Die Rache der Kannibalen

    • Ich glaube was Gewalt und Grausamkeiten angeht ist dieser Film zusammen mit "Cannibal Holocaust" (1980) der Höhepunkt. Allerdings muss man sagen dass der Film auch neben der zahlreichen Gewalt eine wirklich gute Story hat. Man findet hier eine ganze Reihe von bekannten Gesichtern wieder. Am besten hat mir hier der "wahnsinnige" Giovanni Lombardo Radice ("Der Schlitzer" 1980, "Asphaltkannibalen" 1980) gefallen. Die Spezialeffekte von Gino De Rossi sind sehr gelungen. Ein Klassiker! [film]9[/film]
    • Giovanni Lombardo Radice gefällt mir auch immer wieder gut. Gerade hier und in Asphaltkannibalen, er hat ja auch eine Rolle in Gangs of New York, wo er den Mr. Legree darstellt.
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Die Hartbox-Fassung von XT ist nicht anamorph, ganz im Gegensatz zu der Fassung im Steel ....... dies ist zumindest meine Erfahrung. ;)

      Zum Film:

      Für mich der Kannibalen-Schocker schlechthin ..... kurzweilig, brutal und routiniert abgedreht ..... Charme der 80er pur.
      Die Beschlagnahme ist hier ausnahmsweise zumindest nachvollziehbar. Dies ist einer der wenigen Titel die auch in UK niemals uncut durchgewunken werden, auch nicht nach der Liberalisierung der BBFC. Chancen = 0
      Die Seele die die Ewigkeit erstreckt, muss sich dem Spiel des Todes unterwerfen .... drum wandere am Rande der Finsternis komme .... Dunwich ..... (City of the Living Dead, 1980)
    • Habe auch"nur"die Bloodedition und werde mir mal bei Gelegenheit ne technisch bessere Veröffentlichung besorgen.Bis dahin reicht mir meine DVD.Ich mag den Film,finde sogar,das es sich hiebei um den besten Film aus diesem Genre handelt.Was ich nicht an den Filmen mag,ist der Tiersnuff.Den hätten die ruhig weglassen können,aber nein,er wurde verwendet um solch Filme schockierender wirken zu lassen.Naja,mal von dem Thema abgesehen,mag ich die Kannibalenfilme sehr.Wie gesagt,der hier ist meiner Meinung nach der Beste.Alleine die Handlung ist sehr solide umgesetzt worden.Darstellertechnisch passt auch alles bestens zusammen,manche erkennt man in anderen Filmen wieder.Z.b.In The New York Ripper hat die eine Koksalte mitgemacht,glaube ich zumindest.Ich mag an solch Werken die Kulisse sehr.Es hat schon was,das Thema Splatter und Gore mit der Natur zu verbinden.Vom Gore her,dürfte der hier sicherlich zu den heftigsten Kannibalenfilmen,wenn nicht sogar zu den hebsten Horrorfilmen gehören.Klar gibt es Streifen,in denen mehr Blut spritzt und mehr Gedärm durch die Gegend fliegt,aber die Art der Tötungen,wie sie geschildert wird,das ist es,was den Film so heftig wirken lässt.Die Stelle,wo der eine die Pipiwurst abgeschnitten bekommt ist schon sehr schmerzhaft anzusehen.Ich mag die Rohheit in solch Streifen,ich weiss auch nicht,aber Kannibalen und Zombiefilme schaue ich doch am meisten(Mag natürlich auch anderes aus dem Splattergenre so wie jeder seine Fav.hat).Es gab sogar Versuche,das Kannibalengenre mit dem Zombiefilm zu vermischen,da beide Genres damals sehr angesehen waren.Dieser Versuch ist bestens gelungen,aber das ist ein anderer Film und somit auch ein anderes Thema.Wer sich also einen durchaus solide aufgebauten und schockierenden Film anschauen will,der ist hiermit bestens bedient.

      Dazu rate ich als leckeres I Tüpfelchen Leber mit Kartoffelbrei und ordentlich Zwiebeln.

      Mahlzeit!!!

      lolp lol