Dante 01

    • Produktionsland: Frankreich
      Produktion: Frédéric Doniguian, Richard Grandpierre
      Erscheinungsjahr: 2008
      Regie: Marc Caro
      Drehbuch: Marc Caro, Pierre Bordage
      Kamera: Jean Poisson
      Schnitt: Linda Attab , Sébastien Prangère
      Spezialeffekte: Olivier Marais, Pascal Molina
      Budget: ca. 8.000.000 €
      Musik: Raphael Elig, Eric Wenger
      Länge: ca. 81 Minuten
      Freigabe: FSK 16
      Darsteller: Lambert Wilson, Linh Dan Pham, Dominique Pinon, Yann Collette, Bruno Lochet, François Levantal, Simona Maicanescu, Gérald Laroche, François Hadji-Lazaro, Lotfi Yahya Jedidi, Dominique Bettenfeld, Yan Dron, Antonin Maurel





      Inhalt:

      In der Umlaufbahn eines unwirtlichen Vulkanplaneten kreist die Raumstation Dante 01 – ein Gefängnis für die gefährlichsten Verbrecher der umliegenden Welten. Sie dienen als Versuchskaninchen für obskure psychiatrische Experimente. Als der Gefangene Saint Georges, der als einziger die Begegnung mit einer unbekannten außerirdischen Zivilisation überlebt hat, in den Hochsicherheitstrakt eingeliefert wird, geraten die Zustände mehr und mehr außer Kontrolle. Der Neuankömmling scheint über ganz spezielle Talente zu verfügen und löst eine Revolte aus


      Trailer:



      Meinung:

      Woran man hier schnell erinnert wird ist "Cube", sicherlich hat man sich hier daran gehalten, nur mit weniger Horror, dafür mehr Sci-Fiction Elementen.
      Die glatzköpfigen Darsteller wo eine Frau auch gerne ihre kleinen aber schön aussehenden Titties zeigt lässt eigentlich einen recht frei von der Zensur wirkendes Werk erscheinen, ein paar härte Mordszenen mit Blut gibt es auch, dass war es dann auch schon, was man hier bestenfalls Loben kann.
      Die ganze Story ist so etwas von Langweilig ausgefallen, ohne neue Inspirationen aufzuzeigen, tut der Film gerade so, als hätten wir es hier mit einem Vorläufer von "Cube" aus den 60er Jahren zu tun, so zieht sich der Film mächtig und baut nicht mal ansatzweise so etwas wie Unterhaltung auf und man hat schon nach 30 Minuten damit zu Kämpfen nicht einzuschlafen.
      Die Darsteller Besetzung kann auch nichts Reißen, mit dabei Lambert Wilson (Babylon A.D., Matrix 2+3, The Lazarus Projekt).
      Besonders grausam ist auch der mausgraue Bunker wo die Geschehnisse stattfinden, wodurch keine Atmosphäre erzeugt werden kann.

      [film]1[/film]
    • Neu

      Lange ist es her, aber als Atheist ist dieser langweilige Schninken nicht zu ertragen. :0:
      Ich denke aus dem gleichen Genre, aus dem gleichen Jahrzehnt und aus dem gleichen Land (Frankreich), ist Eden Log die bessere Wahl.

      [film]2[/film]
      Ich verfolge Euch! Egal, wann oder wo ... Ich werde Euch kriegen!