Hanger

    • Produktionsland: USA
      Produktion: Patrick Coble, Michelle Grady, Ryan Nicholson
      Erscheinungsjahr: 2009
      Regie: Ryan Nicholson
      Drehbuch: Patrick Coble, Ryan Nicholson
      Kamera: Jay Gavin
      Schnitt: -
      Spezialeffekte: Jon Funk
      Budget: -
      Musik: Patrick Coble
      Länge: ca. 91 Minuten
      Freigabe: SPIO/JK: keine schwere Jugendgefährdung
      Darsteller: Susan Arum, Nathan Dashwood, Dan Ellis, Alastair Gamble, Wade Gibb, Nadia Grey, Lloyd Kaufman, Candice Lewald, Wayne Phillips, Debbie Rochon, Ronald Patrick Thompson, Stephanie Walker





      Inhalt:

      Abseits der Öffentlichkeit ermordet eines Nachts ein Zuhälter seine hochschwangere Hure bei einer amateurhaften Abtreibung. Ohne sein Wissen überlebt das Kind in einer Mülltonne und wächst unter der Obhut eines Penner zu einem blutrünstigen Monster heran. Als "Hanger" seinen leiblichen Vater findet, begeben sich beide auf den blutigen Pfad der Rache.

      Trailer:





      Deutsche DVD Fassung: 09.07.2009 (Verleih: 25.06.2009)
      die deutsche Fassung von Cult Movies Enterntainment wurde stark geschnitten (ca. 19 Minuten)

      Österreich DVD: 20.08.2009 (Shock Entertainment)


      Meinung:

      Ryan Nicholson hat mit seinen "Gutterballs" einen trashigen Film erschaffen, der für den geselligen Abend geeignet war. Dieses Werk hat aber durch seine überreizt eingesetzte HipHop-Fäkalsprache auch auf viele abstoßend gewirkt. Der Film war absolut Geschmacksache. Nun ist also bereits der nächste Streich erschienen und "Hanger" steht seinem Vorgänger an etwas Provokation in nichts nach. Für die massive Fäkalsprache, welche etwas zurückgeschraubt wurde, gibt es hier mehr skuriele Sexszenen, zumindest mehr als bei den B-Movie Horrorfilmen üblich.
      Der Übergang am Filmanfang von der fast Toten und zu früh aus dem Mutterbauch geholten Missgeburt, zum bereits 18 jährigen entstellten Burschen, aufgewachsen bei einem Penner, ist sicherlich Fragwürdig. Da hier nicht geklärt wird weshalb das Kind versorgt wird, wenn der Penner dann froh war den Entstellten wieder los zu werden. Es wird zunächst zuwenig gezeigt um dies so richtig begreifbar zu machen.

      Der an sich im Verlauf aber gut nachvollziehbare Ablauf ist gelegentlich dicht am Troma Trash dran. Angefangen vom Papa mit der sehr langen Nase, über so einige witzige Szenen, wie der Penner welcher aus Dank der Aufzucht am Filmanfang gleich mal eher unbeabsichtigt überfahren wird. Zwar geht es wesendlich ruhiger zur Sache und macht daher auch nicht so viel Spaß wie bei den eigenen Troma Produktionen, aber als Trashfilm geht Hanger dennoch durch.
      Die Goreeffekte schauen ein wenig schwabbelig und vor allem sehr billig aus, doch auch auf unterem Amateurniveau liegend und können nicht schocken, aber der Belustigung sind sie dienlich, wie zerquetsche Köpfe, wo man scheinbar nur Plastiktüten genommen hat. Bei diesen Zerquetschungen sieht man nichts raus kommen und die Köpfe lassen sich auch wie Papptüten zusammendrücken.
      Das Gesicht der ausgewachsenen Missgeburt bietet reichlich Make-Up, sicherlich auch stark überzeichnet, sieht aus wie ein Dämon mit langen Fangzähnen. Aber auch einige andere Charaktere sind trashig geschminkt und schauen aus wie kannibalistische Hinterwäldler, die Make-Up Crew hat hier gute Arbeit geleistet.
      Es gibt zudem also viel nackte Haut und zahlreiche Szenen die schon von der Optik her dicht vor dem Hardcore Bereich stehen, mit Vagina und langem Pimmelmann wird man jedenfalls graphisch bedient, diese Make-Up/Dildo Materialien schauen auch glaubhafter aus als die Goreszenen an sich. Mit den oft eingesetzten Hip Hop Sound konnte ich mich allerdings nicht so recht anfreunden, insbesondere das zugedröhnte und langsame Gedöns, was man hier Dialog nennt, macht nicht gerade viel Freude, ist sogar nur auf C-Movie Niveau gehalten. Fäkalsprache gibt es auch, hält sich aber im Vergleich zu Gutterballs doch noch im Rahmen und nervt in Grunde genommen nicht, vielleicht auch weil zu langweilig gesprochen wurde.

