Freitag der 13. (Neuverfilmung)

    • Für mich ist der Reboot einer der schlechtesten Horrorfilme der 2000er. Null Atmosphäre, null Charme, langweilige Morde... Es fehlte dem Film so ziemlich an allem. Es war ein plumper Schnellschuss eines großen Studios, welches nicht sonderlich daran interessiert war einen guten Film abzuliefern.

      [film]1[/film]
    • Original von Dr.Doom:

      Original von |Skeletor|:

      Original von Dr.Doom:

      Original von |Skeletor|:

      Original von Venom:

      Original von |Skeletor|:
      Übertreibst gern, oder ? Aber klar, mit irgendwelchen albernen Shaolin-Filmchen aus den 80ern kann er natürlich nicht mithalten! :5:

      Das sind nicht "irgendwelche", sondern Highlights :5:


      Das Genre ist unerheblich, da das Freitag Remake mit nahezu keinem Film mithalten kann. Okay, objektiv hat es vielleicht [film]2[/film] Punkte verdient. Dann wäre der Film aber schon fast so gut wie A New Beginning und, nein, das ist er m.M.n. nicht lol


      Das beschreibt vielleicht deine, etwas verzeerrte, Sichtweise. Aber nicht die der Allgemeinheit. Glaub mir mal, die meisten der User würden das Freitag-Remake sicher bevorzugen und die von dir angesprochenen "Highlights" in der Videotheken-Grabbelkiste liegen lassen.... Dort wo du sie vermutlich auch her hast^^


      Es ist ja nur ein Film für Fans der 80er Slasher und als solcher kann man damit nicht zufrieden sein, war vollkommen überflüssig wie auch das Nightmare Remake und rechtfertigt tiefe Bewertungen, es ist ja kein Durchschnittsfilm wie Evil Dead oder Maniac, dass ist ganz sicher noch schlechter und ungenießbar.


      Meine Güte Doom^^ Es ging mir jetzt um sein Review. Selbst du kannst anerkennen das 1 von 10 vollkommen unberechtigt ist.


      Deswegen hab ich ihn ja auch [film]2[/film] gegeben. :0:


      Deine Meinungen stehen ja auch für sich selbst^^
      Arthur Spooner: "Ah, ihr jungen Leute mit eurem Gesundheits- und Schlankheitstick. Zu meiner Zeit hatte man mit Mitte fünfzig einen ordentlichen Herzinfakt. Und wir haben ihn zu schätzen gewusst!"
    • Original von |Skeletor|:

      Original von Dr.Doom:

      Original von |Skeletor|:

      Original von Dr.Doom:

      Original von |Skeletor|:

      Original von Venom:

      Original von |Skeletor|:
      Übertreibst gern, oder ? Aber klar, mit irgendwelchen albernen Shaolin-Filmchen aus den 80ern kann er natürlich nicht mithalten! :5:

      Das sind nicht "irgendwelche", sondern Highlights :5:


      Das Genre ist unerheblich, da das Freitag Remake mit nahezu keinem Film mithalten kann. Okay, objektiv hat es vielleicht [film]2[/film] Punkte verdient. Dann wäre der Film aber schon fast so gut wie A New Beginning und, nein, das ist er m.M.n. nicht lol


      Das beschreibt vielleicht deine, etwas verzeerrte, Sichtweise. Aber nicht die der Allgemeinheit. Glaub mir mal, die meisten der User würden das Freitag-Remake sicher bevorzugen und die von dir angesprochenen "Highlights" in der Videotheken-Grabbelkiste liegen lassen.... Dort wo du sie vermutlich auch her hast^^


      Es ist ja nur ein Film für Fans der 80er Slasher und als solcher kann man damit nicht zufrieden sein, war vollkommen überflüssig wie auch das Nightmare Remake und rechtfertigt tiefe Bewertungen, es ist ja kein Durchschnittsfilm wie Evil Dead oder Maniac, dass ist ganz sicher noch schlechter und ungenießbar.


      Meine Güte Doom^^ Es ging mir jetzt um sein Review. Selbst du kannst anerkennen das 1 von 10 vollkommen unberechtigt ist.


