Faculty - Trau keinem Lehrer!

    • Faculty - Trau keinem Lehrer!



      Produktionsland: USA
      Produktion: Bill Scott, Bob Weinstein, Harvey Weinstein, Robert Rodriguez, Elizabeth Avellan
      Erscheinungsjahr: 1998
      Regie: Robert Rodriguez
      Drehbuch: Kevin Williamson, David Wechter & Bruce Kimmel (Geschichte)
      Kamera: Enrique Chediak
      Schnitt: Robert Rodriguez
      Spezialeffekte: KNB EFX Group
      Budget: ca. 15.000.000 $
      Musik: Marco Beltrami
      Länge: ca. 100 Minuten
      Freigabe: FSK 16
      Darsteller: Josh Hartnett, Elijah Wood, Clea DuVall, Jordana Brewster, Shawn Hatosy, Laura Harris, Famke Janssen, Bebe Neuwirth, Douglas Aarniokoski, Jon Abrahams, Louis Black, Donna Casey, Salma Hayek, Pete Janssen, Jim Johnston



      Inhalt:

      In der Highschool ist die Hölle los! Sechs Schüler machen eine unheimliche Entdeckung: Außerirdische haben die Kontrolle über die Körper ihrer Lehrer gewonnen. Nun setzen die Sechs Schüler alles daran, den Rest der Schule vor der Invasion dieser außerirdischen Körperfresser zu beschützen. Doch die Aliens vermehren sich mit rasender Geschwindigkeit und befallen jeden, der sich ihnen in den Weg stellt. Um dem Spuk ein Ende zu bereiten, müssen die Sechs den Anführer der Invasion finden und ausschalten. Zuvor müssen sie jedoch herausfinden, ob nicht einer in ihrer Mitte bereits vom Alienvirus besessen ist...


      Trailer:
      -


      Kritik:

      Im Soge des Erfolges von "Scream" blühte der High School Teenhorrorfilm abseits von Troma anschließend wieder auf, was sich insbesondere ab 2000 noch mal durch Final Destination zusätzlich gepuscht so richtig in Massenproduktion entwickeln sollte, was sich dann auch gut absetzen darf, da es seither doch jedes Jahr auch so einige unterhaltsame Beiträge zu gibt, da die Fanschar auch Dank der Folterwelle zudem wieder wesendlich größer geworden ist, als noch in den 90ern. Einer der doch wenigen guten Teenhorrorfilme, ebenfalls Ende dieses Jahrzehnts war noch Faculty.

      Huldigungen an die 80er Teen-Horrorfilme sind hier ebenfalls vereinzelt verstreut, wie ein folgender Dialog nach einem Mord: "Im Film sagt jetzt normalerweise jemand, lasst uns jetzt ganz schnell verschwinden", darauf hin die Antwort eines anderen Teens "Lasst uns jetzt ganz schnell verschwinden". Was man dann natürlich auch umsetzt und das zum Schmunzeln einlädt.
      Die Story wird uns was anderes, wenn auch nicht neues von Parasiten befallene Lehrer aufzeigen, die sich dann merkwürdig verhalten und die Weltherrschaft an sich reißen gedenken. So richtig geklärt wird es zwar nicht wo die Parasiten auf ein mal herkommen, sind scheinbar vom Himmel oder Baum gefallen. Für die wieder aufkommende Slasherfilmwelle hat man auch gleich am Anfang auf ein paar blutige Messer-Stechereien gesetzt, die FSK 16 ist sicherlich hierbei erfreulich niedrig, die Spezialeffekte sehen jedenfalls gut und auch etwas blutig aus.
      Die Filmmusik alla "The Offspring" und Another Brick In The Wall "Pink Floyd" zu ihren besten musikalischen Zeiten ist stimmig, zudem ist die Geräuschkulisse schön gruselig, wobei auch die Schule an sich so einige düstere Ecken vorweisen kann. Hierbei gilt es dann zahlreiche Verfolgungsszenen und Versteckspiele zu erwarten, was dann für Nervenkitzel sorgt, wobei auch Wert auf so einige Schockeffekte gelegt wird.

