The Collector

    • The Collector



      Originaltitel: The Midnight Man
      Produktionsland: USA
      Produktion: Jennifer Hilton, Mickey Liddell, Ron Cosmo Vecchiarelli, Brett Forbes, Julie Richardson, Patrick Rizzotti
      Erscheinungsjahr: 2009
      Regie: Marcus Dunstan
      Drehbuch: Marcus Dunstan, Patrick Melton,
      Kamera: Brandon Cox
      Schnitt: Alex Luna, James Mastracco
      Spezialeffekte: Frank Ceglia
      Budget: -
      Musik: Jerome Dillon
      Länge: ca. 89 Minuten
      Freigabe: SPIO/JK: strafrechtlich unbedenklich
      Darsteller: Madeline Zima, Andrea Roth, Daniella Alonso, Robert Wisdom, Josh Stewart, Michael Reilly Burke, Gregory Alan Williams, Juan Fernández, Haley Pullos, Diane Goldner, Krystal Mayo, Karley Scott Collins, Alex Feldman



      Inhalt:

      Verzweifelt weil er einen Haufen Schulden bei seiner Ex-Frau hat, plant ein ehemaliger Dieb einen großen Coup bei seinem neuen Arbeitgeber: Er will in dessen Landhaus einbrechen. Allerdings hat auch gerade ein anderer Krimineller das Objekt ins Visier genommen und für seine Zwecke mit einer Serie von tödlichen Fallen ausgestattet.

      Trailer:


      Kino USA: 31.07.2009
      Fantasy Filmfest Nights 2010
      Deutsche DVD & Blu-Ray Fassung: 25.02.2011
      Die Fassung mit "FSK Keine Jugendfreigabe" ist um ca. 2 Minuten geschnitten.
      Nur die "SPIO/JK: strafrechtlich unbedenklich" geprüfte Fassung ist Uncut

      Niederlande: DVD & Blu-Ray Fassung: 26.08.2010 Splendid Film NL (mit deutschem Ton & Uncut)





      Review von Skilla:

      Meiner bescheidenen Meinung nach spielt The Collector in oberster Horror-Liga mit und sollte bei Fans des modernen Folterkammerfilms ganz oben auf der Liste stehen, mit drei roten Kreuzen markiert. Allerdings empfiehlt es sich den Film in ungeschnittener Form zu genießen oder zumindest in der bisher längsten veröffentlichten Fassung. Weil die deutsche FSK 18 geprüfte DVD-Fassung fast zwei Minuten vermissen lässt, könnte (m. E.) bei einigen expliziten Gewaltszenen die Schere angesetzt worden sein oder sogar komplette Sequenzen fehlen. Zwei Minuten erscheinen erstmal nicht so viel. Der Film wird durch die Zensuren bestimmt auch nicht ungenießbar, ihm wurde dadurch nur die gewisse Würze genommen und dem Folterfilmfan sicher einiges an ansehnlicher Gewalt vorenthalten (ist jetzt nur eine reine Vermutung von meiner Seite aus, ist nur wie immer ärgerlich, zu wissen eine Cutfassung zu schauen, habe sie auch nicht gesehen). Die acht Sekunden, die in der R-Rated nicht zu sehen sind, fallen hingegen nicht auf. Eine deutschsprachige Uncut-DVD dürfte bei diesem bekannten Titel auch nicht lange auf sich warten lassen.

      Wie manche bereits wissen, beruht The Collector auf einem Script für eine SAW Fortsetzung von den Schreibern Patrick Melton und dem Regisseur Marcus Dunstan, die auch für das schreiben der Feast Trilogie und den vierten, fünften und sechten Saw verantwortlich gewesen sind. Die Saw-Anleihen machen sich hier auch durchweg bemerkbar - Ähnlichkeiten kann man nicht abstreiten. Die Filmemacher bedienten sich hier nahezu der gleichen Machart und benutzten den selben "Saw Look". Bei den Fallen, die im Film stets vordergründig sind, hat man im Gegensatz zu Saw, für die Location ein Landhaus gewählt. Die Handlung spielt ebenfalls fast ausschließlich in diesem. Der Sammler, gespielt von Juan Fernández, verzichtet als maskierter Killer jedoch auf Spielchen und vertraut stattdessen auf seine eigenen Fähigkeiten beim foltern und töten. Seine Opfer haben nicht die Wahl sich zu entscheiden - He always takes one. Die Fallen dienen hauptsächlich zur Unterstützung seiner Mordgier und als Hilfe damit niemand entkommen oder unbemerkt das Haus betreten kann. Die Palette an Grausamkeiten reicht von Gliedmaßen abtrennen, Mund zunähen, Zähne ziehen, in (mehreren) Bärenfallen (gleichzeitig) stürzen, aufgespießt und abgestochen werden, bis hin zur Ausweidung des menschlichen Körpers. Selbst eine Katze und ein Hund werden nicht verschohnt.

      Innovationen, Plottwists oder großartige Überraschungen kann man allerdings nicht ausmachen. The Collector wird dem Anspruch gegenüber eines derartigen Genrefilms zumindest gerecht werden und garantiert durchweg hochwertige gute Unterhaltung. Eine Fortsetzung ist auch nicht auszuschließen und wurde schon bekannt gegeben. Fans des Genres, die einen Film im Stile von Saw abseits des Jigsaw-Universums suchen, werden mit The Collector fündig und dürften bestens bedient werden.

      Wer Folterfallen-Horrorfilme nach bekanntem "Folterfilmwelle" Schema nichts mehr oder überhaupt nichts abgewinnen kann, dürfte sich hier schnell langweilen.

