Grotesque



    • Produktionsland: Japan
      Produktion: Yôichi Kobayashi, Takafumi Ôhashi, Kazue Udagawa, Kyôsuke Ueno
      Erscheinungsjahr: 2009
      Regie: Kôji Shiraishi
      Drehbuch: Kôji Shiraishi
      Kamera: Yôhei Fukuda
      Schnitt: -
      Spezialeffekte: -
      Budget: -
      Musik: -
      Darsteller: Tsugumi Nagasawa, Hiroaki Kawatsure, Shigeo Ôsako



      Inhalt:

      Ein junges Liebespaar erwacht gefesselt an einem ihnen unbekannten Ort als
      Gefangene eines offensichtlich geistesgestörten Fremden. Der Unbekannte macht
      seinen beiden Opfern unmittelbar klar, dass sie nun eine Zeit des Schmerzes und der
      Pein erwartet. Er stellt ihnen aber ein Entkommen aus diesem Martyrium in Aussicht: Sie
      sollen ihn von ihren Überlebenswillen überzeugen. Doch der Weg zu dieser Erlösung ist
      gnadenlos hart, denn der Wahnsinnige versteht viel von seinem perversen Handwerk:
      Mithilfe diverser Folterwerkzeugen und ausgerichtet auf das größtmögliche
      Schmerzempfinden zerstört und verstümmelt er langsam die Körper seiner Gefangenen
      und degradiert sie zu fleischlichen Spielzeugen seiner ultragewalttätigen Gelüste...


      zur DVD:

      Label: ILLUSIONS UNLTD. films
      Genre: Horror, Splatter
      Altersfreigabe: ungeprüft (kein Verkauf an
      Kinder und Jugendliche)
      Laufzeit: ca. 73 Min.
      Bild: 1:1,85 (16:9 anamorph) PAL
      Ton: Deutsch DD 5.1, Japanisch DD 5.1
      Untertitel: DE
      Verpackung: Kleine Buchbox
      EAN: 9120038560053
      Artikelnummer: ILLUN006
      - 4 Sammelpostkarten
      Achtung: limitierte Auflage, nummeriert auf 2.500 Stk.

      Trailer:


      Homepage: grotesque-movie.jp/

      DVD Österreich: 31.07.2009 (ILLUSIONS UNLTD.)

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Electro/Industrial - Das Neuste: Klick
    • Mit Grotesque haben die Japaner mal wieder einen richtig kranken Sicko abgeliefert. Und der hat es allemal in sich. Das Hostel ein wenig als Vorbild fungiert hat, kann man erkennen, doch haben die beiden Filme bis auf das Foltern nichts mit einander zu tun. In Grotesque geht es einzig und allein darum 2 Menschen zu missbrauchen und diese dann auf´s äußerste zu foltern. Und das geht mir einer sadistischen Art und Weise zu Werke, wie man es bislang nur in sehr wenigen anderen Filmen zuvor gesehen hat. Vor allem die fiese dreckige Kulisse passt wie die Faust auf´s Auge.

      Obwohl der Film nur 3 Darsteller hat, hat man das ganze richtig gut ausgeschöpft. Nachdem man am Anfang ein paar Einblicke auf das Paar bekommt (in Rückblendungen gibt es noch ein wenig mehr zu erfahren), hat man schon ein gewissen Bezug zu den Personen aufgenommen. Aber auch der sadistische Freak spielt seine Rolle mehr als gut und er verkörpert diese Rolle des bösen Schurken so richtig. Aber als es dann mit dem gefoltere losgeht, ist es krass, wie die beiden das alles durchspielen und wie sehr sie leiden, kann man an ihren Mimiken und Gestiken ablesen.

      Der Film ist sicherlich nichts für Weicheier, denn dieser ist zurecht etwas sick und belebt das Terrorkino wieder neu. Aber davon verstehen die Asiaten ja eine Menge und haben schon ein paar solcher fiesen Perlen herausgebracht. Atmosphärisch und Spannungstechnisch ist dieser Streifen auch hochwertig. Man denkt sich eigentlich noch am Anfang, wie sich das ganze hinziehen soll, zumal es sich ja hierbei nur um 2 Opfer handelt. Zwar ist die Laufzeit von nur 73 Minuten auch sehr kurz gewählt, doch passt alles nahtlos rein und der Film wird zu keinster Weise langweilig. Gegen Ende verspielt er dann beinahe noch ein wenig Kredit, den er so langsam aufgebaut hat, doch das die Japaner auch mal einen draufsetzen, kennen wir ja bereits.