      Bei den Charakteren ist von Außenseiterrolle bis Gothiclady alles dabei, machen jedenfalls so wie auch die Besetzung Rapper Usher alle einen guten Job, man geht auf die Charakter sehr gut ein, somit man eine richtig mitfühlende Bindung zu ihnen aufbauen darf. Eine noch sehr junge Famke Janssen und ein Milchbubie Namens Elijah Wood haben hier genau so ihre Kariere gestartet wie Josh (Hoschi) Hartnett oder Jordana Brewster (Fast & Furious - Neues Modell. Originalteile), die alle samt die wohl beste und unbeschwerteste schauspielerische Leistung überhaupt hier von sich geben, wobei ihre Karriere anschließend steil nach oben und ihr Können genau so steil nach unten ging. Ein paar parasitige und somit eklige Szenen gibt es, der versteckte Humor darf natürlich dabei nicht fehlen. Die Story wird auch spannend und temporeich.
      Der sehr zugängliche und auch für Einsteiger des Horrorfilmes sicherlich taugliche Faculty von Robert Rodriguez (From Dusk Till Dawn) kommt den Genregrößen der kommerzielleren und aufpollierteren 90er Horrorfilme mit Scream und "Ich weiß was du letzten Sommer getan hast" an der Spitze jedenfalls ziemlich nahe, sollte man also kennen.


      [film]8[/film]

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Dance in the Dark TOP 66 to 100 Daily Topically (Spotify)
    • da kann ich dir nur zustimmen.der film hat eine recht solide spannung,die schauspieler machen ihren job sehr gut und die story ist auch interessant.

      meine wertung

      [film]8[/film]
      30% aller Amokläufer spielen Killerspiele!
      100% aller Amokläufer essen Brot!
      Verbietet Brot!!! :28:
    • Ein Film der in Spannung und Story überzeugen kann.
      [film]8[/film]
    • Will ja nicht langweilen, aber muss genau so [film]8[/film] geben! wirklich gelungen
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Echt? So viele Punkte. Ich fand das Ganze doch eher langweilend.
      [film]5[/film]
    • Habe ihn auf der Busfahrt zum Urlaub gesehen, hat mich meine gute Laune geblendet? Wird nachgeholt und gegebenenfalls nach unten korrigiert.... lol oder nach oben?
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • "The Faculty" ist das Quasi-Remake von "Body Snatchers" (1993, Abel Ferrera), welcher das Remake von "Invasion der Körperfresser" (1978, Philip Kaufman) ist, welcher wiederum das Remake von "Die Dämonischen" (1956, Don Siegel) ist, der eine Verfilmung des Romans "Invasion of the Body Snatchers" (1956, Jack Finney) darstellt, welcher übrigens ziemlich dreist bei "Puppet Master" (1951, Robert A. Heinlein) geklaut hat.

      Und "Invasion" (2007, Oliver Hirschbiegel) ist dann sozusagen das Remake von "The Faculty". Sollte ich noch was vergessen haben, bitte ergänzen. :5:

      Fazit: Nettes Sci/Fi-Recycling mit bemühtem, postmodernen "Scream"-Einschlag. Als Happen für zwischendurch ganz o.k., allerdings ohne jede eigene Idee und nicht annähernd so hintersinnig, wie er es wohl gerne wäre. Und - leider - durch und durch brav und vorhersehbar.
      Allein der Schmerz vermag es, dich spüren zu lassen, dass du wirklich existierst.
    • Der Film muss irgendwie an mir vorbeigegangen sein oder ich hab ihn tatsächlich verpasst. Zumindest stand die DVD jahrelang eingeschweist bei mir im Regal. Eigentlich eine Schande, denn der Film ist viel besser als ich erwartet hab. Ein richtiger gute Laune Teenie/Horrorfilm, zwar ohne jegliche Form von Anspruch, aber mit einer gesunden Mischung aus Gags und Horror. Dazu viele bekannte Gesichter wie Salma Hayek die man in so einem Film eigentlich nicht erwartet hätte. Idealer Party-Film für einen Bier-Movie Abend mit den Kumpels. Hirn draussen lassen und genießen. Und die Message des Filmes mit nach Hause nehmen: Drugs saved the World

      [film]7[/film]
    • Zum einmal gucken ist der Film ok. Aber ein 2tes mal muß ich ihn mir nicht angucken.