      EDIT: The Collector: SB R-Rated : KJ

      ----------------------------------------------

      Kritik von Dr.Doom:

      Plötzlich steht eine Kiste im Schlafzimmer eines Paares. Der Mann macht diese auf und irgendwas packt ihn. Soweit der Vorspann, welcher mit Technomusik unterlegt wird und im späteren Verlauf gibt es diesbezüglich eine Überraschung, also sollte man sich diese Szene merken.
      Wirklich sympathisch wird einem das nun aufgezeigte Paar nicht gerade, wo der Mann recht schlecht gelaunt drein schaut und die Frau spritzt sich Botox ins Gesicht, dazu dann noch ein kleines Mädchen die einzig flottere Dialoge präsentiert und somit nicht so müde wirkt. Dazu gibt es dann noch die ältere Tochter des Hauses, sie soll im Minirock sexy wirken, schaut aber aus wie eine Klobürste und sie zickt extrem schnell. Ich war anschließend froh, dass sie nur am Filmanfang zu sehen ist. Hier hätte man auf etwas besseres als TV Serien Darstellerinnen wie Andrea Roth oder Madeline Zima (Die Nanny) setzen können und auch Josh Stewart (Haunting of Molly Hartley) in der blass wirkenden Hauptrolle, agiert alles andere als glaubwürdig. Nun gut, der vorgestellte Hauptdarsteller Josh Stewart hat also Familie und Schulden, so bricht er in ein Haus ein um Diamanten dort zu klauen. Die Charakterintensivierung ist zwar nicht geglückt, aber danach wird der Film viel unterhaltsamer.

      Die Fallen sind ziemlich fies, wie das pieksen mit einer Nadel ins Ohr, durch das benutzen eines Telefons. Eine Szene ist zwar zu sehr übertrieben und unlogisch, wie ein Raum mit lauter Bärenfallen drin. Welcher Trottel soll denn bitte schön da rein laufen und sich überhaupt die Mühe machen so was Schweres aufzustellen, das sieht zumindest ein Blinder ohne Krückstock, dort nicht rein treten zu müssen. Die Bärenfallen werden im Verlauf trotzdem zum Einsatz kommen und in Grunde genommen auch nicht weiter schlimm. So übertrieben viele Fallen kennt man ansonsten nur vom Slasher „Simon Says“, dort allerdings im Waldgebiet stattfindend. Ich bin aber der Meinung, dass dies nicht weiter stört, es ist der Unterhaltung dienlich. Es tut sich die Frage auf, weshalb der Maskenmann hier Menschen in ein Haus sammelt und nach welchem Prinzip er diese auswählt, wer sterben soll und wen er sammeln möchte. Dies gibt zumindest ein schon länger gefangenes Opfer bekannt, vielleicht gibt es die Auflösung in der Fortsetzung.

      Die zu Beginn aufgezeigten Diskotheken sind mit starken Rotfilter versehen, es gibt ein paar Brüste zu sehen und Depeche Mode wird hier gespielt. Allgemein ist die Optik von The Collector sehr gelungen. So präsentiert sich der Film recht dreckig und sehr düster bis nebelig, dies in einem modernen Look. Was hier vor allem sehr positiv heraus sticht, ist die hochwertige, experimentelle Kameraarbeit, was für solche Slasherewahre eher selten so gut geworden ist. Die Bildschnitte sind gelegentlich recht flott, aber nicht zu schnell. Ein paar super geformte Titten gibt es auch noch beim späteren Folterspiel zu sehen, wobei ein toller Sound gespielt wird und unser Metzler durch seine Maske sich die Zunge leckt. Diese Szene ist absolut stimmig und großartig geworden.

      Marcus Dunstan hat es als Regisseur drauf, der Mann wird in Zukunft mehr drehen und weniger Drehbücher wie für die SAW Reihe oder neuerdings für die Fortsetzung des Piranha 3D schreiben, sondern seinen schwarzen Maskenmann demnächst gerne wieder zum Einsatz bringen.

      8/10

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Dance in the Dark TOP 66 to 100 Daily Topically (Spotify) join in with 4+/6
    • Jo das ist doch mal was nach meinem Geschmack :) Hoffe die Clips zeigen nicht schon die besten Szenen :/
      Wenn man schon nicht gut aussieht, sollte man wenigstens gut riechen.
    • Der Film erscheint am 13.05.2010 von Splendid im Verleih.

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Dance in the Dark TOP 66 to 100 Daily Topically (Spotify) join in with 4+/6
    • Gestern im Original gesehen, die möglicherweise schlechte Deutsche Synchro fällt schon mal weg, das steht ja jedem Film nur gut. Das die Story von The Collector als ein Teil der Saw Reihe gedacht war macht Sinn, ähnlichkeiten sind da, aber es ist keineswegs eine Kopie der Saw Reihe. Vielmehr ist es so, das ohne Frage Saw genial ist, und Teil 2 und 3 auch noch gut funktionierten. Danach kam eine immer wirrer werden Story zum Vorschein mit Schockeffekten, das reicht auch für mich um unterhalten zu werden, mehr aber auch nicht. The Collector geht also seinen eigenen Weg, und das in einem harten Terrorszenario! Der Spannungsaufbau ist hoch, über Motive erfährt man ncihts, aber das stört mich recht wenig. Sehr harte Szenen sind einige dabei, allerdings ohne aus der Reihe zu fallen, aber ungeschnitten kommt der sicherlich nicht in den Deutschen Verleih. Freunde unserer lieblinge Hunde und Katzen sollten vielleicht ein, zweimal nicht genau hinsehen... Fazit: Für mich hat The Collector sein Potenzial genutzt, eine Fortsetzung scheint nicht ausgeschlossen, ob man die immer will ist was anderes. Terrorfilmfreunde kommen voll auf ihre kosten. [film]8[/film]
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Der Film wird hierzulande nur geschnitten erscheinen, nachdem in den USA schon die Schere um ein paar Sekunden angesetzt werden musste.

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Dance in the Dark TOP 66 to 100 Daily Topically (Spotify) join in with 4+/6
    • ...sehr schade für euch! shack
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Meiner bescheidenen Meinung nach spielt The Collector in oberster Horror-Liga mit und sollte bei Fans des modernen Folterkammerfilms ganz oben auf der Liste stehen, mit drei roten Kreuzen markiert. Allerdings empfiehlt es sich den Film in ungeschnittener Form zu genießen oder zumindest in der bisher längsten veröffentlichten Fassung. Weil die deutsche FSK 18 geprüfte DVD-Fassung fast zwei Minuten vermissen lässt, könnte (m. E.) bei einigen expliziten Gewaltszenen die Schere angesetzt worden sein oder sogar komplette Sequenzen fehlen. Zwei Minuten erscheinen erstmal nicht so viel. Der Film wird durch die Zensuren bestimmt auch nicht ungenießbar, ihm wurde dadurch nur die gewisse Würze genommen und dem Folterfilmfan sicher einiges an ansehnlicher Gewalt vorenthalten (ist jetzt nur eine reine Vermutung von meiner Seite aus, ist nur wie immer ärgerlich, zu wissen eine Cutfassung zu schauen, habe sie auch nicht gesehen). Die acht Sekunden, die in der R-Rated nicht zu sehen sind, fallen hingegen nicht auf. Eine deutschsprachige Uncut-DVD dürfte bei diesem bekannten Titel auch nicht lange auf sich warten lassen.

