Mörderspinnen

    • Mörderspinnen




      Originaltitel: Kingdom of the Spiders

      Produktionsland: USA
      Produktion: Henry Fownes, Igo Kantor, Jeffrey M. Sneller
      Erscheinungsjahr: 1977
      Regie: John 'Bud' Cardos
      Drehbuch: Alan Caillou, Richard Robinson / Stephen Lodge & Jeffrey M. Sneller (Geschichte)
      Kamera: John Arthur Morrill
      Schnitt: Igo Kantor, Steven Zaillian
      Spezialeffekte: Greg Auer
      Budget: ca. 500.000 $
      Musik: -
      Länge: ca. 93 Minuten
      Freigabe: FSK 16
      Darsteller: William Shatner, Tiffany Bolling, Woody Strode, Lieux Dressler, David McLean, Natasha Ryan, Altovise Davis, Joe Ross, Marcy Lafferty, Adele Malis-Morey, Roy Engel, Hoke Howell








      Inhalt :

      Der erste Spinnenhügel taucht bei Colbys Farm auf. Nachdem der Tierarzt Rack, eine Entomologin und der Farmer diesen abgefackelt haben, entdecken sie zwanzig bis dreißig weitere.
      Und nicht viel später ist das ganze Verde Valley ein einziger Spinnenhügel, in dessen Innern Rack und eine Handvoll Übriggebliebener ums nackte Überleben kämpfen müssen…


      Trailer:



      SplatGore´s Meinung :

      Eigentlich muss man über Mörderspinnen ja gar nicht mehr viel schreiben, da mit Sicherheit schon zahlreiche Leute den Film gesehen haben. Vor allem ist dieser neben Tarantula einer DER Klassiker in Sachen Spinnen Horror. Und das auch absolut verdient. Zwar braucht der Film eine gewisse Zeit um in Fahrt zu kommen, doch dann haben es die Spinnen in sich und attackieren alles, was sich ihnen gerade in den Weg stellt. Aber atmosphärisch ist der Film wirklich sehr gut in Szene gesetzt worden.

      Wie üblich wird auch hier erstmal auf die ganze Story eingegangen. Der obligatorische erste Mord ist hier diesmal an einer Kuh vollbracht worden, besser gesagt die ersten Bisse. Daraufhin wird erstmal alles untersucht und dann ein Plan aufgestellt, wie man diese kleinen fiesen Biester um die Strecke bringen kann, doch das sich das nicht so ganz leicht heraus stellt, merken die Stadtbewohner recht schnell.

      Was sehr positiv zu bewerten ist, dass es sich hierbei um wirklich Spinnen handelt. Für den Film wurden insgesamt 5000 Taranteln aus Mexiko geholt, wobei die meisten den Film nicht bis zum Ende erleben dürfen - und das im wahrsten Sinne des Wortes. Und vor allem das unsere Protagonisten z.T. richtige Bisse über sich ergehen lassen mussten. Zwar soll sich das ganze wie Bienenstiche anfühlen, doch wenn so ein Krabbeltier auf einem sitzt und man damit rechnen kann gebissen zu werden, ist das dennoch nicht sehr lustig. Ansonsten wird der Film beachtlich aufgebaut, bis er dann zum Finale auf dem Höhepunkt angekommen ist.

      Bei der DVD von Legend Home Entertainment hat man sich zusätlich noch etwas schönes einfallen lassen. Nicht nur das man hier ein großes Booklet beigelegt hat, mit zahlreichen Informationen rund um den Film, sondern auch neben den Schuber die DVD (Amaray) mit zahlreichen kleinen Spinnen bedruckt hat. Auf jeden Fall ein netter Einfall zu einer durchaus sehr gelungenen VÖ. Nicht nur für Tierhorrorfans zu empfehlen!


      7,5 / 10





      Die DVD

      Anbieter: Legend / Universum
      Verpackung: Amaray mit Schuber
      Sprachformate: Deutsch, Englisch (Dolby Digital 1.0 Mono)
      Untertitel: Deutsch


      Blu-Ray: 28.05.2015
    • Taranteln ist eigentlich nicht die richtige Bezeichnung, da es sich um die Gattung Brachypelma handelt und sie zu den Vogelspinnen gehören. Taranteln aber wieder eine ganz andere Spinnenordnung ist..., naja, die Amis brauchen da eh immer für alles ne Extrawurst. (Solche Filme waren auch daran Schuld das die Gattung Brachypelma smithi unter Artenschutz gestellt werden mußte, um sie vor dem austerben zu bewaren, weil dann jeder trottel eine haben mußte und sie direkt der Natur entnahm.) Nichts destotrotz, ich schaue mir diesen Film immer wieder mal gerne an, schon wegen dem alten Flär der siebziger. Und schlecht gemacht ist der Film zu damaligen Zeiten auch nicht. von mir bekommt er deshalb [film]8[/film] :6:
      Zulegen werd ich mir die DVD auf jedenfall... ;)
      Alterius non sit, qui suus esse potest.
    • Ein Klassiker!!! Das Beste kommt zum Schluss!!!! Absolut sehenswert!

      [film]9[/film]

      Drei Dinge sind unwiederbringlich:
      der vom Bogen abgeschossene Pfeil,
      das in Eile gesprochene Wort,
      die verpasste Gelegenheit.
      Ali der Löwe, Kalif des Islam
    • Original von sid.vicious
      Herrlicher Klassiker. Wenn ich an diesen Film denke fällt mir noch die
      Ameisen-Variante Phase IV ein.

      [film]7[/film]


      Stimmt. Auch absolut sehenswert. Ist , glaube ich, 3-4 Jahre vorher entstanden und auch ein altes Meisterwerk, das in der Wüste spielt.

      Drei Dinge sind unwiederbringlich:
      der vom Bogen abgeschossene Pfeil,
      das in Eile gesprochene Wort,
      die verpasste Gelegenheit.
      Ali der Löwe, Kalif des Islam
    • Schade um die guten Bewertungen... ich darf sowas nicht gucken, sonst gibts Schreianfälle von der Chefin^^
      Kalt im Nachtwind schwingt er hin und her,
      Sein Genick brach am Glockenseil.
      Regen tropft auf totes Fleisch,
      Rinnt herab am Glockenseil.

      (Eisregen)