Plaga Zombie - The Beginning

    • Plaga Zombie - The Beginning

      Produktionsland: Argentinien
      Produktion: Pablo Parés, Hernán Sáez, Berta Muñiz
      Erscheinungsjahr: 1997
      Regie: Pablo Parés, Hernán Sáez
      Drehbuch: Pablo Parés, Hernán Sáez, Berta Muñiz
      Kamera: Pablo Parés, Hernán Sáez
      Schnitt: Pablo Parés, Hernán Sáez
      Spezialeffekte: -
      Budget: -
      Musik: Pablo Vostrouski
      Länge: ca. 70 Minuten
      Freigabe: FSK Keine Jugendfreigabe
      Darsteller: Pablo Pares, Berta Muniz, Hernan Saez, Walter Cornás, Diego Parés, Paulo Soria





      Inhalt:

      In einer argentinischen Kleinstadt ist ein Virus ausgebrochen, das das FBI umgehend untersucht. Zunächst gehen die Wissenschaftler davon aus, dass es sich um ein harmloses Virus handelt, doch es sollte sich schon bald als eine nationale Katastrophe herausstellen: Das Virus verwandelt jeden Einwohner, der mit ihm in Berührung kommt, in einen willenlosen und blutdürstigen Zombie. ine kleine Gruppe von Männern, die noch nicht infiziert sind, versucht das virusverseuchte Gebiet zu isolieren und alle noch existierenden Zombies zu jagen und zu eliminieren. Das Schicksal der Welt liegt in ihren Händen ...


      Trailer:



      Kritik:

      Ihr habt schon jegliche billigst ausschauende Zombiescharen die unsere Erdbevölkerung überrannt haben, auf DVD oder im Kino gesehen und ihr könnt euch nicht vorstellen, nach dem Anblick von Andreas Schnaas seinem Zombie 90 noch amateurhafter wirkende Untote zu sehen, insbesondere anhand des billigsten Make-Up's dieser Wiederaufersteher?
      Dann solltet ihr euch erst mal "Pleague Zombie" zu Gemüt führen, denn hier sehen diese Untoten noch lächerlicher aus, als man es je gesehen haben dürfte, von halb bröseligen oder schneeweißen Make-Up dieser kann man nun nicht mal reden, hier haben die Darsteller einfach nur ihr Gesicht in einem bunten Farbtopf getitscht, zumeist in grün oder rot gehalten sind die noch gut erkennbaren menschlichen Gesichter der Lächerlichkeit preisgegeben. Mit Zombies hat dies gewiss nichts mehr groß zu tun.

      Hat man diesen Schock erstmal verkraftet, so gilt es durchaus ein recht ungewöhnliches und greifendes Konzept zu erwarten, zwar werden diese immer in Massen auftauchenden Zombies nie bedrohlich wirken, da sie nicht wirklich aggressiv zur Sache gehen, Gedärmematscherei wird nur im Off präsentiert, lustig aber wenn diese Karten spielen können oder sogar den Pizzaboten per Telefonat zu sich rufen dürfen. So schlau waren sie bis dato wohl selten, zudem sind die Mordszenen kreativ ausgefallen und so manches von der Belustigung dienlich, wie ein Zombie aus dem sein getrunkenes wie aus allen Ecken eines Siebes wieder aus dem Körper herausspritzt. Für den Ekel sorgt dann noch reichlich gelber Schleim beim massigen erbrechen der Untoten. Bei der Bekämpfung der Untoten wird auf zahlreiche Gift-Spritzen gesetzt, nicht nur hierbei dürfte man sich von "Re-Animator" inspiriert gefühlt haben, bei den Charakter Namen habe ich auch ein paar Ähnlichkeiten ausmachen können.

      Die Laiendarsteller wirken untalentiert mit reichlich Overacting, aber doch sympathisch, zwar passt die deutsche Synchronisierung nicht mal ansatzweise, aber es ist halt Trash. Der rockige Sound ist noch schön stimmig, ein paar Samples hat man schon mal bei "Bad Taste" gehört. Es wird auf viel Humor gesetzt, der auch fast durchweg ordentlich zündet.
      Die Kameraarbeit fällt mit gelegentlicher Wackeloptik etwas negativ auf, aber für einen Amateurfilm durchaus ok. Die Bildqualität ist hingegen einer der größten Kritikpunkt, die selbst für Amateurfilme ziemlich schlecht ist, wobei der Trashholiker oder Home-Made Fan hier auch über ein trübes Bild drüber hinweg sehen wird. Bemängeln muss man noch, dass außer dem Schauplatz in und um ein Haus nichts weiter angeboten wird, was natürlich nicht gerade für Abwechslung sorgt dann.

      Freunde des trashigen und amateurhaften Zombiefilmes werden sich wohlfühlen, auch wenn die Untoten nicht besonders aggressiv wirken.