      Wie manche bereits wissen, beruht The Collector auf einem Script für eine SAW Fortsetzung von den Schreibern Patrick Melton und dem Regisseur Marcus Dunstan, die auch für das schreiben der Feast Trilogie und den vierten, fünften und sechten Saw verantwortlich gewesen sind. Die Saw-Anleihen machen sich hier auch durchweg bemerkbar - Ähnlichkeiten kann man nicht abstreiten. Die Filmemacher bedienten sich hier nahezu der gleichen Machart und benutzten den selben "Saw Look". Bei den Fallen, die im Film stets vordergründig sind, hat man im Gegensatz zu Saw, für die Location ein Landhaus gewählt. Die Handlung spielt ebenfalls fast ausschließlich in diesem. Der Sammler, gespielt von Juan Fernández, verzichtet als maskierter Killer jedoch auf Spielchen und vertraut stattdessen auf seine eigenen Fähigkeiten beim foltern und töten. Seine Opfer haben nicht die Wahl sich zu entscheiden - He always takes one. Die Fallen dienen hauptsächlich zur Unterstützung seiner Mordgier und als Hilfe damit niemand entkommen oder unbemerkt das Haus betreten kann. Die Palette an Grausamkeiten reicht von Gliedmaßen abtrennen, Mund zunähen, Zähne ziehen, in (mehreren) Bärenfallen (gleichzeitig) stürzen, aufgespießt und abgestochen werden, bis hin zur Ausweidung des menschlichen Körpers. Selbst eine Katze und ein Hund werden nicht verschohnt.

      Innovationen, Plottwists oder großartige Überraschungen kann man allerdings nicht ausmachen. The Collector wird dem Anspruch gegenüber eines derartigen Genrefilms zumindest gerecht werden und garantiert durchweg hochwertige gute Unterhaltung. Eine Fortsetzung ist auch nicht auszuschließen und wurde schon bekannt gegeben. Fans des Genres, die einen Film im Stile von Saw abseits des Jigsaw-Universums suchen, werden mit The Collector fündig und dürften bestens bedient werden.

      Wer Folterfallen-Horrorfilme nach bekanntem "Folterfilmwelle" Schema nichts mehr oder überhaupt nichts abgewinnen kann, dürfte sich hier schnell langweilen.

      EDIT: The Collector: SB R-Rated : KJ

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Skilla ()






    • The Collector
      (The Collector)
      mit Josh Stewart, Michael Reilly Burke, Andrea Roth, Juan Fernandez, Karley Scott Collins, Daniella Alonso, Haley Pulos, William Prael, Diane Ayala Goldner, Alex Feldman, Madeline Zima, Robert Wisdom, Patrick Rizzotti, Krystal Mayo, Layme Suzzone Riser
      Regie: Marcus Dunstan
      Drehbuch: Patrick Melton / Marcus Dunstan
      Kamera: Brandon Cox
      Musik: Jerome Dillon
      Keine Jugendfreigabe
      USA / 2009

      Arkin (Josh Stewart) hat einen Haufen Schulden. Seine Gläubiger sitzen ihm im Nacken. Ein letzter Coup soll ihn retten. Er bricht in die Villa seines Chefs ein um einen Diamanten zu stehlen. Doch er ist nicht allein, ein maskierter Serienmörder hat das Haus mit Fallen gespickt und verriegelt. Arkin ist gefangen, in jedem Zimmer warten neue, tödliche Überraschungen auf ihn. Als er im Keller schließlich die bestialisch gefolterte Familie entdeckt, wächst die Wut, doch zunächst muss er im Haus noch die kleine Tochter finden…


      Mit "The Collector" präsentiert sich dem Zuschauer ein sehr packender und spannender Mix aus Horror-und Thriller, für den die Erfolgs-Drehbuchautoren von Saw IV-Vi verantwortlich zeichnen. Marcus Dunstan hat so bei seinem Regie-Debut auch auf etliche Elemente zurückgegriffen, die man aus den Saw-Filmen her kennt, was jetzt zwar nicht unbedingt für sehr viel Innovation sorgt, aber ein durchgehend äusserst spannendes Szenario präsentiert, das den Betrachter auch schon fast zwangsläufig in seinen Bann zieht und gleichzeizig eine ungeheure Faszination aussendet, der man sich beim besten Willen nicht entziehen kann. Dabei ist dies in den ersten Minuten des Filmes noch gar nicht unbedingt abzusehen, bekommt man es doch zuerst mit den Problemen des ehemaligen Diebes Arkin zu tun, der in argen Geldnöten steckt und sich deshalb dazu entschließt, einen Diamanten aus dem Safe seines Arbeitgebers zu stehlen.

      Doch ab dem Moment, in dem Arkin bei Nacht dessen Haus betritt, ändert sich das Geschehen schlagartig, was man insbesondere an der vorherrschenden Atmosphäre spürt, die sich nämlich schlagartig verdichtet und innerhalb kürzester Zeit äusserst bedrohliche Ausmaße annimmt. Als dann klar wird, das Arkin sich nicht wie erhofft, allein in dem Haus aufhält, erlangt die Geschichte extrem viel an Intensität, denn entwickelt sich doch ein perfides Katz-und Maus Spiel zwischen Arkin und dem "Collector", das zwar nicht immer vollkommen logisch erscheint, aber an Spannung kaum zu überbieten ist. Die manchmal anscheinend etwas fehlende Logik bezieht sich darauf, das es doch ziemlich lange dauert, bis dem Täter wirklich bewust wird, das sich ein Gegenspieler im Haus befindet, der seine Pläne durchkreuzen will. Die ist meiner Meinung nach aber auch schon der einzige kleine Kritikpunkt, den man der Geschichte ankreiden kann und der nicht unbedingt weiter ins Gewicht fällt.

