Amityville Curse - Der Fluch

    • Amityville Curse - Der Fluch

      Produktionsland: Kanada, USA
      Produktion: Franco Battista, Tom Berry, A.B. Goldberg
      Erscheinungsjahr: 1990
      Regie: Tom Berry
      Drehbuch: Hans Holzer (Buch), Michael Krueger, Norvell Rose, Doug Olson
      Kamera: Rodney Gibbons
      Schnitt: Franco Battista
      Spezialeffekte: Ryal Cosgrove
      Budget: -
      Musik: Milan Kymlicka
      Länge: ca. 87 Minuten
      Freigabe: FSK 16
      Darsteller: Kim Coates, Dawna Wightman, Helen Hughes, David Stein, Anthony Dean Rubes, Cassandra Gava, Jan Rubes, Norris Domingue, Scott Yaphe, Mark Camacho, Tyrone Benskin, Ali Giron





      Inhalt:

      Es vergingen Jahre, bis zu dem Tag als alles begann. Jahre hat es leer gestanden, das alte Haus von Amityville. Trotz der vergangenen schrecklichen Ereignisse beziehen 5 junge Leute das Haus. Schon in der ersten Nacht beginnt das Haus sich gegen die Eindringlinge zu wehren. Der Fluch beginnt von neuem! Das Haus trachtet nach dem Leben der Menschen, die in ihm wohnen! Der neue Film der Amityville Reihe, der in dem berühmt berüchtigten Spukhaus spielt. Eiskalte Schauer sind garantiert, gefolgt von einem bombastischen Finale, das in seiner Härte seinesgleichen sucht. Erleben sie das Grauen, basierend auf einer wahren Begebenheit!


      Trailer:
      -


      Meinung:

      "Der Fluch" unter der Amityville Filmreihe ist eine totale Gurke geworden, wenn jemand anderer Meinung ist, weis ich nicht was er für einen Film gesehen haben muss, aber wahrscheinlich nicht "Der Fluch". Der Anfang lässt erst noch arg trashiges vermuten, ein paar Szenen mit typische C-Movie Darsteller, wobei einige Szenen am Anfang so dämlich sind, dass sie schon wieder der Belustigung dienlich sein dürfen. Leider wird es spätestens ab dem 2. Drittel dann verdammt langweilig, die Story weckt keinerlei Interesse und der Ablauf ist sehr behäbig. Dieser C-Movie Verschnitt einer Amityville Story, hier als eine Art Neuverfilmung ohne Bezug auf die Vorgänger hat keinerlei Drive, keine gruselige Momente und leider auch nicht genügend Trash um munter zubleiben.
      Das matte Bild lässt die durchaus noch vorhandene Atmosphäre nicht ganz entfalten. Zumindest Räume mit vielen brennende Kerzen sehen ganz schick aus. Ein paar gorige Make-Up Effekte in den Gesichtern der Darsteller gilt es zu erwarten, wenn man diese nicht gesehen hat, verpasst man allerdings auch nichts.

      [film]2[/film]
    • Also das sehe ich ganz anders.

      Ich würde den Film 7 von 10 geben.

      Was soll bitte heissen,nimmt keinen Bezug zu den anderen Filmen?

      The Amityville Curse spielt zeitlich nach dem vierten Teil der Reihe.


      Spoiler anzeigen
      Nachdem im vierten Teil das böse durch einen Exzorzismus aus dem Haus vertrieben wurde, ging es zunächst in eine alte Stehlampe über.Diese Stehlampe wird von einer Frau auf dem Flohmarkt gekauft,und schickt sie zu ihrer Schwester nach Californien.Der vierte Film handelt dann von den Geschehnissen die die Lampe einer neuen Familie antut.Am Ende des Filmes,wird die Lampe zwar zerstört,jedoch geht das böse später in die Katze der Familie über.

      Genau die selbe Katze kommt auch in The Amityville Curse vor.
      Man kann also vermuten,das Miss Morriarti die Katze aufgenommen hat,nachdem diese wahrscheinlich entweder die übrigen Familienmitglieder des vierten teils getötet hat oder einfach zurück zu Amityville wollte,da der Fluch ja dort zuhause ist.
      Aufgehalten von Miss Morriarty sah die Katze jedoch in Frank ein gefundenes Opfer ihn ebenfalls wie bei den Defeos besessen zu machen.

      Der Grund wieso dieser Film in einem anderen Haus spielt ist,da während der Geschehnisse des fünften Teils das Amityville Haus von den Fluch erlöst wurde.
      Deshalb wird auch 2mal im Film erwähnt,das sich der Haubesitzer sicher wäre,sie hätten die linke abzweigung nehmen sollen.
      Der Fluch befindet sich eben nicht mehr im richtigen Amityville Haus.