      An Sachen Folter und Goreszenen geht der Film echt unheimlich ab. Und man fragt sich was nun wohl passieren würde und es wird sogar jedesmal noch einen weiter draufgesetzt. Vor allem zu sehen wie die Protagonisten leiden ist echt krass, zumal man sich gut in die Lage der beiden versetzen kann. Manchmal fragt man sich wie sie es überhaupt noch aushalten können und ob der Überlebenswille wirklich so groß ist, das man nicht zuvor schon in Ohnmacht fällt, oder gar stirbt. Doch muss man das ganze erstmal verdauen, nachdem man diesen Folterfilm gesehen hat.

      In Österreich ist dieser zurecht uncut erschienen. Ich denke mal, wenn es eine Fassung nach Deutschland schafft, dann ist diese nur sehr verstückelt, denn in dieser Fassung wird es der Film auf keinen Fall durch die FSK schaffen. Deswegen nutzt die Gelegenheit und besorgt euch die limitierte Auflage.


      7,5 / 10
    • Krank ist der Film wirklich. Aber endlich mal was, was mir so richtig gefällt :) Ok der trashige Schluß hätte nicht unbedingt sein müssen. Aber es ist wirkllich erstaunlich auf was für Ideen Menschen so kommen.

      Schöne Umsetzung. Wieder ein Film der auf jeden fall in meiner DVD Sammlung landen wird.
      [film]9[/film]
      Wenn man schon nicht gut aussieht, sollte man wenigstens gut riechen.
    • habe mir den film gestern auch angesehen.muss sagen,das ich positiv überrascht bin.an gewallt ist genug vorhanden und wie schon gesagt wurde sind es nur 3 darsteller.diese geben jedoch ihr bestes und kommen auch sehr glaubwürdig rüber.

      meine wertung

      [film]9[/film]
      30% aller Amokläufer spielen Killerspiele!
      100% aller Amokläufer essen Brot!
      Verbietet Brot!!! :28:
    • ließt sich ja richtig gut, in Deutschland wird der Film übrigens nicht erscheinen, davon muss man ausgehen nachdem auch die Briten den Film "Rejected", so etwas wie Verboten haben und dies kommt auch dort im Horrorbereich sehr sehr selten vor.

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Electro/Industrial - Das Neuste: Klick
    • Grotesque ist locker der Film mit der minimalsten Story die ich jemals gesehen habe und reiht sich damit gleich neben die Guinea Pig Filme ein.Im Prinziep wird man fast nur mit Gore Szenen bombadiert die für den Otto Normal Filmgucker sicherlich unerträglich sein dürften.Grotesque ist hart und brutal keine frage.Mich hat er aber eher gelangweilt weil ich a)einfach schon abgestumpft bin und b)ich schon zuviele Sicko's gesehen habe.
      Die Schauspieler machen ihre Sache zwar recht ordentlich aber bei den Eindimensional angelegten Figuren ist das wiederum auch keine große Kunst.
      Grotesque sei hiermit auch nur den Gorebauern unter uns empfohlen und selbst die dürften doch stark gelangweilt sein.
      Mainstream is Dead,Dead,Dead!!
    • Recht krankes Stück Film,wobei leider vieles im Off geschieht.Wenn man aber was zu sehen bekommt,dann richtig.Mir kam das Bild der DVD etwas Milchig vor,den Ton finde ich ok.Das Ende ist der Hammer.Was man nicht so alles mit einem Darm machen kann...
    • Joa, das ist nix für zarte Gemüter.
      Schade nur das mir bei den Asia Filmen irgendwo was fehlt, kein Herzblut,oder was auch immer.
      Ansonsten ist das handwerklich okay. [film]6[/film]
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Asiafilme muss man mögen,ist halt alles Geschmackssache.Ich finde den größten Teil recht gut. :0:
    • Fand en Film ok. Jedoch bei weitem nicht so explizist mit Splatterszenen bestückt wie überall behauptet wird. Dennoch mehr als krank und teilweise richtig schön sadistisch :D Nur das Ende war absolut kacke.

      Darsteller ok. DVD Quali ok. Und zum Glück ist auch O- Ton drauf mit UT.
    • Eindeutig einer der kaputtesten Filme, die ich je geseh hab.
      Alles in allem gelungen; auch wenn ich teilweise den Eindruck hatte, dass alles ziemlich minimalistisch ist (Nur 3 Schauspieler; manche Dialoge etc.).

