Die Vögel

    • Produktionsland: USA
      Produktion: Alfred Hitchcock
      Erscheinungsjahr: 1963
      Regie: Alfred Hitchcock
      Drehbuch: Daphne Du Maurier, Evan Hunter
      Kamera: Robert Burks
      Schnitt: George Tomasini
      Spezialeffekte: Larry Hampton, Dave Fleischer, Chuck Gaspar
      Budget: ca. 2.500.000 $
      Musik: -
      Länge: ca. 114 Minuten
      Freigabe: FSK 16
      Darsteller: Tippi Hedren, Rod Taylor, Jessica Tandy, Suzanne Pleshette, Veronica Cartwright, Ethel Griffies, Charles McGraw, Ruth McDevitt, Lonny Chapman, Joe Mantell, Doodles Weaver, Malcolm Atterbury, John McGovern, Karl Swenson, Richard Deacon





      Inhalt:

      Als die schöne, verwöhnte Melanie Daniels (Tippi Hedren) dem begehrten Junggesellen Mitch Brenner (Rod Taylor) in die Kleinstadt Bodega Bay folgt, wird sie unerklärlicherweise von einer Möwe angegriffen. Doch dieser Akt der Aggression bleibt leider kein Einzelfall: bald schon suchen tausende von Vögeln die Stadt heim und greifen jeden an, der sich ins Freie wagt. Mitch und Melanie müssen gegen die tödliche Macht einer unkontrollierbaren Naturgewalt, für die es scheinbar keine Erklärung gibt, um ihr Leben kämpfen...


      Trailer:



      Kritik:

      Neben "Der Weiße Hai" der Klassiker des Tierhorrorgenre.
      Dieser Film zeichnet sich auch durch seine intellektuellen Dialoge aus. Auf Witz wird gesetzt, wenn Kanarienvögel sich bei der Autofahrt lang drauf haltend hin und her bewegen, oder auch die Szene im Lokal, wo eine Frau zu ihren Kindern meint "nun kommt Kinder esst schnell auf", der Junge daraufhin: "Essen die Vögel uns sonst auf Mami".
      Die Atmosphäre und Spannung wird bei dem Angriff der mordlüsternen Vögeln zunehmend bedrohlich ansteigen. Der Härtegrad ist für einen Klassiker hoch, mit ausgehackten Augen, Angriffe auf Kinder, gorige Leichen oder die Attacke auf eine Telefonszelle die einen Schaudern lässt. Endzeitstimmung kommt sehr gut auf, wenn im Radio die hilflose Situation der Behörden erläutert wird oder im Lokal jemand stetig vermittelt, "Das ist das Ende der Welt".

      Der Regisseur Alfred Hitchcock war wie man weis nicht gerade einer der zimperlich zur Sache ging, auch am Drehort nicht, wo sich Hauptdarstellerin Tippi Hedren tatsächlich wegen der aggressiven Vögel verletzte. Diese Flatterviecher oder irgend welche anderen Tiere hat man seit her nie wieder so wild zu Gesicht bekommen, tricktechnisch eine absolute Meisterleistung. Die Darsteller an sich wirken des Filmalters entsprechend etwas blass, aber nicht ganz so farblos wie in vielen Blockbusterfilmen von Heute zu sehen.
      Mit der gebotenen Einigelung dürfte man auch "Night Of The Living Dead" eine Vorlage gegeben haben, für Zombiescharen sind es hier Vögel die bedrohlich gegen ein verschanztes Haus und dessen Insassen von außen her angreifen. Die Geräuschkulisse ist sehr gruselig ausgefallen, stetig hört man die Vögel beim krächzen, klopfen und picken.

      [film]10[/film]

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert

      Death can Dance - weekly topically (Spotify)
    • Das ist wirklich einer der ganz großen Klassiker im Bereich des Tierhorrors. Ich stimme Dr. Doom vollkommen zu, das der Film etwas braucht, um richtig an Fahrt aufzunehmen, doch darin liegt meiner Meinung nach die ganz große Stärke des Films. Denn Hitchcock hat es hier ganz fantastisch verstanden, die vorhandene Spannungsschraube kontinuirlich immer etwas fester anzuziehen, was sich auch ganz automatisch auf das Sehverhalten des Zuschauers überträgt.

      Denn nachdem es hier zu Anfang doch eher beschaulich zugeht, verdichtet sich die Spannung und auch die von Beginn an erstklassige Atmosphäre doch zunehmends und sorgt für ein ziemlich beklemmendes Gefühl, das sich beim Betrachter auslöst und das man bis zum Ende nicht mehr loslässt.