      Und jetzt sag du mir nochmal,der Teil würde nicht an die anderen anschliessen.
      Genauso gut hätte man die Katze weglassen können,da sie für den fünften teil unnütz ist,aber sie wurde dennoch in den Fiilm eingebaut und die Tatsache das die Katze exakt so aussieht wie die Katze im vierten teil, lässt erahnen,das die Macher des Films sich schon Gedanken darüber gemacht haben den Film an die anderen anzuschliessen.



      So und jetzt noch meine Meinung zum Film :

      Ich fand den Film sehr spannend gemacht,die Effeckte waren ähnlich wie bei den anderen Amityvillteilen, hat also wiedererkennungswert.
      Es wird mit dem auftreten der Katze tatsächlich auf den vierten Teil angespielt obwohl das Buch The Amityville Curse nichts mit dem vierten teil zu tun hat.
      Man wollte also trotzdem an die anderen Filme anschliessen was ich echt super finde.
      Die Effeckte kommen immer im richtigen Zeitpunkt,es wird nie langweilig.
      Der Bessesene wird echt gut dargestellt,und die Endszene ist echt spannend und ziemlich hart gemacht. ( im vergleich zu den vorigen Amityville Teilen )

      Der Film erzählt eine ganz neue Geschichte und bringt viel Abwechslung in die Reihe.

      Die Schauspieler sind sehr sympatisch und ein paar sind mir sofort irgentwie ans Herz gewachsen.
      Und ein paar lustige Stellen gibt es sogar auch noch.

      Alles in allem :

      Sehr abwechslungsreiche Story,sympatische Characktere,ein neues Geisterhaus,anspielung auf den vierten und somit auch zu all den anderen Teilen,spannend erzählt und echt colles Finale.

      [film]7[/film]

      Gut hab nochmal drüber nachgedacht,und gebe den Film jetzt doch nur 7 von 10.Ganz einfach deshalb weil ich einen anderen Amityville Teil viel besser finde,und dann kommts mit den 8 Punkten nicht mehr hin.
    • Ich kenne nur das Remake war man schauen kann und den 3D film der mit seinen Viechern da auich noch recht witzig ist. An diesen Teil kann ich mich nicht mehr erinnern, war ganz schlecht.
    • Produktionsland: Kanada, USA
      Produktion: Franco Battista, Tom Berry, A.B. Goldberg
      Erscheinungsjahr: 1990
      Regie: Tom Berry
      Drehbuch: Hans Holzer (Buch), Michael Krueger, Norvell Rose, Doug Olson
      Kamera: Rodney Gibbons
      Schnitt: Franco Battista
      Spezialeffekte: Ryal Cosgrove
      Musik: Milan Kymlicka
      Länge: ca. 87 Minuten
      Freigabe: FSK 16
      Darsteller: Kim Coates, Dawna Wightman, Helen Hughes, David Stein, Anthony Dean Rubes, Cassandra Gava, Jan Rubes, Norris Domingue, Scott Yaphe, Mark Camacho, Tyrone Benskin, Ali Giron





      12 Jahre nach einem Mord in Amityville, wird ein ominöses Haus von einem Pärchen gekauft. Gemeinsam - mit drei weiteren Personen - bezieht man die Bruchbude. Mit der Zeit summieren sich mysteriöse Ereignisse. Ist das Haus verflucht?

      Ich weiß nicht wie oft ich diese Art Filmstoff gesichtet habe. Ich weiß nur dass die meisten Filme besser waren als AMITYVILLE CURSE. Es ist die übliche Vorgangsweise. Fünf Leute ziehen in ein heruntergekommenes Haus, erzählen überwiegend nur Schwachsinn, Gegenstände bewegen sich…

      Zig mal gesehen.

      Eigentlich kein Problem, da sich „Haunted House Filme“ generell ähneln und keine Überraschungen bieten. Allerdings haben ein Teil dieser Filme etwas Spannung, Witz und zumindest kleine Wendungen. AMITYVILLE CURSE hat davon absolut nichts. Der Film plätschert vor sich hin.

      Der Auftakt ist durchaus interessant. Der Pfarrer, die schusselige Mrs. Moriarty, der besessene Killer. Bummm. Das war es auch erst einmal. Anschließend wird geredet und geredet, aber nichts ausgesagt. Ab dem zweiten Drittel bewegen sich zumindest die Möbel im „Hause Amityville“. Das Finale kann mich auch nicht vom Hocker hauen. Etwas Final Girl Schema… und sonst nichts.

      Fazit: Ziemlich langweilig.