      Deswegen hab ich ihn ja auch [film]2[/film] gegeben. :0:


      Deine Meinungen stehen ja auch für sich selbst^^


      Bei manchen Filmen ja, aber hier nicht. lolp lolp


      Meine unbekannte Youtube Underground-Playliste (Synth Pop, Dark Wave, EBM, NDH) :
      Spoiler anzeigen

    • Original von Dr.Doom:

      Original von |Skeletor|:

      Original von Dr.Doom:

      Original von |Skeletor|:

      Original von Venom:

      Original von |Skeletor|:
      Übertreibst gern, oder ? Aber klar, mit irgendwelchen albernen Shaolin-Filmchen aus den 80ern kann er natürlich nicht mithalten! :5:

      Das sind nicht "irgendwelche", sondern Highlights :5:


      Das Genre ist unerheblich, da das Freitag Remake mit nahezu keinem Film mithalten kann. Okay, objektiv hat es vielleicht [film]2[/film] Punkte verdient. Dann wäre der Film aber schon fast so gut wie A New Beginning und, nein, das ist er m.M.n. nicht lol


      Das beschreibt vielleicht deine, etwas verzeerrte, Sichtweise. Aber nicht die der Allgemeinheit. Glaub mir mal, die meisten der User würden das Freitag-Remake sicher bevorzugen und die von dir angesprochenen "Highlights" in der Videotheken-Grabbelkiste liegen lassen.... Dort wo du sie vermutlich auch her hast^^


      Es ist ja nur ein Film für Fans der 80er Slasher und als solcher kann man damit nicht zufrieden sein, war vollkommen überflüssig wie auch das Nightmare Remake und rechtfertigt tiefe Bewertungen, es ist ja kein Durchschnittsfilm wie Evil Dead oder Maniac, dass ist ganz sicher noch schlechter und ungenießbar.


      Meine Güte Doom^^ Es ging mir jetzt um sein Review. Selbst du kannst anerkennen das 1 von 10 vollkommen unberechtigt ist.


      Deswegen hab ich ihn ja auch [film]2[/film] gegeben. :0:


      lol musste grad beim durchlesen so lachen.
      Ein Blick in die Welt beweist, dass Horror nichts anderes ist als Realität. - Alfred Hitchcock

    • Amüsant, amüsant. Fand den Streifen recht cool und unterhaltend. Mehr erwarte ich da gar nicht. Finde es immer wieder lustig wie manche hier den tiefgründigen Sinn finden möchten lol Jedem das Seine lolp
    • Offtopic: Kindergarten lolp

      Zum Film: Ich liebe Jason und ich fand dieser Film war eine Hommage an die 80er Filme. Kiffende, f***, einfach nur 80er Jahre Style Teenies die für Jason als Opfer herhalten dürfen. Ich fand auch Jason an sich Super! Ja gut, er ist etwas schneller und intelligenter, evtl. auch schon etwas zu intelligent, aber ich fand ihn Klasse! Ich freue mich auf den nächsten Teil und wenn sie da weitermachen wo hier aufgehört wurde kann in meinen Augen nichts schief gehen! Auf das Jason es auf 100 Filme schafft :0:

    • Schon wieder gelöscht?!

      Ok, dann wird Herr Schnabel jetzt privat therapiert^^
      Arthur Spooner: "Ah, ihr jungen Leute mit eurem Gesundheits- und Schlankheitstick. Zu meiner Zeit hatte man mit Mitte fünfzig einen ordentlichen Herzinfakt. Und wir haben ihn zu schätzen gewusst!"
    • Original von |Skeletor|:

      Schon wieder gelöscht?!

      Ok, dann wird Herr Schnabel jetzt privat therapiert^^


      verschoben, nicht gelöscht:
      Streitgespräch aus Freitag der 13. hier her geteilt


      Meine unbekannte Youtube Underground-Playliste (Synth Pop, Dark Wave, EBM, NDH) :
      Spoiler anzeigen

    • Die Remake Welle ist ja jetzt nun schon seit ein paar Jahren groß im Trend und so musste nun auch Freitag der 13. dran glauben. Doch als ein so wirkliches Remake kann man den Film nicht bezeichnen, zumindest nicht vom Original, sondern das ganze ist eher eine Neuinterpretation des zweiten und dritten Teils. Sean S. Cunningham der 1980 das Original drehte und so den Slasher Film entscheidend mit geprägt hat, fungiert hier als Produzent.