      [film]6[/film]
      Wenn man schon nicht gut aussieht, sollte man wenigstens gut riechen.
    • Es ist zwar schon lange her, dass ich ihn gesehen habe, aber ich fand ihn damals spannend und unterhaltsam. Die Schauspieler, viele bekannte Gesichter darunter, haben gut gespielt. Nichts Neues, aber solide.

      [film]8[/film]
      Drei Dinge sind unwiederbringlich:
      der vom Bogen abgeschossene Pfeil,
      das in Eile gesprochene Wort,
      die verpasste Gelegenheit.
      Ali der Löwe, Kalif des Islam
    • Faculty war ganz ehrlich fad, erreichte kaum Spannung und dem Finale fehlte es an Drive. Nein, selbst Rodriguez hat mal schlechte Tage :221:

      [film]4[/film]
    • Original von Rorschach
      "The Faculty" ist das Quasi-Remake von "Body Snatchers" (1993, Abel Ferrera), welcher das Remake von "Invasion der Körperfresser" (1978, Philip Kaufman) ist, welcher wiederum das Remake von "Die Dämonischen" (1956, Don Siegel) ist, der eine Verfilmung des Romans "Invasion of the Body Snatchers" (1956, Jack Finney) darstellt, welcher übrigens ziemlich dreist bei "Puppet Master" (1951, Robert A. Heinlein) geklaut hat.

      He he he, so ungefähr erklärt doch der Charakter Stokely den Sachverhalt im Film dem verdutzten Casey!? lol

      Mir hat der Film ziemlich gut gefallen, hab' den damals sogar dreimal im Kino angeschaut. Jaaa, ihr lest richtig! :0:
      Die Story ist ein reines Plagiat, da geb' ich den "Kritikern" gerne recht, aber irgendwie hat der zur aufkeimenden "Teenie-Horror-Welle" Ende der 90er sehr gut gepasst. Der Soundtrack ist cool, die Charaktere gefallen mir gut und der Film hat hie und da auch ein paar nette Effekte bzw. Action-Sequenzen zu bieten. Und, aus der Sparte "Wissen, das man nicht braucht!", zusammen mit "Angel Heart" war "Faculty" mein allererster DVD-Kauf...

      [film]8[/film]
      Hurley: "Hat der Vogel gerade meinen Namen gerufen?"
      Sawyer: "Ja hat er...Und gleich danach hat er Goldklümpchen gekackt."
    • Mir hat der Film nicht ganz soo gut gefallen,da er mich an Massenproduktion ala Mainstream erinnert hat.Gut,er hat auch Höhen,ist aber nicht mehr als Durschnittsware.
    • Man sollte nicht alles, was aus dem Mainstream kommt verdammen. Besonders in den 90ern gab es teilweise sehr gute "Massenprodukte".
      Wenn du die "Mainstream-Kritik" nach heutigem Ermessen anwendest, teile ich sie sogar. Die Remake-Welle (besonders im Horrorgenre) und der 3D-Wahn zeigen nichts anderes, als die "Bankrotterklärung" Hollywoods... :221:
      Hurley: "Hat der Vogel gerade meinen Namen gerufen?"
      Sawyer: "Ja hat er...Und gleich danach hat er Goldklümpchen gekackt."
    • Du hast mich falsch verstanden,ich verdamme nicht jeden Mainstream Film,aber ich bin halt eher der Fan vom Undergrund.Z.b.finde ich alle SAW Filme gut und sie sind Mainstream.
    • Original von DarkTower
      Zum einmal gucken ist der Film ok. Aber ein 2tes mal muß ich ihn mir nicht angucken.

