Noroi: The Curse

    • Noroi: The Curse

      Originaltitel: Noroi
      Produktionsland: Japan
      Produktion: Takashige Ichise, Shuntaro Kanai
      Erscheinungsjahr: 2005
      Regie: Kôji Shiraishi
      Drehbuch: Kôji Shiraishi, Naoyuki Yokota
      Kamera: Shozo Morishita
      Schnitt: -
      Spezialeffekte: -
      Budget: ca. 2.000.000 $
      Musik: -
      Länge: ca. 115 Minuten
      Freigabe: FSK 16
      Darsteller: Masafumi Kobayashi, Marika Matsumoto, Maria Takagi, Dankan, Rio Kanno, Hiroshi Aramata




      Inhalt:

      Der investigative Journalist Kobayashi hat stets den unerklärlichen Phänomenen nachgespürt und ist jetzt bei einem Wohnungsbrand verschieden. In seiner Hinterlassenschaft findet sich ein letztes Werk, betreffend rätselhafte Vorgänge um telepathisch begabte und hernach verschwundene Kinder. Praktisch jeder Zeuge, den Kobyashi dazu befragt, segnet kurz darauf das Zeitliche, doch gelingt es dem hartnäckigen Ermittler trotzdem, Puzzleteil an Puzzleteil zu fügen. Die Spur führt in die Provinz und zu einem uralten Beschwörungsritual.


      Trailer:


      Deutsche DVD Fassung: 07.09.2009 (Verleih: 07.09.2009)


      Neue Playliste (Schwarze Szene Deutschland):
    • Es wird hier nach Phänomenen geforscht, wo es auch besser ist, daran zu glauben. Diese Phänomene werden für Außenstehende nicht nachvollziehbar rübergebracht, wie ein Mädchen was aus dem Gedanken heraus weis, was sich in eine verschlossenen Box befindet und dies dann Perfekt nachmalen kann oder sie kann in Reagenzgläschen durch Konzentration plötzlich Wasser erzeugen. Richtig Lächerlich sind Geistererscheinungen im Hintergrund, wo es immer wider Weiderholungen gibt, für diejenigen, die es beim 1.mal sehen verpasst haben, dabei geht jeglicher Gruselfaktor natürlich flöten. Was dieser Film aussagen will? Ich weis es nicht, denn von realer Berichterstattung kann nicht geredet werden und gruselig ist der Ablauf auch nicht. Einzig wer fest an solche Phänomene glaubt, könnte bedient werden. Für mich war der Film absoluter Humbug, den ich nicht bis zu Ende schauen konnte. Geliefert werden mehrere Geschichten und ein Ermittler der überall anwesend ist.

      [film]1[/film]


      Neue Playliste (Schwarze Szene Deutschland):
    • Also ich muß da leicht widersprechen. Um es allerdings gleich vorweg zu nehmen, der Film ist wirklich kein Meilenstein des Filmgenres und trifft garantiert nicht jeden Geschmack, aber so schlecht ist er nicht. Die ganze Geschichte ist vor allem zu Anfang extrem verworren und für Europäer teilweise schwer nachzuvollziehen. Im Laufe des Films jedoch werden immer mehr Fakten geklärt und am Ende wird das Ganze dann auch komplett aufgelöst und nachvollziehbar, aber man muß bis zum Ende durchhalten.
      Das Problem an dem Film ist, dass er extrem langatmig ist und daher schnell ermüdet. Wenn man sich nicht auf die japanischen Shintotraditionen einläßt, wird man mit dem Ende auch sehr unzufrieden sein. Mir fällt auch spontan kein Film ein, mit dem ich diesen vergleichen würde, lediglich ein Konsolenspiel, Project Zero 2, wer das mochte, kann sich den Film mal anschauen, muß es aber nicht.

      Ein Film für Japan-Fans, für alle anderen eher verzichtbar.

      3,5 - [film]4[/film]


      "das ist nicht möglih, einzig sabrina könnte man hart ran nehmen, die würde mit tollwütige hunde aus einer schüssel essen.. " Dr. Doom - Shoutbox am 22.08.2013
    • Klingt ganz so, als würde da auch wieder son völlig überzogener Bohei um innere Zerrisenheit abgehalten.... Ich HASSE die Japaner dafür!
      The girl that silenced the world for 6 minutes...
      https://www.youtube.com/watch?v=Sj00vO48MTk
      Severn Suzuki
    • Innere Zerrissenheit.... Hm... finde ich eher nicht. Der Film ist ziemlich abgedreht und paßt irgendwie nicht zu den üblichen japanischen Filmchen... Schwierig zu beschreiben.


      "das ist nicht möglih, einzig sabrina könnte man hart ran nehmen, die würde mit tollwütige hunde aus einer schüssel essen.. " Dr. Doom - Shoutbox am 22.08.2013
    • Vielleicht schau ich ihm mir mal an, mal sehen... das mit der inneren Zerissenheit bei den Japanern mache ich gerne an diversen Manga-Sertien so als Vergleich fest... Wenn Zubasa bspw. ne gefühlte halbe Stunde aufs gegnerische Tor zuläuft und beinahe sein ganzes Leben jedesmal vor seinem innern Auge abläuft, nur weil er überlegt ob er besser auf nen Mitspieler passt oder ins rechte oder linke Eck schießt... Diese völlig überzogene und lächerliche Dramaturgie finde ich nur allzuoft auch in japanischen Real-Produktionen wieder, das is so dermaßen affig dass ich das nicht mehr ernstnehmen kann... Japanische Filme haben seit meiner Pubertät so absolut verkackt, das kann ich kaum noch in Worte fassen!
      The girl that silenced the world for 6 minutes...
      https://www.youtube.com/watch?v=Sj00vO48MTk
      Severn Suzuki
    • Ok, solche Szenen findest du da nicht^^ Eine Rückblende (in Form einer Filmaufnahme) gibt es zwar, aber ansonsten gibt es das nicht. Aber wenn man mit japanischen Filmen nichts anfangen kann, überlegs dir 2x ob du ihn dir anschaust :5:


      "das ist nicht möglih, einzig sabrina könnte man hart ran nehmen, die würde mit tollwütige hunde aus einer schüssel essen.. " Dr. Doom - Shoutbox am 22.08.2013
    • Original von Anyu
      Ok, solche Szenen findest du da nicht^^ Eine Rückblende (in Form einer Filmaufnahme) gibt es zwar, aber ansonsten gibt es das nicht. Aber wenn man mit japanischen Filmen nichts anfangen kann, überlegs dir 2x ob du ihn dir anschaust :5:


      Keine Bange... selbst wenn ich es tun sollte und danach kotze, ich werde Dich deswegen nicht verklagen! ;)
      The girl that silenced the world for 6 minutes...
      https://www.youtube.com/watch?v=Sj00vO48MTk
      Severn Suzuki
    • Dann bin ich ja beruhigt^^


      "das ist nicht möglih, einzig sabrina könnte man hart ran nehmen, die würde mit tollwütige hunde aus einer schüssel essen.. " Dr. Doom - Shoutbox am 22.08.2013
    • So viele Frauen und so wenig Zeit...

      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...