      [film]6[/film]

      [bier]8[/bier]

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Dance in the Dark TOP 66 to 100 Daily Topically (Spotify) join in with 4+/6
    • Wer hier einen tiefsinnigen Zombiestreifen erwartet, kann den Film gleich wieder ausmachen, denn der Film ist Trash pur! Den Zombies hat man allerlei Farbe ins Gesicht geschüttet und diese machen was für Zombies typisch ist - sie suchen sich was zu fressen. Aber die Art und Weise ist lustig, da der Film sich in keiner Minute auch nur annähernd ernst nimmt und selbst die Hauptdarsteller nur vor sich hin blödeln und nach und nach ein paar Zombies dezimieren. Und das Blut und andere Sachen fliesst nur so in Strömen und manchmal denkt man sich, wie bescheuert man eigentlich sein muss, um solch einen Film zu drehen. Als Partyfilm mit ein paar Freunden und Bierchen ist der Film bestimmt ein Highlicht, da man sich in geselliger Runde viel mehr darüber kaputt lachen kann. Leider ist der Teil noch nicht ganz so ausgefeilt wie der zweite Teil, der um einiges besser ist, als dieser Streifen hier.

      [film]6[/film]
    • Spanischer Amateurzombiesplatter, der sicher nicht beabsichtigte besonders wertvoll zu sein oder ersnt genommen zu werden. Die Zombies sind einfach plötzlich alle da und taumeln umher, eine Geschichte im direkten Sinne ist nicht auszumachen, sondern beschränkt sich aufs Metzeln. Plaga Zombie ist ein kostengünstiger Splatterfilm, der keineswegs mit Geschmodder geizt und allenfalls Fans von deutschen und hohlen Splatterfilmen wie Zombie 90, Untot oder Zömbel 2 gefallen wird. Da taumeln grüne Kotze sabbernde Zombies umher, aus ihren Poren quillt Schmutz und Geglibber, ihr Make Up ist mastig, kratzig, ätzend grün - blau und in allen Farbvariationen und die Teiggedärme spielen Amok...

      Für mich zu wirr und platt, daher 3/10, für Splatternerds und Fans eben erwähnter Filme aber durchaus ein Hit....
    • Ha,den habe ich auch.Das war der,den ich mit nem anderen verwechselte,wo ich schrieb,das mir ein Teil besser gefällt.Wie schon Fun.sagt,ist das Make Up total wirr und der Film so abgefahren,das man ihn entweder liebt oder hasst.Der Splatterfaktor geht auch in Ordnung.
    • Original von Logge1002
      Wuhu wenn der so klasse wie Zombie 90 ist, dann muss ich da doch noch ein Auge drauf werfen :)


      Der wird dir gefallen. :0:

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Dance in the Dark TOP 66 to 100 Daily Topically (Spotify) join in with 4+/6
    • Na Löggchen hast du ihn mittlerweile gesehen?
    • Total dämlicher Amateurzombiefilm der aber irgendwie absolut unterhaltsam war.Im Gegensatz zu so Gurken wie Zombie 90 hatte der Film in gewisser Weise sogar noch Unterhaltungswert weil der Steifen sich zu keinem Zeitpunkt ernst nimmt.Effekte sind zahlreich und blutig oder auch sehr farbig lol wenn auch nicht wirklich gut, aber immer noch besser als das was man aus deutschen Landen bei so geringem Budget gewohnt ist.Die Fortsetzung Plaga Zombie: Zona Mutante hat mir aber besser gefallen da nicht mehr ganz so billig was Effekte und Machart betrifft.Freunde absoluter Trashgranaten sollten ruhig mal einen Blick riskieren.
    • Vollkommen filmischer Schrott, auch für Amateurverhältnisse, es kann nur vor dem Film gewarnt werden. Leider musste ich schon nach 40 Minuten ausmachen da ich der Müdigkeit nimmer stand halt und der Film auch nichts dagegen machte um mich wach zu halten. Die Darsteller sind der letzte Dreck, also da machen es uns Leute wie Andreas Schnaas, Olaf Ittenbach, Marcel Walz und wie sie alle heissen vor wie man geile Amateurfilme macht, aber die Argentinier haben es nicht drauf mit dem Müllfilm was sie hier abgeliefert haben. Die Effekte kann man noch halbwegs durch gehen lassen, aber das Make Up für die Zombies war der letzte scheiss. Ja, es war Make Up und keine Masken....Ich glaub fast dass es sogar Paintbrush war, was noch schlimmer ist. Die einzigste geile Idee war, dass ein Alien der Rasse Nordic einen Typ da aufgeschnitten hat und dadurch zu einem Zombie wird, aber das wars auch schon , zumal der Alien gar nicht mal so schlecht gemacht wurde. Aber sonst kann ich dem Film nichts gutes nach sagen. Also da muss man schon extremster Hardcore.-Amateurfilm-Fan sein um den Schrott durch zu stehen. Da der zweite Teil bessere Bewertungen hat, werde ich mir den mal besorgen müssen ob der besser ist und man aus den Fehlern gelernt hat, aber der hier kann man getrost in die Tonne kicken.