Underworld 3 - Aufstand der Lykaner

    • Underworld 3 - Aufstand der Lykaner

      Produktionsland: USA
      Produktion: Beth DePatie, James McQuaide, Gary Lucchesi, Tom Rosenberg, Skip Williamson, Len Wiseman, Richard S. Wright
      Erscheinungsjahr: 2009
      Regie: Patrick Tatopoulos
      Drehbuch: Danny McBride, Dirk Blackman, Howard McCain, Len Wiseman, Robert Orr
      Kamera: Ross Emery
      Schnitt: Peter Amundson
      Spezialeffekte: Jason Durey, Guy Himber, Richard Redlefsen
      Budget: 35.000.000 $
      Musik: Paul Haslinger
      Länge: 92 Minuten
      Freigabe: FSK 16
      Darsteller: Michael Sheen, Bill Nighy, Rhona Mitra, Steven Mackintosh, Kevin Grevioux, David Ashton, Geraldine Brophy, Leighton Cardno, Alex Carroll, Elizabeth Hawthorne, Jared Turner, Jason Hood, Kate Beckinsale, Shane Brolly






      Trailer:



      Kinostart USA: 23.01.2009
      Kinostart in Deutschland: 26.02.2009
      US DVD Fassung: 12.05.2009
      Deutsche DVD Fassung: 20.08.2009 (Verleih: 23.07.2009)
      Blu-Ray: 20.08.2009


      Inhalt:

      Das zweite Sequel des "Underworld"-Fantasythrillers wird ein Prequel mit dem Titel "Underworld 3: The Rise of the Lycans" sein. Produzent Len Wiseman, der die ersten beiden Filme der Reihe inszenierte, sagte, diesmal werde das Underworld-Universum aus der Perspektive der Lycans gezeigt. Die Geschichte geht zurück zu den Anfängen der jahrhundertealten Kriege zwischen den aristokratischen Vampiren und ihren einstigen Sklaven, den Lycans-Werwölfen. Der Film wird von Patrick Tatopoulos inszeniert, der in den ersten beiden Filmen von 2003 und 2006 die Kreaturen schuf. Er gibt sein Regiedebüt. Das Drehbuch stammt von Danny McBride. Michael Sheen übernimmt wieder seine Rolle als Lycan-Boss Lucian und Bill Nighy ist wieder dabei als Seniorvampir Viktor. Seine Tochter, die heimlich Lucian liebt, wird gespielt von Rhona Mitra ("Number 23"). Kate Beckinsale ist nicht mehr dabei.


      Review geschrieben von Dr.Doom:

      Der Film geht gleich munter los mit Werwölfe, die wie wilde Paviane durch düstere Wälder jagen und von den Vampiren bekämpft werden.
      Somit man auch eine Auseinandersetzung zwischen Vampire und Werwölfe von der Story her angeboten bekommt, was man bei Underworld 2 nach den Anfangsszenario dann nicht mehr zu sehen bekommen hat, bei diesem gab es dann ja nur den Konflikt unter den Vampirmitgliedern an sich.
      Im Finale ist sogar noch eine ansprechende Burgenschlacht präsent, fast der Marke "Herr der Ringe", wo die Vampire der anhetzenden Wolfsbrut Abwehr leisten dürfen. Wer am Ende gewinnt, solltet ihr natürlich selbst feststellen, allerdings wird uns auch bekannt gemacht: "Nein, dies ist erst der Anfang!" Na klar, es sollten ja noch 2 Teile folgen, von der Geschichte her, denn Underworld 3 wird den entstandenen Konflikt der kontrahierenden Fantasie-Rassen gut aufzeigen.
      Der Schwachpunkt ist gar nicht mal so leicht zu Erklären, für mich ging ein wenig das anarchistische Flair verloren, denn die Story wirkte doch noch stärker Mainstream orientiert, anhand einer Liebesstory, so wie auch bei Teil 2 zu sehen, die hier mit unzureichender Charakter-Intensität zumindest nicht richtig schnulzig wird, wo man allerdings am Anfang von langen Kussszenen nicht ganz verschont bleibt. Von den Kampfaktionen her hat man sich bei dem ein oder anderen Abenteuer-Actionfilm was abgeschaut, wo auch Muskelprotze mit Schwertern Kämpfen werden. So viel Martiall Arts wie befürchtet ist nicht vorhanden, etwas mehr als zuvor bei Underworld, aber doch noch im Rahmen des gut angepassten.
      Negativ fand ich somit auch die fehlende Charakter-Intensität, welche die gewollte Dramatik nicht entfalten konnte, was allerdings in stark Mainstream ausgerichteten Filmen mittlerweile auch Standart geworden ist. Underworld 3 ist ein Werk welches man sich anschauen kann, auch wenn man die Vorgänger nicht kennt. Der etwas fehlende Bezug auf Charakter hin oder her, der Ablauf ist gut verständlich ausgefallen, wo man bei Teil 2 eher Probleme bekommen könnte, wenn man den Erstling nicht gesehen hat.