      Hanger ist wie der Vorgänger Gutterballs erneut ein Film, der zumindest seine Fans finden wird, aber auch viele abschreckt. Ich konnte mich erneut für keines von beiden Entscheinen. So richtig schlecht ist das Werk gewiss nicht, wer auf Trashfilme steht wird noch bedient werden, lediglich die zugedröhnten Dialoge der Missgestalten, nimmt den Ablauf das Tempo, dass war bei Gutterballs noch besser, auch wenn der Humor noch gut vorhanden ist und man kann bei einigen skurielen Szenen insbesondere mit ein paar Kumpels herzhaft Lachen.

      [film]5[/film]

      [bier]7[/bier]

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Dance in the Dark TOP 66 to 100 Daily Topically (Spotify)
    • Am 20.08.2009 erscheint die uncut DVD in Österreich (s.o.)

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Dance in the Dark TOP 66 to 100 Daily Topically (Spotify)
    • Hm der sagt mir jetzt mal irgendwie garnicht zu. Sollte evtl noch eine Nacht drüber schlafen ^^
      Wenn man schon nicht gut aussieht, sollte man wenigstens gut riechen.
    • Nach Live Feed und Gutterballs kommt nun der dritte Streich von Ryan Nicholson und der hat es genauso in sich, wie seine beiden „Vorgänger“, auch wenn hier sogar noch eine Schüppe drauf gelegt wird. Wobei Hanger wird zumindest durch die Story und die gezeigten Szenen noch mehr schocken, als z.B. noch bei Gutterballs. Doch das man damit ein Haufen Geld mit machen kann, hat Nicholson natürlich bemerkt und ist so seiner Linie treu geblieben (wenn man davon überhaupt schon reden kann) und hat einen Film abgeliefert, der mal wieder sämtliche Tabus bricht. Vor allem wenn gleich zu Anfang die berüchtigte Szene mit dem Kleiderbügel zum Einsatz kommt!

      Der Film ist am Anfang (bis auf ein paar Ausnahmen) sehr ernst gehalten und kommt auch sehr dreckig und düster herüber. Eben auch als der Zuhälter mal so nebenbei eine Geburt selbst in die Hand nimmt. Doch mit weiterem Verlauf driftet der Film immer mehr und mehr ins trashige ab, vor allem wenn Hanger dann erwachsen ist und sein Leben nun selbst in die Hand nimmt. Bei seiner ersten Arbeit trifft er da auf ein paar weitere Spacken, mit denen er wunderbar harmoniert und gar mit einem sich die Bude teilt. Ab da wird hier viel Witz geboten und an manchen Stellen bleibt das Auge nicht immer trocken. Hätte man noch ein wenig an dem Humor gearbeitet, hätte man den Film auch locker als eine Troma Produktion anpreisen können. Apropos Troma. Lloyd Kaufmann hat in dem Film sogar eine kleine Gastrolle, wo man sich vor lachen auch nicht mehr einkriegt, wenn er mal seinen kleinen Lloyd auf dem Herd gegrillt bekommt. Selbst den Tromaüblichen Fäkalhumor bekommt man hier, wenn auch nicht all zu oft, präsentiert. Ihr merkt schon, man muss bei dem Film einen „besonderen“ Geschmack haben, dass dieser Film jemandem gefallen kann, da man sich oft an den Kopf greifen muss und sich immer wieder fragt, was einem hier noch erwartet. Nächstes Beispiel gefällig?? Ok. Hanger´s Freund Russel fährt voll auf die Tochter seines Chef´s ab (die es sich übrigens gerne mal auf Arbeit selbst besorgt!!!) und vor lauter Geilheit, sammelt er ihren Müll. Speziell die benutzten Tampons die er sich dann zu späterem Zeitpunkt als Tee zubereiten will!