      Ein Höhepunkt der Ereignisse sind sicherlich die im haus aufgebauten Fallen, bei denen man spätestens die starke Anlehnung an die Saw-Reihe nicht mehr übersehen kann. Diese sind teilweise auch noch richtig fies gestaltet und sorgen so auch dafür, das die ein oder andere Gänsehaut entstehen kann, wenn man sich in die Rolle der Opfer versetzt. So ist es dann auch nicht weiter verwunderlich, das sich eine größtenteils sehr temporeiche Hatz entwickelt, die einen Spannungs-Höhepunkt nach dem anderen bietet und den Zuschauer richtiggehend dazu animiert, richtiggehend mitzufiebern. Das dies von einer extrem dichten und bedrohlich anmutenden Atmosphäre begleitet wird, die durch ein nächtliches Gewitter noch zusätzlich unterstützt wird, ist eine äusserst gute Begleiterscheinung, die das insgesamt sehr gute Gesamtbild des Werkes noch einmal zusätzlich aufwertet und so für ein ausgezeichnetes Film-Erlebnis sorgt, das phasenweise echte Hochspannung bietet.

      Auch die Tatsache, das die Identität des Täters eher anonym bleibt, empfand ich als sehr gelungen, denn bleibt seine Figur doch vielmehr unpersönlich und man kann erst gar keine Beziehung zu ihm aufbauen. Er wirkt lediglich wie eine vorprogrammierte Killermaschine, die vollkommen emotionslos darauf aus ist, Menschen zu quälen und sie später zu töten. Dadurch beschäftigt man sich vielmehr mit dem Charakter des Arkin, der trotz seiner kriminellen Absichten zu einer Art Held aufgebaut wird und dadurch auch beim Zuschauer etliche Symphatiepunkte sammeln kann. Man fiebert mit ihm mit und hofft darauf, das er letztendlich als Sieger aus dem perfiden Spiel herausgeht. Ob dies allerdings der Fall ist, wird man erst ganz am Ende sehen, das ohne zuviel verraten zu wollen, das einzig logische für diese Geschichte ist.

      Letztendlich ist "The Collector" ein absolut sehenswerter Genre-Beitrag, dessen deutsche Veröffentlichung aber auch leider der Schere zum Opfer gefallen ist, denn leider ist dieser tolle Film bei uns nur in einer um knapp 2 Minuten erleichterten Version erhältlich. Trotzdem ist schon diese Version durchaus sehenswert, wer aber unbedingten Wert auf die ungeschnittene Geschichte legt, der muss wohl noch etwas warten, bis der Film auch über Österreich erscheint. Da es sich aber laut dem Schnittbericht wohl eher um äusserst dunkel fotografierte Bilder handelt, muss man sich schon die Frage stellen, ob die deutsche Veröffentlichung nicht vollkommen ausreichend ist, mich jedenfalls hat auch diese Version schon absolut in ihren Bann gezogen und absolut fasziniert, so das ich auch hier eine Empfehlung aussprechen kann.


      Fazit:


      Mit "The Collector" ist ein packender und äusserst atmosphärischer Mix aus Horror-und Thriller entstanden, der teilweise sogar absolute Hochspannung bietet und so dei Fans des Genres begeistern dürfte. Offensichtliche Ähnlichkeiten mit der Saw-Reihe empfand ich dabei keineswegs als negativ, eher ist das Gegenteil der Fall, denn diese Anlehnungen verleihen dem Geschehen eine herrlich fiese und blutige Note. Wer auf diese Art Film abfährt, wird seine helle Freude an dem Werk von Marcus Dunstan haben, der ein unheilvolles und beklemmendes Szenario geschaffen hat, von dem eine ungeheure Faszination ausgeht, die sich fast automatisch auch auf den Zuschauer überträgt.


      Die DVD:

      Vertrieb: Splendid
      Sprache / Ton: Deutsch / Englisch DD 5.1
      Untertitel: Deutsch
      Bild: 2,35:1 (16:9)
      Laufzeit: 85 Minuten
      Extras: Alternatives Ende, Deleted Scenes, Music Video


      [film]8[/film]
      Big Brother is watching you

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von User ()

    • Der Film scheint interessant zu sein, den werde ich mir gönnen wenn es ihn ungeschnitten gibt :0:
    • Ich sage so etwas wirklich selten, aber hier lohnst sich auch die Cut-Version. :6:
      Big Brother is watching you
    • Mmh, ich schau mir mal den Schnittbericht an :0:
    • Ich schau ihn mir nur Uncut an. Bei irgendwelchen C-Movie Filmen von KSM ist es mir egal, aber hier will ich doch das volle Material sehen.

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Dance in the Dark TOP 66 to 100 Daily Topically (Spotify) join in with 4+/6
    • Obwohl Cut ein wirklich fast perfekter Film mit richtig netten Fallen. [film]8[/film]
    • Jo erst Schnittberichte und dann angucken.
      Wenn man schon nicht gut aussieht, sollte man wenigstens gut riechen.
    • Original von Master of Horror
      Ich sage so etwas wirklich selten, aber hier lohnst sich auch die Cut-Version. :6:


      Da muß ich dir Recht geben. Habe ne "uncut" Version geguckt. Was immer das bei dem Film auch heißen mag *g*
      Es kommt keine Langeweile auf, Spannung pur und schicke sterbe Szenen.Brüste dürfen natürlich auch nicht fehlen ;) Also alles was man sich in einem Film wünscht. Der wird auf alle Fälle als Blu-ray geholt wenn er denn Uncut raus ist und ich endlich einen Fernseher habe der die auch Anzeigt *g*

      [film]9[/film]
      Wenn man schon nicht gut aussieht, sollte man wenigstens gut riechen.
    • Ich hab den Film in der „Cut“ Fassung bis knapp über die Hälfte geschaut und danach die DVD aus dem Player entfernt. Ich werd eine richtige Kritik noch anhand einer ungeschnittenen Fassung schreiben. Gesehen habe ich bei der „Cut“ Fassung bis dato folgendes. Natürlich kann sich noch einiges aufklären, man sollte den Film schon noch zu Ende sehen hier, bevor man urteilt. lolp

      Im Vorspann sehen wir eine Kiste, wo was Grauenhaftes drin stecken mag, aber wir erahnen es nur. Im richtigen Film gibt sich eine Frau die Spritze ins Gesicht, wohl Botoks nachtanken? Es tauchen Wespen auf und ein riesiges Wespennest ist gleich über die Tür eines Hauses in einer belebten Kleinstadtgegend angebracht, was unheimlich aufgezeigt wird, aber wieso fällt das riesige Wespennest keinen auf oder stört sich keiner daran? Einige Fragen werden jedenfalls schnell aufgeworfen und keine Lösung ist parat.
      Im weiteren Verlauf gibt es noch viele Szenen die nicht wirklich glaubhaft gehalten sind und sogar den Ablauf kaputt machen, wie jemand der gefoltert wird, um sein Überleben kämpft, aber nichts besseres zu tun hat, als verzweifelt einen Hausdieb anzuprangern, der auch gerade aktiv ist.