      Bin aber ohne Erwartungen rangegangen und vor allem das thrashige Ende hat die kleinen Schönheitsfehler ausgemerzt; wird auf jeden Fall einen Weg in meine Sammlung finden.
      [film]8[/film]
    • "Grotesque" wurde ja im Vorfeld als der so ziemlich heftigste Japan-Sicko seit "Guinea Pig: Flowers of Flesh and Blood" gepriesen, was ich dann zu sehen bekam, war eine Art filmisches Soziologie-Experiment mit vordergründig altruistischer Grundprämisse: Wie viel Schmerz ist man bereit, über sich ergehen zu lassen, um das Leben eines Menschen, den man liebt, zu retten? Im Grunde genommen also ein ähnlicher Stoff, wie er bereits im Tom Shanklands "WAZ" verarbeitet wurde (wenn auch innerhalb des Copthriller- und Serienkillergenres). Während in "WAZ" allerdings Rache das ausschlaggebende Motiv für die Taten war, ist der Täter in "Grotesque" einfach nur ein wahnsinniger Sonderling, der, aus rein hedonistischen Motiven heraus handelnd, im Öualen seiner Opfer seinen Fetisch ausleben will. Mit dem äußeren Rahmen eines Kammerspiels, das den Gefangenen keine reellen Möglichkeiten zur Flucht ermöglicht, wirkt die nihilistische Welt von "Grotesque" dadurch außerordentlich bedrückend, depressiv und menschenfeindlich. Letztendlich schockiert der Film v.a. aufgrund seiner atmosphärischen Trostlosigkeit, in der für Empathie kein Platz mehr ist. Entsprechend wenig Mitgefühl hatte ich auch mit den Opfern.

      Wer Hardcore-Splatter ohne Pause erwartet, wird vielleicht etwas enttäuscht:
      Gefoltert wird häufig durch Verletzung der Genitalbereiche, was zwar ausgesprochen widerwärtig ist, aber nicht unbedingt blutig. Manche Quälerei findet auch mehr im Off statt. Trotzdem kommt auch mal die Kettensäge zum Einsatz und es geht generell schon häufig sehr derbe zu (mit oben erwähntem "Flowers of Flesh and Blood" kann Grotesque" hier aber nicht mithalten).
      Allein der Schmerz vermag es, dich spüren zu lassen, dass du wirklich existierst.
    • Die Opfer sind junge Asiaten, diese benehmen sich in der Folterfalle wie tollwütige Affen, insbesondere vom schreien her.
      Dieser Japaner versucht auf die Folterwelle eines Saw/Hostel mit aufzuspringen und verfehlt das Thema komplett. Es wird keine sinnvolle Story angeboten, man weis nichts über die Charaktere welche in Erscheinung treten und das ganze Schauspiel ist eher auf Experimental Horror ausgelegt, um den die meisten Filmfans einen Bogen machen sollten, außer man steht auf rein verstörende Gore und Folterszenen, ohne dem einen Sinn und Drive zu verleihen.
      Die Dialoge der Asiaten sind stink langweilig, weil auch sehr abgehakt gesprochen wird, mag auch mit an der deutschen Synchronisierung liegen, aber mit höchster Wahrscheinlichkeit nicht nur.
      Die Kamera schwenkt stetig hin und her wie auf einen Schiff drehend, ein blutiger Amateur ist hier für eine echte Seefahrt verantwortlich.
      Man bekommt als Hingucker zumindest die kleinen aber feinen Titten der Hauptdarstellerin auf der Folterbank sehr ausführlich zu Gesicht. Die klassisch gedudelte Musik geht ja mal gar nicht, diese Jahrmarktsmusik passt auch nicht zum Ablauf.
      Lange Zeit wird überhaupt nicht gefoltert, sondern es gibt nur Fesselspiele mit Ableckerei, schnell fühlt man sich sogar wie in einem billigen Porno ohne Story.
      Nach 30 Minuten gibt es dann eine Szene mit einer Kettensäge, wo Fingerkuppen weggesäbelt werden. Die Erwartungen an ganz hartem Goren wird man aber nicht gerecht, da haben die Saw oder Hostel Filme wesendlich mehr Gewalt zu bieten, zumal das Finger abschnippeln recht Blutleer zur Sache geht und die Finger auch eher wie Plastik ausschauen. Als Highlight gibt es immerhin eine Brustwarze die abgeschnippelt wird, was seine Wirkung dann sicher nicht verfehlen wird.
      Ohne Humor funktioniert das goren aber nicht wirklich, dies was schon bei Murder-Set Pieces der Gongschlag für den Film und auch hier kommt nur jemand auf seine Kosten, der reines splattern sehen will, wobei man aber auch damit halt nicht das volle Programm bekommt.
      Zumindest hat man sich für den Showdown was ganz originelles einfallen lassen, anhand einer Szene die man ansonsten bei Fun-Splatter Filme vermuten könnte, kommt fast sogar sehr überraschend bei diesem Langweiler. Diese Szene ist wenigstens richtig gut geworden, was dort auch einen kräftigen Lacher nach sich ziehen darf. Dennoch rettet es den Film nicht, zumindest hebt es ihn aber noch über den Bodensatz. Die ganzen Anpreisungen und vergleiche auf dem Cover sind übrigens eine Frechheit, ohne jetzt darauf auch noch eingehen zu müssen.

