Mörderspinnen

    • Mörderspinnen




      Originaltitel: Kingdom of the Spiders
      Produktionsland: USA
      Produktion: Henry Fownes, Igo Kantor, Jeffrey M. Sneller
      Erscheinungsjahr: 1977
      Regie: John 'Bud' Cardos
      Drehbuch: Alan Caillou, Richard Robinson / Stephen Lodge & Jeffrey M. Sneller (Geschichte)
      Kamera: John Arthur Morrill
      Schnitt: Igo Kantor, Steven Zaillian
      Spezialeffekte: Greg Auer
      Budget: ca. 500.000 $
      Musik: -
      Länge: ca. 93 Minuten
      Freigabe: FSK 16
      Darsteller: William Shatner, Tiffany Bolling, Woody Strode, Lieux Dressler, David McLean, Natasha Ryan, Altovise Davis, Joe Ross, Marcy Lafferty, Adele Malis-Morey, Roy Engel, Hoke Howell








      Inhalt :

      Der erste Spinnenhügel taucht bei Colbys Farm auf. Nachdem der Tierarzt Rack, eine Entomologin und der Farmer diesen abgefackelt haben, entdecken sie zwanzig bis dreißig weitere.
      Und nicht viel später ist das ganze Verde Valley ein einziger Spinnenhügel, in dessen Innern Rack und eine Handvoll Übriggebliebener ums nackte Überleben kämpfen müssen…


      Trailer:



      SplatGore´s Meinung :

      Eigentlich muss man über Mörderspinnen ja gar nicht mehr viel schreiben, da mit Sicherheit schon zahlreiche Leute den Film gesehen haben. Vor allem ist dieser neben Tarantula einer DER Klassiker in Sachen Spinnen Horror. Und das auch absolut verdient. Zwar braucht der Film eine gewisse Zeit um in Fahrt zu kommen, doch dann haben es die Spinnen in sich und attackieren alles, was sich ihnen gerade in den Weg stellt. Aber atmosphärisch ist der Film wirklich sehr gut in Szene gesetzt worden.

      Wie üblich wird auch hier erstmal auf die ganze Story eingegangen. Der obligatorische erste Mord ist hier diesmal an einer Kuh vollbracht worden, besser gesagt die ersten Bisse. Daraufhin wird erstmal alles untersucht und dann ein Plan aufgestellt, wie man diese kleinen fiesen Biester um die Strecke bringen kann, doch das sich das nicht so ganz leicht heraus stellt, merken die Stadtbewohner recht schnell.

      Was sehr positiv zu bewerten ist, dass es sich hierbei um wirklich Spinnen handelt. Für den Film wurden insgesamt 5000 Taranteln aus Mexiko geholt, wobei die meisten den Film nicht bis zum Ende erleben dürfen - und das im wahrsten Sinne des Wortes. Und vor allem das unsere Protagonisten z.T. richtige Bisse über sich ergehen lassen mussten. Zwar soll sich das ganze wie Bienenstiche anfühlen, doch wenn so ein Krabbeltier auf einem sitzt und man damit rechnen kann gebissen zu werden, ist das dennoch nicht sehr lustig. Ansonsten wird der Film beachtlich aufgebaut, bis er dann zum Finale auf dem Höhepunkt angekommen ist.

      Bei der DVD von Legend Home Entertainment hat man sich zusätlich noch etwas schönes einfallen lassen. Nicht nur das man hier ein großes Booklet beigelegt hat, mit zahlreichen Informationen rund um den Film, sondern auch neben den Schuber die DVD (Amaray) mit zahlreichen kleinen Spinnen bedruckt hat. Auf jeden Fall ein netter Einfall zu einer durchaus sehr gelungenen VÖ. Nicht nur für Tierhorrorfans zu empfehlen!


      7,5 / 10





      Die DVD

      Anbieter: Legend / Universum
      Verpackung: Amaray mit Schuber
      Sprachformate: Deutsch, Englisch (Dolby Digital 1.0 Mono)
      Untertitel: Deutsch


      Blu-Ray: 26.09.2019
    • Taranteln ist eigentlich nicht die richtige Bezeichnung, da es sich um die Gattung Brachypelma handelt und sie zu den Vogelspinnen gehören. Taranteln aber wieder eine ganz andere Spinnenordnung ist..., naja, die Amis brauchen da eh immer für alles ne Extrawurst. (Solche Filme waren auch daran Schuld das die Gattung Brachypelma smithi unter Artenschutz gestellt werden mußte, um sie vor dem austerben zu bewaren, weil dann jeder trottel eine haben mußte und sie direkt der Natur entnahm.) Nichts destotrotz, ich schaue mir diesen Film immer wieder mal gerne an, schon wegen dem alten Flär der siebziger. Und schlecht gemacht ist der Film zu damaligen Zeiten auch nicht. von mir bekommt er deshalb [film]8[/film] :6:
      Zulegen werd ich mir die DVD auf jedenfall... ;)
      Alterius non sit, qui suus esse potest.

