Fireball




    • Fireball
      (Taa / Chon)
      mit Preeti Barameeanat, Khanutra Chuchuaysuwan, Kumpanat Oungsoongnem, Phutharit Prombandal, 9 Million Sam, Arucha Tosawat
      Regie: Thanakom Pongsuwan
      Drehbuch: Thanakom Pongsuwan / Kiat Sansanandaria / Taweewat Wantha / Adirek Wattaleela
      Kamera: Teerawat Rujintham / Wardhana Vunchuplou / Suntipong Waiwong
      Musik: Giant Wave
      Produktion: Adirek Wattaleela, Sangar Chatchairungruang
      Kamera: Teerawat Rujintham, Wardhana Vunchuplou, Suntipong Waiwong
      Schnitt: Saknakorn Neteharn, Thanakorn Pongsuwan, Adirek Wattaleela
      Spezialeffekte: -
      Budget: ca. 2.000.000 $
      Länge: ca. 97 Minuten
      SPIO/JK - strafrechtlich unbedenklich (Uncut)
      Thailand / 2009

      Deutsche DVD & Blu-Ray Fassung: 27.11.2009 (Verleih: 23.10.2009)
      Fassung mit "FSK Keine Jugendfreigabe" wurde geschnitten. Die Blu-Ray ist versehendlich uncut erschienen.

      Offizielle Uncut DVD & Blu-Ray: 25.03.2011 (Black Edition)


      Trailer:



      Inhalt:

      Tai wird aus dem Gefängnis entlassen und findet seinen Zwillingsbruder Tan mit schweren Verletzungen im Koma liegend. Schuld daran ist Tun, der ihn bei den brutalen Cage-Fights in der Welt von "Fireball" zusammenschlug. Bei diesem verbotenen und auf den Regeln des Basketballs basierenden Sport wollte Tan ein Preisgeld erkämpfen, um damit Tai aus der Haft freizukaufen. Auf Rache sinnend, gibt sich Tai fortan als sein Bruder aus und schließt sich dem Team von Den an. Dort erlernt er die notwendige Technik, um sich mit ihnen Runde für Runde in der hitzigen Arena durchzusetzen - immer den finalen Showdown gegen die Mannschaft von Tun vor Augen...

      Info:

      Der Film erscheint im Dezember 2008 in den thailändischen Kinos.



      Besucht meinen neuen Blog auf Wordpress oder Facebook
    • Irgendwie zündet der Film bei mir nicht. Der ganze Look kommt mir irgendwie billig rüber. Zu keinen der Personen baue ich ne Verbindung auf und mir ist es einfach Schnuppe wenn sie tüchtig auf die Fresse bekommen. Die Kamera- und Schnittarbeit ist unter aller Sau und macht einfach keinen Spaß.

      Immer ist die Kamera am wackeln oder steht an der falschen Position um wirklich was erkennen zu können. wenn sich 2 personen unterhalten sieht man nicht beide gleichzeitig sondern wird hin und her geschwänkt und zwar nicht gerade sonder von links unten nach rechts oben

      bei den Kämpfen (die wirklich gut und hart sind) ist man durch die Kamera mittendrin. Aber als Filmfan bin ich Voyeur und will das ganze von gesunder entfernung betrachten und nich fürchten müssen das ich den nächsten Tritt abbekomme.

      Fazit: gerade noch ansehbar aber man sollte wirklich nichts erwarten
    • Fireball - Ungeschnittene Fassung verpasst FSK-Freigabe Action aus Thailand unzensiert mit SPIO/JK Die Asiaten sind bekannt für ihre etwas derbere Filmkunst. Sei es nun im Bereich Horror oder im Bereich Action. In Tradition der härteren Actionfilme aus Asien steht auch der demnächst von Splendid erscheinende Fireball. Vom Regisseur von Opapatika wird der deutsche Verleih den Film am 30.10.2009 in Deutschland veröffentlichen. Weil es keine FSK-Freigabe für den Film gab, ging Splendid abermals zur SPIO/JK. Die sahen die Sache nicht so eng und gaben der ungeschnittenen Fassung ihren Segen und sahen in dem Film "keine schwere Jugendgefährdung". Eine geschnittene Fassung mit FSK KJ wird es auch geben.

      (Quelle: Schnittberichte.com)
      Mainstream is Dead,Dead,Dead!!
    • Fireball - SPIO/JK-Fassung erscheint nicht mehr Thai-Actioner nur geschnitten mit Keine Jugendfreigabe Der neue Film vom Opapatika-Regisseur ist der thailändische Martial Arts-Actioner Fireball, der sich um Tai dreht, der seinen Bruder Tan rächen will, der bei einer illegalen Fireball-Partie gegen das Team des skrupellosen Tun ins Koma gefallen ist. Das Label Splendid hat lange Zeit zwei Fassungen dieses Films angekündigt. Die ungeschnittene Fassung (auf dem Cover explizit mit Uncut-Schriftzug ausgewiesen) sollte mit dem leichten SPIO/JK-Siegel "keine schwere Jugendgefährdung" im Verleih erscheinen, während für den Verkauf eine geschnittene Fassung angefertigt wurde, die von der FSK die "Keine Jugendfreigabe"-Einstufung erhielt. Seit Verleihstart am 23.10.2009 lässt sich jedoch nur die zensierte Fassung in den Videotheken finden. Grund genug für uns, bei Splendid nachzufragen. Dort bestätigte man uns nun, dass die KJ-Fassung die einzige Version ist, die von Fireball veröffentlicht werden soll. Die SPIO/JK-Fassung wurde offensichtlich gecancelt. Welche Gründe zu dieser Entscheidung geführt haben, ist leider nicht bekannt.

