Bloodnight

    • Originaltitel: Intruder
      Produktionsland: USA
      Produktion: Charles Band, Lawrence Bender
      Erscheinungsjahr: 1989
      Regie: Scott Spiegel
      Drehbuch: Scott Spiegel, Lawrence Bender
      Kamera: Fernando Argüelles
      Schnitt: King Wilder
      Spezialeffekte: -
      Budget: ca. 100.000 $
      Musik: -
      Länge: ca. 84 Minuten
      Freigabe: juristisch geprüft
      Darsteller: Elizabeth Cox, Renée Estevez, Dan Hicks, David Byrnes, Sam Raimi, Eugene Robert Glazer, Billy Marti, Burr Steers, Craig Stark, Ted Raimi, Alvy Moore, Tom Lester, Emil Sitka, Bruce Campbell, Lawrence Bender





      Inhalt:

      Ein Supermarkt am Rande der Stadt soll für immer geschlossen werden. Deshalb müssen der Filialleiter Abernathy, die Kassieren Jennifer und noch andere Kollegen über den üblichen Feierabend hinaus dort bleiben, um die Ware zu zählen. Nachdem Jennifers Exfreund Craig auf unliebsame Weise aus dem Laden geschmissen wurde, glauben alle an einen bösen Scherz, als sie unheimliche Geräusche in dem großen Gebäude hören. Doch dem ist nicht so: In den endlos langen Gängen des Supermarktes treibt sich ein Irrer Schlitzer herum! Wahllos wird ein Angestellter nach dem anderen abgeschlachtet...


      Trailer:


      Blu-Ray: 25.05.2012



      Kritik:

      Na endlich durfte dieser schon sehr hoch gelobte 80er Jahre Slasher auch in meinem DVD Player rotieren. All dies was ich erwartet habe bekam meiner einer dann auch angeboten, statt Waldhäuschen ist der Schauplatz allerdings ein Supermarkt, ansonsten sind die Hintergründe des Mörders etwas fadenscheinig, aber ok, um so überraschender ist die Wendung dann.
      Die Splatterszenen sind sehr ausführlich, insbesondere im spätern Verlauf dann so richtig einsetzend und einfach nur spitzenmäßig gemacht, mit das Professionellste was ich je gesehen habe, wie eine Gesichtzerteilung per Sägeblatt, dabei wird das Herz des Gorehounds öfter Lachen dürfen. Der Supermarkt hat viele Räume zu bieten, da sich das Geschehen fast ausschließlich des Nächtens abspielt, gibt es auch viele unheimliche, düstere und natürlich im 80er Jahre Style atmosphärische Momente. Der Supermarkt bietet genug dunkle Räume an, wie ein Dachboden, also nicht alles ist so bunt wie es zunächst den Anschein macht.
      Die Darsteller sind alle samt gut agierend und emotional wie die heisse Schnitte Elizabeth Cox (Nacht der Creeps), Dan Hicks (Tanz der Teufel II), Sam Raimi, Bruce Campbell und Scott Spiegel, der hier auch Regisseur ist, oder ziemliche Freaks wie der stetig Walkman hörende und dabei arbeitende Joe (Ted Raimi), derr Grimassen zieht beim hören seiner lustigen Musik. Die Charakterintensivierung ist also optimal, nicht so wie man es Heute auch oft sieht, wo einfach nur los gesplattert wird, um nervige Teens zu metzeln, nein hier fühlt man sich bei den Charakteren richtig wohl, wie häufig bei den 80er Slasherfilmen zu sehen, deswegen mag ich diese auch. Einige Faustkeilereien bekommt man zu Gesicht, manches recht belustigend, wenn mehrere Mann auf einen eindreschen, der irgend wie nicht wirklich nachgeben will und stärker zu sein scheint als die Masse.
      Die Kamerablickwinkel sind experimentell ausgefallen, wie die Sicht aus einem Telefonapparat oder Einkaufswagen.
      Das Erraten des Mörders scheint zunächst zu offensichtlich, man wird aber noch eines besseren belehrt. Die Soundkulisse ist sehr bedrohlich und düster, hätte nicht optimaler eingesetzt werden können. Der Humor wird nicht immer schnell ersichtlich sein, auf Blödeleien wird zumeist verzichtet, dafür gibt es das Ulkige sehr schwarzhumorig und unterschwellig präsentiert, auch anhand der Splatterszenen.
      Für mich nicht nur ein typischer 80er Slasher, sondern einer der auch noch aus der dichten Qualität heraussticht und dies nicht nur wegen der Splatter. Das Ende ist dann auch noch sehr Böse, was mir gut gefallen hat.