      In erster Linie geht es hier natürlich nicht nur um den Splatter, wobei der natürlich auch eine große Rolle spielt, doch die Geschichte der Rachestory hat bis zum Ende noch viele Nebenschauplätze bekommen. Vielmehr geht es um Hanger, der sich in seinem neuen Leben erst einmal zurecht finden muss, da er die Jahre zuvor nur auf einer Müllkippe gelebt hat. Aber die Splattereffekte haben es hier mehr als nur in sich. Man bekommt schon einiges geboten und es wird nur so rumgematscht und rumgesaut, wie man es in nicht vielen Filmen gesehen hat. Und eben dabei werden sämtliche Tabus gebrochen (wie bei der schwangeren)!

      Aber auch wenn ein paar Prostituierte nicht mehr senkrecht gehen können, oder am Ende auch wieder jemand gefoltert wird, langweilig wird es auf keinen Fall und das Blut kommt auch immer mal wieder zum Einsatz. Gorehounds werden auf jeden Fall auf ihre Kosten kommen. Vom Ende habe ich mir persönlich ein wenig mehr versprochen, da das ganze dann doch recht schnell abgelaufen ist, aber man kann ja nicht alles haben.

      Das der Film in Deutschland so übelst verstückelt wurde, wundert mich keineswegs. Neben den teilweise auch wirklich harten Szenen, wurden auch noch sämtliche „Sexszene“ rausgeschnitten, die auch gut in einen Hardcore streifen passen können – wobei es so krass nicht ist, wie sich manch einer nun vorstellen mag. Aber auch an Nacktszenen bekommt man hier richtig viel zu sehen, vor allem auch die Geschlechtsorgane (teilweise in Nahaufnahme) von den Schauspielern. Ich kann mir zwar nicht ganz erklären, wie man hier 18 (!!!!) Minuten schneiden kann, da ja dann wirklich die besten Szenen gar nicht mehr zu sehen ist und eigentlich so kaum noch was vom Film übrig gelassen wird. Also auf jeden Fall drauf achten, dass man die ungeschnittene Fassung aus Österreich erwischt und nicht die verstümmelte deutsch Fassung, die mehr dazu taugt, um ein Lagerfeuer an zu bekommen.

      Der Film wird bestimmt die Meinungen spalten. Die einen werden ihn lieben – die anderen hassen. Ich bin eigentlich mit normalen Erwartungen an den Film gegangen, wurde aber keineswegs enttäuscht. Vor allem war ich erfreut, dass der Film eher ins trashige abdriftet und sich somit auch nicht immer so ernst nimmt. Vor allem aber auch, was man sich für Sachen hat einfallen lassen. Am besten ihr bildet euch euer eigenes Urteil, sofern ihr hierbei angesprochen werdet.


      [film]8[/film]
    • Nein enttäuscht bin ich auch nicht worden, aber hanger ist harter tobak! teilweise möchte man vor ekel nicht hinsehen, wo so die genitalien der darsteller gezeigt werden hab ich in horrorfilmen auch noch nicht gesehen. die story so lal la, hält der film trotz eindeutiger übertreibung eine gewiss linie, das gefällt mir. einiges muss ich nicht haben, wie zb. die vergewaltigung in einem `künstlichen' ausgang... war sogar recht schockiert, das heisst bei mir schon was. der film wirde den horrorfan sicher bei anderen nicht in einem besseren licht erscheinen lassen, aber will man das? wie ist er nun zu benoten? ist schwer, sollte zumindest niemand mit weichem magen ansehen. ich gebe mal [film]6[/film]
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • hab mein Review oben eingefügt, ich fand das hier mehr drin war

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Dance in the Dark TOP 66 to 100 Daily Topically (Spotify)
    • wirklich begeistert bin ich von dem film nicht.bei der stelle mit der schwangeren und dem kind musste ich doch ein wenig aufstossen.recht ekelig :0:

      ansonsten finde ich den film eher durchschnitt und wie schon gesagt konnte er mich nicht wirklich überzeugen.

      meine wertung

      [film]5[/film]
      30% aller Amokläufer spielen Killerspiele!
      100% aller Amokläufer essen Brot!
      Verbietet Brot!!! :28:
    • Habe mir den Film bestellt,der dürfte am Montag ankommen,hoffen wir das beste.Bin mal total gespannt.Wenn ich den Film gesehen habe,folgt natürlich meine persönliche Meinung.
    • Bin nach den Bewertungen am überlegen ob ich ihn mir noch holen soll :38:
      Ist der Gorefaktor den richtig hoch?
    • Original von R6BE
      Bin nach den Bewertungen am überlegen ob ich ihn mir noch holen soll :38:
      Ist der Gorefaktor den richtig hoch?


