Ted Bundy



    • Produktionsland: Großbritannien, USA
      Produktion: Hamish McAlpine, Michael Muscal
      Erscheinungsjahr: 2002
      Regie: Matthew Bright
      Drehbuch: Matthew Bright, Stephen Johnston
      Kamera: Sonja Rom
      Schnitt: Paul Heiman
      Spezialeffekte: -
      Budget: ca. 1.200.000 $
      Musik: Kennard Ramsey
      Länge: ca. 95 Minuten
      Freigabe: FSK Keine Jugendfreigabe
      Darsteller: Michael Reilly Burke, Boti Bliss, Julianna McCarthy, Jennifer Tisdale, Michael Santos, Anna Lee Wooster, Steffani Brass, Tricia Dickson, Meadow Sisto, Eric DaRe, Melissa Schmidt, Deborah Offner, Zarah Little, Alison West, Matt Hoffman, Tiffany Shepis, Tom Savini




      Inhalt:

      Ted Bundy (Michael Reilly Burke) scheint der typische nette Mann von nebenan zu sein, doch unter seiner glatten Oberfläche schlummert eine Bestie. Eine Bestie die vergewaltigt, foltert und mordet. Ted zieht mit seinem VW Käfer eine blutige Spur quer durch Amerika. Seine Opfer sind ausschließlich Frauen... attraktive Frauen. Die Polizei tappt im Dunkeln, denn niemand verdächtigt den vorbildlichen Studenten und politisch aktiven Mann. Doch eines Tages kann ein Opfer entkommen...

      Trailer:



      Kritik:

      Der erste Film über einen der bekanntesten Serienkiller Namens Ted Bundy hat etwas auf sich warten lassen, wo andere schon 2 oder mehr Verfilmungen erhalten haben, leider gibt es bis dato somit auch keine Alternativen zu diesem, da das Ergebnis hier ziemlich niederschmetternd ausgefallen ist.
      Ted war ein böser Vergewaltiger und Folterknecht, der damals mindestens 28 weibliche Opfer auf sein Konto gut geschrieben bekommen hat, bis man diesen endlich Fassen konnte. Bei jener Verfilmung wird uns allerdings keinerlei Hintergrundinformation geliefert, es geht nur ums Schlachten und Vergewaltigen, ohne eine gelungene Story zu präsentieren. Sehr unsympathisch wirkt dann auch noch TV Serien Darsteller Michael Reilly Burke in der Rolle des Ted Bundy, der mit seinen verfehlten Mimiken und dämlich ausgestatteten Dialogen einen auf Übels hart machen will. Was aber eher komödial rüberkommt und man nicht verstehen kann, wie so viele Frauen auf ihn reingefallen sein könnten, was diesen Film somit den Rest gibt. Nicht viel besser wird auch die Rolle der zu naiven Freundin von Ted Bundy geliefert,die so wie es hier dargestellt wird, eigentlich schon auf den Trichter hätte kommen müssen, was ihr Freund wirklich für ein Frauen mordendes Monster ist. Zwar wird zumeist nur Wert auf Härte gelegt, aber auch hierbei kann der Film nicht so richtig überzeugen, die durchaus vorhandenen hart dargestellten Vergewaltigungsszenen haben mich auch kalt gelassen, da kein Bezug zum Serienmörder oder dessen Opfer entsteht. Gore und Ekelkulisse sollte man zudem auch nicht erwarten. "Ted Bundy - America's Serial-Killer No.1" kann nur durch seinen Filmtitel glänzen und ist höchstens für den Komplettisten der Serienmörderfilme noch geeignet.

      [film]4[/film]

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Electro in the Dark (Spotify Playliste)
    • Hundsdämlicher Film, der ein Biopic über einen der schlimmsten Serienmörder sein soll, aber daran völlig scheitert und einen bescheuerten Hauptdarsteller hat, der einen mehr zum lachen bringt.

      [film]2[/film]
      Achtung! Kleiner Hinweis: Wenn es um Ridley Scotts Alien geht können Sie mit diesem User nicht mehr vernünftig diskutieren, da alle Meinungen, die Alien nicht als absolutes Meisterwerk lobpreisen, von ihm als Quatsch angesehen werden.
    • Weder als Thriller noch als Horrofilm zu gebrauchen weil einfach erbärmlich mies gedreht und dargestellt.
      Was sich hier für eine Chance als Story auftut muss man niemanden sagen, auch wenn solche Stoffe fragwürdig als Film sind, für die Angehörigen der Opfer muss es schwer erträglich sein.
      Lässt man dieses Sichtweise aber entfallen und betrachtet ihn als neutraler Cineast ist Ted Bundy völlig misslungen. [film]3[/film]
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...