X-Ray - Der erste Mord geschah am Valentinstag

    • Kenne den Film nicht, kann aber zustimmen was folgendes angeht:

      Ab dem 20. August 2013 als Double-Feature mit "Schizoid" auf US-Blu Ray zu haben.

      Für mich Pflichtkauf, feu´ mich schon drauf.




      Beide Filme hören sich interessant an und bei dem Label macht man nichts falsch was Quali, Extras und Fassungen angeht:-)
    • So nachdem ich mir vor ein paar Tagen My Bloody Valentine gegönnt habe, und ich zufällig über diese alte Perle gestoßen bin fühle ich mich verpflichtet ein Review abzugeben(Ne hätte ich auch so gemacht :0:)Nun den, vom Storytechnischen her ist der Streifen durchschnitskost sprich, Junge verliebt sich,Mächden verneint Jungen lacht über ihn, er Rächt sich Jahre später.. das übliche eben was das Slasher Genre angeht.Kommen wir nun zu den wesentlichen dingen des Filmes nämlich die Slasherszenen, die durchaus gelungen sind aber wirklich nicht weiters erwähnenswert wären.Und nun das beste der Schluß(kein Spoiler)Ich glaub ich hab mich verhört als ich die Musik von PSYCHO 1 aus den 60ern hörte, das geht ja mal gar nicht, so ein dreister klau ist mir bis jetzt erst zum zweiten mal aufgefallen(1 Fall wäre The Possesion aus dem Jahre 2012, der hat die Musik von Ein Kind zu Töten geklaut)Seis drum Unterhalten konnte er mich trotzdem obwohl der Film sehr vorhersehbar war für mich.WERTUNG gut gemeinte [film]6[/film]

    • 80er Jahre Slasher der in einem Spital spielt - ist das nicht der Traum von jedem Slasher Fan? Ähnliche Settings boten u.a. Halloween 2 (Original), Visiting Hours, Autopsy, Re-Animator (auch wenn kein Slasher) oder Exquisite Tenderness - Höllische Qualen und X-Ray gehört sicher zu den besseren Slasher seiner Gattung! Der Film bietet eine solide Story (Motiv wird am Anfang erklärt, auch wer der Killer ist) die auf jeden Fall gut unterhält und zum Teil perfekt eine bedrohliche Atmosphäre und eine erotische Komponente zugleich schafft (als unsere Hauptdarstellerin, ein Ex Playboy Modell, fast nackt vom Arzt untersucht wird, sehr prickelnd aber auch bedrohlich in Szene gesetzt). Der Film ist alles andere als billig, das Krankenhaus Setting wirkt sehr realistisch (mit Ausnahme dass wartende Patienten m Flur rauchen durften), die Hauptdarstellerin kann nicht nur vom Aussehen überzeugen sondern auch vom Schauspielern! So gesehen kein Griff ins Klo! Die Effekte sind zum Teil schön blutig aber das Verbot in Deutschland ist Mal wieder nicht gerechtfertigt (vielleicht weil Film total humorlos ist, die Figuren keine nervenden 08/15 Teens à la Freitag der 13. waren und die Story im Spital spielt, einem Ort des Vertrauens...). Wer 80er Slasher mag, wird mit X-Ray einen erstaunlich guten und soliden Film vorfinden, den ich nur empfehlen kann!

      [film]7[/film]

      Mir lag die US Blu Ray von Shout Factory vor = Double Feature mit dem Klaus Kinski Film Schizoid = Uncut, O-Ton, sehr gute Bildqualität, leider keine englischen UT aber das gesprochene Englisch ist sehr gut verständlich und als Extra gibt es ein Interview mit dem Regisseur. Es gibt keine deutsche DVD (Stand: Aug. 2013) und die dt. VHS sind Uncut.

      Kommt von NSM



      dtm.at

      Na, jetzt wo es ein US Blu Ray Master gibt auch keine schwere Sache...
    • Kritik:

      Was in diesem Krankenhaus des Schreckens nicht so alles rum läuft und toleriert wird? Von alkoholisiertem Vergewaltiger, über Zombie-Omas bis hin zu Ärzte die ihre Patienten zwanghaft festhalten und mitten drin dann noch der Killerarzt mit fragwürdigen Tathintergrund, der in alle möglichen Gängen des Krankenhaus seine Opfer richten kann, ohne das die nicht zu knappen und nicht versteckten Leichen in dem großen Krankenhaus mal jemanden auffallen könnten. Zudem ist es unverständlich warum die Patientin nicht über ihre vermeidliche Krankheit wenigstens etwas aufgeklärt wird, darüber wird im ganzen Film kein Wort verloren.

      Dennoch ist bei diesem Slasher nicht alles schlecht. Barbi Benton mit Gummititten bestückt ist ein passendes Final Girl, wobei die Darsteller an sich ok sind. Es wird genug geschrien und Verfolgungsszenen bleiben nicht aus. Das Krankenhaus wirkt düster und atmosphärisch und der Sound erinnert stark an Freitag der 13. und Konsorten. Härte gibt es einen spitzen Gegenstand der in den Hals gerammt wird, was aber auch halb im Off passiert, richtige Splatter sind nicht auszumachen, aber der Gore reicht an sich aus. Die Handlung ist voraussehbar und kaum spannend.

      X-Ray wirkt so lächerlich zusammen gehölzert das er glatt als Parodie des Slasherfilms durchgehen könnte, aber ersichtlich war es Eis am Stiel Regisseur Boaz Davidson hier ernst mit den Halloween Zug mitzufahren. Vom Kauf einer teuren Fassung kann ich abraten, dass ist der Film nicht wert, da er nur gerade so die Minimalanforderung des Genre erfüllt.

      [film]5[/film]
    • Hier die Cover zu den Mediabooks von NSM. VÖ: 27.02.2015