      nein ist er nicht

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Dance in the Dark TOP 66 to 100 Daily Topically (Spotify)
    • Original von Dr.Doom
      Original von R6BE
      Bin nach den Bewertungen am überlegen ob ich ihn mir noch holen soll :38:
      Ist der Gorefaktor den richtig hoch?


      nein ist er nicht

      ok hat sich damit erledigt lolp
    • In meinen Augen einer der rohesten und dreckigsten Horrorfilme.Den Anfang fand ich schon recht übel oder die Szene mit dem Kopf der Nutte und der Autotür...
      Der Film hat mich ein wenig an Street Trash erinnert,nur das der Film halt vom psychologischem her etwas herber dargestellt ist.Top Film!!!
    • Original von Mr.Splatter
      Der Film hat mich ein wenig an Street Trash erinnert,nur das der Film halt vom psychologischem her etwas herber dargestellt ist.Top Film!!!


      ja mit Street Trash kann man ihn auch vergleichen, bei ein paar Bier und wenn man auf Trashfilme steht kann man sich den auch anschauen, aber er ist nicht so reisserisch find ich

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Dance in the Dark TOP 66 to 100 Daily Topically (Spotify)
    • Ich war schon von "Gutterballs" schwer begeistert (was für ein herrlich unkorrekter Spaß!) und werde mir "Hanger" ziemlich sicher auch noch zulegen. Ryan Nicholson mag ja kein großer Storyteller sein, sein trashiger Anarcho-Humor umstritten sein und die Dialoge in seinen Filmen mögen ja pubertär und stumpfsinnig sein, aber man merkt, dass er mit Liebe und Begeisterung für das Genre an seine Schmuddelfilme rangeht. Er schert sich nicht um irgendwelche Tabus (ähnlich wie die Troma-Leute) und macht einfach "sein Ding". Und splattermäßig gibts bei ihm eh nie etwas zu meckern. lolp
      Allein der Schmerz vermag es, dich spüren zu lassen, dass du wirklich existierst.
    • Gutterballs fand ich richtig krass und in meinen Augen kommt Ryan Nicholson mit "Hanger" da nicht ran. Klar, derbe isses schon wie der "hässliche Vogel" dann vom Straßenleben in die "Gesellschaft" intgriert wird. Allerdings waren da einige Sachen; die mir nicht gefallen haben... Vielleicht habe ich mich auch beirren lassen, da ich zuerst die zertückelte Fassung sah, bevor ich an die ungeschnittene Fassung kam.

      Wie gesagt; ist sicherlich Geschmackssache; aber Gutterballs hat mir insgesamt besser gefallen.

      [film]5[/film]
    • Original von Rorschach
      Ryan Nicholson mag ja kein großer Storyteller sein, sein trashiger Anarcho-Humor umstritten sein und die Dialoge in seinen Filmen mögen ja pubertär und stumpfsinnig sein, aber man merkt, dass er mit Liebe und Begeisterung für das Genre an seine Schmuddelfilme rangeht. Er schert sich nicht um irgendwelche Tabus (ähnlich wie die Troma-Leute) und macht einfach "sein Ding". Und splattermäßig gibts bei ihm eh nie etwas zu meckern. lolp



      Ja da ist was dran, die Filme von ihm wirken wie schmuddelige Amateurproduktionen, aber durchaus mit Herz gedreht und auch recht eigen, vielleicht schafft er ja mal eine richtige Trashgranate, das Potenzial ist durchaus vorhanden für.

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Dance in the Dark TOP 66 to 100 Daily Topically (Spotify)
    • In 4 Worten: Was für ein Dreck! "Hanger" wäre gerne eine tabubrechende Mischung aus "Street Trash", Troma, John Waters und Revenge-Sleaze, versagt aber auf ganzer Linie. Ich bin weiss Gott kein Trash-Verächter (Nicholson´s "Gutterballs" hat mir z.B. außerordentlich gut gefallen), "Hanger" ist aber dermaßen unterdurchschnittlich inszeniert, dass es selbst mir zu viel wurde. Anschlussfehler, unglaublich schlechte "Darsteller", grottige Effekte (man achte auf den von der Autotüre zusammengequetschen Kopf der Hure - Himmel, sah das unecht aus!), null Dramaturgie bzw. Spannung, eine Kameraführung, die jeder Beschreibung spottet (da gibts eine Totale in einen scheinbar leeren Raum, während die Dialoge der Protagonistin, die sich eigentlich im Zimmer befindet, zwar zu hören sind, die Person aber nicht zu sehen ist), eklige Schock-"Sex"-Szenen, die in ihrer Penetranz zwar abstossen, aber nicht wirklich schockieren, ein schluderiger Schnitt, völlig unpassende Tonspuren und Soundeffekte, usw. Ganz zu Schweigen von der oberbilligen deutschen "Porno"-Synchro.