      Wieder mal erstaunlich was aus einem minimalen Budget und simpler Story rausgeholt wurde, als Slasherfan sicherlich Pflichtprogramm!

      [film]9[/film]

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Dance in the Dark TOP 66 to 100 Daily Topically (Spotify)
    • Sehr starker Slasher - vergleichbar mit Stagefright

      Eigentlich ganz simpel (Abgeschlossener Raum, begrenzte Personen) und trotzdem Spannend und untehaltsam wie kaum ein anderer ..

      Hatte schon einige Zeit die alte DVD von Dragon (mit mieser Bildqualitaet) und hab inzwischen auf die CMV Version gewchselt ....

      Peter
      Don't think twice, it's all right ...

      Sad Pictures by PK
    • Bloodnight aka Night of the Intruder ist mal wieder ein richtig schöner Slasher aus den 80er Jahren. Und vor allem ist er ein utra brutaler, der schonungslos zu Werke geht. Daher ist es auch nicht verwunderlich, dass der Film bis dato noch indiziert ist. Umso erfreulicher daher, dass aus dem Hause CMV eine neu Veröffentlichung rausgekommen ist, die in Sachen Bildqualität alle anderen deutschen VÖ´s aussticht. Zudem ist der Film natürlich auch noch ungeschnitten, was einem das Herz gleich mal höher schlagen lässt. Vor allem in den Fankreisen, da dieser Film von seiner harten Machart her schon sehr populär ist.

      Die Story in dem Film ist nicht sehr aussergewöhnlich, doch die Umsetzung dabei ist sehr gut gemacht worden. Am Anfang spielt erst mal die Geschichte mit den Leuten aus dem Supermarkt runter und bis dann ein Ex Freund von einer Kassierin Stunk macht. Seitdem hat der Film schon mal eine gewisse Grundspannung, die sich mit Verlauf weiter und weiter nach obenhin steigert. Auch die passende Atmosphäre wird dann weiter frei gesetzt, sodass der Film unheimlich gut unterhalten kann.

      Der Film besticht natürlich weitestgehend durch seine Brutalität, den der Killer geht hier so brachial und schonungslos zu Werke, dass man 2 mal hinschauen muss, ob man das nun wirklich gesehen hat. So werden viele unterschiedliche Dinge einfach mal Zweckentfremdet, wie z.B. eine Presse wo gleich mal ein Kopf drunter liegt, oder ein Teil, wo man alte Zettel aufspießt (da macht sich ein Auge drauf auch sehr gut) und vor allem die Szene mit der Knochensäge. Auch wenn ich hier jetzt viel. etwas viel verraten habe, muss man sich diese Szenen dennoch ansehen, denn sowas bekommt man nicht alle Tage zu Gesicht. Und ausserdem haben sicherlich schon viele diesen Film gesehen - wenn auch in schlechterer Quali.

      Vor allem die Darsteller passen hier richtig gut rein und alle agieren für die damaligen Verhältnisse echt klasse. Super, dass sich hier Sam Raimi als Metzger auch mehr oder weniger "opfert", der ja durch den Klassiker Tanz der Teufel bekannt geworden ist und heute die ganzen Superman Filme dreht. So haben sich die Zeiten geändert. Doch allesamt kommen recht sympathisch rüber und es macht einfach Spaß ihnen zu zusehen. Vor allem bei dem doch recht spektakulären ableben.

      Auf alle Fälle ist und bleibt der Film ein Klassiker, der durch die neue und vor allem beste VÖ nun hoffentlich zu weiterem Glanze kommt. Dieser Film ist absolut empfehlenswert und wird auch mit den Jahren kein Stück langweilig.