      Am Crystal Lake, da lässt es sich gut feiern, baden und poppen. Das denken sich Whitney, Mike, Wade, Richie und Amanda, die ein paar Tage in der Natur verbringen wollen. Serienkiller Jason Vorhees aber hat etwas gegen das unbeschwerte jugendliche Treiben und stattet den jungen Leuten einen Besuch ab und hat natürlich die Machete mit im Gepäck.
      Sechs Monate später macht sich Whitneys Bruder Clay verzweifelt auf die Suche nach seiner Schwester. Von der gesamten Gruppe findet sich keine Spur und die Polizei ist auch keine Hilfe. Clay trifft kurz nach seiner Ankunft eine weitere unvorsichtige Reisegruppe. Trent, Jenna, Nolan, Chelsea, Lawrence und Chewie freuen sich auf ein exzessives Wochenende.


      Wer schon die alten Fortsetzungen mochte, wird sich bei dieser Neuverfilmung recht wohl fühlen. Man bekommt nicht viel neues geboten und so geht auch dieser Film nach dem typischen Schema F vor. Die Darsteller sind typische aalglatte Hollywood Schönlinge, deren Dialoge und Handlung manchmal nerven, aber doch eine recht annehmbare Leistung bringen. Jason lässt nicht lange auf sich warten und töten wie früher auch schon, nicht nur mit seiner Machete. Hier kommen auch Pfeil und Bogen, ein Nagel, eine Axt und auch Bärenfallen zum Einsatz und so sind die Morde recht blutig und ansehnlich geworden ohne dabei auszuarten. So dürfte man als Slasher Fan also recht gut bedient werden, auch der Bodycount ist erfreulich hoch. Wie auch schon im alten Teil zwei, trägt Jason hier in der ersten Filmhälfte ein weißes Tuch um den Kopf (gut im alten Teil war es ein Jutesack) und findet später seine Hockey Maske. Mir hätte es sehr gefallen, wenn Kane Hodder hier wieder als Jason zu sehen gewesen wäre, was aber leider nicht der Fall war. Auch die Spannung kommt ein wenig zu kurz, da der Film dann doch etwas zu vorhersehbar war. Die Kulisse und der Score von Steve Jablonski sind ziemlich gut geworden und können gut zur Atmosphäre des Films beitagen.


      Fazit:

      Ein durchschnittlicher Slasher Film, den man sich als Freitag Fan ruhig mal ansehen kann. Mäßig spannend, aber unterhaltsam. Definitiv keine Enttäuschung aber man hätte mehr draus machen können.


      [film]6[/film]
    • So hab mir soeben den Killer-Cut von Freitag der 13 angesehen und JA er gefällt...sehr^^Toller höchst spannender recht harte Slasher Kost,für jeden Vorhees Fan dürfte dieser Streifen ein Genuss sein.PS:Im Kino fand Ich den total scheisse, Zuhause fand Ich ihn wiederum extrem geil.Woran das wohl liegen mag?
      Wertung wird erhöt mit einen Punkt da Ich mir die Killer-Cut Fassung Ansah und schlichtweg begeistert bin.
      [film]9[/film]

    • Sorry, aber der Film hat mich sowas von kalt gelassen.
      Ich mein, Jason hat ja schon einiges erlebt. Er war in Manhatten, im Weltraum und fristete sein Dasein sogar ne Zeit lang als Bodysnatcher.

      Aber im 2009 entstandenen Remake konnte Jason bei mir nix mehr reissen - und das lag nichtmal an Jason selbst bzw. nur zum Teil.
      Spoiler anzeigen
      Der lächerliche ausgewalzte Punkt mit den ganzen selbstgebauten Konstruktionen hat mir nähmlich auch nicht gefallen. Auch nicht das Jason Geiseln nimmt. Und natürlich sollte man offen für was neues frisches sein, aber dann hätten sie Jason von grundauf anders darstellen sollen. Einerseits rennt Jason wie ein Berserker rum wie man ihn halt kennen und lieben gelernt hat und auf der anderen Seite baut er für seine Verhältnisse ausgeklügelte Fallen- und Alarmsysteme. Das passt irgendwie nicht zusammen. Aber das ist eher noch nebensächlich. Was mir den Film wirklich ungenießbar machte waren die anderen Darsteller. Meine Fresse waren die sau dumm. Obwohl man sowas gewohnt ist bei solcher Art von Film, zeigten die Pseudo-Teens hier im wirklich negativen Sinne ihre geistigen Behinderungen, welche den Film auch dermaßen in die Länge zogen. Deren dermaßen überzogenes Schauspiel empfand ich als 10x so schlecht im Vergleich zu den originalen Teilen, die hatten zumindest eine halbwegs glaubwürdige Mimik. Eben durch sowas kam nichtmal ansatzweise Spannung auf. Nichtmals lustig war der Film. Da konnten auch die verhältnismäßig guten Kills nicht helfen. Somit lege ich meine letzte Hoffnung in den neusten Streich welcher 2015 kommt...