      Meine Filmsammlung:
      ofdb.de/usercenter/view.php?page=filmsammlung&uid=77023
    • Voll witzig der film, ich ekel mich eh vor spinnen. macht richtig laune. [film]7[/film]
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Ein Klassiker!!! Das Beste kommt zum Schluss!!!! Absolut sehenswert!

      [film]9[/film]
      Drei Dinge sind unwiederbringlich:
      der vom Bogen abgeschossene Pfeil,
      das in Eile gesprochene Wort,
      die verpasste Gelegenheit.
      Ali der Löwe, Kalif des Islam
    • Herrlicher Klassiker. Wenn ich an diesen Film denke fällt mir noch die
      Ameisen-Variante Phase IV ein.

      [film]7[/film]

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von sid.vicious ()

    • Original von sid.vicious
      Herrlicher Klassiker. Wenn ich an diesen Film denke fällt mir noch die
      Ameisen-Variante Phase IV ein.

      [film]7[/film]


      Stimmt. Auch absolut sehenswert. Ist , glaube ich, 3-4 Jahre vorher entstanden und auch ein altes Meisterwerk, das in der Wüste spielt.
      Drei Dinge sind unwiederbringlich:
      der vom Bogen abgeschossene Pfeil,
      das in Eile gesprochene Wort,
      die verpasste Gelegenheit.
      Ali der Löwe, Kalif des Islam
    • Schade um die guten Bewertungen... ich darf sowas nicht gucken, sonst gibts Schreianfälle von der Chefin^^
      Kalt im Nachtwind schwingt er hin und her,
      Sein Genick brach am Glockenseil.
      Regen tropft auf totes Fleisch,
      Rinnt herab am Glockenseil.

      (Eisregen)
    • Ou. Das sieht ja mal nach allerfeinstem Trash aus :)
    • Nö, ist nicht mal besonders Trashig, sondern nimmt sich schon ernst.
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Finde auch nicht, dass es Trash ist, es war damals mein erster Horrorfilm den ich als Kind gesehen hab und er hat Eindruck hinterlassen lolp
      Auch heute noch finde ich, dass es ein gelungener Tierhorrorfilm ist, der Arachnophobia weit übertrifft
      [film]8[/film]
      in jedem Menschen steckt etwas Gutes, und wenn es nur das Küchenmesser ist
    • Den Film finde ich durchaus sehenswert. Als Spinnen-Liebhaber stößt mir nur etwas sauer auf, dass hier die eigentlich harmlosen Tierchen in Realität zerquetscht, überfahren und zertreten wurden.

      Aber da hier der Captain-Kirk-Bonus mit reinspielt...

      [film]7[/film]
      Gruß

      Robbie
    • Original von Robbie:

      Den Film finde ich durchaus sehenswert. Als Spinnen-Liebhaber stößt mir nur etwas sauer auf, dass hier die eigentlich harmlosen Tierchen in Realität zerquetscht, überfahren und zertreten wurden.

      Aber da hier der Captain-Kirk-Bonus mit reinspielt...

      [film]7[/film]
      ...genau das macht man mit denen, es soll ja Menschen geben die Spinnen die Beine einzeln rausreissen, das muss aber nicht sein. :3:
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Original von tom bomb:

      ...genau das macht man mit denen, es soll ja Menschen geben die Spinnen die Beine einzeln rausreissen, das muss aber nicht sein. :3:


      Sadist !!! :51: lol
      Gruß

      Robbie
    • Kritik:

      War es die Maul und Klauenseuche oder doch was anderes, wiiiiee Möööööörderspinnen. lolp Das Geschehen spielt sich in landschaftlicher Hinterwälderkulisse ab und das wirkt idyllisch, wenn gleich es keine Nachtszenen gibt. William Shatner ist der stetig biertrinkende Ranger, der sich von Frauen gerne bedienen lässt, er als Sympathiefigur, der vor seiner Star Trek Karriere also in einigen Horrorfilmen bekannt geworden ist.

