Lady Dragon





    • Inhalt:


      Die Amerikanerin Kathy Gallagher denkt seit der Ermordung ihres Mannes nur an eins, Rache. Sie quittiert ihren Agenten-Job beim CIA; als weiblicher Fighter illegaler Martial-Arts-Kämpfe auf Leben und Tod hofft sie, den Drahtzieher deas Anschlags zu finden: Ludwig Hauptmann, einen skrupellosen Gangsterboß, der durch kriminelle Geschäfte zu einem der mächtigsten Männer des Landes aufstieg und selbst als einer der besten Kämpfer in allen Martial-Arts-Disziplinen gilt. Aber Hauptmann bleibt verschwunden.
      Als Prostituierte verkleidet, dringt Kathy schließlich in die Höhle des Löwen ein. Sie bezahlt den Versuch fast mit dem Leben: Brutal zusammengeschlagen und vergewaltigt, wird sie von Hauptmanns Killern halbtot irgendwo im Dschungel ausgesetzt.
      Aber Kathy ist noch lange nicht am Ende: Ein alter Meister pflegt sie gesund und lehrt sie das geheime Wissen der Drachenkämpfer. Als sie zurückkehrt, um Hauptmann zur Rechenschaft zu ziehen, ist sie stärker als je zuvor: Sie ist "Lady Dragon", ihr Körper eine tödliche Waffe.



      Originaltitel: Lady Dragon
      Herstellung: Indonesien 1992
      Regie: David Worth
      Darsteller: Cynthia Rothrock, Richard Norton, Robert Ginty, Bella Esperance
      Genre: Action



      Die VHS:

      Medium: deutsche VHS
      Freigabe: FSK 18
      Laufzeit: ca 95 Minuten (Cover)
      Ton: deutsch (mono)
      Trailer: Die Gehetzten, Africa Express, Wehrlos


      Verpackung: weiße Plastikhülle mit Einleger (Wendecover)
      Gekürzt?: nein
      Indiziert?: ja


      Sonstige Beteiligte:

      Kamera: H. Asmawi
      Drehbuch: Clifford Mohr
      Musik: Jim West
      Produzent: Gope T. Samtani



      Trailer




      Meine Meinung:

      „Ihr Körper ist eine tödliche Waffe“ Vielleicht ihre stahlharten Nippel. Optisch ist sie ja nicht der Bringer obwohl sie hier mal als Strapsmaus umherlauft. Und sogleich wird sie auch noch vergewaltigt. Erniedrigt und abgelegt wird sie von einen alten Opa aufgenommen und gesund gepflegt. Von Rache getrieben trainiert sie um Ludwig zu töten. Naja, Storymässig betritt der Film keine neuen Pfade aber das war ja auch nicht zu erwarten. Trotzdem ist Lady Dragon für mich einer der besten Cynthia Rothrock Filme. Auch wenn das ganze wieder eigenartig geschnitten bzw. wurde mit der Kamera so gedreht das man Cynthia nicht immer 100%ig sieht und einen die Gerüchte wieder in den Sinn kommen, dass Cynthia sich angeblich immer doublen lässt. Ausserdem werden Actionszenen häufig 3 bis 4 mal wiederholt, was ich als Stilmittel nicht schlecht finde aber bei den Kämpfen nervt das ungemein. Wo wir schon bei den Kämpfen sind, kann man nur sagen wow! Gut choreografiert aber viel zu spärlich eingesetzt.

      Fazit: Einer meiner Lieblings Rothrocks



    • Alternativer Titel: Lady Dragon Blood
      Produktionsland: Indonesien
      Produktion: Gope T. Samtani
      Erscheinungsjahr: 1992
      Regie: David Worth
      Drehbuch: Clifford Mohr
      Kamera: David Worth
      Schnitt: -
      Spezialeffekte: -
      Budget: ca. -
      Musik: Jim West
      Länge: ca. 94 Min.
      Freigabe: Ungeprüft
      Darsteller: Cynthia Rothrock, Richard Norton, Robert Ginty, Bella Esperance, Hengky Tornando, Thomas Forcher





      Kathy Gallagher verdient sich als Fighter bei illegalen Kämpfen ihren Lebensunterhalt. Doch dieses ist nur der Schein, denn in Wirklichkeit will Kathy den Tod ihres Mannes rächen und hofft durch die Kämpfe an den Mörder zu gelangen. Tatsächlich macht sie mit Ludwig Hauptmann den Verantwortlichen ausfindig.

      Der erste Kampf (einer der wenigen Kämpfe die der Film überhaupt zu bieten hat) beginnt mit einer guten Kameraeinstellung die Kathy Gallagher als Silhouette präsentiert. Eine gelungene Darstellung, die allerdings einen viel zu hektischen Kampf folgen lässt. Die Schnittweise die „Lady Dragon (Blood) zu bieten hat, rückt die Fights nicht gerade in den Vordergrund und lässt diese eher belanglos erscheinen. Diverse Tritte werden oft wiederholt und aus unterschiedlichen Blickwinkeln gezeigt. Die Beleuchtung macht hier auch einen allenfalls bescheidenen Job.

      Der Soundtrack umfasst eine typische 90er US Rock Musik und die ebenfalls typischen B-Action-Movie-Klänge. Innerhalb der wenigen Kämpfe wird ein Track bestehend aus Drums, Bass und verzerrter Gitarre geboten, dieses klingt zwar ebenfalls nicht sonderlich überragend, bleibt allerdings angenehm im Ohr.

      Unter den schlechten Darstellern begegnen uns leider auch noch ein nervendes und grinsendes Blag und dessen stummer Großvater. Also wollen wir auch ein klein wenig die Sentimentalität aufkeimen lassen. Als Bösewicht Ludwig Hauptmann wirkt dessen Darsteller Richard Norton alles andere als böse und gemein. Der Charakter Ludwig Hauptmann ist ein langweiliger Suppenkasper der meint er sei der Größte. Cynthia Rothrock teilt als Kathy Galagher viel zu wenig Schläge aus und muss meist durch ihre eigene Dummheit einstecken.

      Die minimale Story schafft es über den gesamten Verlauf in keiner Weise einer Steigerung nachzukommen. Spannung ist ein Fremdwort und der Film läuft belanglos am Zuschauer vorbei.

      Fazit: Martial-Arts der eher langweiligen Sorte.


      [film]4[/film]



    • :5: bin echt froh das ich diesen belanglosen film nicht in der überteuerten ungeschnittenen eastern sensation reihe gekauft habe. hatte da etwas glück bei ebay und konnte mir dort mal vor längerem den film als vhs fürn euro kaufen.

      dachte nachdem er nicht uncut ab 18 rauskommen konnte, das wird so bei der action oder dem tempo ein bischen in richtung undefeatable oder honor & glory gehen, welche auch in der eastern sensation reihe erschienen sind und ich an dieser stelle gleich mal empfehlen kann. aber dieser film: pustekuchen. Richard Norton ist hier auch in keinsterweise überzeugend. da hatte er schon bessere rollen verkörpert. und die story ist auch total langweilig, man wartet eigentlich nur darauf das es mal abgeht, im endeffekt aber auch nur darauf dass es bald zuende ist. keine ahnung was das ganze sollte..

      ein unterdurchschnittlicher film den man nicht gesehen haben muss. würde da jederzeit sowas wie prince of the sun, beyond justice oder auch eyes of the dragon, mit cynthia rothrock vorziehen.