      Am nervötendsten war aber der Charakter von Russell, der in fast jeder zweiten Szene seinen geistigen Dünnpfiff von sich geben durfte, wenn er nicht gerade an gebrauchten Tampons lutschte. Ansonsten gibts noch Penetration in künstliche Darmausgänge, Scheissebeutel, die in den Mund einer am Boden liegenden Person ausgeleert werden, eine ungewaschene Hure, die einem gefeselten Kerl lautstark ins Gesicht furzt, die "legendäre" Abtreibung mit einem Kleiderbügel, sowie etliche Softsex-Szenen, die aber auch nicht wirklich die "Story" voranbringen, sondern wohl nur gedreht wurden, um zwischen all dem brechreizerregendem Ekel auch mal ein bißchen, - naja, nennen wirs mal - "Ästhetik" bieten zu können.

      Mir erschloß sich wirklich nicht, welches Publikum Nicholson mit "Hanger", so wie er als (Stoffwechsel?-)Endprodukt nun aussieht, eigentlich ansprechen wollte. Splatterfans bekommen viel zu wenig zu sehen (und das, was man sieht, ist meistens dillentantisch gemacht). Trashfans dürften sich mangels jeglicher Dynamik und jeglichen Unterhaltungswertes zu Tode langweilen. Und selbst treueste Ryan Nicholson-Jünger dürften sich angesichts dieses Machwerks mit Grausen abwenden. Als Avantgarde geht dieser substanzlose Quatsch sowieso nicht durch (dazu müsste unter dem Berg an Körperflüssigkeiten aber auch so etwas wie eine künstlerische Aussage stecken, so wie es etwa "Sweet Movie" in den 70er Jahren vorgemacht hat).

      Nach "Gutterballs", dieser wunderbar "politisch inkorrekten" Reminiszenz an die Hardcore-Horrorfilme der 70er und 80er Jahre, sah ich Nicholson schon auf dem aufsteigenden Ast. Zu früh, wie sich nun zeigt.

      Dann lieber zum 10.mal "Terror Firmer" gucken oder mit "Pink Flamingos" gleich zum einzig wahren Campfilm greifen!
      Allein der Schmerz vermag es, dich spüren zu lassen, dass du wirklich existierst.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Rorschach ()

    • Eine Abtreibung zu überleben, grenzt schon an ein Wunder. Nicht jedoch für Hanger, der dieser Hölle entrinnen konnte und nun 18 Jahre später den Mord an seiner Mutter rächen will. Dabei muss er sich aber nicht nur mit dem Luden Leroy herumschlagen, sondern steht auch noch einer Horde von Zuhältern, Junkies und Prostituierten Auge in Auge gegenüber. Aber Hanger hat seine Angst vor dem unfassbaren schon vor langer Zeit überwunden.


      Der neue Film von Ryan Nicholson ist durchaus dazu in der Lage, einen mit zwiespältigen Gefühlen zurückzulassen, jedenfalls ist das bei mir der Fall. Nachdem mir sein letztes Werk "Gutterballs" eigentlich sehr gut gefallen hat, bin ich doch mit einigen Erwartungen an diesen neuen und sehr trashigen Film herangegangen, die aber leider nur teilweise erfüllt wurden. Nun ist Nicholson ja nicht gerade dafür bekannt, das seine Produktionen besonders wertvoll sind, oder einen tiefergehenden Sinn haben, vielmehr steht ganz einfach der Härtegrad und der Unterhaltungswert im Vordergrund. Teilweise fühlt man sich schon an die kultigen Troma-Produktionen erinnert, die natürlich zugegebenermaßen nicht jeden Geschmack treffen, jedoch handelt es sich dabei eigentlich immer um ziemlich harte Trash-Granaten.

      Auch "Hanger" geht ganz eindeutig in diese Richtung, denn wie man schon aus der Inhaltsangabe ersehen kann, ist die Geschichte absolut trashig und man sollte hier definitiv keine Ernsthaftigkeit erwarten. Dafür wird man viel eher mit absolut skurrilen Charakteren konfrontiert, das dabei gebotene Schauspiel ist allerdings nicht der Rede wert, doch hat man das wohl auch nicht unbedingt erwarten können und ausserdem passt es absolut hervorragend in die vollkommen groteske Szenerie, die einem hier präsentiert wird. Es gibt die unmöglichsten und weniger glaubhafzen Situationen, von denen einige mal so richtig eklig sind und manch einem eventuell sogar Schwierigkeiten bereiten, das Mittagessen in sich zu behalten, hierfür könnte allein schon die Abtreibungsszene am Anfang des Filmes sorgen.

