Das Tier



    • Originaltitel: The Howling
      Produktionsland: USA
      Produktion: Daniel H. Blatt, Steven A. Lane, Jack Conrad, Michael Finnell
      Erscheinungsjahr: 1981
      Regie: Joe Dante
      Drehbuch: Gary Brandner, John Sayles, Terence H. Winkless
      Kamera: John Hora
      Schnitt: Joe Dante , Mark Goldblatt
      Spezialeffekte: Rob Bottin
      Budget: ca. 1.000.000 $
      Musik: Pino Donaggio
      Länge: ca. 86 Minuten (Kinowelt) / ca. 99 Minuten (Best Entertainment)
      Freigabe: FSK 16
      Darsteller: Dee Wallace-Stone, Patrick Macnee, Dennis Dugan, Christopher Stone, Belinda Balaski, Kevin McCarthy u.a.

      Blu-Ray: 15.04.2010



      Inhalt:

      Die TV-Moderatorin Karen (Dee Wallace) erleidet einen Nervenzusammenbruch. Ihr Mann bringt sie in die abgelegene Klinik des Therapeuten Dr. Wagner (Patrick MacNee). Doch statt der erhofften Heilung erwartet Karen das blanke Grauen. Die Nervenheilanstalt ist eine Werwolf-Kolonie...


      Trailer:




      Meinung:

      Dieser Werwolf dürfte Heut zu Tage trashig wirken, was dieses Werk allerdings nicht zu weit ins komödiale abdriften lässt. Als Schauplatz dient zumeist ein dicht bewachsener Wald welcher reichhaltig Nebelschwaden aufbietet. Das schaurige Werwolfsgejaule bei Mondesschein lässt sogar den kurze Zeit später erschienen "American Werewolf" in diesem Punkt Alt aussehen.

      Die sehenswerten Verwandlungsszenen sind lang anhaltend ausgefallen und wie schon zuvor erwähnt sind diese sicherlich auch recht trashig geworden. Hierbei hat die Make Up Crew sehr gute Arbeit geleistet. Der Spannungsbogen baut sich langsam auf, wobei Dank der gruseligen Atmosphäre und den überzeugend agierenden Darstellern bei mir nie Langeweile aufkommt. Beim Finale wird dann noch richtig Tempo aufgelegt und der Werwolf darf sich auch austoben. Splatter Szenen sollte man allerdings nicht gross erwarten, dies hat "Das Tier" auch nicht weiter nötig.

      [film]8[/film]
    • Ich mag ja Werwolffilme recht gerne, doch als ich Das Tier zum ersten mal gesehen habe, war ich doch ein wenig enttäuscht. Zwar ist der Film von Anfang der 80er, aber da hätte man ja schon ein wenig was draufpacken können. Die Werwölfe sehen ganz gut aus,doch es gibt wenige Angriffe und dann bekommt man auch nicht wirklich viel zu Gesicht. Mir hat das alles viel zu lange gedauert und die Story, dass die Nachrichtensprecherin zu einer Therapie in eine Klinik muss, die von Werwölfen beherbert wird - nun ja. Von der Umsetzung hätte ich mir ein wenig mehr versprochen, vor allem da es ja ein "Klassiker" aus dem Gerne ist.

      [film]4[/film]
    • Dieser Film ist auch ein herrlicher Klassiker aus dem Bereich der Werwolffilme .Für die damalige Zeit wirklich klasse gemacht,aber die Verwandlungsszenen sind auch hier nicht so toll wie bei "American Werwwolf".Aber auch nicht umsonst bekam man bei "American Werewolf einen Oscar für die besten Special Effects.Da die Filme aber beide verhältnismäßig nah beieinander liegen,jedenfalls was den Drehzeitpunkt angeht,so wundert es mich doch etwas,das es bei den Verwandlungsszenen so große Qualitätsunterschiede gibt.

      Der Film hat eine sehr gute und interessante Story.Der Spannungsaufbau ist hervorragend und die Atmo ist extrem dicht und den ganzen Film über auch sehr düster.Die Darsteller sind allesamt sehr gut,vor allem Dee Wallace spielt ihre Rolle absolut glaubhaft und überzeugend.Aber auch die anderen Darsteller sind sehr gut und spielen mehr als solide.

      Für Freunde von Werwolffilmen gehört dieser Klassiker zum absoluten Pflichtprogramm,aber der Film ist generell absolut sehenswert.Allerdings sollte man sich die weiteren teile der Reihe ersparen,denn die sind allesamt eine einzige Enttäuschung und eigentlich noch nicht einmal die DVD wert,auf die sie gepresst wurden.





      [film]8[/film]
      Big Brother is watching you
    • Zusammen mit dem 5. Teil wohl der beste der Howling-Reihe und einer meiner favorisierten Beiträge zum Genre.
      Ich muss wirklich sagen, die hier gezeigten Verwandlungen finde ich spitze. Auch das allgemeine Erscheinungsbild der Werwölfe spielt in der oberen Liga mit. Der Wald als Schauplatz der Geschehnisse, kombiniert mit viel Nebel, ist für eine derartige Story gut gewählt.
      Natürlich, verglichen mit dem vierten Nachfolger oder Ginger Snaps gibt sie eher weniger her, aber sie ist trotzdem gut umgesetzt und harmoniert mit dem Rest.

      [film]9[/film]
      ^(^.^)^