      8,5 / 10
    • Ein wirklich netter Spät-80er-Reisser. Es dauert zwar bis es richtig zur Sache geht aber dafür dann recht amüsant gorig. Aber der Film ist dennoch nicht langweilig weil die Handlung sowie die Darsteller keineswegs langweilen. Wirlkich guter Slasher!! [film]9[/film]
    • Der 80er Jahre Slasher ist einfach goretechnisch der Hammer.Es werden nette Morde geboten,die präzise dargestellt werden,deshalb würde ich den Härtegrad auch schon hoch stellen.An manchen Stellen kommt jedoch etwas langeweile auf.
    • Freunde des Gemetzels kommen hier selbstredend auf ihre volle Kosten. Klasse Slasherei und ein guter Spannungsbogen mit recht überraschendem Ende gehören hier dazu. Mich störtein wenig die einfache gehaltene Darstellung,und die nicht allzu gute Synchro, ansonsten ist das guter Stoff. [film]7[/film]
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Bloodnight hat alles was ein 80er Slasher braucht, Gruselige Atmosphäre, Krasse Splattereffekte, gute Schauspieler die ein wenig Trashig wirken und der Supermarkt ist eine geniale Kulisse

      Story ist zwar praktisch keine vorhanden, was dieser Film aber auch nicht nötig hat, da er es mit seiner Atmosphäre und seinen zahlreichen Splattereffekten wieder ausgleicht

      Genial!

      [film]9[/film]
    • Wer 80'er Slasher aufzählt darf Bloodnight nicht vergessen, perfekt wurde es geschafft Spannung zu erzeugen welches bei gängigen 08/15 Slashern nicht unbedingt der Fall ist.

      Harte Morde mit klassem Ende, ein 80'er Jahre Slasher der in jede gute Sammlung gehört.

      [film]8[/film]
    • "Night of the Intruder" zählt ganz sicher zu den kleinen Perlen des Genres und offenbart sich dem Betrachter als atmosphärisch extrem dichter Horror / Thriller, der ganz nebenbei auch noch über so manch derbe Splatter-Passage verfügt, so das hier auch die Freunde des etwas derberen Stils absolut auf ihre Kosten kommen werden. Doch es sind gar nicht einmal die härteren Szenen, die in erster Linie zu überzeugen wissen, sondern vielmehr der äusserst gelungene Spannungsaufbau der erzählten Geschichte. Diese beinhaltet zwar nicht unbedingt viel Substanz, wird dafür aber äusserst spannend erzählt und nimmt auch nach einer eher geruhsamen ersten halben Stunde ordentlich an Tempo auf. Doch auch die 30 Minuten Vorlauf sind keineswegs langweilig, man bekommt einen oberflächlichen Eindruck über die einzelnen Charaktere und auch einen möglichen Täter für die folgenden Morde präsentiert, der allerdings schon so offensichtlich in den Vordergrund gestellt wird, das es nicht besonders schwerfällt zu erahnen, das der eigentliche Mörder an ganz anderer Stelle zu suchen ist.

      Die ganz besondere Stärke des Filmes liegt ganz eindeutig in der sich hier entfalltenden Atmosphäre, dies sich mit der Zeit so extrem verdichtet, das man teilweise schweissnasse Hände gar nicht vermeiden kann. Dabei stehen insbesondere die bedrohlichen Züge im Focus des Geschehens, die allein schon durch die Location des Supermerktes hervorgerufen werden, in dem die Beteiligten eingeschlossen sind. Dadurch entsteht sogar eine klaustriphobisch anmutende Note, denn sämtliche Ausgänge sind abgeschlossen, so das es anscheinend keinerlei Entrinnen für die Mitarbeiter zu geben scheint. Vor allem durch die Tatsache, das hier jeder allein an einem anderen Arbeitsplatz seiner Beschäftigung nachgeht, sorgt noch einmal für einen zusätzlichen Spannungsschub, da keiner etwas von den Morden mitbekommt und so der Meinung ist, das alles in bester Ordnung wäre.

      Und so spitzt sich das Geschehen immer mehr zu, bis dann einige Minuten vor dem Ende Jennifer dem wahren Killer gegenübersteht und sich mit ihm einen gnadenlosen Überlebenskampf liefert, der letztendlich vor dem Supermarkt in einem fulminanten Showdown endet. Es ist schon wirklich erstaunlich, welch hohes Maß an Intensität dieser kleine und sehr fiese Horror / Thriller entwickelt, der man sich auch als Zuschauer nicht verschließen kann. Doch will man dies auch gar nicht, sondern gibt sich gern der Faszination hin, die einem das Szenario entgegenbringt. Hier passt einfach alles perfekt zusammen, ein Spannungsbogen, der fast minütlich immer straffer gezogen wird, eine mehr als nur dichte und bedrohliche Grundstimmung, einige wirklich gelungene und teils innovative Morde und zudem noch gut agierende Darsteller, unter denen auch bekannte Gesichter zu finden sind.

