Turistas



    • Produktionsland: USA
      Erscheinungsjahr: 2006
      Regie: John Stockwell
      Drehbuch: Michael Ross
      Kamera: Enrique Chediak
      Schnitt: Jeff McEvoy
      Spezialeffekte: Mauricio Couto Bevilaqua, Michael Cook, Sergio Farjalla Jr., Dan Rebert
      Budget: ca. 10.000.000 $
      Musik: Paul Haslinger
      Länge: ca. 90 Minuten
      Freigabe: FSK Keine Jugendfreigabe
      Produktion: Mark Cuban, Rick Dallago, Elaine Dysinger, Kent Kubena, Scott LaStaiti, Todd Wagner, Marc Butan, Scott Steindorff, John Stockwell, Bo Zenga
      Darsteller: Josh Duhamel, Melissa George, Olivia Wilde, Desmond Askew, Beau Garrett, Max Brown, Agles Steib, Miguel Lunardi, Jorge Só, Cristiani Aparecida, Lucy Ramos, Andréa Leal, Diego Santiago, Marcao, Miguelito Acosta


      Blu-Ray: 09.10.2009 (R-Rated)


      Inhalt:

      "TURISTAS", der neue Film von Regisseur John Stockwell, ist ein packender, äußerst beunruhigender Abenteuerthriller über eine Gruppe junger Touristen, die mit ihren Rucksäcken in Brasilien unterwegs ist. Nach einem schrecklichen Busunglück sitzen die sechs Touristen in einem entlegenen brasilianischen Dorf direkt am Strand fest. Im Laufe der Zeit stellen sie fest, dass sich hinter den eigentlich idyllischen weißen Sandstränden und dem üppigen Regenwalddschungel ein grauenerregendes Geheimnis verbirgt. Die "Turistas" bestehen aus Alex, seiner Schwester Bea, deren bester Freundin Amy, einer Australierin namens Pru, sowie den englischen Kumpels Finn und Liam.


      Trailer:



      Kritik:

      Durch ein Busunglück im brasilianischen Dschungelgebiet geraten ein paar junge Touristen an einem Strand. In der Nähe befindet sich zum Glück noch ein Dorf, welches die Touristen nun aufsuchen, denn ein Ersatzbus würde lange auf sich warten lassen. Die Dorfbewohner sind diebische Elstern, so kommt es schnell zum Streit mit den Neuankömmlingen. Nur der Einwohner Kiko wird den jungen Leuten noch zur Hilfe eilen indem man einen Ausflug unternimmt. Wird es nun ein friedliches "wir-fassen-uns-alle-an-die-Hände Trallala" Ende nehmen oder wird ihr Weg direkt in die Hände der Organhändler führen? Wahrscheinlich schon zu viel preisgegeben? Zumindest fängt der Film nun an interessant zu werden.

      Meine Erwartungen an Turistas waren nicht sehr hoch. Der Flop an den amerikanischen Kinokassen sorgte bei uns dann für die Direkt DVD Produktion. Schöne Landschaftsbilder welche zu erwarten waren, sind ähnlich vorhanden wie bei dem überbewerten Werk "Wolf Creek". Insbesondere sind es hier Zapfen in Kalksteinhöhlen, die nett anzusehen sind. Eli Roth (Hostel) war zunächst als Regisseur geplant, er war allerdings zu beschäftigt und zwar mit der Fortsetzung zu seinem Folterfilmchen.
      Den Stuhl übernahm zu guter letzt der Erfahrene John Stockwell. Warum ich Hostel gleich so erwähne? Man kann es sich wohl schon denken. Das ganze Werk erinnert Ausnahme des Schauplatzes an ein 1:1 Remake von Eli Roths Werk. Es kann wirklich ziemlich schwierig werden für diesen Film zunächst überhaupt Sympathie aufzubringen und die nicht wirklich überzeugenden, aber knapp bekleideten Teens sorgen schnell für fallende Stimmung. Wenn die Stimmung ab Mitte des Filmes sogar den Nullpunkt erreicht haben könnte (wenn man besseres gewöhnt ist), so gibt es doch noch eine erfreuliche Veränderung. Das Verfolgungsszenario und die Folterszenen in der 2.Filmhälfte können sich nämlich sehen lassen. Sogar klaustrophobische Wirkung hinterlässt das Treiben nun. Somit kann man den Film am Ende zwar noch nicht gut heißen, aber so schlecht wie zunächst befürchtet ist er dann doch nicht geworden. War zwar zunächst dicht dran, aber insgesamt zumindest kein Reinfall wie einige andere Genrevertreter.