      [film]3[/film]

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Electro/Industrial - Das Neuste: Klick
    • Hoffe das der Film bei mir besser ankommt...
      Erstmal meine hochgeschraubten Erwartungen wieder etwas runterschrauben^^...
      Vorsicht vor dem zurückgekehrten Wahnsinnigen!!! :00008040: :00008040: :17: rofl


      Indigestion
      Für Menschen mit "gepflegtem" Musikgeschmack! :221:





    • Grotesque
      (Gurotesuku)
      mit Tsugumi Nagasawa, Hiroaki Kawatsure, Shigeo Osako
      Regie: Koji Shiraishi
      Drehbuch: Koji Shiraishi
      Kamera: Yohei Fukuda
      Musik: Kazuo Sato
      Ungeprüft
      Japan / 2009

      Als Gefangene eines psychisch gestörten Fremden erwacht ein junges Liebespaar gefesselt in einem ihnen unbekannten Raum. Schnell wird ihnen von ihrem Entführer deutlich gemacht, dass er die Zeit, die auf die wartet, voll von Schmerzen sein wird. Es gibt nur ein Entrinnen, ein Funken Hoffnung: sie sollen den Fremden erregen... durch ihren Überlebenswillen.


      Nachdem ich schon so viele verschiedene Meinungen über diesen mittlerweile schon berüchtigten Film gelesen hatte, war es nun an der Zeit, sich einmal selbst ein Bild über das Folter-Szenario zu machen, das sich hier dem Zuschauer offenbart. Und was soll ich sagen, wer der Meinung ist, das Filme wie beispielsweise "Saw" oder "Hostel" schon heftig daherkommen, der sollte sich diesen Film wirklich ersparen, da es sich letztendlich um nichts Anderes als eine Ansammlung brutalster Härte handelt, die wohl selbst manch hartgesottenem fan äusserst schwer im Magen liegen dürfte. Da sich das ganze Geschen fast ausschließlich in einem Raum abspielt und lediglich 3 Darsteller mitwirken, entfaltet sich recht schnell eine kammerspielartige Grundstimmung, die durch die gegebene Situation ein starkes Gefühl der Beklemmung und Machtlosigkeit beim Betrachter auslöst, da man zum untätigen Zuschauen verdammt ist und nicht hilfreich in das Geschehen eingreifen kann.

      Wenn Regisseur Koji Shiraishi mit seinem Werk schockieren wollte, dann ist ihm das vortrefflich gelungen, denn insbesondere die vorhandenen SFX sind von der derben Sorte und zudem auch noch reichlich vorhanden. Doch am schlimmsten habe ich persönlich die Eiseskälte des Täters empfunden, der sich an der Qual seiner Opfer aufgeilt und sichtliche Freude an seinem perversen Treiben empfindet. Seine Beweggründe für die von ihm begangenen Taten gestatten dabei einen recht intensiven Einblick in die tiefsten Abgründe der menschlichen Seele und lösen beim Zuschauer echte Fassungslosigkeit und totales Unverständnis aus, phasenweise fühlt man sich einer Ohnmacht nahe, da man es einfach nicht fassen kann, das ein menschliches Wesen zu solchen Abartigkeiten fähig ist, wie sie hier dargestellt werden.

      Nun stellt sich einem fast zwangsläufig die Frage, ob Filme dieser Art unbedingt notwendig sind, in denen extreme Härte und Brutalität so explizit dargestellt werden, nur um durch einen immer stärker anwachsenden Härtegrad den sogenannten Gorehounds Befriedigung zu verschaffen. Ich finde, das dies nicht notwendig ist, denn wenn es sich so wie in vorliegendem Fall ausschließlich um eine Aneinanderreihung blutiger und perverser Passagen handelt, das Gesamtwerk aber ansonsten nichts zu bieten hat, ist ein solcher Film schon durchaus als grenzwertig anzusehen. Es wäre ja schon fast vermessen, den sogenannten Inhalt der Geschichte als Rahmenhandlung zu bezeichnen, die eigentlich gar nicht vorhanden ist. Vielmehr wirkt "Grotesque" schon teilweise verstörend und man fragt sich ganz unweigerlich, ob der Regisseur hier seine eigenen Neigungen zum Ausdruck bringt, da das Szenario, das sich hier offenbart, eigentlich nur einem kranken Hirn entsprungen sein kann.