      Die weiblichen Darsteller sehen ziemlich abgetakelt aus. Der Rest vom Cast spielt sehr blass, die Dialoge sind schläfrig vorgetragen und das Geschehen interessiert somit nicht so richtig.
      Die aufgezeigten Clubs spielen Musik von Industrial Rock alla Marilyn Manson/NiN bis Depeche Mode, dabei soll atmosphärische Stimmung erzeugt werden, wo auf viel Farbfilter gesetzt wird. Da kommen Erinnerungen an Kunstfilmer hoch, wie Argento oder Quentin Tarantino. Auweia, die Wertungen der meisten Filmkritiker werden nun in die Höhe schnalzen habe ich mir in dem Moment gedacht. Ja, die Kameraarbeit und Perspektiven sind sehr vielschichtig, was von sehr hoher technischer Qualität zeugt. Einige Szenen sind in der „Cut“ Variante derb blöd geschnitten und wirken sehr hektisch.

      Nun wieder zum Inhalt: Eine Katze sieht man noch gorig am Boden kleben, die deutsche Fassung ist natürlich nicht zu empfehlen, da fehlt nicht nur die Härte, sondern auch der Sinn. In einer Szene wird aufgezeigt, dass unser Mörder ein Raum voller Bärenfallen aufgestellt hat, da wird es ungeschnitten auch ganz schön zur Sache gehen, allerdings wo kommen die Fallen alle her, wo hat er diese auf einmal hergeholt? Es sollte nicht immer alles Logisch betrachtet werden, klar, aber ein bisschen glaubhaft sollte es dann doch schon sein, damit es nicht so aufgesetzt wirkt. Ja hier sind Szenen dabei, wo derart überzogenes dargestellt wird, dass ich es nicht für ernst nehmen konnte, leider ist es hier aber keine Satire, ja wo war eigentlich der Humor?
      Vielleicht werd ich anhand einer UNCUT Fassung noch zu einem ganz anderen Résumé kommen, bis dahin bleiben aber nur. [film]2[/film]

      Ach ja:
      Wenigstens gibt es noch ein paar pralle nackte Brüste, die erotisch massiert werden, diese sind sogar ein Jahres-Highlight, dass trifft aber sicher nicht auf The Collector als Gesamtwerk zu, so viel steht für mich schon mal fest, auch an Saw 6 kann er UNCUT einfach nicht mehr heranreichen, zumindest aus meiner sicht.


      Edit: Film mittlerweile uncut gesehen. Fragen haben sich beantwortet. Die Cut Fassung ist Schrott, versteht man den Inhalt nicht!

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Dance in the Dark TOP 66 to 100 Daily Topically (Spotify) join in with 4+/6
    • Zu soviel geschriebenem Müll kann man nur noch mit den Ohren schlackern, alles andere wäre wie "Perlen vor die Säue werfen". Manchmal frage ich mich wirklich, ob Du selbst ernst nimmst, was Du so von Dir gibst. lolp
      Big Brother is watching you
    • Original von Dr.Doom
      Ich hab den Film in der „Cut“ Fassung bis knapp über die Hälfte geschaut und danach die DVD aus dem Player entfernt. Ich werd eine richtige Kritik noch anhand einer ungeschnittenen Fassung schreiben. Gesehen habe ich bei der „Cut“ Fassung bis dato folgendes. Natürlich kann sich noch einiges aufklären, man sollte den Film schon noch zu Ende sehen hier, bevor man urteilt. lolp

      Im Vorspann sehen wir eine Kiste, wo was Grauenhaftes drin stecken mag, aber wir erahnen es nur. Im richtigen Film gibt sich eine Frau die Spritze ins Gesicht, wohl Botoks nachtanken? Es tauchen Wespen auf und eine riesiges Wespennest ist gleich über die Tür eines Hauses in einer belebten Kleinstadtgegend angebracht, was unheimlich aufgezeigt wird, aber wieso fällt das riesige Wespennest keinen auf oder stört sich keiner daran? Einige Fragen werden jedenfalls schnell aufgeworfen und keine Lösung ist parat.
      Im weiteren Verlauf gibt es noch viele Szenen die nicht wirklich glaubhaft gehalten sind und sogar den Ablauf kaputt machen, wie jemand der gefoltert wird, um sein Überleben kämpfe, aber nichts besseres zu tun hat, als verzweifelt einen Hausdieb anzuprangern, der auch gerade aktiv ist.

      Die weiblichen Darsteller sehen ziemlich abgetakelt aus. Der Rest vom Cast spielt sehr blass, die Dialoge sind schläfrig vorgetragen und das Geschehen interessiert somit nicht so richtig.
      Die aufgezeigten Clubs spielen Musik von Industrial Rock alla Marilyn Manson/NiN bis Depeche Mode, dabei soll atmosphärische Stimmung erzeugt werden, wo auf viel Farbfilter gesetzt wird. Da kommen Erinnerungen an Kunstfilmer hoch, wie Argento oder Quentin Tarantino. Auweia, die Wertungen der meisten Filmkritiker werden nun in die Höhe schnalzen habe ich mir in dem Moment gedacht. Ja, die Kameraarbeit und Perspektiven sind sehr vielschichtig, was von sehr hoher technischer Qualität zeugt. Einige Szenen sind in der „Cut“ Variante derb blöd geschnitten und wirken sehr hektisch.