      [film]6[/film]

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Dance in the Dark TOP 66 to 100 Daily Topically (Spotify) join in with 4+/6
    • Ein paar Jugendliche sind unterwegs in Brasilien als ihr Bus einen Unfall hat und eine Klippe runterstützt. Die Jugendlichen finden daraufhin eine Bar, wo sie feucht fröhlich am feiern sind und man ihnen was unter die Drinks mischt. Am nächsten Tag wachen sie auf und alles was sie dabei hatten (vor allem Geld) ist weg. Dann kommt die Verzweiflung hoch. In einem Fremden Land, kein Geld mehr und keiner weiss so recht was sie machen sollen.. doch dann fängt das Grauen erst richtig an, denn im Regenwald gibt es ein paar Menschenjäger, die es schon längst auf die Organe abgesehen haben und die Jugendlichen auch bald in eine Falle locken... Bis zu diesem Zeitpunkt kommt der Film richtig gut rüber und man kann den Leuten voll und ganz nachvollziehen, in welcher Lage sie sich dort befinden und sie sogut wie keine Chance haben wieder heil nach Hause zu kommen.. doch dann lässt der Film leider stark nach.. ich hatte eigentlich erwartet dass hier viel mehr zu sehen ist, wie man die Organe entnimmt, doch die Jugendlichen können recht schnell ausbrechen und laufen weg.. das Ende ist meines Erachtens auch ein wenig zu lange angesetzt worden, denn man hofft nach ein paar min. dass es dann endlich vorbei ist... Der Film ist im großen und ganzen schon sehr gut gelungen, doch ein wenig mehr Blut hätte dem Film sicherlich nicht schaden können.

      [film]8[/film]
    • Fängt gut an doch wird nach ner Zeit nur noch langweilig ! gute Landschaftsaufnahmen gepaart mit Unterwasser aufnahmen in der Höhle machen einen Film noch nicht zum "guten" Film. Leider wird hier nicht viel mit Effekten gearbeitet und die einzige harte Szene in meinen Augen ist die OP im Dorf. Mal so mal so springt der Film von langweiligen Passagen bis zum "normal" Feld hin und her kann letzendlich aber nicht ganz überzeugen. Schade hätte man mehr drausmachen können

      [film]6[/film]
    • die Blu-Ray erscheint am 09.10.2009

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Dance in the Dark TOP 66 to 100 Daily Topically (Spotify) join in with 4+/6
    • Mittlerweile öfters angeschaut, ich bleibe zwar bei der gleichen Note, aber er wird immer unterhaltender. Vergleicht man ihn mit viele neuen Horrorwerken strahlt er gradezu einen hohen Glanz aus.
      Leider teilweise etwas zäh, finde ich die Idee schön schaurig. Ist gelungen, ohne alles rauszuholen. [film]7[/film]
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Leider erschien bei uns keine Unrated aber dennoch ist Turistas ein gutgemachtes Werk und sehr dicht.