      Sicher, eingefleischte Gorehounds werden voll auf ihre Kosten kommen, werden aber auch ihre Schwierigkeiten bekommen, wenn es darum geht, diesem Werk eine Art Sinn oder Berechtigung zuzusprechen. Ich selbst bin nun wirklich kein Kostverächter und schaue mir auch sehr gern harte Filme an, aber was sich hier präsentiert, ist einfach nur krank und abartig. Mit Film an sich hat das Geschehen eigentlich herzlich wenig zu tun, so das es auch extrem schwer ist, eine richtige Bewertung abzugeben. Meiner Meinung nach handelt es sich lediglich um eine vollkommen sinnbefreite Gewalt-Orgie, die lediglich bei völlig abgestumpften Fans, die einfach nie genug Härte sehen können auf eine große Zustimmung treffen dürfte, wer allerdings einen Film und nicht nur aneinandergereihte Brutalitäten sehen möchte, der wird hier nicht auf seine Kosten kommen und eventuell schon lange vor dem Abspann die DVD aus dem Player nehmen, um nicht noch mehr Zeit sinnlos zu vergeuden.


      Fazit:


      "Grotesque" im eigentlichen Sinne als Film zu bezeichnen, fällt schon sichtlich schwer, denn die hier in Szene gesetzte Schlachteplatte ist lediglich für Gorehounds geeignet, denen es ausschließlich auf den Härtegrad ankommt. Storymäßig bekommt man im Prinzip rein gar nichts geboten und wird zudem noch mit einem völlig unpassenden Ende konfrontiert, das jeder Beschreibung spottet. Selbst für eingefleischte Horror-Fans, zu denen ich mich definitiv zähle, dürfte dieses Sammelsurium an Abartigkeiten nicht ausreichend sein, um ein positives Urteil abzugeben, denn ein etwas höherer Anspruch an einen Film sollte eigentlich in jedem Zuschauer vorhanden sein.


      [film]3[/film]
      Big Brother is watching you
    • Ein gutes Review! So sehe ich das auch. Was die Berechtigung dieses Films angeht: Es ist halt ein Japanischer Sicko. Was für eine Berechtigung haben denn zB: Filme aus der Guinea Pig Reihe? Die Japaner stehen nunmal auf extrem krankes Zeug. Wie kommt es denn das zum Beispiel das Nekromantik grade in Asien schon fast so was wie Kultstatus besitzt? Dazu kommt sicherlich noch der Fakt, das der Regisseur dem derzeitigen Trend nach immer härteren Filmen gefolgt ist und versucht hat noch eine Spur draufzulegen. Die Hoden-Szene fand ich wirklich eklig...aber solche Szenen gibts zB. auch in solchen Japanischen Kunst-Pornos wie "Im Reich der Sinne" und der läuft sogar Uncut im Fernsehen, da er als Kunst gilt!

      Aber Grotesque ist wirklich nur was für Gorehounds. PS: Die letzte Szene fand ich gar nicht so schlecht! lol

      Gruß,
      deo!
      :0:
    • Sicher kann man bei vielen Filmen die Frage nach ihrer Berechtigung stellen, aber dieses Werk hier hat für mich ganz generell nicht viel mit einem Film zu tun. Und die Japaner sollten sich einmal allesamt auf ihren Geisteszustand untersuchen lassen. :0:
      Big Brother is watching you
    • Original von Master of Horror
      Sicher kann man bei vielen Filmen die Frage nach ihrer Berechtigung stellen, aber dieses Werk hier hat für mich ganz generell nicht viel mit einem Film zu tun. Und die Japaner sollten sich einmal allesamt auf ihren Geisteszustand untersuchen lassen. :0:


      Das liegt sicherlich auch daran das die Japaner einem sehr hohen Gesellschaftlichen Druck ausgesetzt sind. Arbeits-Moral, keinen Urlaub nehmen (die meisten nehmen NIE Urlaub von der Arbeit, das wäre ja eine Beleidigung gegenüber den Arbeitgeber). Das geht ja schon in der Schule los...unglaublich viel Druck...was die Japaner dann in ihrer Freizeit durch extreme "Hobbies" oder Gewalt-Phantasien (Extrem-Bondage, Torture, Vergewaltigungs-Phantasien usw.) kompensieren. Die ganzen Mangas (die hier zum größten Teil wegen Kinderpornograpghie verboten sind), extreme Filme und andere für uns Westliche Menschen "seltsame" Dinge. Tja, andere Länder andere Sitten...

      Ist auch ein Stück weit Tradition, seit den Tennos und den Samurais gings in Japan viel um Gehorsam, Ehre und grausamen Riten...

      Naja...Watt soll man machen? :11:
    • Original von deodato
      PS: Die letzte Szene fand ich gar nicht so schlecht! lol
      :


      Das ist die einzige Szene die wohl jeder was abgewinnen kann, weil sie ziemlich lustig ist, was den Film ansonsten gefehlt hat. Es ist hier ja nur eine aneinanderreihung von Goreszenen, hab ich zuletzt bei Das Komabrutale Duell aus Deutschland schon gehabt, von Amateure die nur Gore aufzeigen wollten. Es gehölt aber etwas mehr dazu um mich zu unterhalten, wenn dabei keine Abwechslung entsteht ist es Schrott.