      Den Killer Cut habe ich mir gar nicht mehr antun wollen.
      Neben den 4 (?) recht miesen, von Michael Bay produzierten, Remakes ist "Freitag der 13." auf Platz 1. meiner Hirntod-Skala.

      Edt.: Die ersten ca. 20 Minuten fand ich aber richtig gut lol
      "Ich hab mich lange nicht mehr bei meinen Kindern gezeigt - und zwar viel zu lange..."
    • Wenn ich an so schlechte Teile wie Jason in Manhatten denke, kann ich immer nur mit dem Kopf schütteln wie mies dieser gute gemacht wird.
      So viele Frauen und so wenig Zeit...

      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • DAs es in der originalen Reihe auch recht miese Teile gibt bestreitet keiner. Und auf der technischen Seite ist das Remake z.B. echt klasse. Inhaltlich passt vieles jedoch so gar nicht zusammen. Der Anfang war aber sehr stark. Hätte man so stark weiter gemacht, hätte ich den Film wohl derbe abgefeiert. So hat der zumindest meinen Geschmack völlig verfehlt.

      In einem Punkt gebe ich dir aber recht: Der Film wird regelrecht zerrissen. Das finde ich in dem Punkt nicht wirklich gut, da die meisten Kritiken nichtmal gut sind, ja nahezu unterirdisch schlecht. Ohne vernünftige Begründungen. Und das der Film in ein paar Dingen durchaus punkten kann würde ich unterschreiben.
      "Ich hab mich lange nicht mehr bei meinen Kindern gezeigt - und zwar viel zu lange..."
    • Ich stimme Midnight Scarecrow vollkommen zu, kurz und knapp seher gut beschrieben was an diesem Film schlecht war, auch im Vergleich zu der ganzen Jason Reihe bisher.


      Meine unbekannte Youtube Underground-Playliste (Synth Pop, Dark Wave, EBM, NDH) :
      Spoiler anzeigen

    • Ich muß ehrlich sagen (Bin nicht der größte "Freitag der 13"-Kenner.) diesen neueren Teil fand ich micht überragend, aber ganz solide. Finde der Jason-Darsteller Derek Mears macht seinen Part gut, mir gefällt der Anfang des Films und einige Morde (z.B. das mit
      Spoiler anzeigen
      dem Schlafsack
      ) sind nicht so schlecht gemacht. Denoch habe beim gucken dieses Films immer ein bisschen das Gefühl man hätte noch mehr daraus machen können. Weiß auch nicht... lolp

      Gebe mal [film]6[/film]
    • Steht dem Original im nichts nach und macht sogar vieles besser. Ich würde das Remake sogar eher ansehen als das Original. Zwar gibt es einige sehr schwache Charaktere, die nur zum Sterben da sind, aber auch Chewie und Lawrence, die ziemlich unterhaltsam sind. Die Kills sind blutig und das Tempo des Filmes ist sehr angenehm und rasant. Zudem wirkt Jason viel bedrohlicher als in den alten Filmen. Außerdem gibt es einige recht spannende Szenen, wie z.B. die Szene, wo sich Bruder und Schwester im Camp vor Jason verstecken. Ich hätte nie gedacht, dass ich das von einem Film sagen würde, der von Michael Bay produziert wurde, aber: Mir hat der Film gefallen!
      [film]7[/film]
      "Wer das Negative regelmäßig ausblendet, wird positiv krank." - Paul Mommertz
    • Nachdem ich erneut die "Crystal Lake Memories" angesehen habe fällt mir immer mehr die unfairness gegenüber diesen Film auf.
      Als eigenständiger Reisser wäre das ohnehin keine Disussion wert , so bleibt es ein richtig klasse Schocker.
      So viele Frauen und so wenig Zeit...

      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von tom bomb ()

    • meiner meinung nach eines der schlechtesten remakes überhaupt, da hätte man lieber noch ne 10te fortsetzung des originals drehen sollen !
      [film]4[/film]
    • Geiles Merchandise der 2009er Verfilmung.





