Zombies Hell's Ground

    • Zombies Hell's Ground

      Originaltitel: Zibahkhana
      Produktionsland: Pakistan
      Produktion: Omar Khan, Andrew Starke, Pete Tombs
      Erscheinungsjahr: 2007
      Regie: Omar Khan
      Drehbuch: Omar Khan, Pete Tombs
      Kamera: Najaf Bilgrami
      Schnitt: Andrew Starke
      Spezialeffekte: Nawab Sagar
      Budget: -
      Musik: Stephen Thrower
      Länge: ca. 75 Minuten
      Freigabe: FSK Keine Jugendfreigabe
      Darsteller: Ashfaq Bhatti, Sultan Billa, Osman Khalid Butt, Rubya Chaudhry





      Inhalt:

      Nicht nur in Texas sollte man nicht abseits der bekannten Straßen reisen. Auch im Tausende Kilometer entfernten Pakistan haust das Grauen abseits der Zivilisation. Fünf Teenager belügen ihre Eltern, da sie unbedingt zu einem Rockkonzert wollen, auf dem Pakistans berühmteste Band spielt. Sie verlassen die nette und hübsche Vorstadt von Islamabad und wagen sich hinaus aufs Land. Doch was die fünf jungen Leute dort finden, ist kein Rock-Erlebnis, sondern ihre brutale Verstümmelung. Denn sie müssen sich nicht nur blutgieriger Zombies erwehren, sondern werden auch noch von einem degenerierten, maskierten Mörder gejagt. Und auch in Pakistan sind diejenigen die Glücklichen, die zuerst sterben…


      Trailer:


      Homepage: zibahkhana.com/

      Deutsche DVD Fassung: 30.09.2009 (Verleih: 14.08.2009)



      Review von splatgore

      Als Pakistans erster Gore Film angepriesen, darf man hierauf natürlich gespannt sein, was einen erwartet, denn ein Zombiefilm (der eine Mischung aus Texas Chainsaw Massacre und Dawn oft he Dead) hat man aus dem Land noch nicht zu Gesicht bekommen. Doch warum sollen nicht auch andere Länder (die sonst nicht unbedingt für solche Filme bekannt sind) auch ein paar nette Filme in dem Genre rausbringen. Es ist ein wenig mit Evil to kako zu vergleichen. Das ist wohl der erste griechische Zombiefilm und man war am Anfang doch auch recht skeptisch, was das anbelangt, doch das Resultat konnte sich voll und ganz sehen lassen.

      Zombies Hell´s Ground würde ich aber eher ein wenig als Backwoodhorrorfilm auslegen. Zwar gibt es auch ein paar Zombies zu sehen, doch diese halten sich doch sehr lange zurück und auch wenn sie sich mal vor die Kamera trauen, dann dauert es ein Weilchen, bis man wieder was von ihnen hat. Auch wenn die Grundgeschichte mit den Zombies ist (die u. a. durch das völlig verschmutzte und dreckige Trinkwasser entstanden sind), doch mit dieser verrückten Familie, die natürlich nur auf das eine aus ist, wird man doch gleich wieder an den Terrorfilm TCM erinnert. Auch wenn man diese nicht wirklich miteinander vergleichen kann.

      An Sachen Gore bietet der Film dann doch überraschend ein paar blutige Sachen. Zwar hätte ich mir bei dieser Zombiethematik ein paar nette Einfälle gewünscht (wie z. B. eine Fressszene), doch in dieser Richtung kam leider nichts. Man hat zwar ein paar Innereien gesehen, oder auch ein abgetrennter Kopf und Blut ist auch nicht zu wenig geflossen, doch kann das ganze nicht so ganz rüberkommen. Auch die ganzen Morde hätte man ein wenig besser in Szene setzen können, aber da der Funke nicht ganz überspringen wollte und unterhaltungsmäßig auch nicht sehr viel zu erwarten ist, passen diese Szenen doch eher herein – auch wenn sie viel. dafür dann wieder zu gut sind. Aber lieber so, als wenn man lieblos ein paar Sachen hinklatscht.

      Die Darsteller konnten wenigstens überzeugen und haben ein wenig an Stimmung verbreitet. Auch wenn sie all ihre Eltern angelogen haben, dass sie z. B. bei einem Freund schlafen und nicht etwa auf ein Rockfestival unterwegs sind, passt dies nicht so ganz ins Bild. Doch man kennt ja den Ausdruck: Andere Länder – andere Sitten. So ist das evtl. auch in diesem Land, denn warum die Teenager sind ja immerhin schon alt genug, um tun und lassen zu können, worauf sie gerade Lust haben.