      Nun wieder zum Inhalt: Eine Katze sieht man noch gorig am Boden kleben, die deutsche Fassung ist natürlich nicht zu empfehlen, da fehlt nicht nur die Härte, sondern auch der Sinn. In einer Szene wird aufgezeigt, dass unser Mörder ein Raum voller Bärenfallen aufgestellt hat, da wird es ungeschnitten auch ganz schön zur Sache gehen, allerdings wo kommen die Fallen alle her, wo hat er diese auf einmal hergeholt? Es sollte nicht immer alles Logisch betrachtet werden, klar, aber ein bisschen glaubhaft sollte es dann doch schon sein, damit es nicht so aufgesetzt wirkt. Ja hier sind Szenen dabei, wo derart überzogenes dargestellt wird, dass ich es nicht für ernst nehmen konnte, leider ist es hier aber keine Satire, ja wo war eigentlich der Humor?
      Vielleicht werd ich anhand einer UNCUT Fassung noch zu einem ganz anderen Résumé kommen, bis dahin bleiben aber nur. [film]2[/film]

      Ach ja:
      Wenigstens gibt es noch ein paar pralle nackte Brüste, die erotisch massiert werden, diese sind sogar ein Jahres-Highlight, dass trifft aber sich nicht auf The Collector als Gesamtwerk zu, so viel steht für mich schon mal fest, auch an Saw 6 kann er UNCUT einfach nicht mehr heranreichen, zumindest aus meiner sicht.
      ...hattest du da was getrunken? lol lol lol lol lol lol lol lol lol lol lol lol lol lol lol lol lol lol lol lol lol
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Stock-Nüchtern lol

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Dance in the Dark TOP 66 to 100 Daily Topically (Spotify) join in with 4+/6
    • Original von Dr.Doom
      Stock-Nüchtern lol



      Dann ist das Geschreibsel umso schlimmer zu bewerten.
      Big Brother is watching you
    • Ohje, Doomie, deine Kritik (bis jetzt) ist richtig lustig...! lol lol lol
      Du bist sicher, dass du stock-nüchtern warst!? :0:
      Das beste ist die Sache mit dem Wespennest ... lolp

      Jetzt gibs doch zu, du willst uns manchmal einfach nur mal erheitern! ;)
      Hurley: "Hat der Vogel gerade meinen Namen gerufen?"
      Sawyer: "Ja hat er...Und gleich danach hat er Goldklümpchen gekackt."
    • Die Bedeutung des Wespennests wird klar, wenn man den Film bis zum Ende sieht...also finde ich zumindest...

      Und der Gefolterte prangert unseren Hauptdarrsteller nicht an, weil er ihn als Hausdieb entlarvt, sondern er denkt, dass er mit der Foltersache was zu tun hat...(oder hab ich was net richtig mitbekommen??)

      Edit: Ansonsten: Prost! :0:
      LG Eny....

      Lächle und sei froh, denn es könnte schlimmer kommen...und ich lächelte und war froh und es kam schlimmer...

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Enayra ()

    • Doomi mag halt auch ab und zu ein wenig lustig sein. Und er schafft das auch ohne große Anstrengung :6:
      Wenn man schon nicht gut aussieht, sollte man wenigstens gut riechen.
    • Original von Enayra
      Die Bedeutung des Wespennests wird klar, wenn man den Film bis zum Ende sieht...also finde ich zumindest...


      Ok, so weit bin ich ja nicht gekommen. lol

      Original von Enayra
      Und der Gefolterte prangert unseren Hauptdarrsteller nicht an, weil er ihn als Hausdieb entlarvt, sondern er denkt, dass er mit der Foltersache was zu tun hat...(oder hab ich was net richtig mitbekommen??)


      So könnte man es auch auslegen. Dennoch wenn jemand von einer Person gefoltert wird, warum interessiert ihn dann eine andere Person die weiter weg steht, aber kann ja auch im Wahn gewesen sein, kam nur ein bisschen kommisch rüber.

      Was sagst du zu den vielen Bärenfallen, bei der "Cut" Variante kam der Schnitt keine Ahnung was da passiert ist, wurde nur mal kurz gezeigt, fand ich kommisch so viele in einen Raum. lol

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Dance in the Dark TOP 66 to 100 Daily Topically (Spotify) join in with 4+/6
    • Original von Sawyer

      Das beste ist die Sache mit dem Wespennest ... lolp



      Das ist deshalb so kommisch, weil die Wespen den Hauptdarsteller anfliegen und es niemanden stört, das ein großes Wespenest über eine Tür angebracht ist. Dabei wird sogar bedrohliche Musik gespielt, hab erst gedacht ein "Killerwespen" Film. Gab es jedennfalls am Anfang und bis zum letzten Drittel hab ich keine Erklärung dafür ausmachen können oder es ist der Schere zum Opfer gefallen.

      Wenn ich etwas in einem Film hasse, dann sind das Dinge die nicht zuende erzählt werden, sondern einfach nur planlos verunsichern sollen. lol

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Dance in the Dark TOP 66 to 100 Daily Topically (Spotify) join in with 4+/6
    • Original von Dr.Doom
      Original von Enayra
      Die Bedeutung des Wespennests wird klar, wenn man den Film bis zum Ende sieht...also finde ich zumindest...


      Ok, so weit bin ich ja nicht gekommen. lol

      Original von Enayra
      Und der Gefolterte prangert unseren Hauptdarrsteller nicht an, weil er ihn als Hausdieb entlarvt, sondern er denkt, dass er mit der Foltersache was zu tun hat...(oder hab ich was net richtig mitbekommen??)


      So könnte man es auch auslegen. Dennoch wenn jemand von einer Person gefoltert wird, warum interessiert ihn dann eine andere Person die weiter weg steht, aber kann ja auch im Wahn gewesen sein, kam nur ein bisschen kommisch rüber.

      Was sagst du zu den vielen Bärenfallen, bei der "Cut" Variante kam der Schnitt keine Ahnung was da passiert ist, wurde nur mal kurz gezeigt, fand ich kommisch so viele in einen Raum. lol





      Also erstmal weiß unser Opfer ja net, dass es einfach eine andere Person ist, die weiter weg im Raum steht, sonder er denkt, dass er direkt was mit der Folteraktion zu tun hat....und würde ich denken, dass er zu einem Folterduo gehört, würde ich ihn auch schräg anmachen....versteht einer, was ich meine??

      Zu den Bärenfallen...falls du, wie Du in deiner Kritik beschrieben hast meinst, dass es dir komisch vorkommt, wo die alle herkommen so schnell, kann ich nur gegenfragen: wie hat unser Folterheld es generell geschafft so schnell so geniale Fallen aufzustellen? Drähte zu spannen?.....das sind so die Sachen, die man in Horrorfilmen net immer so genau hinterfragen sollte, denn sie verderben nur den Spaß!!! .... Es ist nunmal so!!!