      Was mich etwas enttäuscht hat, ist der hier vorhandene Härtegrad, denn gerade nach "Gutterballs" hätte ich persönlich da etwas mehr erwartet, doch in dieser Beziehung war Nicholson dieses Mal meiner Meinung nach etwas zu sparsam. Das soll aber keineswegs bedeuten, das dieser Film hier weichgespült wäre, denn es gibt schon mehrere wirklich harte Passagen zu sehen, aber die Phasen dazwischen sind einfach etwas zu lang geraten und bieten nicht gerade sehr viel Abwechslung für den Zuschauer, da sie doch mit eher sinnbefreiten Dialogen und Handlungen gefüllt sind. Auch fand ich, das der Titelheld dieses Werkes viel zu wenig im Mittelpunkt des Geschehens stand, sondern vielmehr sein Vater, der unbedingt Rache nehmen will.

      Letztendlich handelt es sich bei "Hanger" um einen typischen Film von Ryan Nicholson, Niveau oder Story-Inhalt sind hier eher Nebensache, um es einmal diplomatisch auszudrücken. Für Fans extrem trashiger und vollkommen sinnbefreiter Filme mit teils sehr ekligen Szenen und einem gesunden Maß an Härte ist dieses Werk allerdings absolutes Pflichtprogramm, an dem man nicht vorbei kommt.


      [film]7[/film]
      Big Brother is watching you
    • Mit vorfreude ging ich an ihn ran da Nicholson mit seinen vorgängern mich gut unterhielt...im gegensatz zu anderen die ihm am liebsten den hals umdrehn würden :0:
      Ich mag halt diese dreckige athmo, die fiesen momente, die abscheulichkeiten die er in seinen filmen zeigt.
      nach begutachtung sagte ich mir -wenn in der deutschen fassung 18 minuten fehlen, kannste den film glatt ine tonne tretn!
      Den ausser den ( für meine begriffe ) paar netten fiesen momenten hat der streifen nix zu bieten!
      scheiss darsteller die alle irgend ne miese latexmaske auf haben da sie ja verunstaltete darstellen-dabei is die krönung der Vater von Hanger: selten so eine lächerliche ,übertriebene gumminase gesehn! :prop:
      Die Dialoge ( und grad iner deutschen pornosynchro) sind so lächerlich & beschämend ...... unglaublich!-da ham selbst die FUCKS in Gutterballs mich eher zum lachen gebracht!
      Die wenigen morde als auch die abtreibung sind hingegen blutig & gut gemacht.
      Die vergewaltigung des Asiaten ( LOL die maske ) mit den- kacke austretenden flutsch & rein- is für zartbesaitete äußerst widerlich & ekelerregend, durfte ich an nem kumpel feststellen :0:
      Der lacher für mich war die muffige Hure die ihre miefende Mumu ins gesicht von dem Vater drückt & der angewidert versucht sich abzuwenden lolp

      Im grossen ganzen nich mehr als [film]7[/film] aus der Nicholson Schmuddelecke


      für troma müll freunde zu empfehlen....
      Big Brother is watching you
    • Gerade geschaut und ich muß sagen bei weitem nicht so gut wie Gutterballs. Leider nur Mittelmaß. Zwar gibt es ein paar derbe Szenen aber dazwischen wird viel zuviel sinnloses Gelabbert das nervt mich am meisten. Hätte man mehr draus machen können.

      Daher [film]5[/film] Punkte
      Zensur Ist Für´n A......!!

      Meine Filmsammlung

      Meine Musiksammlung


    • Dreckiger,geschmackloser und "unterhaltsamer" Film wenn man mit dieser Art Unterhaltung etwas anfangen kann.Leider wurde der Splatterfaktor im Gegensatz zu "Gutterballs" etwas zurückgeschraubt, dafür werden einem aber eine Menge ekliger Szenen geboten.Sämtliche Charactere wirken sehr skuril und die ganze Art des Films ist sowiesonur was für Leute die mit "Trash" etwas anfangen können.Wem die bisherigen Werke von Nicholson zugesagt haben dem wird auch dieser hier gefallen.
    • Der Film ist echt der letzte Dreck. Wer es geil findet wie ein behinderter in die Körperöffnung in der sonst der Darmbeutel steckt, gef*ckt wird und einer schwangeren das Baby "rausgefetzt" wird, der hat sicherlich seinen Spaß an den Film, aber alle anderen werden sich einfach ekeln... Total hirn- und geschmacklos !