      Die Stärken sind offensichtlich. Neben den nun viel blutigeren Splatterszenen als zuvor und dem ordentlichen Actiongehalt wo auf viel Tempo gesetzt wird, sind es vor allem die Creature Effekte der Werwölfe, die zwar ein wenig nach Computer ausschauen (so wie auch das CGI Blut), insbesondere auch weil kein Unterschied zwischen den Biestern festzustellen ist, wenn sie alle samt tollwütig auf die Burg zu rennen, aber trotzdem gehen diese Werwölfe (Lykaner) vollkommen in Ordnung und reißen sich gar um die vampirische Beute, was den ein oder anderen Schmunzler entlocken darf. Am meisten beeindruckt wurde ich von der düsteren und sehr atmosphärischen Kulisse, wo man viele Kerzen im dunklen, altmodischen Burgbereich aufgestellt hat, was für eine entspannend schön anzuschauenden, stimmigen Schauplatz sorgt, insbesondere wenn man mit Gotik etwas anfangen kann. Dabei ist auch die Ausleuchtung unauffällig und die Szenerie dabei gut zu erkennbar. Kameraarbeit und Bildschnitte sind erfreulicherweise ruhig gehalten.
      Die Darsteller haben alle samt einen guten Eindruck hinterlassen, insofern es ihnen gestattet wurde. Der ab und zu eingebrachte Humor bei den Dialogen hat mich auch angesprochen. Insgesamt also eine gelungene Geschichte, was das Blockbuster-Action-Kino Heute hergeben kann. Es bleibt zu hoffen, dass es auch bei einer Trilogie bleiben wird, denn ich finde die Underworld Story dürfte keine Erzählwiese mehr liefert, wo will man auch noch ansetzen? Mit Underworld 2 wurde die Geschichte so gut wie fertig erzählt und dieser Teil hat nun die Entstehung der "Unterwelt" geliefert.

      [film]6[/film]
    • Ohh.. Ich mochte ja die ersten 2 Teile (den 1. mehr als den 2.), wenn ich den Trailer zu "Rise of the Lycans" so sehe, weis ich schon, dass der Film mir wohl nicht gefallen wird. Ist einiges an Material Arts und Superheldensprünge zu sehen, na Gute Nacht. 8) Dann kann man ihn vielleicht sogar in die Easternecke verschieben. :D
    • Jupi Wieder ein Underwold film mit Bill Nighy als Victor!!!!!!!!!!!

      Teil eins fand ich super. Teil zwei ging so (zu wenige szenen mit victor ;-) )

      Bin aber Tierischgespannt auf diesen teil. Vor allem das Poster gefaehllt mir ja schon mal super gut!!!!! :D

      Ist denn schon bekannt wann der in die Kinos kommt?
      Yes I'm a Crazy Freak... so what? :17: :25:
    • Klasse! Fragt sich nur ob die denn hier im kino auch zeigen, ist nicht immer so. Aber zum glueck haben wir ja zwei hier, ein altes und ein ganz modernes. Freu mich tierisch!!!!!!!! :D :D
      Yes I'm a Crazy Freak... so what? :17: :25:
    • Zwei unsterbliche Rassen. Zwei erbitterte Feinde. Eine Blutfehde für die Ewigkeit. Die einen sind elegante, aristokratische Vampire, die anderen unkontrollierbare, rasende Werwölfe mit unstillbarem Blutdurst. Und dann wird ein neues Wesen der Nacht geboren: Lucian, der erste Lykaner, der sich je nach Wunsch in einen Mann oder einen Werwolf verwandeln kann. Doch das Schicksal von Lucian scheint besiegelt: Der Vampirfürst Viktor erschafft aus seinem Blut eine Armee von Sklaven, die - kontrolliert von einem mit silbernen Nägeln gespickten Halsband - als Wächter und Arbeiter im Schloss des Vampirs missbraucht werden und ein karges Dasein fristen.