      Die Spinnen wirken zunächst recht harmlos und fallen mal eine Kuh oder den Hund an und kleben dann an diese Opfer wie Parasiten, können von Menschen aber noch angefasst werden und somit wirkt der Film zunächst eher unaufgeregt, was gerade im Mittelteil sich ein bisschen in die Länge zieht. Der Ablauf erinnert stark an den Stil von Die Vögel, wo die Spinnen plötzlich gegenüber den Menschen aggressiv werden, sich plötzlich eine enorme Anzahl der Spinnen zeigt. Sehr ansprechend ist die Panikszene dann in dem Dörfchen mit hysterisch viele Menschen die schon teils von den Spinnen eingenetzt wurden. Allgemein ist das letzte Drittel sehr unterhaltsam und für Spinnenhorrorfans ein Muss. Die anschließende Einigelung im Haus und das verbarrikadieren der Fenster, ist ein vom Heute recht unbekannten „Die Nacht der unheimlichen Bestien“ übernommenes Szenario, mit dem auch Die Vögel und später dann Romeros Night of the Living Dead auch groß geworden sind. Sogar im Dialog nimmt man noch Bezug auf Die Vögel „Es ist nur eine vorübergehende Erscheinung ähnlich wie die Vögel, die reißen im Winter auch nach dem Süden.“

      Mörderspinnen braucht sich hinter Die Vögel nicht komplett verstecken, er ist weitestgehend unterhaltsam und hat ein starkes letztes Drittel. So wirklich gruselig wirkt der Film nicht, die Spinnen sind aber echte Vogelspinnen mit die so einiges mörderisches veranstaltet wird, was Tierschützer auf die Palme bringen darf.

      [film]7[/film]

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Dance in the Dark TOP 66 to 100 Daily Topically (Spotify)
    • Laut ofdb kam die frühste Fernsehausstrahlung 1993,aber ich kann mich noch wage daran erinnern,das der auch schon Anfang oder Mitte der 80er auf ARD oder ZDF gezeigt wurde.Ich fand den Film damals sehr gut,ob das heute noch so sein würde weiß ich nicht so genau,und deshalb bin ich auch mit einer vorschnellen und hohen Bewertubg vorsichtig.

      [film]6[/film]
    • Original von Samazone:

      Ein Klassiker!!! Das Beste kommt zum Schluss!!!! Absolut sehenswert!

      [film]9[/film]



      Genau absolut geile Bildeinstellung am Ende^^.
      Top Film damit konnte man uns Kiddes damals lange still vor dem
      TV fesseln^^.
    • Mit "Mörderspinnen" (Kingdom of the Spiders) ist dem Regisseur John "Bud" Cardos ein Klassiker des Tierhorros gelungen der auch heute seine Wirkung nicht verfehlt.Die Story ist wie bei den meisten Tierhorrorfilmen recht simpel und man könnte es kurz zusammenfassen mit "Unerklärliche Tode an Tieren beunruhigen eine Stadt und es wird schnell klar das hochgiftige Spinnen dafür verantwortlich sind die nun auch die Menschen angreifen".Schön an diesem Fim ist das gänzlich echte Spinnen den Fim dominieren was für Spinnenphobiker sicherlich der grösste Alptraum sein dürfte.Blut darf man hier überhaupt nicht erwarten aber das fehlt auch nicht weil der Streifen wirklich sehr spannend und packend umgesetzt wurde.Willam Shatner überzeugt in seiner Rolle als Tierarzt absolut und auch die anderen Hauptrollen sind gut wenn auch eher mit unbekannten Darstellern besetzt.Zum Glück hat "Koch Media" diesen tollen Fim als Nr.1 ihrer "Creature Feature Collection" neu aufgelegt weil die Erstauflage ja schon lange Out of Print und praktisch unbezahlbar war.Enthalten sind auch noch einige interessante Extras und es liegt ein 20 seitiges informatives Booklet bei.Leider ist er nur auf DVD veröffentlicht worden aber die schicke Amaray bekommt man für kleines Geld in jedem Elektromarkt.Von mir gibt es hier eine uneingeschränkte Kaufempfehlung.
    • Solider Tierhorror, der aber bis auf den bösen Schluß neben einem etwas behäbigen Start eher durchschnittliche, wenn man das 70er Flair einberechnet leicht überdurchschnittliche, für einen Tierhorror eher unblutige Kost abliefert. Der Film ist insgesamt natürlich schon etwas besser als der Durchschnitt, hebt sich aber auch nicht so weit von der Masse ab, dass ich jetzt Hurra schreien müsste. Ich war 90 Minuten ganz gut unterhalten, großartig im Gedächtnis bleibt er aber auch wieder nicht, bzw. ein Muss ich nochmal sehen Gefühl kommt einfach nicht auf...
      Wir sind der singende tanzende Abschaum der Welt!
    • Einer der besten Tierhorrorfilmen mit Spinnen. Dank des Tierschutzes - nur der blöde nackte Affe hat mehr Rechte - sind solche Filme heute nicht mehr möglich. Es sei denn, dass Filmstudio hat die nötigen Kosten für eventuelle Strafzahlungen miteinkalkuliert. Toller Film mit Cpt. Kirk!
    • Habe den Film nun auch mal gesichtet.

