Tanz der toten Seelen

    • Wow! Carnival of Souls schafft es, Ton und Bild perfekt zu kombinieren um so eine allzeit düstere, mysthische Atmosphäre zu schaffen. Ständig sieht man eine düstere Gestalt und man weiß nicht, wieso. Der Film wird zum Ende hin sehr verstörend und steigert die Spannung fast ins Unermessliche. Allerdings muss man auch in das Geschehen eintauchen; sonst wirkt der Film nicht.
      Düster, spannend, verstörend! Ein Film, der aus sehr wenig sehr viel machen kann - ganz ohne Gewalt, Blut oder aufwändige Effekte.

      [film]9[/film]
      "Menschen erschaffen gerne Monster. Und Monster ... zerstören eben ihre Schöpfer.!"

      Harlan Wade, F.E.A.R.
    • Kritik:

      Schwer erträgliche Orgelmusik bestimmt erstmal das Geschehen, der negative Bezug zur Kirche schimmert dabei durch. 20 Minuten vor Ende kippt sich das ungleiche Liebespaar mit Alkohol voll und ab da wird’s interessant. Für mich war die Auflösung allerdings gar nicht mal überraschend, schon vom Filmtitel her hab ich das früh genug erahnt, obwohl ich vorher weder Trailer noch Inhalt kenne. Mag sein das Romero sich hiervon inspiriert gefühlt hat, weil das sogar einzig ganz ordentliche Finale von Tanz der toten Seelen schon an Night of the Living Dead erinnert, zumindest vom gruseligen Stil her und der Film damit noch ins Kontroverse kippt und somit seine Fangemeinde findet, aber das reicht nicht um wirklich unterhalten zu werden, bis das passiert ist man eingeschlafen oder hat vom Orgelsound entnervt die Flucht ergriffen. Hätten die Macher sich mal eher mit Alkohol einen hinter die Binde gekippt, dann wäre der Film ein richtiger Klassiker des kontroversen Films geworden. Wes Cravens produziertes Remake Carnival of Souls (Remake) ist eigentlich der bessere Horrorfilm, läuft aber weitestgehend anders ab, nur an das Finale des Originals kommt das von Kritiker vermöbelte Remake nicht heran.

      [film]5[/film]
    • Desmodus schrieb:

      bossbitchOla schrieb:

      Schon als sie zu Anfang aus dem Wasser getorkelt kommt, kann man sich denken was los ist.
      Also mich hat das Ende überrascht. Bei so einem alten Film hätte ich eine solche Auflösung nicht erwartet. Aber mit Das Cabinet des Dr. Caligari wurde schon mit der Erwartungshaltung des Publikums gespielt.



      Die Auflösung ist sehr gut insziniert, aber ich wusste auch schon sehr früh was am Ende folgen wird und wo sich die Frau aufhält. Das macht den Film dann bis zum guten Ende hin besonders langweilig. Ich hab auch schon überlegt ob ich vorspule, der gute Cast hat einen vorzeitigen Abbruch noch verhindert.