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Electro/Industrial - Das Neuste: Klick
    • Meine 6 Punkte beruhen auch mehr auf der sich zeigenden Härte, obwohl ich das Szenario in diesem engen Raum und der Macht des Psychopathen schon reizvoll finde, aber die Aiaten schaffen es bei mir einfach nicht ein anderes Gefühl ausser Ekel und Neugier zu erzeugen.
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Grotesque wurde im Vorfeld sehr hochgelobt und sogar von Asia- und Sickokennern als das Härteste was sie JE gesehen hätten bezeichnet. Am Ende machte sich jedoch grosse Ernüchterung breit denn Grotesque entpuppte sich als langweiliges stück Müll und wer hat schon grosse Lust ständig i-welche Sexphantasien zu hören was in so einem vorgehen. Die Schlußszene die jenes ganze Verhalten des Täters in Frage stellt setzt dem ganzen Negativen noch die Krone auf. Grotesque ist allemal ein Einstiegsfilm aber niemals the Only Hardest From Asia!!

      [film]3[/film]
    • Ja, diese kranken Japaner!!

      Ein Film der keine wirkliche Story aufweißt, außer das man halt nen Grund braucht um sinnlos zu foltern, zu quälen und sexuell zu erniedrigen.
      Dieses Filmchen hätte auch gut und gerne in der Guinea Pig-Reihe stehen können denn genau auf diesem Niveau bewegt er sich.
      Die 3 Darsteller machen ihre Sache an für sich ganz Ordentlich, die beiden gequälten geben ihr bestes um glaubwürdig wahrgenommen zu werden.

      Die Gore-Szenen fallen ziemlich realistisch aus, auch wenn einiges nur im Off zu erahnen ist.
      Das ganze wird dann noch von klassischer Musik begleitet.

      Der Schluss hat dann doch sogar noch nen Lacher Parat.

      Für Gorehounds dürfte der Film interessant sein, für alle die eine gute Story dazu brauchen sollen besser die Finger von diesem Werk lassen.

      Von mir bekommt er gerade noch 5/ 10 Punkte.
      Zensur Ist Für´n A......!!

      Meine Filmsammlung

      Meine Musiksammlung


    • Ich frage mich auch immer wo die Asiaten ihr Filmgefühl lassen. Alles wirkt immer kühl und seltsam blass. lolp
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Ich finde den Film genial

      Der geisteskranke Foltertyp spielt reine Rolle perfekt, vorallem kommt seine ernste Miene sehr glaubhaft rüber. Von der Handlung her auch einiges anspruchsvoller als Guinea Pig, vorallem sind hier auch die Dialoge gut gewählt.

      Die Folterszenen sind extrem brutal und widerlich. Bei den Verstümmelungen der Genitalbereiche schmerzt es einen innerlich richtig. Habe ihn mir komplett angesehen aber teilweise ist mir schon ein wenig anders geworden. Dieser Film ist bis dato der krankeste den ich je gesehen habe. Jedoch muss ich sagen, dass die Gore Szenen bei Guinea Pig ärger waren.

      Was mich etwas nervt ist das ständige herumjammern der zwei Opfer und die Szene am Schluss wo der abgeschlagene Kopf den Typen in den Hals beißt. Das hätte nicht sein müssen, dadurch hat der Film ein wenig an Ernsthaftigkeit verloren.

      Ähnlich wie bei Flowers of Flesh and Blood sieht man am Ende des Filmes den Foltertypen bei einem Art Ritual, als er in einem Wald niederkniet, wo er offenbar dutzende seiner Opfer begraben hatte. Sehr makaver aber guter Einfall. Vorallem könnte dadurch eine Fortsetzung enstehen.

      Der Beschreibung auf der DVD kann ich nur recht geben, Hostel ist dagegen ein Kinderfilm. Jeder der auf extreme Filme steht, kann hier auf alle Fälle zugreifen.