      Und falls du den Sinn der Bärenfallen hinterfragst: Stell dir doch mal vor,du bist auf der Flucht vor einem Wahnsinnigen und stolperst kopfüber in die Fallen rein...nett, oder?? *ggg*...




      btw. möchte ich jetzt noch um etwas Nachsicht bei meinen Filmkritiken bitten, sind ja meine ersten....ich habe hier schon öfter so tolle Kritiken gelesen und möchte mich für mein 08/15Geschreibsel entschuldigen...mit der Zeit werden sich hoffentlich bessere Kritiken meinerseits zeigen!!!
      LG Eny....

      Lächle und sei froh, denn es könnte schlimmer kommen...und ich lächelte und war froh und es kam schlimmer...
    • Das die teilweise noch etwas unbeholfen sind ist zu verschmerzen, trotzdem solltest du Spoilerwarnungen setzen, wenn du schon zuviel Inhalt verrätst... lolp shack
    • Original von Enayra
      Original von Dr.Doom
      Original von Enayra
      Die Bedeutung des Wespennests wird klar, wenn man den Film bis zum Ende sieht...also finde ich zumindest...


      Ok, so weit bin ich ja nicht gekommen. lol

      Original von Enayra
      Und der Gefolterte prangert unseren Hauptdarrsteller nicht an, weil er ihn als Hausdieb entlarvt, sondern er denkt, dass er mit der Foltersache was zu tun hat...(oder hab ich was net richtig mitbekommen??)


      So könnte man es auch auslegen. Dennoch wenn jemand von einer Person gefoltert wird, warum interessiert ihn dann eine andere Person die weiter weg steht, aber kann ja auch im Wahn gewesen sein, kam nur ein bisschen kommisch rüber.

      Was sagst du zu den vielen Bärenfallen, bei der "Cut" Variante kam der Schnitt keine Ahnung was da passiert ist, wurde nur mal kurz gezeigt, fand ich kommisch so viele in einen Raum. lol





      Also erstmal weiß unser Opfer ja net, dass es einfach eine andere Person ist, die weiter weg im Raum steht, sonder er denkt, dass er direkt was mit der Folteraktion zu tun hat....und würde ich denken, dass er zu einem Folterduo gehört, würde ich ihn auch schräg anmachen....versteht einer, was ich meine??

      Zu den Bärenfallen...falls du, wie Du in deiner Kritik beschrieben hast meinst, dass es dir komisch vorkommt, wo die alle herkommen so schnell, kann ich nur gegenfragen: wie hat unser Folterheld es generell geschafft so schnell so geniale Fallen aufzustellen? Drähte zu spannen?.....das sind so die Sachen, die man in Horrorfilmen net immer so genau hinterfragen sollte, denn sie verderben nur den Spaß!!! .... Es ist nunmal so!!!

      Und falls du den Sinn der Bärenfallen hinterfragst: Stell dir doch mal vor,du bist auf der Flucht vor einem Wahnsinnigen und stolperst kopfüber in die Fallen rein...nett, oder?? *ggg*...




      btw. möchte ich jetzt noch um etwas Nachsicht bei meinen Filmkritiken bitten, sind ja meine ersten....ich habe hier schon öfter so tolle Kritiken gelesen und möchte mich für mein 08/15Geschreibsel entschuldigen...mit der Zeit werden sich hoffentlich bessere Kritiken meinerseits zeigen!!!


      Ja hab es verstanden, ich werde den Film erst Uncut noch mal sehen bevor ich mich weiter äußere, sonst muss ich mich nachher unnötigerweise ganz revidieren. :D Spoiler sehe ich bei dir keinen, über das Finale hat ja niemand geschrieben und sonst nur die eine eher unwichtige Handlungsszene. Du machst das sehr gut, ich verlange keine Reviews und perfekte Rechtschreibung und Satzbau hier, wenn jemand was anderes meint gibt’s was mit der Vuvuzela, keine Angst. lol lol

      Edit.: Ich hab hier noch mal aufgeräumt und die Kommentare gelöscht, welche keinen Zusammenhang zum Film oder der Meinungen erkennen lassen. :6:

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Dance in the Dark TOP 66 to 100 Daily Topically (Spotify) join in with 4+/6
    • Original von funeralthirst
      Das die teilweise noch etwas unbeholfen sind ist zu verschmerzen, trotzdem solltest du Spoilerwarnungen setzen, wenn du schon zuviel Inhalt verrätst... lolp shack


      Sorry, dachte wär noch im Rahmen, da die Sachen ja ohnehin schon vorher genannt wurden...tut mir leid...
      LG Eny....

      Lächle und sei froh, denn es könnte schlimmer kommen...und ich lächelte und war froh und es kam schlimmer...
    • Original von Enayra
      Original von funeralthirst
      Das die teilweise noch etwas unbeholfen sind ist zu verschmerzen, trotzdem solltest du Spoilerwarnungen setzen, wenn du schon zuviel Inhalt verrätst... lolp shack


      Sorry, dachte wär noch im Rahmen, da die Sachen ja ohnehin schon vorher genannt wurden...tut mir leid...


      Das ist auch voll im Rahmen, wer weis was Funeral da gesehen hat oder er hat meinen Text gemeint. lol

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Dance in the Dark TOP 66 to 100 Daily Topically (Spotify) join in with 4+/6
    • Original von Dr.Doom
      Original von Enayra
      Original von funeralthirst
      Das die teilweise noch etwas unbeholfen sind ist zu verschmerzen, trotzdem solltest du Spoilerwarnungen setzen, wenn du schon zuviel Inhalt verrätst... lolp shack


      Sorry, dachte wär noch im Rahmen, da die Sachen ja ohnehin schon vorher genannt wurden...tut mir leid...