      So viele Frauen und so wenig Zeit...

      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Ab dem 27. August 2019 gibt es in den USA den sogenannten Killer Cut des Filmes auf Blu-ray zu kaufen.
      Versprochen wird eine längere Fassung und diese soll deutlich blutiger sein.

      So viele Frauen und so wenig Zeit...

      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Schönes Cover, aber der Killer Cut besitzt fast nur zusätzliche nackte Tatsachen. Da reicht mir die Kinofassung.
      "Wer das Negative regelmäßig ausblendet, wird positiv krank." - Paul Mommertz
    • Gerade eben wieder einmal die Killer Cut Version gesichtet, was soll ich sagen...Schrottiger soft Porno mit ein paar Netten Slasher einlagen?Weiß auch nicht aber die alten Jason Teile hatten viel mehr Atmosphäre (Optik,Cast,Soundkulisse ect.) ihr wisst was ich damit meine.Bin ich zu anspruchsvoll geworden...Ach du scheiße :-)
      [film]5[/film]

    • Was für ein schrottiger Käse. Billig strunzdumme, hässliche Weiber, ein Jason welcher zur Witzfigur verkommt wie durch unpassende Charaktereigenschaften glänzt.
      Geniale Atmosphäre, fragt sich nur wann und wo??

      Grottig sowie der Figur Jason Voorhees absolut unwürdig!

      [film]1[/film]
      >>> <<<

      --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
      --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    • Wenigstens wirkt er nicht so altbacken wie das Original. Denn wenn wir ehrlich sind, ist der erste Teil nicht wirklich gut gealtert. Da wissen "Nightmare", "Halloween", und "Hellraiser" noch heute mehr zu überzeugen.
      "Wer das Negative regelmäßig ausblendet, wird positiv krank." - Paul Mommertz
    • Doch find ich schon, mir hat er bei letzter Sichtung wieder Spaß bereitet. Mehr als beim vorherigen Male.
      Dem 1. merkt man die Begeisterung dahinter einfach an, die Neuverfilmung wirkt nach Schnellschuß während der Killer Cut seines Namens nicht würdig ist.
      Jason's Hopser vor dem Kill? Fehlt nur noch lustige Klamaukmusik, so oder so, mehr Verunglimpfung einer Horrorikone geht schon nicht mehr. Ihn noch als Geiselnehmer hinzustellen
      setzt dem noch die Krone auf. Kein Vergleich zum kultigen Original! In dessen ersten paar Min. steckt mehr Atmosphäre/Slasherfeeling, als in diesem neumodischen Kaspertheater, nicht meine Welt.

      Natürlich lässt sich die etwas lahme Inszenierung von Teil 1 nicht von der Hand weisen, aber er setzt den ernsthaften Hintergrund mit Bedacht um, ohne ins spaßige zu verfallen.
      Bietet erinnerungswürdige Momente (Bacon's Tod, die Enthauptung am Ende wie eine grandios aufspielende Betsy Palmer, sympathische Darsteller), davon ist dieser Rohrkrepierer meilenweit entfernt, denn das bietet er alles nicht.
      Ein Softporno marke Stangenware mit Abziehbildern & Jason als Witzfigur dessen Bedrohlichkeit vollkommen abhanden kommt. Kann mit dem überhaupt nix anfangen und bin froh, ihn im Leben nie wieder zu sehen.
      >>> <<<

      --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
      --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Black_Cobra ()

    • Cineastische Höhepunkte sind für mich weder dieser, noch das Original. Aber im Zweifelsfall würde ich zum Remake greifen.
      "Wer das Negative regelmäßig ausblendet, wird positiv krank." - Paul Mommertz
    • Oscarverdächtig sind beide nicht, das steht vollkommen außer Frage. Teil 1 ist halt der Beginn einer nachhaltig bei vielen Horrorfans beliebten Reihe,
      aus dessen eine wahre Horror-Kultfigur hervorging. Handwerklich sauber gemacht, besonders gegen heutige Vertreter.
      >>> <<<

      --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
      --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    • Ich finde den Film gar nicht sooo schlecht. Ich würde ihn als völlig durchschnittlichen, modernen Beitrag im Slashergenre bezeichnen. Anders als andere zeitgenössische Vertreter wie beispielsweise Red Wood-Massacre, Carver oder die Chromskull- und Collector-Filme verzichtet das Reboot von Freitag, der 13. auf harte Splattereffekte und auch eine gewisse, für das Genre typische Schmuddel-Atmosphäre wird nicht geboten. Somit biedert er sich dem breit möglichsten Publikums-Spektrum an.