      [film]9[/film]
      Big Brother is watching you
    • ein grosser klassiker! die atmo ist mit einzigartig. ganz klasse [film]9[/film]
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Ganz großer Film, obwohl ich "Dial M for Murder" noch vorziehe.

      [film]9[/film]
    • Einmaliger Film für die damalige Zeit. Besser ging es nicht!

      [film]10[/film]
      Drei Dinge sind unwiederbringlich:
      der vom Bogen abgeschossene Pfeil,
      das in Eile gesprochene Wort,
      die verpasste Gelegenheit.
      Ali der Löwe, Kalif des Islam
    • Grandioser Streifen von Hitchcock!! Die Vögel mögen in den Nahaufnahmen teils unecht ausgesehen haben aber für die Zeit, also besser ging es wirklich nicht.

      Das einzig schlechte, die Zeit vergeht wie im Fluge...

      10/10!
    • absoluter classic der auch heut noch zu beeindrucken weiß!

      11/10



      warte schon ne ewigkeit darauf das der 2. mal auf scheibe kommt!
      ja ja ich weiss aber ich fand ihn gut!!!
      Big Brother is watching you
    • Original von allesreiniger
      absoluter classic der auch heut noch zu beeindrucken weiß!

      11/10



      warte schon ne ewigkeit darauf das der 2. mal auf scheibe kommt!
      ja ja ich weiss aber ich fand ihn gut!!!
      ....11 von 10? Geht das? Dann muss ich auch einige 10er neu bewerten! lolp
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Definitiv einer der besten Tierhorrorfilme.Für sein Alter echt genial inszeniert.9/10
    • Ein sehr unheimlicher Film, der einen immer wieder in seinen Bann zieht! Vor allem bleiben einige Fragen bewusst offen, sodass sich ein Teil des Horrors im Kopf des Besuchers abspielt.

      Jedem zu empfehlen!

      [film]9[/film]
      "Menschen erschaffen gerne Monster. Und Monster ... zerstören eben ihre Schöpfer.!"

      Harlan Wade, F.E.A.R.
    • Ich weiß ja nicht so recht. Fand den schon beim ersten Gucken was mau. Dann beim zweiten Schauen bin ich eingeschlafen. Einer meiner weniger lieben Hitchcocks!
    • Ich würde diesen hier PSYCHO jederzeit vorziehen. Schon zig Mal gesehen und er begeistert mich immer wieder aufs Neue. Einfach zeitlos und die Effekte waren für die damalige Zeit sehr beängstigend und packend.

      [film]10[/film]
    • Original von Asokan:

      Ich weiß ja nicht so recht. Fand den schon beim ersten Gucken was mau. Dann beim zweiten Schauen bin ich eingeschlafen. Einer meiner weniger lieben Hitchcocks!


      Der ist sicher optisch im ersten Drittel ziemlich eingestaubt, ist aber immer noch einer der Besten von Hitchcock.

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert

      Death can Dance - weekly topically (Spotify)
    • Der Film hatte mir als Kind tierische Angst gemacht.
      Heutzutage schockt der natürlich nicht mehr so, aber für diese zeit war er das Non plus ultra.

      Immer noch faszinierend wie die einige Szenen hinbekommen haben. Und das ohne Computer.
      Auch heute noch wahnsinnig spannend.

      [film]9[/film]
    • Erst vor ein paar Tagen lief „Die Vögel“ wieder auf Arte, und auch dieses mal war ich einfach nur beeindruckt, was Hitchcock damals geleistet hat. Vögel als die ultimative Bedrohung der Menschheit darzustellen ist sowieso ein recht cleverer Schachzug, da viele Menschen Phobien für fliegenden Vögeln haben, mich irgendwie eingeschlossen. Die Romanvorlage habe ich leider nie gelesen, aber gehört das diese schon sehr von der Verfilmung abweichen soll, jene Verfilmung war jedoch extrem gut inszeniert und setzte ganz neue Akzente, gerade was die damals noch nicht so ausgereifte Tricktechnik betraf.

      Hitchcock war schon immer ein Perfektionist sondergleichen, genaueres könnt ihr im Wikipedia-Artikel zu „Die Vögel“ unter dem Punkt „Tricktechnik und Spezialeffekte“ nachlesen. Für mich jedenfalls immer noch einer meiner liebsten Tierhorror-Filme, den ich uneingeschränkt jedem empfehlen können. Ich kenne kaum einen der mehr Authentizität ausstrahlte und zeitlich so bedrohlich auf mich gewirkt hat.