      [film]6[/film]


      Kann ich nur zustimmen und gebe auch net mehr wie [film]6[/film] Punkte.
    • Original von Sawyer
      Man sollte nicht alles, was aus dem Mainstream kommt verdammen. Besonders in den 90ern gab es teilweise sehr gute "Massenprodukte".
      Wenn du die "Mainstream-Kritik" nach heutigem Ermessen anwendest, teile ich sie sogar. Die Remake-Welle (besonders im Horrorgenre) und der 3D-Wahn zeigen nichts anderes, als die "Bankrotterklärung" Hollywoods... :221:



      meine Meinung :0: :0:

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Dance in the Dark TOP 66 to 100 Daily Topically (Spotify)
    • Wieder mal so ein Teeniehorrorfilm der so manchen gefallen haben dürfte wenn sie ihn gesehen haben, es wurde eine gute Mischung Horror, Sci-Fi und Teeniefilm miteinander kombiniert und was kam heraus: Faculty. Ich hab den zum ersten mal vor Jahren bei Kabel 1 gesehen und war positiv überrascht von dem Film der mir dann auch auf Anhieb gefallen hat.

      Natürlich war ich erst mal etwas verwirrt, da ich Elijah Wood nie zu getraut hätte in einem Horrorfilm zu spielen, da ich ihn ja nur aus Herr der Ringe kannte, wurde aber eines besseren belehrt. Ich denke beim Drehbuch ließ man sich von den Körperfressern ein bisschen beeinflussen, was aber nicht weiter wild ist. Was mir auch bestens gefallen hat, dass hier mal die Lehrer ihr Fett weg bekommen wie es ja schon damals bei der Klasse von 1984 der Fall war.^^

      Die Darsteller sind alle recht gut und ja, die Effekte auch, auch wenn es meistens CGI war. Irgendwie hat der Film auch eine komische Atmosphäre die ich mir nicht erklären kann, etwas geheimnisvolles lag in der Luft, eine Atmo die ich meistens bei so Filmen verspüre wenn ich weiss, dass die Ausserirdischen in Menschenkostümen stecken. Insgesamt bekommt man einen unterhaltsamen Film geboten der recht kurzweilig daher kommt und jedem gefallen dürfte, ich selber hatte nur mal die TV Movie-Edition, werde aber mal nach einer gescheiten VÖ schauen.

      [film]8[/film]
    • Finde den auch ganz nett. Würde ich aber nie kaufen.


      [film]7[/film]
    • Toller Teenie-Horror aus dem 90ern! Bei solchen Filmen wird auch das ewige Drumherum um die Highschool nie langweilig.
      Den fand ich als Kind schon toll ;)

      [film]8[/film]
      "Menschen erschaffen gerne Monster. Und Monster ... zerstören eben ihre Schöpfer.!"

      Harlan Wade, F.E.A.R.
    • Habe den damals im Kino gesehen und seit her nicht mehr....einmal anschauen reicht völlig aus.
      [film]6[/film]
    • Ich im Fernseh glaube RTL 2 [film]7[/film]

      TV: Panasonic-TX65FXW784 Player: Playstation 4 Pro Glacier White
    • Bin auch bei den meisten hier und würde [film]8[/film] geben. Da war der Hartnett noch cool und diverse Nebenrollen waren auch gut besetzt. Macht uneingeschränkt Spass.

      [film]8[/film]
    • Ich finde Faculty recht cool... Kurzweilig und man kann den immer wieder schauen ohne das langeweile aufkommt... Hab den im Kino gesehen und besitze seit der Vö der DVD die Scheibe und werf den bestimmt 1 mal im Jahr ungefähr in den Player...

      [film]8[/film]
    • Habe ihn mir auch schon oft angesehen das letzte mal ist es allerdings schon länger her aber ich finde ihn sehr gut, Robert Rodriguez ist ja einer meiner lieblings Regisseure es ist zwar ein eher untypischer film für ihn aber man erkennt doch seine handschrift ein guter science fiction horror film den man sich immer mal wieder ansehen kann.
    • Der Film versteht ungemein gut mit den Klitsches zu spielen ist vollgepumpt mit Anspielungen auf die Klassiker und hat dabei auch kein Problem sich mal selber auf die Schippe zu nehmen... Also gehts noch viel sympathischer, ich glaube kaum. Dazu kommt noch das Robert Rodriguez mal wieder ein Cast um sich schart der wie Faust auf Auge passt.

