Van Helsing

    • Produktionsland: Tschechische Republik, USA
      Produktion: Sam Mercer, Bob Ducsay, Stephen Sommers
      Erscheinungsjahr: 2004
      Regie: Stephen Sommers
      Drehbuch: Stephen Sommers
      Kamera: Allen Daviau
      Schnitt: Bob Ducsay, Kelly Matsumoto, Jim May
      Spezialeffekte: Captive Audience Productions
      Budget: ca. 160.000.000 $
      Musik: Alan Silvestri
      Länge: ca. 126 Minuten
      Freigabe: FSK 12
      Darsteller: Hugh Jackman, Kate Beckinsale, Richard Roxburgh, David Wenham, Shuler Hensley, Elena Anaya, Will Kemp, Kevin J. O'Connor, Alun Armstrong, Silvia Colloca, Josie Maran, Tom Fisher, Samuel West, Robbie Coltrane, Stephen Fisher





      Inhalt:

      Hat das Böse endlich seinen Meister gefunden? Der legendäre Monsterjäger Van Helsing befindet sich im Namen des Vatikans auf einem Kreuzzug, um die Welt von allem Übel zu befreien. Als er nach Transsylvanien geschickt wird, um das Land vom Terror des berüchtigten Vampirs Graf Dracula zu befreien, trifft er auf eine Gleichgesinnte: Anna Valerious, die letzte Überlebende eines alten Adelsgeschlechts. Sie ist entschlossen, das Monster und seine Gespielinnen zu töten und so den Fluch, der seit Urzeiten auf ihrer Familie lastet, zu brechen. Gemeinsam nehmen sie den Kampf gegen einen Feind auf, der niemals stirbt


      Trailer:



      Meinung:

      Die Kulisse und die Outfits sind das Prunkstück unseres "Van Helsing", sehr ausdrucksstark und ausgefallen im überzeichneten Comicstyle gehalten. Die Fantasiewesen wie fliegende Vampirvögel sehen auch Klasse aus.
      Das Tempo ist hoch gehalten, mit stetig Action, so dass man sich unterhalten fühlen wird.
      Die Darsteller sind allerdings etwas blass, man wird nicht groß mitfühlen können, da die Charakter wie Van Helsing (Hugh Jackman - X-Men) einen zu oberflächlich und glatt erscheinen, ausgestattet mit belanglose Dialoge, was den Spannungsbogen nach unten zieht, auch wenn ab und zu mal Witz durchschimmert, zumindest Kate Beckinsale (die Selene aus Underworld) ist sicherlich wieder ein Hingucker ohne hier wirklich schauspielerische Leistung abzuverlangen, dafür wirkt sie auch ein wenig zu verkrampft, wobei ihre Erotik auch nur von enger Kleidung her vorhanden ist, wirklich nackte Haut sieht man genau so wenig wie Härte.
      Dafür sind CGI Effekte an der Tagesordnung und das nicht zu knapp, mal schön mal weniger gelungen, aber stetig doch recht ulkig gehalten. Zudem gibt es noch eine völlig überladene Liebesstory, so dass man Van Helsing insgesamt gesehen sehr Mainstream gerecht hinbekommen hat. Dennoch sind die schlechten Kritiken des Filmes gewiss überzogen, es gibt so viel schlechteres und öderes aus momentan Groß-Hollywood.

      [film]6[/film]
    • Was ist Van Helsing für nen Film?
      Als Horror geht er bei mir nicht durch, soviel Geld für so wenig Gefühl. [film]5[/film]
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Original von funeralthirst
      Hmm, Doom, eher nicht ;) Ich empind den eher als Beleidigung.

      :17:
      das sehe ich mal genau so! shack
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Original von Dr.Doom
      Einer der wenigen Blockbusterfilme der so dusselig ist, dass man ihn wieder gut finden kann. lol


      Das ist es ja, der Film ist vereinzelnd so peinlich, dass man sich schon
      wieder gut amüsieren kann. Es ist ähnlich wie wie bei Triple X. Dieser
      Diesel ist ein so schlechter Schauspieler und die Dialoge zu dermaßen
      miserabel.

      Man denke an die beiden Russen:

      Hast du nicht gemcht Skatebord- Snowboard?
      Willkommen in där Senda Soon.

      Ey, du bist echt cool man.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von sid.vicious ()