      [film]9[/film]
      Arthur Spooner: "Ah, ihr jungen Leute mit eurem Gesundheits- und Schlankheitstick. Zu meiner Zeit hatte man mit Mitte fünfzig einen ordentlichen Herzinfakt. Und wir haben ihn zu schätzen gewusst!"
    • Der nächste Überknaller von Alfred! Überirdisch, was Hitcock aus dieser ansich belanglosen Idee gemacht hat, wiedereinmal den perfekten Thrill geschaffen hat. Alles durchdacht, technische finessen, eine tolle musikalische Untermalung ein brillianter Taylor. Auch einer der besten Hitchcock, der genauso ein Fest für die Sinne ist, wie Fenster zum Hof. Ich kann mich an seinen Filmen einfach nicht sattsehen. So intensiv ist heute leider fast kein Film mehr.
      [film]10[/film]
      Wir sind der singende tanzende Abschaum der Welt!
    • Sicher ist es so das ein neuer Film nicht mehr so wirken kann wie damals, dazu sind wir alle viel zu abgestumpft.
      Wir kennen alles, es gibt nur noch selten Filme die so wirken.
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Ich denke, dass es weniger daran liegt, das wir abgestumpft sind (obwohl das selbstverständlich der Fall ist). Ich finde eben diesen Thrill den ich bei Hitchcockfilmen empfinde habe ich bei heutigen Thrillern nur noch sehr selten. Diese alten Schinken (liebevoll gemeint) sind einfach so perfekt gemacht, das sie eben eine Wirkung entfalten, die heutige, selbst sehr gute Exemplare, kaum noch aufweisen. Vielleicht, liegt es bei Hitcock auch ein Stück weit, am Nicht-zeigen der Gewalt... ich kann es manchmal nicht so genau sagen (geb nochmal ausführlich bescheid, wenn ich die Blu von DIe Vögel gesichtet habe... der Mann war einfach wirklich wirklich gut darin Spannung zu erzeugen und heutzutage verlässt man sich zu oft gerne auf die Gorekeule (die ich im übrigen auch gerne sehe) und wenn ein Film wie anodazumal daherkommt wird er als langweilig abgestempelt... Wie dem auch sei: Hitch war ein Genie und die Zeiten haben sich geändert!
      Wir sind der singende tanzende Abschaum der Welt!
    • Original von TylerD:

      Ich denke, dass es weniger daran liegt, das wir abgestumpft sind (obwohl das selbstverständlich der Fall ist). Ich finde eben diesen Thrill den ich bei Hitchcockfilmen empfinde habe ich bei heutigen Thrillern nur noch sehr selten. Diese alten Schinken (liebevoll gemeint) sind einfach so perfekt gemacht, das sie eben eine Wirkung entfalten, die heutige, selbst sehr gute Exemplare, kaum noch aufweisen.....


      Das sehe ich ähnlich. Ältere Fulme wirken irgendwie authentischer, ernster als heutige die teilweise viel zu überspitzt dargestellt werden um irgendwelche Emotionen beim Zuschauer herauszukitzeln.
      Arthur Spooner: "Ah, ihr jungen Leute mit eurem Gesundheits- und Schlankheitstick. Zu meiner Zeit hatte man mit Mitte fünfzig einen ordentlichen Herzinfakt. Und wir haben ihn zu schätzen gewusst!"
    • Vielleicht auch weil man sich einfach noch aufs Geschichten erzählen konzentriert hat und weniger einen Effekteoverkill präsentiert hat, bei dem man sich beim Abspann manchmal fragt: Um was gings jetzt eigentlich nochmal...
      Wir sind der singende tanzende Abschaum der Welt!
    • Den Film der Vorwoche hab ich jetzt auf Blu-Ray gesehen. Ich hab meine Bewertung von 9 auch auf 10 hoch gesetzt. Das Bild der Blu-Ray ist sehr gut, insbesondere bei den Landschaftsaufnahmen zu sehen. Ein Film der langsam beginnt und seine Spannung zunehmend in die Höhe treibt. Guter letzt feuert man die Vögel an, dass sie den Mensch doch vernichten mögen. lolp

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert

      Death can Dance - weekly topically (Spotify)
    • Kult, einer der besten Tier/Psycho/Horrorstreifen, der noch heute seines gleichen Sucht, hier stimmt einfach alles :6:

      [film]10[/film]
      Zensur Ist Für´n A......!!

      Meine Filmsammlung

      Meine Musiksammlung
    • So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...