      [film]9[/film]
      Dort wo der Schmerz nie aufhört, beginnt dein neues Leben - Willkommen in der Hölle!
    • So es gibt wohl ende nächsten Monats eine Neuauflage von Shock. Da ich noch keine DVD von dem Film habe, werde ich sofort zuschlagen. Cover sieht auch besser aus, als bei der Erstauflage^^ Habe das Cover leider nirgends gefunden und nur von meinem Händler im Newsletter erhalten, sobalds das iwo gibt, lad ichs hoch lol

      Kommt wohl im Slipcase und ist auf 2000 Stück limitert.
    • Klasse!!!!Nach der super limitierten Auflage von Illusion von 2000 Stück folgte die noch stärker limitierte von Shock (1000 Stück) und jetzt folgt die nun mehr zum dritten mal limitierte Auflage in der Höhe von auch nur 2000 Stück.
      Kundenverarschung hoch 10!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!1
    • Original von Trasher
      Klasse!!!!Nach der super limitierten Auflage von Illusion von 2000 Stück folgte die noch stärker limitierte von Shock (1000 Stück) und jetzt folgt die nun mehr zum dritten mal limitierte Auflage in der Höhe von auch nur 2000 Stück.
      Kundenverarschung hoch 10!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!1
      ....das habe ich auch schon mal an anderer Stelle gefragt, was ausser evtl. einen Sammlerwert soll das bringen? Warum kauft man denselben Film 5 mal? lolp
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Es geht ja noch nichtmal darum das man sich einen Film mehrfach kauft sondern eben um diese angeblich limitierten Sammlerauflagen die dann angeblich auch nicht wieder aufgelegt werden.Gerade von Shock das ich als Label sehr schätze hätte ich nicht erwartet das die jetzt so wie XT anfangen.Leider schein ich mich aber hier getäuscht zu haben.Ich frage mich aber was an einem Slimcase "hochwertig" sein soll.So steht es zumindest bei DTM diese Verpackungsart ist für mich das billigste und hässlichste was es gibt.

      PS: Bei DTM ist diese hochwertige Produktion zum Spottpreis von 23,99 Euro zu beziehen.
    • mich störts ehrlich gesagt nicht. finde es gut das man den film auch wieder zu einem relativ "normalen preis" kaufen kann und nicht zum überteuerten abzockerpreis. gibt auch leute die den film bisher nicht haben und nicht bereit sind hundert euro dafür zu bezahlen. hab ihn bisher auch nicht gekauft, da er mir nicht so wichtig erschien, ihn deshalb unbedingt zu einem mondpreis kaufen zu müssen. selbst diese 24 euro sind mir schon zu viel für diesen film. in deutsch brauch ich ihn auch nicht unbedingt, bei den mageren dialogzeilen, kann ich ihn mir auch als import für zehn euro bei ebay holen, wenn mir danach ist. daher ists mir auch egal, wie bei anderen filmen auch die mal limitiert waren. irgendwann gibts jeden film irgendwo günstiger, in einer neuauflage von irgendjemanden.

      diese limitierungs scheiße ist sowieso von vornerein abzocke, die ich nicht mitmache (es seidenn ich werde verkäufer bei filmundo;D ). wenn es sich gut verkauft ist eine weitere auflage in der regel garantiert, ist ja nicht das erste mal. die alten auflagen verlieren deshalb aber nicht unbedingt an wert. und keiner kann den labels vorschreiben nachdem es mal eine limitierte auflage gab dass sie den film dann nicht mehr neu veröffentlichen dürfen, nur weil es mal "streng limitiert" war und der käufer dafür viel geld ausgegeben hat, für ein vermeintlich seltenen "schatz". geld regiert die welt.

      liegt einfach an der nachfrage. hier sollte es aber meiner meinung nach einfach mal nicht limitierte auflagen geben und nicht wieder etwas "limitieren" was denn wieder und wieder neu rauskommt. das ist eigentlich die verarsche, weil es dann nicht limitiert ist wenns immer neu rauskommt, sondern nur die verpackung limitiert ist und anders aussieht, der film ansich der dann schon mehrmals rauskommen ist und wenns sich lohnt immer wieder neu rauskommt, ist sozusagen nicht limiert.
    • Original von tom bomb
      Original von Trasher
      Klasse!!!!Nach der super limitierten Auflage von Illusion von 2000 Stück folgte die noch stärker limitierte von Shock (1000 Stück) und jetzt folgt die nun mehr zum dritten mal limitierte Auflage in der Höhe von auch nur 2000 Stück.
      Kundenverarschung hoch 10!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!1
      ....das habe ich auch schon mal an anderer Stelle gefragt, was ausser evtl. einen Sammlerwertsoll das bringen? Warum kauft man denselben Film 5 mal? lolp

      Frag' das mal SplatterMassaker, der kann dir darauf bestimmt eine tolle Antwort geben. :20:
      ^(^.^)^
    • Original von Mbwun
      Original von tom bomb
      Original von Trasher
      Klasse!!!!Nach der super limitierten Auflage von Illusion von 2000 Stück folgte die noch stärker limitierte von Shock (1000 Stück) und jetzt folgt die nun mehr zum dritten mal limitierte Auflage in der Höhe von auch nur 2000 Stück.
      Kundenverarschung hoch 10!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!1
      ....das habe ich auch schon mal an anderer Stelle gefragt, was ausser evtl. einen Sammlerwertsoll das bringen? Warum kauft man denselben Film 5 mal? lolp