      [film]8[/film]
    • Ich habe den Film nun auch gesehen und fand ihn gut.
      Spannend! Die Geschichte, wie oben erwähnt, realistisch. Ein Szenarium in schöner Landschaft, toller Strand, der Sicherheit und Lebensfreude aus jedem herausbringt.
      Und dann kippt das Ganze in einen für mich absoluten Alptraum. Die Geschichte ist vorhersehbar, aber das störte mich nicht.
      Dass hinter dem Film eine Botschaft an alle Industrieländer stand, mit ihrer Macht, ihrem Geld und Ideologien usw. wurde nebenbei auch erwähnt.
      Ich habe mit den Urlaubern mitgefiebert und mitgelitten. Die blutigen Bilder hielten sich in Grenzen, was ich gut fand. Es wurde vieles der eigenen Phantasie überlassen.
      Auch die Tauchszenen waren nachvollziehbar, Luftnot gepaart mit Aquariumsatmosphäre. Das hatte schon was und jeder Schnorchler, der schon mal das eine oder andere im Wasser erlebt hat, fand sich da wieder!

      Für mich ein gelungener Film, der die Ängste von Rucksackurlauben zwar ein wenig schürt, aber auch zeigt: ein Pauschaltourist verpasst ne Menge :2:!

      [film]8[/film]
      Drei Dinge sind unwiederbringlich:
      der vom Bogen abgeschossene Pfeil,
      das in Eile gesprochene Wort,
      die verpasste Gelegenheit.
      Ali der Löwe, Kalif des Islam

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Samazone ()

    • Original von Samazone


      Für mich ein gelungener Film, der die Ängste von Rucksackurlauben zwar ein wenig schürt, aber auch zeigt: ein Pauschaltourist verpasst ne Menge :2:!

      [film]8[/film]
      :prop: lol lol lol
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Nach langer Zeit mal wieder angesehen und ich muss sagen das ich den Film hervorragend finde.Die Geschichte um die Organhändler ist sehr spannend in Szene gesetzt und ist nach dem eher unspektakulärem Anfang zum Ende hin sogar sehr atmosphärisch.Die Szenen in der Höhle/Wasser sind hervorragend gefilmt.Zum Glück begeht der Streifen nicht den Fehler um in breit ausgewalzte Folterszenen abzudriften und den Weg des Torture-Porns zu gehen.Das hätte dem Gesamtbild doch sehr geschadet.Von mir bekommt er


      [film]7[/film]
    • Original von Trasher:
      Zum Glück begeht der Streifen nicht den Fehler um in breit ausgewalzte Folterszenen abzudriften und den Weg des Torture-Porns zu gehen.Das hätte dem Gesamtbild doch sehr geschadet.


      Sehe ich auch so. Der Film ist duchaus gelungen und Folterszenen hätten diesem nur geschadet, dass hat dieser Film nicht nötig. 7 Punkte kann man unterschreiben.
    • Und der nächste Film der einen kurzeitig Urlaub vom dauer Regen beschert. Sonne, Strand und Bikini-Babes, das Rumreisen der Backpacker war gar nicht mal verkehrt und ne gelungene Einführung, vor allem in Kontrast vom spaßigen Ferientrip zum richtig fiesen Film ala Hostel. Was wiederum auch perfekt die zwei Seiten des Landes aufzeigt zum einem die wunderschöne Natur und herzlichen Menschen die aber zum anderen von der Armut extrem geplagt sind und dadurch wirke die Story gar nicht mal so unrealistisch. Mein Highlight waren dann die Szenen in der Unterwasserhöhle die perfekt gefilmt und super spanend waren. Daher trotz der ein oder anderen Länge und Vorhersehbarkeit ein richtig feiner Film.

      [film]7[/film]
    • Hat mir auch sehr gut gefallen. Idee ist auch gut umgesetzt. Darsteller haben mich auch überzeugt. Ist nochmal ne gut Maßnahme für den Nachtdienst, da auch für meinen Kollegen verträglich lol :5:



      [film]8[/film]
    • Ganz netter Film, für Hostelfans interessant. Leider gibt es keine Unrated in Deutsch. War bis vor ein paar Jahren ja Gang und Gebe das in den USA die Filme für Deutschland schon vorab geschnitten wurden. lol

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Dance in the Dark TOP 66 to 100 Daily Topically (Spotify) join in with 4+/6
    • Meinung:
      Der Film erinnerte mich gleich an "Ruinen", fängt aber im Gegensatz dazu dynamischer an und zieht einen gleich rein in das Abenteuer der jungen amerikanischen Touristen. Man verfolgt sie zwischen wunderschönen Naturlandschaften und Strände, (die sofort Lust auf Urlaub machen) und ärmlichen Ghettos, die das Leben einfacher Leute in Brasilien beschreiben sollen. Was leider zum Teil auch so hinkommt.