      Omar Khan´s Regie Spielfilmdebut hat zwar viele gute Ansätze, doch der Unterhaltungswert ist bei mir auf der Strecke geblieben und da wird es für einen Film schon recht schwer. Auch wenn die Laufzeit von noch nicht einmal 80 Minuten schon recht kurz ausgelegt ist, hat sich der Film doch ein wenig in die Länge gezogen. Zwar waren meine Erwartungen an den Film doch schon recht gering, denn man muss sich auf etwas komplett neues einstellen, aber leider konnte er nicht das erfüllen, was ich mir erhofft hatte. Immerhin passt die Sounduntermalung und abwechseln von rockigem Sound, hört man hier auch ein paar einheimische Klänge, die aber richtig gut zum Film passen. Für das Mainstream Publikum dürfte der Film sicherlich weitestgehend uninteressant sein, doch ich bin mir sicher, dass auch dieser Film seine Fans bekommen wird – bei mir hat er leider nicht gezündet.

      3,5 / 10
    • Als Pakistans erster Gore Film angepriesen, darf man hierauf natürlich gespannt sein, was einen erwartet, denn ein Zombiefilm (der eine Mischung aus Texas Chainsaw Massacre und Dawn oft he Dead) hat man aus dem Land noch nicht zu Gesicht bekommen. Doch warum sollen nicht auch andere Länder (die sonst nicht unbedingt für solche Filme bekannt sind) auch ein paar nette Filme in dem Genre rausbringen. Es ist ein wenig mit Evil to kako zu vergleichen. Das ist wohl der erste griechische Zombiefilm und man war am Anfang doch auch recht skeptisch, was das anbelangt, doch das Resultat konnte sich voll und ganz sehen lassen.

      Zombies Hell´s Ground würde ich aber eher ein wenig als Backwoodhorrorfilm auslegen. Zwar gibt es auch ein paar Zombies zu sehen, doch diese halten sich doch sehr lange zurück und auch wenn sie sich mal vor die Kamera trauen, dann dauert es ein Weilchen, bis man wieder was von ihnen hat. Auch wenn die Grundgeschichte mit den Zombies ist (die u. a. durch das völlig verschmutzte und dreckige Trinkwasser entstanden sind), doch mit dieser verrückten Familie, die natürlich nur auf das eine aus ist, wird man doch gleich wieder an den Terrorfilm TCM erinnert. Auch wenn man diese nicht wirklich miteinander vergleichen kann.

      An Sachen Gore bietet der Film dann doch überraschend ein paar blutige Sachen. Zwar hätte ich mir bei dieser Zombiethematik ein paar nette Einfälle gewünscht (wie z. B. eine Fressszene), doch in dieser Richtung kam leider nichts. Man hat zwar ein paar Innereien gesehen, oder auch ein abgetrennter Kopf und Blut ist auch nicht zu wenig geflossen, doch kann das ganze nicht so ganz rüberkommen. Auch die ganzen Morde hätte man ein wenig besser in Szene setzen können, aber da der Funke nicht ganz überspringen wollte und unterhaltungsmäßig auch nicht sehr viel zu erwarten ist, passen diese Szenen doch eher herein – auch wenn sie viel. dafür dann wieder zu gut sind. Aber lieber so, als wenn man lieblos ein paar Sachen hinklatscht.

      Die Darsteller konnten wenigstens überzeugen und haben ein wenig an Stimmung verbreitet. Auch wenn sie all ihre Eltern angelogen haben, dass sie z. B. bei einem Freund schlafen und nicht etwa auf ein Rockfestival unterwegs sind, passt dies nicht so ganz ins Bild. Doch man kennt ja den Ausdruck: Andere Länder – andere Sitten. So ist das evtl. auch in diesem Land, denn warum die Teenager sind ja immerhin schon alt genug, um tun und lassen zu können, worauf sie gerade Lust haben.

      Omar Khan´s Regie Spielfilmdebut hat zwar viele gute Ansätze, doch der Unterhaltungswert ist bei mir auf der Strecke geblieben und da wird es für einen Film schon recht schwer. Auch wenn die Laufzeit von noch nicht einmal 80 Minuten schon recht kurz ausgelegt ist, hat sich der Film doch ein wenig in die Länge gezogen. Zwar waren meine Erwartungen an den Film doch schon recht gering, denn man muss sich auf etwas komplett neues einstellen, aber leider konnte er nicht das erfüllen, was ich mir erhofft hatte. Immerhin passt die Sounduntermalung und abwechseln von rockigem Sound, hört man hier auch ein paar einheimische Klänge, die aber richtig gut zum Film passen. Für das Mainstream Publikum dürfte der Film sicherlich weitestgehend uninteressant sein, doch ich bin mir sicher, dass auch dieser Film seine Fans bekommen wird – bei mir hat er leider nicht gezündet.


      3,5 / 10
    • Ist Zombies Hellground denn billig gemacht, mit Schwachmaten als Darsteller, oder ist das wenigstens gut produziert?
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...