      Er fährt somit die gewohnte, auf Hochglanz polierte Mainstream-Schiene, wie man es von Michael Bay gewohnt ist. Leider erkennt man -ähnlich wie beim abstoßenden Nightmare-Reboot -auch hier, dass es sich um ein völlig durchkalkuliertes, reinrassiges Kommerz-Produkt handelt, was bei mir über die gesamte Laufzeit immer wieder einen faden Beigeschmack hinterließ.

      Ich habe von dem Film selbstverständlich nichts erwartet und muss nun fairerweise zugeben, dass er mich trotz allem doch noch durchschnittlich unterhalten hat. Klar, der Film wurde nur gedreht, um abermals mit dem großen Namen des Franchise beim damalig jugendlichen Publikum nochmal gut Kasse zu machen. Den Anspruch, die Fans der richtigen Reihe zu befriedigen, hatte der Film nie. Trotzdem finde ich, kann man sich den Film schon mal ansehen. Er ist ja recht actionreich und auch etwas Spannung kann aufkommen.

      Knackpunkt ist natürlich die Darstellung von Jason selbst. Auch ich hatte massive Probleme, dass er schnell rennt und Fallen baut etc. Mir persönlich hat das nicht gefallen. Abseits des Films wiederum finde ich den Darsteller von Jason doch sehr sympatisch und er als Fan der Reihe spielte die Rolle mit totaler Hingabe und war sehr glücklich darüber. Nur spielte er Jason halt so, wie es von den Produzenten gewünscht worden war. Aber Sympathie hin oder her, mein Fall war das nicht.

      Positiv fand ich, dass wie bereits erwähnt, der Film recht temporeich und eigentlich nicht langweilig ist. Atmosphärisch versagt der Film aber komplett - eine richtige, authentische Waldatmo so wie in den Originalen gibt es hier nicht - es wirkt alles völlig künstlich durch die Optik. Die Teenager sind extrem widerlich und abstoßend dargestellt wie in kaum einem anderen Teil der Freitag-Filme. Die Kills sind harmlos aber dem Mainstream entsprechend angemessen, können teilweise auch gefallen (Stichwort Schlafsack).

      Alles in allem kein Film, den man gesehen haben muss, für den Slasher-Freund aber halbwegs annehmbar. Als Remake/Reboot meiner Meinung nach komplett überflüssig und unnötig. Dennoch weitaus besser als der schändliche Nightmare on Elm Street. Das Friday-Remake könnte auf einige Fans der Original-Filme unter Umständen verstörend wirken (bei mir persönlich gings aber), ähnlich wie im Fall Rob Zombie und Halloween.

      Von mir gibt es jedenfalls durchschnittliche

      [film]5[/film] Punkte

      PS: Finger weg vom "Killer"-Cut. Es gibt hier nur mehr Nackedei zu sehen. Wer auf härtere Effekte hofft, wird enttäuscht. Somit ist die Bezeichnung Killer-Cut eine zynische Kunden-Verarsche. Habe ich in so einer dreisten Form auch noch nie erlebt.
    • Ich finde das Remake gar nicht so schlecht- handwerklich sauber gemacht, aber den heutigen Sehgewohnheiten angepasst.

      Klar, unbedingt gebraucht hätte es den Film nicht, aber ich finde ihn durchaus ansehbar-
      und wenn man ihn eigenständig sieht, also nicht immer nur das Wort "Remake" vor Augen hat, macht der durchaus Spaß.
      Da gab es schon einige deutlich schlechtere Remakes- aber natürlich auch ein paar bessere.