      Man verfolgt sie gerne auf ihrer Reise, obwohl, oder gerade weil einem klar ist, dass ihnen bald was zustossen wird. Und als erfahrener Filmseher, vermutet man vielleicht schon anfangs, hinter jeder neu gewonnen Bekanntschaft einen Lockvogel, a la Hostel. Es ist sehr kurzweilig sie zu beobachten und ihnen beim Spaß haben zuzusehen, als wäre man, dank der Fantasie und Urlaubsgelüste selbst dabei. Das für meinen Teil, finde ich unterhaltsamer als wenn der eigentliche Film beginnt und die Dramatik und der Plot bekannt wird.

      Das bremste für meinen Geschmack den Film, obwohl das natürlich als Story und Hauptbestandteil dazugehört, nur irgendwie unterhielt ich mich besser dabei, als sie durch die Landen zogen und es auch ein guter Roadmovie, mit Buddy Ambitionen hätte werden können.

      Im Hauptteil gibt es natürlich auch etwas Blut, Innereien, Tote und beklemmende Klaustrophobische Szenen, für Leute die an diesem Film eher das Düstere, als wie ich den Fun und das Sonnige in der Vordergrund gestellt haben.

      Die Story ist recht einfach gestrickt und bietet nichts Neues, nichts Innovatives und allzu Überraschendes, trotzdem gut umgesetzt und empfehlenswert.

      Für Fans von Hostel, Ruinen.
    • 2 Mediabooks von Infinity Pictures ab 20.12.2019 im Handel




      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Dance in the Dark TOP 66 to 100 Daily Topically (Spotify) join in with 4+/6
    • VÖ für die Tonne. Repack der R-Rated Scheiben, weiterhin keine Unrated Fassung in Deutschland. Traurig!
      MB bleibt liegen.
    • Der Film hat mir erstaunlicherweise sehr gut gefallen- obwohl ich ähnliches (Hostel 1 & 2) nicht wirklich gut fand...

      TURISTAS



      Ein paar Rucksacktouristen sind in Brasilien mit dem Bus unterwegs, bis ein Defekt die Gruppe zwingt, zu Fuß weiterzugehen.
      Schon nach kurzem Fußmarsch geraten sie an einen Strand nebst Bar, scheinbar das perfekte Urlauberparadies- und man beschließt hier erstmal zu bleiben.
      Bis spät in die Nacht wird gefeiert, getrunken, geflirtet und getanzt, nur um am nächsten morgen festzustellen,
      dass der gesamte Touristentrupp im Vollsuff und Betäubungsmittelschlaf ausgeraubt wurde.
      Natürlich will an der Strandbar keiner etwas mitgekriegt haben, so dass die Touris versuchen zu Fuß weiterzukommen, um das ganze in einer Stadt anzeigen zu können.
      Was noch keiner ahnt:
      Nicht nur Geld und Ausweise sind weg, sie wurden von den Dieben auch schon an einen Organhändler verkauft, der jetzt auf der Suche nach seinen neuen Opfern ist...

      Regisseur John Stockwell, der vor diesem nur Teeniefilme gedreht hat, liefert hier harten Horror- und offensichtlich hat er dafür ein gutes Händchen.
      Die Story wird langsam und spannend aufgebaut, die recht unbekannten Darsteller sind allesamt gut ausgewählt und niemals nervig,
      und rein optisch kriegt man hier Lust auf einen Urlaubs-Trip.

      [film]8[/film]
    • Der Film ist auch sehr gut, besonders die Szene in der Unterwasserhöhle kommt stark.
      Halt nicht in der Fassung.

      Für die Unrated:

      [film]8[/film]

      R-Rated:

      [film]6[/film]

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Black_Cobra ()