Infestation - Nur ein toter Käfer ist ein guter Käfer

    • RE: Infestation - Nur ein toter Käfer ist ein guter Käfer

      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Infestation ist ein super lustiger Käfer-Trash-(Fun-Splatter)-Horrorfilm der richtig Spaß macht, zumindest ging es mir so.

      Der Film kommt direkt auf denn Punkt und nach ca. 10 min geht die Käferschlacht schon los, die Story ist simpel und benötigt eigentlich keine Erklärung, schade fand ich nur das man nicht erfahren hat woher die Riesenkäfer kommen und warum sie eigentlich da sind, man kann dies zwar interpretieren, ne Erklärung wäre mir aber lieber gewesen.
      Dazu witzige, kurzweilige Dialoge und ein paar sehr witzige und skurrile Situationen, aber macht euch selbst ein Bild davon.

      Der Cast ist sehr sympathisch und macht Spaß, nervend fand ich jetzt keinen der Akteure.

      Der Splatteranteil ist schon recht ordentlich, auch wenn Hauptsächlich Käfer zermatscht werden, diese bluten nicht rot sondern mit ner weißen ekligen Masse (ähnlich wie bei Lesbian Vampire Killers). Aber auch ein paar richtige Bluteffekte gibt es zu sehen. Die Käfer selber sehen ok aus, man erkennt halt sofort das diese aus dem Rechner stammen, dies gilt auch für die Mensch-Käfer-Mutanten, wirkt aber irgendwie witzig.

      Spaßiger, nicht ernst gemeinter Käferhorror der einfach nur für gute Laune sorgt, mir gefallen hin und wieder genau solche Streifen.

      Deswegen gibt es auch gute
      [film]7[/film]
      Zensur Ist Für´n A......!!

      Meine Filmsammlung

      Meine Musiksammlung


    • Diesen Film habe ich vor ein paar Monaten zufällig im TV gesehen, ohne vorher davon gehört zu haben. Sicherlich von der Handlung nicht allzu anspruchsvoll und ne Menge CGI-Effekte, aber diese garnicht mal schlecht.... Größtenteils witzige Dialoge, die nötige Schnelligkeit, keine Längen und den ein oder anderen Ekel (gefolgt von einem Lacher) machen diesen Film zu einer kurzweiligen Unterhaltung. Kein Meisterwerk, aber zu empfehlen. Den hab ich nicht zum letzten Mal gesehen.

      [film]7[/film]
    • Im TV?
      Geschnitten o.E. demnach, den solltest du dir wirklich Uncut anschauen, lohnt noch mehr.
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Was für ein Schrottfilm. Auf den hab ich mich schon die ganze zeit gefreut und was war?? Pustekuchen! Der Film ist der letzte Dreck den es gibt. Die Geschichte ist mehr oder weniger cool, aber das hat ja noch nichts zu heißen. Die Darsteller kann man allesamt in die Tonne kicken, da sie den ganzen Film über einfach nur nerven und nur dumm labern, dass man mit hochrotem Kopf und einem Knüppel vor dem Fernseher sitzt und jederzeit den Fernseher einschlagen will.

      Auch die Effekte was die Käfern anbelangen waren scheisse: CGI!!!!!!!!!!! Gut gemacht waren sie ja schon , aber es war halt CGI und das hat mich schon wieder aufgeregt. Gore-mäßig gab es gar nichts, was auch ein weiterer Minuspunkt ist. Gibts denn auch mal Pluspunkte?? Nein, gibt es nicht, der Film ist und bleibt grottenschlecht. Vielleicht können andere was mit dem Rotzfilm anfangen, weil sie in dem Punkt mehr Humor haben, aber ich definitiv nicht! Finger weg von dem Film. Kauft euch von dem Geld lieber ein Eis!

      [film]0[/film]
    • Der Film ist schaubar-nicht mehr und nicht weniger.Mir ist schon klar,das es sich hierbei um einen Trashfilm handelt,aber irgendwas hat mir dann doch gefehlt.Tiertrash ala Megapiranha geht schon ab und macht Laune,aber diese"Klasse"erreicht der CGI Trash nun wirklich nicht.Anfangs ist der Film recht lahm und eintönig,nimmt aber im Lauf der Zeit an Dynamik zu.Schick finde ich die Idee der Mutationen,denn erst ab hier gefiel mir der Film schon deutlich besser.Bei der einen Szene,wo sich die Käferbeine durch den Körper bohrten,wurde ich dann doch glatt an den herrlichen Tierhorror C2 erinnert.Kenner des von mir genannten Streifens wissen was ich damit meine.Die Käfer sind schlecht CGI animiert,was bei manchen Filmen sogar gut ins Gesamtbild passt,bei diesem Film gab es dem Gesamtbild doch noch mehr an Belanglosigkeit.Von der Grundidee her wurde ich ab und an auch an Arac Attack erinnert,aber auch gegen diesen Film kommt Infestation nicht gaz ran.Es gibt durchaus stimmige Characktere,gerade die eine blonde und durchaus durchgedrehte Frau ist ein Fest fürs Auge.Die Kulisse ist abwechslungsreich,rückt aber nicht zu sehr ins Gesamtbild und lässt den Film gerade dadurch ein wenig monoton wirken.Gore gibt es auch ein wenig,aber nicht reichlich.Ein paar Schüsse,einen offenen (CGI) Bruch am Wadenbein und eben diese Mutationen.Für zwischendurch ist der Film recht schaubar,aber eben nicht das gelbe vom Ei.

      Ich gebe dem Film gerechtfertigte: [film]5[/film] Punkte.
    • Ich mag alte und neue Tierhorrorfilme eigentlich sehr, aber von dem Film, den im am NIFFF gesehen habe, war ich recht enttäuscht.

      Er gefiel mir nicht, weil:

      - zu wenige Käfer
      - fast nur CGI Effekte (wenn auch okay)
      - der Hauptdarsteller, einige Dialoge und der Humor haben mich total genervt (wohl grösster Kritikpunkt)
      - Storywendungen haben z.T. genervt
      - blutleer und sehr harmlos

      Die unorignelle Story zähle ich nicht dazu, denn die ist in fast jede Tierhorrofilm schwach

      Da hatte ich 100x mehr Spass mit dem miesen Flu Birds! DAS ist wahrer Trash :6:

      [film]5[/film]
    • Nette Story gut umgesetzt, mit einer Portion Humor. Der Film ist vor allem in der ersten Hälfte stark. Es lohnt sich, ihn einmal anzusehen. Man kann ihn sich kaufen, muss es aber nicht - außer man mag Tierhorror. Mir hat er gefallen.

      [film]7[/film]
      "Menschen erschaffen gerne Monster. Und Monster ... zerstören eben ihre Schöpfer.!"

      Harlan Wade, F.E.A.R.