      Da war Gutterballs noch ansehnlicher (obwohl der auch hart an der Grenze des zumutbaren ist)


      Alles in allem, ein Scheiß Film für den sich Nicholson schämen sollte !

      @Ex-User: Das mit Troma zu vergleichen grenzt an Blasphemie lolp
      Arthur Spooner: "Ah, ihr jungen Leute mit eurem Gesundheits- und Schlankheitstick. Zu meiner Zeit hatte man mit Mitte fünfzig einen ordentlichen Herzinfakt. Und wir haben ihn zu schätzen gewusst!"
    • Wieso, hat die Shock DVD eigentlich keinen O-Ton??? :221: Taugt der deutsche Ton denn wenigstens was??
      Bin sehr auf den Film gespannt und hätte nicht gedacht, dass die DVD schon so billig ist^^
    • Habe selbst von einem Allesseher und Amateurfan gehört, das Hanger unterste Schublade sei, ich selbst habe den Film kaum ausgehalten! Dagegen ist Gutterballs mit Abstand ein Meisterwerk :prop:

      Logge, die Ö-DVD erschien noch vor der US, und wurde daher aus Vorsicht gegenüber Bootlegs nicht mit dem O-Ton ausgestattet. So jedenfalls der Kommentar des Shock Sprechers im Labelforum. Auch ein Nachdrängen den Film später nochmals zu veröffentlichen da das Label ne kleine Hartboxserie starten wollte, in der Hoffnung so, an den O-Ton zu gelangen schlug fehl. Hanger hat bis heute keine weitere VÖ erhalten, sie wissen warum.
    • Ah ok, das war ja sehr informativ, aber wie ist denn die deutsche Synchro von der Qualität der Sprecher.

      Dachte mir schon, dass es damit zusammen hing, das die Shock DVD vor der US-DVD rauskam. Naja finde die kleine Hartbox von Gutterballs sehr schick, aber glaube kaum das Shock sich die Mühe macht den Film auf ner ganz neuen DVD rauszubringen, gerade da der Film wohl nicht viele Leute anspricht. Bin selber gespannt, ob mir der Film zusagt ^^
    • Die Deutsche Synchro ist nicht grade besser als bei Gutterballs, abgesehen und praktisch noch schlimmer die ekelhaften Entgleisungen!

      Spoiler anzeigen
      Sehr eklig ist auch die Szene, in der Hangers Vater gefoltert wird, und eine Prostituierte, die sich angeblich tagelang nicht mehr gewaschen hat, ihm ins Gesicht furzt


      Hanger hat wirklich einen minimalen Kreis angesprochen, mach dich wirklich auf die unterste Linie gefasst Logge lol Splatter gibts hier groß keinen, gleicht eher ner 'verfickten' Freakshow! Das Wort in Klammer wirste mehr als nur 1 mal im Film hören lolp
    • Ja darauf habe ich mich schon eingestellt, da ja Gutterballs schon sone Sprache haben sollte, da ist aber wenigstens O-Ton drauf. Werde mir wahrscheinlich morgen Gutterballs mal anschauen und dann jeh nach Zeit morgen oder übermorgen noch HAnger^^ Ach schön wenn man soviele DVDs zum schauen hat.
      Bei Hanger rechne ich bei mir mit ner Wertung von 1-3 Punkten^^

      Danke Mabuse für die Infos :) Macht mir nicht gerade Hoffnung^^ Aber dann scheint die deutsche Synchro ja, gemessen an den Dingen die passieren, annehmbar zu sein lol
    • Bitte :3:

      Hmmm Ja, im Vergleich zwischen der Synchro zum Film, kein Unterschied lol lol

      Naja die 'Fuck's' im O-Ton bei Gutterballs sind zwar erträglicher gewesen als in unserer Sprache aber es bleibt ne Gewöhungssache lol
    • So habe diesen Film nun mit deutscher Synchro gesehen und muss sagen, dass mich der Film mehr überzeugt hat als Gutterballs.