      So sieht man beispielsweise einmal Sam Raimi (Tanz der Teufel, Drag me to Hell) als Darsteller vor der Kamera und auch der alte Haudegen Bruce Campbell (Tanz der Teufel 1-3, My Name is Bruce) ist in einer kleinen Nebenrolle zu sehen. Insgesamt gesehen liefert die Darsteller-Riege wirklich ordentliche leistungen ab, auch wenn ganz sicher kein neuer Oscar-Anwärter zu finden ist. Letztendlich bleibt nur festzustellen, das "Night of the Intruder" ein absolut sehenswerter Film ist, der aber anscheinend immer noch recht wenigen Leuten bekannt ist, denn wenn man sich einmal umhört, gibt es immer noch viele Menschen, die noch nie etwas von dieser Perle der 80er Jahre gehört hat, was für mich persönlich nicht ganz nachvollziehbar ist, da der Film doch wirklich alles beinhaltet, was ein guter Horrorfilm haben muss.


      Fazit:


      Regisseur Scott Spiegel (From Dusk till Dawn 2) hat mit "Intruder" einen teilweise recht harten und kompromislosen Horrorfilm geschaffen, der aber in allererster Linie durch seine überragende Atmosphäre und den exzellenten Spannungsbogen zu überzeugen weiss. Langeweile sucht man vergebens und wird stattdessen ganzzeitig bestens und auch sehr kurzweilig unterhalten. Wer dieses Werk bis jetzt noch nicht kennen sollte, wäre gut damit beraten, diesen Zustand möglichst schnell zu ändern, denn ansonsten hat man einen erstklassigen Horrorfilm verpasst, der auch nach nun schon über 20 Jahren rein gar nichts von seiner faszination eingebüsst hat.


      [film]8[/film]
      Big Brother is watching you
    • Hat mir wirklich gefallen :-) ich finde zwar das man zu schnell rausbekommt wer der Killer ist, aber vom Thema her mal was anderes. Die Effekte sind an manchen Stellen gut gemacht, zudem ist er auch relativ blutig gehalten (Zumindest in der DRAGON- Fassung) .Schöner Slasher der zu gefallen weiß... Nur hätte man vlt. zu Anfangs die Charaktere mehr beschreiben können. Viele sehen sich auch sehr ähnlich und wirken gleich, sodaß man sich nur schwer merken kann ob einer der leute als Killer in Frage käme... Gut trotzdem solide 8 / 10 Punkte
      Arthur Spooner: "Ah, ihr jungen Leute mit eurem Gesundheits- und Schlankheitstick. Zu meiner Zeit hatte man mit Mitte fünfzig einen ordentlichen Herzinfakt. Und wir haben ihn zu schätzen gewusst!"
    • Muss meine Dragon Disc auch mal wieder schauen.Hat aber leider ne bescheidene Bildqualit..Ist aber ein guter Film mit herben Splatter.Hoffe mal,ne Disc zu finden,die ein besseres Bild aufweist.
    • Hab die CMV-Scheibe, soll ja bildlich wirklich klasse sein. Habe aber noch keine Gelegenheit gehabt den Film zu sichten. Soll ja in der ersten Hälfte sehr langweilig sein (also die ersten 30 Minuten). Bin schon gespannt auf den Film.
    • Film technisch sehr geil,aber zwischendurch a bisserl langweilig.Aber wenn Du sagst,das die CMV Disc gut ist,muss ich die ordern... :0: lolp :0:
    • Ja in einer Ausgabe der X-Rated (war glaub sogar die 50ige :)) habe sie die getestet und hieß, dass die die Dragon um einiges übertrifft.

      chilidog.project-equinox.de/?page_id=5463

      Hier kannste auch mal was zu der CMV lesen:)