      [film]8[/film]
    • Lief wieder mal im TV gestern und ist immer wieder sehenswert. Schöne 90er-Teenie-Atmosphäre, eine coole Alien-Story und ein spannendes Finale!

      [film]8[/film]
      "Menschen erschaffen gerne Monster. Und Monster ... zerstören eben ihre Schöpfer.!"

      Harlan Wade, F.E.A.R.


    • Mit „The Faculty“ liefert uns Rodrigues mal einen etwas anderen Film, denn er Präsentiert uns hier einen typischen Alien/Teen/Horrorstreifen in der Tradition von Filmen wie z.B. Bodysnatchers.

      Von daher ist die Story nicht gerade Neu, aber sie wurde hervorragend eingefangen und Unterhält von der ersten Minute an, denn der Film geht gleich in die vollen, so das zu keinem Zeitpunkt so etwas wie Langeweile entstehen kann. Auch baut der Film einen ordentlichen Spannungsbogen auf, weil man die Ganze Zeit mit Rätselt wer denn nun die Mutter bez. der Wirt der Alien Wesen ist.
      Dazu gibt es eine passende Atmo und einen richtigen guten Soundtrack z.B. mit Songs von Offspring und einer cooles Pink Floyd Cover von Another brick in the wall.
      Zwar bedient sich Rodriguez auch vielen typischen Teenhorror Klischees wie z.B. der Außenseiter, denn Football Star, eine Zicke, ein Gothic Chick usw. Schafft es aber die Charaktere so abzubilden das sie einen Überhaupt nicht nerven und das ist fast schon eine Kunst. Dies gilt auch für die Dialoge, auch hier muss man sich nicht permanent an denn Kopf fassen, hier hat der Regisseur wirklich ein gutes Händchen bewissen und gerade darum hebt er sich von vielen anderen Produktionen in meinen Augen ab.
      Was mit persönlich auch recht gut gefallen hat ist das der Streifen mit etliche Filmzitaten gespickt ist, so kann man schnell erkennen von welchen Werken sich Rodriguez hat beeinflussen lassen, nette Idee.

      Der Gewaltlevel geht in Ordnung, zwar wird es nie sonderlich blutig oder gar gorig aber das braucht der Film auch gar nicht. Die Creature Effekte fallen gut aus, klar erkennt man dass diese aus dem Rechner stammen, wirken aber auf mich besser wie in manch neueren Produktionen.

      Selbst bei diesem Streifen kann Rodriguez wieder ordentliche Namen in seinem Cast unterbringen z.B. Josh Hartnett, Selma Hayek, Elijah Wood, Robert Patrick um nur ein paar zu nennen und alle spielen ihre Rollen recht ordentlich, also es gibt so gut wie nichts zu Bemängeln.

      Wer kein Problem mit der Mischung des Streifens hat und Filme wie Düstere Legenden, Scream und Co. gut fand sollte sich dieses Werk auch unbedingt einmal zu Gemüte führen, ich für meinen Teil sehe mir denn Film immer wieder gerne an.

      Deswegen gibt es auch gute

      [film]8[/film]
      Zensur Ist Für´n A......!!

      Meine Filmsammlung

      Meine Musiksammlung


    • Lustige Variante von "Die Körperfresser kommen" und "Das Ding aus einer anderen Welt". Statt des Wer-von-Euch-ist-infiziert-Bluttests, schießen sich die Teenies Kokain in die Nase, den die außerirdischen Parasiten (keine Samenkapseln) nehmen "Keine Macht den Drogen" sehr ernst. Die Lehrer waren die ersten Opfer der Alieninvasion, darunter Terminator Robert Patrick, knallharte Sportlehrer und der heimliche Star des Films. Clea DuVall mag ich auch sehr. Sie ist die Scheinbar-Lesbe und Science-Fiction-Nerd: Sie zitiert Jack Finney, statt Philip Kaufmann.

      [film]7[/film]