      Das ist auch voll im Rahmen, wer weis was Funeral da gesehen hat oder er hat meinen Text gemeint. lol


      Das wirds gewesen sein lol
    • Doomi hast du den richtigen Film gesehen? Bzw. den richtigen Thread erwischt? Das du auch immer gegen den Strom schwimmen musst lolp
    • Original von SplatGore
      Doomi hast du den richtigen Film gesehen? Bzw. den richtigen Thread erwischt? Das du auch immer gegen den Strom schwimmen musst lolp


      Ich mach es mir halt nicht so einfach. :) Wahrscheinlich hab ich aber auch wieder den falschen Thread erwischt oder eine andere Fassung erwischt. Ich hab ja auch nur die Cut Fassung gesehen. :D

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Dance in the Dark TOP 66 to 100 Daily Topically (Spotify) join in with 4+/6
    • Original von Dr.Doom
      Original von SplatGore
      Doomi hast du den richtigen Film gesehen? Bzw. den richtigen Thread erwischt? Das du auch immer gegen den Strom schwimmen musst lolp


      Ich mach es mir halt nicht so einfach. :) Wahrscheinlich hab ich aber auch wieder den falschen Thread erwischt oder eine andere Fassung erwischt. Ich hab ja auch nur die Cut Fassung gesehen. :D


      Ich habe auch nur die Cut fassung gesehen und die fand ich schon spitze. Vor allem fand ich ihn super unterhaltsam, da man immer mit rechnen muss, das gleich wieder was passiert und was einem noch so erwarten kann.
    • Original von Dr.Doom
      Original von SplatGore
      Doomi hast du den richtigen Film gesehen? Bzw. den richtigen Thread erwischt? Das du auch immer gegen den Strom schwimmen musst lolp


      Ich mach es mir halt nicht so einfach. :) Wahrscheinlich hab ich aber auch wieder den falschen Thread erwischt oder eine andere Fassung erwischt. Ich hab ja auch nur die Cut Fassung gesehen. :D


      Schreib halt am besten über nichts, was du nicht komplett zu Ende geschaut hast...
    • Original von Enayra
      Original von Dr.Doom
      Original von Enayra
      Die Bedeutung des Wespennests wird klar, wenn man den Film bis zum Ende sieht...also finde ich zumindest...


      Ok, so weit bin ich ja nicht gekommen. lol

      Original von Enayra
      Und der Gefolterte prangert unseren Hauptdarrsteller nicht an, weil er ihn als Hausdieb entlarvt, sondern er denkt, dass er mit der Foltersache was zu tun hat...(oder hab ich was net richtig mitbekommen??)


      So könnte man es auch auslegen. Dennoch wenn jemand von einer Person gefoltert wird, warum interessiert ihn dann eine andere Person die weiter weg steht, aber kann ja auch im Wahn gewesen sein, kam nur ein bisschen kommisch rüber.

      Was sagst du zu den vielen Bärenfallen, bei der "Cut" Variante kam der Schnitt keine Ahnung was da passiert ist, wurde nur mal kurz gezeigt, fand ich kommisch so viele in einen Raum. lol





      Also erstmal weiß unser Opfer ja net, dass es einfach eine andere Person ist, die weiter weg im Raum steht, sonder er denkt, dass er direkt was mit der Folteraktion zu tun hat....und würde ich denken, dass er zu einem Folterduo gehört, würde ich ihn auch schräg anmachen....versteht einer, was ich meine??

      Zu den Bärenfallen...falls du, wie Du in deiner Kritik beschrieben hast meinst, dass es dir komisch vorkommt, wo die alle herkommen so schnell, kann ich nur gegenfragen: wie hat unser Folterheld es generell geschafft so schnell so geniale Fallen aufzustellen? Drähte zu spannen?.....das sind so die Sachen, die man in Horrorfilmen net immer so genau hinterfragen sollte, denn sie verderben nur den Spaß!!! .... Es ist nunmal so!!!

      Und falls du den Sinn der Bärenfallen hinterfragst: Stell dir doch mal vor,du bist auf der Flucht vor einem Wahnsinnigen und stolperst kopfüber in die Fallen rein...nett, oder?? *ggg*...




      btw. möchte ich jetzt noch um etwas Nachsicht bei meinen Filmkritiken bitten, sind ja meine ersten....ich habe hier schon öfter so tolle Kritiken gelesen und möchte mich für mein 08/15Geschreibsel entschuldigen...mit der Zeit werden sich hoffentlich bessere Kritiken meinerseits zeigen!!!


      Was war denn mit dem wespennest? Das sieht man doch nur kurz zum Anfang in diesem schuppen hängen und der dieb sagt es dem kammerjäger (dem collector)? Oder habe ich da noch was verpasst?

      Spoiler anzeigen
      Ich seh das auch so das der dieb als partner vom collector gehalten wird. ist ja eigentlich eine klare Situation.


      Bei den ganzen fallen im haus gibts eine einfache erklärung: unser handwerker ist fix zu werke gegangen und so wie ich es mitbekam, hatte er paar stunden bis abends um elf zeit das haus herzurichten. Nagelpistole und binford 3000 hammer sei dank. Ich weiß nur nicht mehr ob er die familie vor oder nach ihrem ausflug (wo die ja am anfang des films weg wollten, was nachmittags war) geschnappt hat und deshalb in aller ruhe alles aufbauen konnte.



      Original von SplatGore
      Ich habe auch nur die Cut fassung gesehen und die fand ich schon spitze. Vor allem fand ich ihn super unterhaltsam, da man immer mit rechnen muss, das gleich wieder was passiert und was einem noch so erwarten kann.


      Das könnte ich auf alle cutfassungen beziehen, besonders was einem noch so erwarten kann, aber vorenthalten wird. lolp ich habe mir die cutfassung auch mal vor kurzem gegeben, nicht gravierend, dennoch blöd wenn paar der besten szenen fehlen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Skilla ()

    • warum wird das eigentlich geschnitten? es reicht doch shcon wenn die das halbe cover mit dem usk zeichen schänden -.-
    • Original von EbersLP
      warum wird das eigentlich geschnitten? es reicht doch shcon wenn die das halbe cover mit dem usk zeichen schänden -.-


      Filme werden in Deutschland geschnitten, weil explizit gewaltverherrlichende Inhalte dazu führen könnten, dass 14 Jährige Kinder wie du daran zu Grunde gehen und irgendwann Amok laufen könnten. Soviel dazu...
    • Original von funeralthirst
      Original von EbersLP
      warum wird das eigentlich geschnitten? es reicht doch shcon wenn die das halbe cover mit dem usk zeichen schänden -.-


      Filme werden in Deutschland geschnitten, weil explizit gewaltverherrlichende Inhalte dazu führen könnten, dass 14 Jährige Kinder wie du daran zu Grunde gehen und irgendwann Amok laufen könnten. Soviel dazu...


      :16:
      An sich kann man diese Frage bei so vielen Filmen hierzulande stellen. In anderen Ländern sind sie für fast jede Altersklasse auf DVD oder im TV zugänglich.

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Dance in the Dark TOP 66 to 100 Daily Topically (Spotify) join in with 4+/6