark aus wenn man sich einen "Weihnachtsslasher" ansieht^^Die ersten 35 Minuten hat der Film zwar etwas Leerlauf sprich es passiert nichts blutiges aber er ist dennoch interessant wie Harry sich zum Teuflischen Weihnachtsmann entwickelt bzw wird.
      Sehr stimmiger Slasher den ich jeden liebhaber solcher Filmen empfehlen kann, vorallem zur Weihnachtszeit ein Muss.Zwar nicht der blutigste Weihnachtsslasher dieses Genre aber mit sicherheit der Atmosphärischte.
      [film]8[/film]

    • Ein Antiweihnachtsfilm der auf verlorene Werte aufmerksam macht, vor allem vorlaute Erwachsene, die sich über andere lustig machen, bekommen das am Leibe zu verspüren. Der Film ist zunächst ein Psychodrama, wo auf die verkorkste Psyche des später killenden Weihnachtsmann eingegangen wird. Der Film brauch etwas lang dafür, bevor es dann zu den ersten Schlitzerattacken und der Streif auf Opfer kommt, die mitunter auch nicht besonders ansprechend eingefangenen Morde taugen als gescheiter Slasher kaum. Allerdings mit der inhaltlichen Aussage, ist es trotzdem ein ganz annehmbarer zynischer Anti-Weihnachtsfilm, der vor allem sehr festlichen und damit schön atmosphärisch ausschaut.

      [film]6[/film]