      Und für 15,-€ zu haben. Das Cover A hat mir eh schon lange gefallen.
    • Cool,danke für den Link.Hammerhart,das Bild ist ja um Welten besser als das der Dragon DVD.Na,dann werde ich wohl bald beide VÖs haben... lolp
    • Einer der wenigen Slasher-Movies denen auch ich als bekennender Hasser des Genres etwas abgewinnen konnte.Der Film hat natürlich wie die meisten Filme dieser Art keine innovative oder ausgegorene Handlung zu bieten, aber nach dem ermüdenden Anfang steigt die Spannungskurve rasant an.Die Effekte waren aber grandios und äusserst blutig und auch die Schauspieler gingen in ihren Rollen auf.Definitiv besser als Freitag der 13. und Konsorten aber trotzdem kein Highlight im Horrorfilmbereich.
    • Hmmm,ich find,das man den Film aufgrund der gorigen Stellen anschauen sollte.Denke ich an die Sägen oder Presseszene...Saugut... :6:
    • aber nicht nur der Splatter ist geil, sondern auch die Atmosphäre, die dunklen Gänge des Supermarktes haben was ziemlich bedrohliches wie ich finde :6:
    • Bedrohend ist vielleicht etwas anderes, obwohl das Schlussviertel doch einiges zu bieten hat, aber der Splatteranteil ist extrem hoch.
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Sehr netter Slasherfilm, der sogar mich als nicht Slasherfan überzeugen konnte, fand das der Film besonders am Anfang sehr gut unterhalten konnte. In der Mitte schwächelt er etwas und zum Schluss dreht er wieder voll auf. Sehr guter Film mit wirklich grandiosen Effekten.

      [film]8[/film] Punkte
    • Hmmm...den hab ich seit Jahren als VCD hier rumfliegen - hab mich nie aufraffen können, den zu gucken. Muss ich dringend ändern....
    • Original von Richard Lawson
      Hmmm...den hab ich seit Jahren als VCD hier rumfliegen - hab mich nie aufraffen können, den zu gucken. Muss ich dringend ändern....


      Mach das auf jeden Fall mal. Es lohnt sich.
    • So, gestern Abend gesehen. Mehr davon...! :6: 80er-Gemetzel mit Synthi-Score... so muss dat sein. lol In der Mitte des films etwas langatmig, aber sonst top. Große Schwierigkeit bei mir: Ich kann mir die Gesichter der Schauspieler nich merken - sprich, ich weiß nie wer schon tot ist und wer nich. Und das die sowieso alle Steve, Randy oder Scott heißen, vereinfacht die Sache nich gerade.... lolp
      Aber Bruce Campbell und Sam Raimi haben mitgespielt - die kenn ich... :6:

      Auf jeden Fall [film]8[/film]
    • Nur mal zum Aufzeigen wie gut die CMV ist, hier ein Bildvergleich und jeder der noch überlegt welche Fassung er kaufen soll, hier ein paar

      caps-a-holic.com/vergleich.php?vergleichID=294#mag_iframe
    • Bei so einem Film brauch ich immer son bischen 80er-Jahre-Bildqualität. Somit reicht mir ne VCD... lolp
    • Bloodnight aka Night Of The Intruder ist ein wirklich klasse Slasher der End 80er Jahre. Der einmal mehr aufzeigt das man auch mit minimalistischen Mitteln einen guten Film abliefern kann.

      Mann nehme eine Handvoll (ok vielleicht auch ein paar mehr) Schauspieler, ein abgeschlossenes Kaufhaus einen psychopatischen Killer und würzt das ganze mit sehr blutigen und Einfalls reichen Kills. Das Resultat ist ein guter Atmosphärischer und spannender Slasher der wirklich fast komplett überzeugen kann.

      Auch die Darsteller machen ihre Sache sehr gut und man kann mit dem ein oder anderen Gastauftritt aufwarten z.B. Sam und Ted Raimi, Bruce Campbell und sogar der Regisseur Scott Spiegel spielt ne minimale Rolle.

      Einziger Schwachpunkt des Films ist eigentlich nur das er fast eine halbe Stunde braucht bis er endlich mal fahrt aufnimmt und etwas (Blutiges) passiert, das ist bei einer Gesamtlänge von gerade mal 85 min einfach zu lange das eigentlich nichts passiert, meiner Meinung nach.

      Trotzdem ein Klasse Slasher denn jeder der mit dem Genre etwas anfangen kann gesehen haben sollte.

      Von mir [film]8[/film]
      Zensur Ist Für´n A......!!

      Meine Filmsammlung

      Meine Musiksammlung


    • Habe hie rletztesn erst rein gesehen! Jajaaaaa, ich werd ihn mir ja schon besorgen! :)
      "Menschen erschaffen gerne Monster. Und Monster ... zerstören eben ihre Schöpfer.!"