      Oft genug wurde ja in den beiden Vorgängern, die ja zeitlich gesehen nach diesem Teil spielen verbal auf die Vorgeschichte von "Underworld" eingegangen. Mit "Aufstand der Lykaner" bekommt man nun endlich auch die dazugehörigen Bilder geliefert. Natürlich kann man über Sinn und Unsinn eines Prequels streiten, doch in den letzten Jahren ist es ja so ziemlich in Mode gekommen, das man einem Erfolgsfilm eine bildliche Vorgeschichte verpasst ( TCM, Ginger Snaps). Nun gehen die Meinungen über diesen Film ja ziemlich auseinander, von "unnötig" bis "hervorragend" ist eigentlich so ziemlich jede Meinung vertreten. Sicherlich wird hier nichts geboten, was man jetzt unbedingt braucht, um die Geschichte des ersten Teils besser zu verstehen, da hätten auch die Erzählungen vollkommen ausgereicht, aber es ist schon eine tolle Sache, die Vorgeschichte jetzt auch in einem eigenen Film zu sehen.

      Atmosphärisch und von der Optik her unterscheidet sich der vorliegende Teil eigentlich gar nicht von seinen beiden Vorgängern, die ja zeitlich gesehen nach ihm spielen, auch hier ist dieser faszinierende Blaustich vorhanden, der dem Zuschauer einen tollen optischen Eindruck gibt und auch dafür sorgt, das die sich entfaltende Atmosphäre noch düsterer und bedrohlicher wirkt, als sie von Haus aus schon ist. So entsteht wieder einmal das typische "Underworld-Feeling", das schon die beiden Vorgänger so hervorragend ausgezeichnet hat.

      Ungewohnt ist vor allem zu Beginn, das Kate Beckinsale dieses Mal nicht mit von der Partie ist, doch wenn man hier Rhona Mitra in der Rolle von Victors Tochter Sonja sieht, kann es doch eventuell zu einer Verwechslung kommen, da sich die beiden doch ziemlich ähneln. Doch auch ohne Kate Beckinsale bekommt man hier eine durchaus spannende und interessante Geschichte präsentiert, ich persönlich hatte sie mir in meiner Fantasie auch genau so ausgemalt, wier sie hier umgesetzt wurde. Natürlich ist das wohl auch der Hauptgrund, warum mir dieser Film ganz ausgezeichnet gefallen hat und die Objektivität etwas auf der Strecke bleibt.

      Auch im Bezug auf die Action wird wieder eine ganze Menge geboten und wie schon bei "Underworld - Evolution" war ich nach Sichtung des Films doch ziemlich überrascht, das es hier zu einer 16er Freigabe gekommen ist, denn es gibt bei den ganzen Kampfszenen doch zu so manchen harten und äußerst blutigen Passagen, die man in dieser Form nicht unbedingt erwarten konnte. Aber anscheinend hat auch die FSK ab und zu mal einen gnädigen Tag, denn anders kann ich mir die Freigabe nicht logisch erklären. So kommen also auch die Freunde der etwas härteren Welle auf ihre Kosten, obwohl man anmerken sollte, das "Aufstand der Lykaner" keinesfalls übermäßig hart geraten ist.

      Insgesamt ist es hier in meinen Augen vollkommen gelungen, die Vorgeschichte spannend und sehr actionreich umzusetzen und so dem Zuschauer ein teils sehr bildgewaltiges Spektakel zu bieten. Ob man dieses Prequel überhaupt drehen musste, soll jeder für sich selbst entscheiden, aber der Film an sich ist sehr gelungen und bietet sehr kurzweilige Unterhaltung.


      Fazit:


      Wer die "Underworld-Filme" mag, der kommt auch an diesem Teil nicht vorbei, denn er gehört einfach dazu. Auch ohne Kate Beckinsale ist hier ein sehenswerter und vor allem actionreicher Film entstanden, der qualitativ vielleicht nicht ganz mit seinen Vorgängern mithalten kann, aber doch eine Geschichte erzählt, die einen faszinieren und auch fesseln kann. Mir jedenfalls hat diese Vorgeschichte ausgezeichnet gefallen, auch wenn sie mit gerade mal 80 Minuten ( ohne Abspann) doch etwas kurz ausgefallen ist.


      [film]8[/film]
      Big Brother is watching you