      Sehr kurzweilige Unterhaltung, die allerdings nicht jedem gefallen wird, da es sehr geschmacklos ist. Mir jedoch hats sehr gut gefallen. Kann man sich auf jeden Fall mal anschauen^^
    • Logge du Perverser :3:
      Arthur Spooner: "Ah, ihr jungen Leute mit eurem Gesundheits- und Schlankheitstick. Zu meiner Zeit hatte man mit Mitte fünfzig einen ordentlichen Herzinfakt. Und wir haben ihn zu schätzen gewusst!"
    • Ach komm Skeletor, als ob du Nicole nicht auch heiß fandest lol lol

      Gut die Idee mit dem Tee war schon sehr krank aber alles in allem war der Film wenigstens kurzweilig und hatte lustige Charaktere^^
    • Ich hab den ca. vor nem jahr gesehen, wer war Nicole? Die Prostituierte? lolp
      Arthur Spooner: "Ah, ihr jungen Leute mit eurem Gesundheits- und Schlankheitstick. Zu meiner Zeit hatte man mit Mitte fünfzig einen ordentlichen Herzinfakt. Und wir haben ihn zu schätzen gewusst!"
    • Die komische Frau die bei der Müllpresse arbeitet :)

      hier ist ein Bild :

      Das war die Frau von de, der eine Typ immer die Tampons gesammelt hat :P
    • Ahja^^ Ok die sieht gar nicht so übel aus :6:
      Arthur Spooner: "Ah, ihr jungen Leute mit eurem Gesundheits- und Schlankheitstick. Zu meiner Zeit hatte man mit Mitte fünfzig einen ordentlichen Herzinfakt. Und wir haben ihn zu schätzen gewusst!"
    • Zudem möchte ich noch erwähnen, dass mir der rockige Soundtrack gut gefallen hat :)
      Wobei die auch in Gutterballs mitgespielt hat und da fand ich sie nicht so sexy :)
    • Ah Ok, Gutterballs hab ich auch vor einiger Zeit gesehen^^ Aber Keinre Ahnung
      Arthur Spooner: "Ah, ihr jungen Leute mit eurem Gesundheits- und Schlankheitstick. Zu meiner Zeit hatte man mit Mitte fünfzig einen ordentlichen Herzinfakt. Und wir haben ihn zu schätzen gewusst!"
    • Hmmmm.... soll ich es riskieren, und ihn mir angucken.....
      Soll ich so selbstzerstörerisch sein...? Hmmmm.........

      Ich habe den Spoiler-Kasten von Dr. Mabuse geöffnet und was da steht gefällt mir eigentlich eher weniger...

      Spoiler anzeigen
      Eine Bordsteinschwalbe, die sich tagelang nicht gewaschen hat und einem Kerl ins Gesicht furzt??? Igitt!!!


      Und ein Typ, der Tampons sammelt....

      Oh, wie trashig wird er wohl sein, soll ich es riskieren...? lolp
      Ich hardere mit mir. Am Ende schockiert der Film mich nur (aber nicht auf die gute Art und Weise), aber ich bin nun neugiereig. shack


      Robert Englund, der einzig wahre Freddy. :58:
    • Original von Intoccabile
      Hmmmm.... soll ich es riskieren, und ihn mir angucken.....
      Soll ich so selbstzerstörerisch sein...? Hmmmm.........

      Ich habe den Spoiler-Kasten von Dr. Mabuse geöffnet und was da steht gefällt mir eigentlich eher weniger...

      Spoiler anzeigen
      Eine Bordsteinschwalbe, die sich tagelang nicht gewaschen hat und einem Kerl ins Gesicht furzt??? Igitt!!!


      Und ein Typ, der Tampons sammelt....

      Oh, wie trashig wird er wohl sein, soll ich es riskieren...? lolp
      Ich hardere mit mir. Am Ende schockiert der Film mich nur (aber nicht auf die gute Art und Weise), aber ich bin nun neugiereig. shack


      Soll ich ehrlich sein?? Ich würde sagen, eher nein, also der Film ist wirklich sehr geschmackslos. Denke wenn du Gutterballs noch nicht kennst kannste dir vllt den eher anschauen.
      Spoiler anzeigen
      Alleine die Abtreibung mitm Kleiderbügel ist schon richtig heftig.Zudem gibt es ne Vergewaltigung von einem der Freaks an den anderen beiden und man sieht dabei ein komischen Po der mit AA versehen wurde (sorry für die Ausdrucksweise)


      Man darf sich halt wirklich nicht viel erhoffen und muss den ganz schlechten Geschmack mögen.
    • Ich denke, ich folge deinem Rat, Logge. Gutterballs kenne ich bisher wirklich noch nicht, dann sehe ich mir den erst einmal bei Gelegenheit an.

      :3:


      Robert Englund, der einzig wahre Freddy. :58: