Ip Man



    • Originaltitel: 葉問
      Herstellung: Hongkong, 2008
      Regie: Wilson Yip
      Darsteller: Donnie Yen, Simon Yam, Lynn Hung, Hiroyuki Ikeuchi, Gordon Lam, Louis Fan, Xing Yu, Wong You-Nam
      Genre: Drama, Martial Arts, Historie
      Laufzeit: ca 101 Minuten
      Freigabe: Deutschland: ab 18, Korea: ab 15, Hongkong: IIb
      Kinostart: 18.12.2008



      Veröffentlichungen:

      DVD Hongkong: 12.02.2009 (Universe) - 2 Disk Special Edition
      Blu Ray Hongkong: 13.02.2009 (Universe)
      DVD Hongkong: 13.02.2009 (Universe)
      VCD Hongkong: 27.02.2009 (Universe)
      DVD Korea: 04.08.2009 (Buz Pictures)
      Blu Ray UK: 21.01.2010 ()
      Blu Ray USA: 27.07.2010 (Well Go USA)
      DVD USA: 28.07.2010 (Well Go USA)
      DVD Deutschland: 22.10.2010 (Splendid)
      DVD UK: 20.05.2011 (Showbox Media)
      DVD Japan: 02.06.2011 (Nikkatsu)

      Inhalt:

      Im China der Vorkriegszeit ist Ip Man (Donnie Yen) der berühmteste Vertreter der Martial-Arts-Kampfkunst "WingTsun". Doch als die Japaner ins Land einmarschieren und seine Heimatstadt gewaltsam einnehmen, kann er nicht mehr für seine Familie sorgen und sieht sich gezwungen, im Bergwerk zu arbeiten. Als nach einem Kampfpartner gefragt wird - gegen einen Sack Reis im Falle des Siegs - meldet er sich. Auch ein alter Freund Ip Mans nimmt das Angebot an und stellt sich den Japanern in einem der brutalen Martial Arts-Kämpfe. Doch das fatale Duell endet für seinen Freund tödlich. Von Gerechtigkeit beflügelt versucht Ip Man nun, den japanischen Soldaten auf seine eigene Art und Weise gegenüberzutreten. Es kommt zu einem alles entscheidenden Duell zwischen ihm und General Miura...


      Meine Meinung:

      Der Teaser gefällt mir sehr gut und Donnie Yen is sowieso einer meiner Lieblinge.
      Die Actionchoreographie stammt Sammo HUNG!

      Trailer:

      Mainstream is Dead,Dead,Dead!!
    • Der erste Teil ist kaum raus, schon wird der Nachfolger geplant.

      Raymond Wong von den "Mandarin Film Studios" bestätigte, dass der Dreh zum zweiten Teil im Juni beginnen wird.

      Die Story soll nahtlos an den ersten Teil anknüpfen und von IP Mans Flucht aus dem japanisch besetzten China nach Hongkong erzählen.

      Donnie Yen und Regiesseur Wilson Yip sind wieder mit von der Partie.
      Besucht meinen neuen Blog auf Wordpress oder Facebook
    • Ip Man: HK Blu-ray Disc im Februar
      YesAsia hat als erster Händler die HK Blu-ray Disc von Ip Man, der Verfilmung des Lebens des gleichnamigen Lehrmeisters von Martial Arts Legende Bruce Lee mit Donnie Yen in der Hauptrolle, gelistet. Die BD von Universe soll am 13. Februar erscheinen und ist wie üblich mit englischen Untertiteln ausgestattet. Die beiden bisher von Universe veröffentlichten Titel (Sparrow und Invisible Target) ware codefree, ich hoffe mal daß das auf Ip Man auch zutrifft. Ach ja, die DVD Varianten erscheinen zeitgleich.

      (Quelle)
      Mainstream is Dead,Dead,Dead!!
    • Oh,ich habe noch gar nichts über dieses Meisterwerk geschrieben :baby:

      Donnie Yen und Wilson Yip liefern zusammen einfach tolle Filme ab.Ip Man ist sicherlich einer der besten Donnie Yen Filme.Den hier kann er endlich mal zeigen das er es auch als Schauspieler mehr als drauf hat.Er überzeugt in jeder Szene,die Wandlung die sein Character durchmacht spielt er sehr glaubwürdig und auch emotional spielt er einfach klasse.Das sieht man dann besonders gut als er Wütend gegen 10 Japaner gleichzeitig kämpft.Die Geschichte wird niemals langweilig auch wenn hier sicherlich nicht alles 100% so im Leben des echten Ip Man passiert ist.Die Locations sind Top ausgestattet,ebenso die Kostüme.Der Soundtack passt sich dem Geschehen stets an ohne übermächtig zu werden.Ein reiner Kampffilm ist dieses Drama natürlich nicht.Und dennoch überzeugt hier jede Kampf und Trainingsszene.So sehr das ich oftmals eine Gänsehaut bekommen habe.
      Ip Man sollte man definitiv gesehen haben.Ich frag mich so langsam wo eine Deutsche DVD bleibt?

      <object width="425" height="344"><param name="movie" value="http://www.youtube.com/v/959h-GXfeNc&hl=de&fs=1"></param><param name="allowFullScreen" value="true"></param><param name="allowscriptaccess" value="always"></param><embed src="http://www.youtube.com/v/959h-GXfeNc&hl=de&fs=1" type="application/x-shockwave-flash" allowscriptaccess="always" allowfullscreen="true" width="425" height="344"></embed></object>
      Mainstream is Dead,Dead,Dead!!
    • Für das asiatische Label aus dem Hause Splendid Film, Amazia, gibt es hochkarätige Action mit den Highbudget-Filmen „Storm Warriors II“ (von den Pang Brüdern), dem bildgewaltigen Sequel zu Andrew Lau’s Stormriders, sowie den mehrfach ausgezeichneten „IP Man“ mit Donnie Yen als Lehrmeister von Bruce Lee. Außerdem können sich Fans auf „Fireball“ freuen, der zeigt wie es ist, wenn Basketball als Vollkontakt–Sportart ausgelegt wird. Ebenfalls neu im Programm „Goemon“ von „Casshern“-Regiesseur Kazuaki Kiriya - eine japanische Robin Hood-Variante als Action-Epos mit einem CGI-Bilder-Spektakel, das seinesgleichen sucht. Die Filme sind teilweise in Produktion bzw. Post-Produktion und werden durch Splendid Film ab Ende 2009 veröffentlicht.
      Na da will ich mal stark auf O-Ton mit Deutschen Sub's hoffen!
      Mainstream is Dead,Dead,Dead!!
    • IP MAN - Special Edition



      Kauf DVD: 29.01.2010

      Bildformat: 16x9 anamorph (2,35:1)
      Tonspur 1: Deutsch / Dolby Digital 5.1
      Tonspur 2: Kantonesisch / Dolby Digital 5.1
      Untertitel: Deutsch, Niederländisch
      Ländercode: 2
      Screenmenüs: Englisch

      DVD-Features:
      - Interviews Cast & Crew

      - Deleted Scenes

      - Making Of

      - Trailer

      - uvm.- Interviews Cast & Crew

      - Deleted Scenes

      - Making Of

      - Trailer

      - uvm.
      Mainstream is Dead,Dead,Dead!!
    • die hk bluray is leider nicht ländercode free sonst hätte ich die schon längst .
      und ganz erlich , nen so geilen film mit so nem deutschen cover ......kommt mir nicht ins regal . der flatschen verbockt echt alles .
    • Hat aber Wendecover ;)
      Mainstream is Dead,Dead,Dead!!
    • Original von Mu3derj0e
      Das Cover schaut doch nett aus.


      e3s geht um das beschißene fsk 16 logo . das cover ansich ist wirklich gut
    • Seit Fearless der beste HK Film und einer der allerbesten von Donnie Yen!
    • Die DVD wird übrigens das KJ Siegel tragen,wegen der Trailer die mit auf der DVD sind :269:

      Sowas unnötiges.... :O
      Mainstream is Dead,Dead,Dead!!



    • Produktionsland: Hongkong
      Produktion: Bak-Ming Wong
      Erscheinungsjahr: 2008
      Regie: Wilson Yip
      Drehbuch: Edmond Wong
      Kamera: Sing-Pui O
      Schnitt: Kai-Fai Cheung
      Spezialeffekte: -
      Budget: ca. ?
      Musik: Kenji Kawai
      Länge: ca. 102 Minuten
      Freigabe: Keine Jugendfreigabe
      Darsteller: Donnie Yen, Simon Yam, Siu-Wong Fan, Ka Tung Lam, Yu Xing, You-Nam Wong, Chen Zhi Hui, Lynn Hung, Hiroyuki Ikeuchi, Yu-Hang To


      Im China der Vorkriegszeit ist IP Man der berühmteste Vertreter der Martial-Arts-Kampfkunst "Wing Chun". Doch als die Japaner ins Land einmarschieren und seine Heimatstadt gewaltsam einnehmen, kann er nicht mehr für seine Familie sorgen und sieht sich gezwungen, im Bergwerk zu arbeiten. Als nach einem Kampfpartner gefragt wird - gegen einen Sack Reis im Falle des Siegs - meldet er sich. Auch ein alter Freund IP Mans nimmt das Angebot an und stellt sich den Japanern in einem der brutalen Martial Arts-Kämpfe. Doch das fatale Duell endet für seinen Freund tödlich. Von Gerechtigkeit beflügelt versucht IP Man nun, den japanischen Soldaten auf seine eigene Art und Weise gegenüberzutreten. Es kommt zu einem alles entscheidenden Duell zwischen ihm und General Miura...






      Nun gibt es ja nicht gerade wenige filmische Biografien, die sich qualitätsmäßig teils sehr drastisch unterscheiden, einige sind wirklich als recht gelungen anzusehen, wohingegen der größere Anteil wohl eher etwas schlechter ausfällt. Was Regisseur Wilson Yip jedoch mit diesem halbbiografischen Kampfsportfilm an den Start gebracht hat, ist mit Worten kaum zu beschreiben, da man nach Sichtung dieser Geschichte noch ziemlich lange unter dem äusserst nachhaltigen Eindruck steht, den die Geschehnisse hinterlassen. Das ist aber längst nicht nur auf die fantastischen Kampfszenen bezogen, die dem Zuschauer hier präsentiert werden, sondern an dem mehr als nur beeindruckenden Gesamtbild, das dieses Werk hinterlässt.

      Erzählt wird hier die Geschichte des Großmeisters Yip Man, der als erster die chinesische Kampfkunst Wing Chun öffentlich unterrichtete und dessen berühmtester Schüler wohl die Martial Arts-Legende Bruce Lee sein dürfte. Zeitlich gesehen bezieht sich die Story allerdings lediglich auf die Zeitspanne des zweiten Japanisch - Chinesischen Krieges (1937 - 1945) und schildert dabei die Ereignisse in der chinesischen Stadt Foshan, in der Yip Man damals lebte. So stehen also inhaltlich gesehen hauptsächlich die Zustände der größtenteils zerstörten Stadt und das damit verbundene Leid der noch lebenden Bewohner im Vordergrund, aber auch das überhebliche und arrogante Machtgehabe der japanischen Invasoren, die sich gegenüber den Chinesen wie Übermenschen aufführen und ihre Gegner als absolut minderwertig ansehen.

      Die Figur des Ip Man erscheint in dieser Zeit der Zerstörung und Unterdrückung seines Volkes wie ein ruhender Pol, der anscheinend durch nichts aus der Ruhe zu bringen ist, was sich aber im Laufe der Geschichte auch noch ändern soll, da die Ungerechtigkeiten ganz einfach Überhand nehmen. Hier muss man nun schon fast zwangsläufig auf die darstellerische Leistung von Donnie Yen eingehen, die man im Prinzip nur mit dem Prädikat fantastisch bezeichnen kann, denn er verleiht der Figur des Ip Man ein extrem hohes Maß an Authenzität und Glaubwürdigkeit. Gerade seiner ruhigen und phasenweise schon stoisch wirkenden Art ist es zu verdanken, das der Charakter überzeugend und realistisch erscheint. Kein übertriebenes oder gar theatrlisches Schauspiel, sondern immer sehr realitätsnah und sich seiner Stärken durchaus bewust, ohne diese jedoch irgendwie krampfhaft in den Vordergrund zu stellen. Insbesondere durch dieses ruhige Erscheinen wird er von vielen Gegnern stark unterschätzt, die diese Fehleinschätzung allerdings auf sehr schmerzvolle Art und Weise revidieren müssen und denen so nichts anderes übrigbleibt, als die Überlegenheit ihres Gegners anzuerkennen.

      Die dabei in Szene gesetzten Kämpfe sind dabei von einer solch hohen Qualität, wie man sie schon länger nicht mehr in Filmen dieser Art gesehen hat. man bekommt Schlagfolgen zu sehen, bei denen es streckenweise schwerfällt, ihnen 100 %ig zu folgen, denn sie sind so extrem schnell, das hier die volle Konzentration des Betrachters erforderlich ist. Dabei wirkt hier auch nicht nur eine einzige Passage übertrieben oder künstlich, ganz davon abgesehen, das alle gezeigten Kämpfe auch noch einen sehr hohen ästhetischen Eindruck vermitteln. Die Choreografie der Kampfszenen ist absolut perfekt gelungen und gibt auch nicht den kleinsten Grund zur Beschwerde, was in nur sehr wenigen Kampfsport-Filmen der Fall ist.

      Konnte man bei Filmen wie "Ong-Bak" noch geteilter Meinung über die inhaltliche Substanz der Story-Line sein, da viele die Geschichte als ziemlich dünn angesehen haben und der Focus eventuell zu stark auf die Kampfszenen gerichtet war, so dürfte dieses Argument bei vorliegendem Film nun wirklich nicht aufkommen, denn Wilson Yip ist es meisterhaft gelungen, grandiose Kampfszenen mit einer tiefergehenden Geschcihte zu verbinden, die viel Substanz und Qualität aufzuweisen hat. So ist es dann auch nicht wirklich verwunderlich, das dieser Film von der ersten bis zur letzten Minute zu begeistern weiss und keinerlei Längen beinhaltet. Ehe man sich versieht, ist der Film auch schon zu Ende und man hat gar nicht gemerkt, wie schnell die Zeit doch vergangen ist. Ein grösseres Kompliment kann man einem Film doch eigentlich gar nicht machen, denn zeigt diese Tatsache doch auf, das man spannend und kurzweilig unterhalten wurde. Letztendlich ist "Ip Man" in meinen Augen einer der besten Filme seiner Art, die je produziert wurden, wobei man sich schon jetzt auf den angekündigten Nachfolger freuen kann. Wenn dieser nur annähernd an das hohe Niveau und die vorhandene Qualität dieses Films herankommt, sind einem wieder spannende und niveauvolle Momente vor dem Bildschirm garantiert.


      Fazit:


      "Ip Man" ist einer der besten Vertreter seiner Art, die ich je zu Gesicht bekommen habe und das waren nicht gerade wenige. Was hier besonders auffällt, ist die Tatsache, das neben erstklassigen Kampfszenen auch eine stimmige und Substantielle Geschichte zugrunde liegt, die absolut fasziniert und überzeugt. Hinzu kommen ausgezeichnete Darsteller, die dem Ganzen noch einmal sehr viel an Authenzität verleihen. Herausragend ist dabei natürlich Donnie Yen, der dem Charakter des Ip Man sehr viel Ausdruck verleiht und durch seine Kampfkunst eines der absoluten Highlights dieses Werkes ist, das für Fans des Martial Arts-Films absolutes Pflichtprogramm ist.


      Die DVD:

      Vertrieb: Splendid
      Sprache / Ton: Deutsch / Kantonesisch DD 5.1
      Untertitel: Deutsch / Niederländisch
      Bild: 2,35:1 (16:9)
      Laufzeit: 102 Minuten
      Extras: Making of, Deleted Scenes, Interviews Cast & Crew, Am Set von Ip Man


      [film]10[/film]
      Big Brother is watching you
    • Ich habe schon fast gedacht nur noch aus Thailand würde knallharte Martial Arts kommen doch mit IP Man wurde ich nochmal eines besseren belehrt.
      Knallharte Martial Arts der alten Schule wie man sie aus den guten alten Zeiten noch kennt, wo Jackie Chan und Jet Li noch auf dem Höhepunkt waren und Bruce Lee noch unter den Lebenden weilte.
      Für jeden Fan der auch nur ein wenig auf Martial Arts hält ist IP Man ein muss. Die Fights sind einfach genial choreographiert und bieten den gesamten Film hindurch spannende Action parat. Außerdem lernt man noch etwas über die chinesische und japanische Geschichte. Wenn das mal nicht ein doppelter Treffer ist^^

      Fazit: Unbedingt weiterzuempfehlen
      Besucht meinen neuen Blog auf Wordpress oder Facebook
    • Original von LoneWolf
      Knallharte Martial Arts der alten Schule wie man sie aus den guten alten Zeiten noch kennt, wo Jackie Chan und Jet Li noch auf dem Höhepunkt waren und Bruce Lee noch unter den Lebenden weilte.


      Ich finde da vergleichst Du Äpfel mit Birnen da die alten Filme bzw Kämpfe von Jackie und Jet Li eher spektakulär denn realistisch sind.Ip Man hingegen zeigt realistisches Wing Chun ohne Firelefanz oder gar einsatz von Wireworks.
      Mainstream is Dead,Dead,Dead!!
    • Das war nur ein sinnbildliches Beispiel um einen Vergleich für all jene zu schaffen, die den Film nicht kennen.
      Natürlich sind die Kämpfe von Jackie und Jet früher anders gewesen. Ich wollte aber damit ausdrücken das es an Action wieder den guten alten Filmen entgegenkommt, nicht was ihre Realität angeht.
      Besucht meinen neuen Blog auf Wordpress oder Facebook
    • Hmm,is jetzt schon ein paar Tage her das ich ihn gesehen habe aber soviel Action gabs nun auch net,wie ich finde.Eher ruhig und gediegen aber wenns los geht dann richtig.
      Dennoch schwerlich mit den guten alten Action Filmen zu vergleichen weil Ip Man auch viele Drama Elemente enthält und die Kämpfe nur zur unterstützung dienen.
      Mainstream is Dead,Dead,Dead!!
    • Drama gab es auch früher. Denk nur mal an Jet Lis Fong Sai Yuk Filme oder auch den neueren Fearless.
      Ich rede ja auch nicht von Action im Sinne eines Non-Stop HK Geballer Film sondern von den Fightszenen an sich.
      Besucht meinen neuen Blog auf Wordpress oder Facebook
    • Aber diese Vermischung gabs früher eher seltener (Fong Sai Yuk kenn ich net)
      Der Stil is ein anderer geworden.
      Liegt auch sicherlich am Wing Chun an sich das ja von Natur aus weniger schön und spektakulär als denn Effektiv ist.

      Ich hab der Gogo mal bei einer Wing Chun Prüfung zugeschaut und da später vieles wieder bei Ip Man wieder erkannt.
      Mainstream is Dead,Dead,Dead!!
    • Original von Rasierklingenesser
      (Fong Sai Yuk kenn ich net)


      Die beiden Filme nennen sich hier zu Lande (außer auf manchen alten VHS Kassetten) Iron Tiger und Der Vollstrecker

      Wie gesagt es ging mir bei dem Vergleich nicht um den Realismus da auch die Story um den Kampf gegen die Japaner ich bisher nirgendwo im Internet als stichhaltig erwiesen nachlesen konnte :P sondern um die Action das es mich an die guten alten Zeiten erinnert hat wo es noch knallharte Kung Fu Action gab und die Chefs (Jet Li, Jackie, Bruce) eben noch voll dabei waren und nicht so viel Ami-Mist wie heute verzapfen ;)
      Besucht meinen neuen Blog auf Wordpress oder Facebook
    • Klar kann man den Ami mist den die Jungs verzapft haben net mit den Hk Streifen vergleichen.Aber die meisten haben ja daraus gelernt und sind wieder schön brav nach Hause gekommen.
      Mainstream is Dead,Dead,Dead!!
    • Gekämpft wird hier oft und diese sehen auch gut aus, wobei die Kamera gut eingesetzt wird. Ansonsten verläuft der Film schön Old School mit atmosphärisch alter Kulisse und auch auf Slow Motion wurde verzichtet, sowie die Kamera ruhig gehalten. Es wird einiges an blutige Schläge geben, auch wenn die Opfer schon lange auf den Bode kauern. Mehr noch als die Kämpfe hat mir die Dramatik im Geschehen gefallen, vor allem dann zum Schluss. Wobei die Sounduntermalung auch sehr gut geworden ist. Die Story ist zwar ziemlich vorhersehbar, aber da sollte man in diesem Genre diesbezüglich auch nichts überraschendes erwarten.
      Der Film trifft noch die Aussage, dass sich ein Volk auftun kann um eine Diktatur zu stürzen. Die deutschen Untertitel könnte man mitlaufen lassen, denn einiges wird nicht in Deutsch gesprochen, allerdings übersetzt die UT auch nicht alles.

      Der Eastern Fan wird hier jedenfalls sehr gut bedient werden, denn IP Man ist ein Genrehighlight. Das stetige Kämpfen trifft aber nicht so mein Geschmack, mir hat der Film an sich trotzdem gefallen.

      [film]7[/film]

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Electro/Industrial - Das Neuste: Klick
    • Hui da freu ich mich gleich noch mehr auf Teil 2. Die Geschichte ist ja wunderbar und auch alle Darsteller bis zum Kleinsten ^^ waren alle überzeugend.
      Herrlich wie Ip Man manchmal völlig bewegungslos erscheint, während sein Gegner mit allen Körperteilen versucht an ihn ran zu kommen.
      Wenn es kracht dann richtig, die Kämpfe kommen immer im passenden Moment, so kommt niemals Langeweile auf.
      (Die Geschichte an sich ist eh viel zu interessant um langweilig zu werden)
      Und ein Staubwedel bekommt ja auch einen ganz neuen Zweck im Haushalt...
      Die Synchro und auch der Sound sind super!
      Eine Frage gabs da aber, was übte Ip Man denn beruflich aus? Da er ja keine Schule leitete aber im Wohlstand war, woher kam die Kohle ? Von seiner Frau?

      [film]9[/film]
      " 世間最遠的距離,不昰我站在妳靣前而妳不知道我愛妳,而昰明明相愛,卻不能在一起。"
    • „Ip Man - Die Serie“ wird kommen, und zwar im Jahr 2017.
      Das ganze ist aber nichts wirklich neues, es gibt 50 Folgen, die jeweils 45 Minuten lang sind und bereits 2013 in China gezeigt wurden.
      KSM das auch die Rechte von IP Man 3 hält wird die Serie veröffentlichen.
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Nächster Teil der Reihe: "IMaster Z: The Ip Man Legacy".

      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von tom bomb ()

    • Hier der Trailer zum vierten Teil, am 9. Mai 2019 ist Deutscher Kinostart.

      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...