      (Quelle: Schnittberichte.com)
      Mainstream is Dead,Dead,Dead!!
    • Tai kommt nach 1 Jahr aus dem Gefängnis frei und findet seinen Zwillingsbruder Tan im Coma liegend. Schuld daran sind die illegalen Fireball-Fights gegen das berüchtigte Team des gnadenlosen Tun. Um seinen Bruder zu rächen gibt sich Tai als Tan aus und spielt an seiner stelle "Fireball" um gegen Tun anzutreten. Es kommt zu kompromisslosen Fights die auch vor dem Tod des Gegners nicht halt machen.


      Basketball ist ein körperloses Spiel!


      Wer bisher dieser Meinung war, der wird in diesem Action-Kracher aus Thailand definitiv eines Besseren belehrt. Denn die Mischung aus Spiel und knallharten Martial Arts Kämpfen, die man hier geboten bekommt, ist schon mitreissend und absolut faszinierend. Nun sollte man allerdings nicht zu großen Wert auf eine realistische Geschichte legen, was man insbesondere während der hier gezeigten Kämpfe merkt, denn bei den Schlägen, die hier teilweise ausgeteilt werden, würden die meisten Menschen nicht mehr leben. Das ändert allerdings rein gar nichts an der Tatsache, das alles nahezu perfekt und sehr unterhaltsam in Szene gesetzt wurde, um dem Zuschauer einen extrem kurzweiligen Filmgenuss zu präsentieren, bei dem man jederzeit voll auf seine Kosten kommt und so etwas wie Langeweile erst gar keine Chance hat.

      Leider lag mir lediglich die gekürzte KJ-Fassung zur Ansicht vor, was aber auch nicht weiter verwunderlich ist, da "Fireball" wohl ungeschnitten nicht in Deutschland erscheinen wird. Dennoch sollte man fairerweise anmerken, das selbst diese geschnittene Fassung ein hochwertiges Action-Spektakel darstellt, an dem wohl jeder Fan solcher Filme seine wahre Freude haben dürfte. Dafür sorgt allein schon die sehr temporeiche, aber in erster Linie actiongeladene Erzählweise der Story, so das man während des Filmes eher selten die Möglichkeit hat, überhaupt einmal zu Luft zu kommen. Fast atemlos verfolgt man wie gebannt die hier stattfindenden "Basketballspiele", die allerdings diese Bezeichnung ad absurdum führen, denn mit dem eigentlichen Spiel hat das Geschehen verhältnismäßig wenig zu tun. Es ist zwar das Ziel, durch einen erzielten Korb das Spiel zu gewinnen, doch der Weg dorthin ist mit jeder Menge Blut und Schmerz verbunden, der von der johlenden Zuschauermenge mit fanatischem Beifall bedacht wird.

      Es sind besonders die Kampfszenen, die hier ganz besonderen Eindruck hinterlassen, denn diese sind knallhart und dabei von sehr hochwertiger Qualität. Man fühlt sich an knallharte Street-Fights erinnert, die Kämpfer sind absolut gnadenlos und nehmen keinerlei Rücksicht auf die eigene, geschweige denn auf die Gesundheit des Gegners, so das es auch jederzeit dazu kommen kann, das einige Spieler ihr Leben verlieren. Sicherlich wirken manche Passagen etwas überzogen, dennoch empfand ich die Gesamt-Choreografie der Kampfszenen absolut gelungen und perfekt umgesetzt, so das insbesondere Freunde der asiatischen Kampfkunst hier voll auf ihre Kosten kommen dürften.

      Auch wenn natürlich die Action ganz eindeutig im Mittelpunkt der erzählten Geschichte steht, so versucht der Film doch auch der Story etwas Tiefe zu verleihen, indem die Hauptcharaktere etwas näher beleuchtet werden. Das erfolgt zwar nicht sehr intensiv, aber man bekommt doch einige Eindrücke über die sozialen Verhältnisse, in denen sie sich befinden und kann so besser nachvollziehen, aus welchen Gründen sie sich dazu bereit erklären, an diesem brutalen und mörderischen Spiel teilzunehmen. Diese sozialkritische Note tut dem Geschehen richtig gut und macht einem das Ganze doch etwas nachvollziehbarer. So bekommt man letztendlich einen enorm actiongeladenen, phasenweise aber auch tiefergehenden Film geboten, der als Gesamtpaket sehr zu empfehlen ist, auch wenn er teilweise etwas überzogen und nicht unbedingt realitätsnah wirkt.


      Fazit:


      Für mich persönlich ist "Fireball" ein sehr kurzweiliges Action-Spektakel, das jederzeit bestens zu unterhalten weiss und auch mit etwas Sozialkritik angereichert worden ist, was dem Film gut zu Gesicht steht und ihm so auch etwas mehr Tiefe verleiht. Doch ist der Focus selbstverständlich auf den Actiongehalt gelegt worden, der selbst in dieser gekürzten Fassung sehr hoch angesiedelt ist. Dennoch ist es verwunderlich, warum auch dieses Werk wohl bei uns nicht ungeschnitten erscheint, denn diese Version dürfte an Härte und Brutalität schwerlich zu überbieten sein.


      7,5/10
      Big Brother is watching you