      Harlan Wade, F.E.A.R.
    • Nicht die Effekte allein! Der Film ist als Ganzes genial. Gute Darsteller und eine exzellente Story. David Byrnes ist richtig genial in dem Film.
    • Der Film erscheint am 25.05.2012 mit zwei Cover-Motiven (A und B) sowie als limitierte und durchnummerierte Sonderauflage von 199 Stück in Super-Jewel-Box als „Retro Edition Blu #02“.


      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Dance in the Dark TOP 66 to 100 Daily Topically (Spotify)
    • Herrlich freu mich schon wahnsinnig drauf.Dann kann die alte Dragon endlich in den wohlverdienten Ruhestand.

      PS:Man sollte hier noch erwähnen das eine Bonus-DVD mit der Workprint Fassung enthalten sein wird.
    • Was noch kein Review vom 80er Jahre Freak Dawson^^Das muss ich aber nun schleunigst nachholen.Ein überaus guter Streifen mit einer guten Story und nicht zu vergessen den doch sehr gut gewählten Schauplatz!Bruce Campbell macht natürlich wie bei jeden seiner Rollen seine Arbeit hervoragend wie ich finde.Die Mord-Szenen sind alle samt sehr Originel und Blutig ausgefallen.Und natürlich wie soll es den anders ablaufen, weiß man bis zum Schluß nicht wer nun jetzt die ganzen Morde begangen hat^^( üblich bei solchen Filmen )Sehr sehenswerter Horror/Splatter/Thriller der anderen Art.
      WERTUNG/Empfehlung [film]10[/film]

    • Das Cover der Dragon DVD ist mal der letzte Scheiß, da es den Killer mit seiner hässlichen Fresse abbildet und so erstmal keinen Überraschungseffekt bereit hält - was im Slasher Genre für mich mit das Wichtigste ist, das Raten, wer der Killer sein könnte.
      So gesehen hat der Film direkt ein paar Punkte eingebüst.
      Sonst ist das Teil ein ordentlicher Beitrag im Slasher Genre.
      Es dauert zwar 'ne zeitlang bis der Film in Fahrt kommt, aber dann geht teils ordentlich die Luzy ab.

      Sam Raimi's Bruder Ted spielt da ja auch mit, genauso wie in "Midnight Meat Train" hat der Typ keinen Text und wird gekillt.
      Spielt der Kerl immer den unwichtigen, schweigsamen Typen, der nach kurzer Zeit das zeitliche segnet? lol
      Ich schaue keine Filme, Filme schauen mich!
    • Ein netter Slasher mit lustigen Killls,der etwas langsam in die Gänge kommt aber dann gut gass macht.Ach ja,ein gewisser Sam Raimi spielt auch in diesen Streifen mit.

      [film]7[/film]
    • Folgendes zu meinem Blu-Ray Upgrade. Als Schauplatz dienen ja hier lediglich ein Supermarkt, der aber schön bunt ausgefallen ist und ein paar Nachtaufnahmen in der Umgebung des Supermarkts. Ein Upgrade wegen der Bildqualität braucht man hier aber nicht wirklich. Krisselig ist das Bild nämlich trotzdem recht oft etwas. Den direkten Vergleich mit der DVD kann ich nicht bewerten, die ja eine schlechte Qualität hat, da ich die DVD bereits verkauft habe. Vielleicht hat CMV aber auch daran gedacht, denn es gibt hier jede Menge Extras die es zuvor noch auf keiner deutschen DVD Fassung gab, auch nicht auf der Special Edition von Dragon, es liegt auch noch eine Extra-DVD hier bei. Audiokommentare mit Scott Spiegel oder Aufnahmen vom Casting und eine Workprint-Fassung mit erweiterten Szenen ist doch viel an Extras. Richtig interessant und witzig ist das Making of Intruder, wo über den Film gesprochen wird und es keine Szenen vom Set gibt. Hier erfährt man, dass es vor Bloodnight schon einen Super 8 Kurzfilm gab, was viele Fans schon wissen. Zudem erfährt man, dass der Film anhand der spaßigen Mordszenen von Tanz der Teufel 2 stark inspiriert wurde, kein Wunder da Scott Spiegel ja das Drehbuch mit Sam Raimi schrieb und Raimi hier selbst mitspielte. Der Supermarkt wo durchweg gedreht wurde, war kein aktiver und der musste mit verdorbene Lebensmittel gefüllt werden. Dabei erstaunlich wie voll und doch gut verpackt die Wahre ausschaut, aber es ist auch vom Cast zu erfahren, dass es gestunken hat beim Dreh. :D