      Spinnen (Taranteln), deren Nahrungsgrundlage aufgrund DDT-Vergiftung nicht mehr genießbar ist, beginnen nun, größere Tiere anzugreifen.
      Zuerst sterben Kühe, Hunde, Katzen...dann werden auch Menschen angegriffen.
      Ein beherzter Land-Tierarzt und eine Tierseuchen-Beauftragte gehen den Angriffen auf den Grund.

      Tierhorror aus den Siebzigern. Noch ohne PC-Effekte.
      Die Spinnen sind also alle echt und krabbeln tatsächlich über die Leiber der Schauspieler. Teilweise werden diese auch von ihnen angefasst.
      Für mich mit Spinnenphobie daher der größte Ekelfaktor. :P
      Einige nette Sequezen gegen Ende, wenn es zur Massenpanik kommt.
      Die letzte Einstellung ist auch ganz nett.

      Ansonsten etwas unlogisch - die Spinnen weichen also auf größere Tiere aus, beißen sie tot und...spinnen sie ein.
      Aber sie werden nicht verflüssigt und gegessen!
      Schade - da wäre noch so einiges an Potential drin gewesen.

      Dennoch ein nettes Filmchen für Zwischendurch.

      Von mir:

      [film]5[/film]

      [GORE]1[/GORE]
      Meine Bewertungskriterien:

      10= über jede Kritik erhaben; 9= Oberhammer mit unbeachtlichen kleinen Schwächen
      8= Pflichtkauf; 7= Must-See; 6= sollte man mal gesehen haben
      5= kann man gesehen haben; 4= muß man nicht sehen, tut aber noch nicht weh
      3= Hände weg; 2= körperliche Beschwerden treten auf
      1= Exitus oder: Tarantino geht ans Werk
      0= König Kacke auf einem Scheißhaufen oder: Rob Zombie geht ans Werk
    • Komakopf schrieb:

      Aber sie werden nicht verflüssigt und gegessen!
      Spinnen horten wie die Messis. Gegessen wird später. :D
    • Desmodus schrieb:

      Komakopf schrieb:

      Aber sie werden nicht verflüssigt und gegessen!
      Spinnen horten wie die Messis. Gegessen wird später. :D
      Ja, aber das hätte man ja mal zeigen dürfen. Ein Mal. So´n büschn....
      Meine Bewertungskriterien:

      10= über jede Kritik erhaben; 9= Oberhammer mit unbeachtlichen kleinen Schwächen
      8= Pflichtkauf; 7= Must-See; 6= sollte man mal gesehen haben
      5= kann man gesehen haben; 4= muß man nicht sehen, tut aber noch nicht weh
      3= Hände weg; 2= körperliche Beschwerden treten auf
      1= Exitus oder: Tarantino geht ans Werk
      0= König Kacke auf einem Scheißhaufen oder: Rob Zombie geht ans Werk
    • Komakopf schrieb:

      Ja, aber das hätte man ja mal zeigen dürfen. Ein Mal. So´n büschn....
      Es fehlte an Mut, um in einer Tierhorrorproduktion, die drei Jahre nach Der weiße Hai in die Kinos kam, das zeigen zu wollen. Schlechter ist für mich Mörderspinnen deswegen trotzdem nicht.
    • Ich wollte mir den Film heute endlich mal anschauen, aber ich habe nach 10 Minuten abgeschalten weil ich ständig lachen musste als ich Terence Hill gehört habe :281:
      So kann ich keinen Horrorfilm genießen. Vielleicht probiere ich es später nochmal. :)

    • erscheint von Koch als DVD und Blu-ray
      kochmedia-film.de/dvd/details/…re_features_collection_1/

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Dance in the Dark TOP 66 to 100 Daily Topically (Spotify)
    • Was soll an der Fassung besser sein? Ich bin mit der 1. Create Feature sehr zufrieden. Ich bleibe bei der Wertung von

      [film]8[/film] .
    • Koch haut scheinbar gerne alles 2mal raus.

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Dance in the Dark TOP 66 to 100 Daily Topically (Spotify)
    • Das ist ne ganz normale Vanilla bzw. abgespecktere Version, wie es z.B. Turbine schon öfters bei den Hallervorden DVDs etc. gemacht hat.
      Bei Mörderspinnen fehlen Booklet & Schuber der 1.Auflage, welche bereits OOP und dadurch wieder erhältlich ist. Angebot & Nachfrage.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Black_Cobra ()