      Frag' das mal SplatterMassaker, der kann dir darauf bestimmt eine tolle Antwort geben. :20:
      ... lol lol lol lol kenne aber noch andere die sich nur wegen einer neuen Hülle oder wegen 2 extra Interviews denselben nochmal holen.... lolp lolp
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Nicht schon wieder ne neue VÖ von diesem Rohrkrepierer lolp lolp

      Ähm, was bitte ist 'schlimm' daran sich von i-einem Film etc. jegmögliche VÖ zu sichern nur auf Grund von erweitertem Bonusmaterial?? Nicht jedes Label bekommt Lizenzen für alles oder ist Fähig jenes zu wollen, warum drauf verzichten??

      Der Ausdruck 'Sammler' sagt im Grunde alles aus aber wie es scheint, mag es verschiedene Arten von geben :0:
    • Die "idee" hinter dem Film fand ich eigentlich recht cool :0:
    • Original von ruhrpottdude:

      Die "idee" hinter dem Film fand ich eigentlich recht cool :0:


      Aber? Es gibt ein paar ansprechende und kranke Filme aus Asien, aber den fand ich nur langweilig, keine Ahnung warum er zum Teil so gut bewertet wird. Da gibt es doch nun wirklich besseres. Die Stroy hätte doch garnicht flacher sein können. lol

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Electro/Industrial - Das Neuste: Klick
    • Original von Dr.Doom:

      Original von ruhrpottdude:

      Die "idee" hinter dem Film fand ich eigentlich recht cool :0:


      Aber? Es gibt ein paar ansprechende und kranke Filme aus Asien, aber den fand ich nur langweilig, keine Ahnung warum er zum Teil so gut bewertet wird. Da gibt es doch nun wirklich besseres. Die Stroy hätte doch garnicht flacher sein können. lol


      aber umgehauen hat er mich nicht. EInige gute Szenen, aber so eher langatmig.
      Oh jaaa, die Asiaten haben schweres Geschütz was Filme angeht
    • Grad wegen solchen Filmen wie Grotesque liebe ich die Asiaten.....hab auch schon gehört, dass bei Grotesque der Verdacht auf Snuff bestand...vielleicht weiss da jemand näheres!!!
    • Original von GeorgEastman:

      Grad wegen solchen Filmen wie Grotesque liebe ich die Asiaten.....hab auch schon gehört, dass bei Grotesque der Verdacht auf Snuff bestand...vielleicht weiss da jemand näheres!!!


      Hab zwar nichts davon gehört, kann ich mir aber auch nicht vorstellen. Film hat mich total enttäuscht. Dann lieber nochmal Guinea Pig (da lag Verdacht auf Snuff vor, wegen Charlie Sheen^^)
    • Joah, was soll ich sagen?

      Ich hab die Meinungen hier nur überflogen, dabei fiel mir immer wieder Guiana Pig ins Auge!
      Also soll Grotesque echt härter sein?
      Ich hab Guiana nie gesehen.

      Ich fand Grotesque nicht so schlimm.....
      Wahrscheinlich liegt es daran, daß mir die Gefolterten nicht sympathisch gemacht wurden, ich sie also nicht mochte oder scheiße fand.
      Sie waren mir egal für die Zeit des Films*g
      Hm, die Zeit des Films,.... eigentlich ist das kein Film, sondern man kann mal zugucken wie jemand gefoltert wird.....

      Trotzdem, der (wie sag ichs...Foltermeister?)... Meister halt, ich liebte seine herablassende emotionslose Art, suuuuper geschauspielert :6:
    • Original von DieHaus:

      Joah, was soll ich sagen?

      Ich hab die Meinungen hier nur überflogen, dabei fiel mir immer wieder Guiana Pig ins Auge!
      Also soll Grotesque echt härter sein?
      Ich hab Guiana nie gesehen.

      Ich fand Grotesque nicht so schlimm.....
      Wahrscheinlich liegt es daran, daß mir die Gefolterten nicht sympathisch gemacht wurden, ich sie also nicht mochte oder scheiße fand.
      Sie waren mir egal für die Zeit des Films*g
      Hm, die Zeit des Films,.... eigentlich ist das kein Film, sondern man kann mal zugucken wie jemand gefoltert wird.....

      Trotzdem, der (wie sag ichs...Foltermeister?)... Meister halt, ich liebte seine herablassende emotionslose Art, suuuuper geschauspielert :6:
      ...wie schön das alles zwei Seiten hat, ich nehme den "Folterknecht" gar nichts ab. lolp
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...