      Außerdem kommen auch Produzent Charles Band und Lawrence Bender zu Wort, letzterer anschließend an der Seite von Quentin Tarantino Karriere machte. Zudem kommen auch die Hauptdarsteller wie die Blonde Elizabeth Cox zu Wort, die in einigen Monaten in einigen Horrorfilmen wie auch Night of the Creeps mitmachte und sich dann aus dem Filmgeschäft zurückzog und an Hollywood Karriere nicht interessiert war. Den witzigsten Auftritt hat aber Schlächter Dan Hicks der ebenfalls vom Cast aus Tanz der Teufel 2 stammte. Es ist trotz seines Alters auch für Teil 2 zu haben, dafür verzieht er am Ende seine Mimik, um zu zeigen, dass er die Rolle drauf hat.

      Die Blu-ray lohnt sich anhand der vielen Extras.

      ltd. Nummer der Retro 108/199

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Dance in the Dark TOP 66 to 100 Daily Topically (Spotify)
    • Für mich ein bombenfilm... habe früher mit der ca. 38sten Kopie des Pressetapes leben müssen und habe den Film sehr oft in einer Quali gesehen, die heute kein Schwanz mehr mittm Arsch angucken würde... ich besitze die BD noch nicht, fand aber auch schon die CMV DVD super... ich denke das Upgrade lohnt auf jeden Fall...

      Einer der besten Slasher der damaligen Zeit !!!

      [film]10[/film]
    • Für Slasher-Fans ist Intruder sicher Pflichtprogramm und für alle anderen Horrorfilmliebhaber auch einen Blick wert. Regisseur Scott Spiegel verlagert das Einmaleins des Slasherfilms an eine ungewöhnliche Kulisse und erschafft einen Film, der atmosphärisch und voller Suspense, begleitet durch eine dumpfe Soundkulisse, teilweise sehr spannend, brutal und aufgrund seines Endes durchaus außergewöhnlich ist. Unter dem Strich bleibt hier die Innovation sicher aus, dennoch darf sich Intruder zu den besten Slasherfilmen überhaupt zählen. Ob das nun an seiner Qualität oder an der mäßigen Konkurrenz liegt, sei dahingestellt. Das Einzige, das Zweifel aufkommen lässt, hier einen rundum gelungenen Horrorfilm gesehen zu haben, ist das ereignislose erste Drittel.

      [film]6[/film]
    • Bloodnight of the Intruder von Scott Spiegel ist einer meiner Lieblings Slasher. Er hat eine wunderbare 80er Jahre Atmosphäre aufzuweisen und kann gut durch seinen Spannungsbogen unterhalten. Ich finde auch die Kulisse des kleinen Kaufhauses sehr gut und ist mal was anderes, als die der gängigsten Slasher Filme. Ebenfalls sehr gut gelungen sind hier die schönen Hand gemachten Effekte, die sehr gut zu überzeugen wissen. Was ich ebenfalls hervorheben möchte ist, dass man nicht wusste wer der Killer ist, durch die Story hat man da erst an jemand anderes gedacht. Womit man auch zu den Darstellern kommt, die hier auch nicht zu verachten sind, Renee Esteves, die Schwester von Charlie Sheen, gibt hier eine ihrer besten Rollen zum besten und auch der Produzent Laurence Bender hat zusammen mit Bruce Campbell einen Cameo Auftritt als die beiden Polizisten am Ende des Films. Noch kurz am Rande erwähnt sind auch das Geschwisterpaar Sam und Ted Raimi zu sehen. Bloodnight ist einer der unbekannteren Slasher, aber auch einer der besten der 80er Jahre.

      [film]8[/film]
    • RE: Bloodnight

      Original von Dr.Doom:

      Die Blu-ray lohnt sich anhand der vielen Extras.



      Hört sich nach einem Arbeitgeberzeugnis für einen schlechten Mitarbeiter an. Nur die Extras oder ist die Qualität tatsächlich nicht besser als die der DVD?