      Trotzdem gibt's von mir [film]7[/film]

      Die Warnung vor dem "Killer cut", welcher knappe 10 Minuten länger läuft kann ich im übrigen nur teilweise bestätigen.
      Es sind zwar auch ein paar Morde etwas brutaler dargestellt, bzw meist einfach länger zu sehen,
      das sind aber nur wenige Sekunden die man nicht vermisst wenn man sie nicht kennt.
      Der Rest sind leichte Handlungsänderungen und größtenteils einfach nur eine Tittenshow oder andere Softsexszenen.
      Verzichtbar. Vor allem unter dem Begriff "Killer Cut". Der Begriff "Extended Cut" hätte hier besser gepasst...
    • Das einzig positive am Killer Cut ist für mich die damalige VÖ der 2 Bootlegs, goldene Zeiten :44:

      Eigenständig ändert leider seine ganze Machart nicht.
      Nichts gegen effektive Veränderungen aber die Figur Jason, das verändern seines Charakters, ließ ihn austauschbar machen,
      da kann der Film noch so versuchen hier und da positive Akzente zu setzen. Ich bin froh das weitere Fortsetzungen ausgeblieben sind.
      >>> <<<

      --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
      --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    • Senseless schrieb:

      Wenigstens wirkt er nicht so altbacken wie das Original. Denn wenn wir ehrlich sind, ist der erste Teil nicht wirklich gut gealtert. Da wissen "Nightmare", "Halloween", und "Hellraiser" noch heute mehr zu überzeugen.
      Das stimmt so aber nicht unbedingt. Das Videogame fand auch viel Hype beim jungen Publikum, also mit typisch altbackenen Jason. Das Online-Spiel hat man nur vergessen weiter zu entwickeln.


      Meine unbekannte Youtube Underground-Playliste (Synth Pop, Dark Wave, EBM, NDH) :
      Spoiler anzeigen

    • Heute ist jedes Multiplayer-Spiel beim jüngeren Klientel beliebt, wenn ein bekannter Youtuber es spielt. Aber wirklich viele Jüngere, die das Spiel auch gekauft haben, können es nicht gewesen sein. Und wenn, dann wohl nur als Alternative zu "Dead By Daylight".
      Mit den Filmen hat das wohl sehr wenig zu tun.
      "Wer das Negative regelmäßig ausblendet, wird positiv krank." - Paul Mommertz
    • Muß sagen finde das Remake/Reboot gar nicht mal so schlecht. Er ist etwas zu glattgebügelt u. zwar nicht super, aber recht solide.

      Vielleicht so:
      [film]5[/film]

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Dr. Sam Loomis ()

    • >>> <<<

      --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
      --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    • Ich fand den Schlafsack-Kill genial, das war richtig fies ^^
    • Als 1980 der Originale Freitag der 13. erschien, ahnte noch niemand welch Ikone daraus hervorgehen sollte. Mittlerweile dürfte Jason Voorhees besonders jedem Horrorfan ein geläufiger,
      den "Opfern" ehrfürchtiger Begriff sein. Seit ein paar Jahren wurde es ziemlich still um die killende Hockeymaske, dabei sollte bereits 2017 ein 13. Freitag der 13. durch Paramount erscheien.
      Frisch inszeniert durch The Crazies - Regisseur "Breck Eisner", sowie von Prisoners Autor "Aaron Guzikowski" geschrieben. Doch das Projekt musste auf Grund eines nach wie vor bestehenden Rechtsstreits
      zwischen "Sean S. Cunningham" (Regisseur des Originals) & dem Drehbuchautor "Victor Miller", gegen Paramount & Warner. Unterdessen verkündete Produzent "Jason Blum" (Get Out) mehrmals großes Interesse an
      der Reihe, worauf Horrormeister "Stephen King" sogar seine bisher nie benutzte Idee für einen Freitag der 13. Film bereitstellte, dessen Titel "I Jason" lautet wie inhaltlich eine "Und täglich grüßt das Murmeltier" Thematik
      aus Sicht des Killers verfolgt hätte.

      Es sieht aber nicht so aus als ob die Sache so schnell etwas wird, denn Cunningham & Miller stehen auf juristischem Kriegsfuß mit den Studios.
      Hierbei berufen sich die 2 auf ein noch junges Urheberrechtsgesetz, welches dem Autor 35 Jahre nach Entstehung die Chance einräumt, dessen geistiges Eigentum zurück zu fordern.
      Zudem sieht sich Cunningham derweil finanziell benachteiligt, denn Warner bzw. Paramount habe den Gewinn vom Remake 2009, vorenthalten.
      Die beiden Majors sollen bei der Buchhaltung die eigentlichen Einspielergebnisse des Filmes verschleiert haben.

      Auf Produzenten jedenfalls wirft sowas kein gutes Licht. Ein neuer Jason dürfte es daher so schnell nicht geben.
      RIP mein Junge!
      >>> <<<

      --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
      --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    • >>> <<<

      --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
      --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------