House



    • Produktionsland: USA
      Produktion: Richard F. Brophy, Sean S. Cunningham, Roger Corman
      Erscheinungsjahr: 1986
      Regie: Steve Miner
      Drehbuch: Fred Dekker, Ethan Wiley
      Kamera: Mac Ahlberg
      Schnitt: Michael N. Knue
      Spezialeffekte: Backwood Films
      Budget: ca. 3.000.000 $
      Musik: Harry Manfredini
      Länge: ca. 85 Minuten
      Freigabe: FSK 16
      Darsteller: William Katt, George Wendt, Richard Moll, Kay Lenz, Mary Stavin, Michael Ensign, Erik Silver, Mark Silver, Susan French, Alan Autry, Steven Williams, James Calvert


      Inhalt:

      Die Monster lauern überall: Im Wandschrank, im Keller, im Swimmingpool, in der Werkstatt. Sie können groß sein oder winzig. Auf jeden Fall sind sie äußerst trickreich - und gefährlich. Ihr Opfer ist Roger Cobb, ein Horrorschriftsteller. Was er alles erlebt, das läßt einem den Atem stocken - und vor Vergnügen quietschen...


      Trailer:



      Kritik:

      Der Sound von Harry Manfredini erinnert doch ziemlich an seine "Freitag der 13." Samples, so werden auch hier tiefe orchestrale Klänge zum Vorschein kommen. Steve Miner am Pult der Regie ist also der Erschaffer von "House", zu sehen gibt es eine trashige und fantasievolle Horrorkomödie, wo Herr Miner allerdings mit der Story stark zu kämpfen hatte, zumindest geht es hier ab und zu recht übernatürlich zu Werke und man kann sich somit einiges nicht erklären.
      Atmosphärisch ist vor allem die Soldaten-Action im Dschungelgebiet alla Predator, Hier verschmelzen die Erzähler-Geschichte und Realität miteinander, was leider nicht ganz so geglückt ist. Die Kostüme der Monster sehen recht billig, aber noch einigermaßen trashig aus. Einige abgedrehte Szenen die im Haus vorgehen erinnern mit der Geräuschkulisse erstaunlich stark an "Tanz der Teufel". Auf die Charakter wird eingegangen, der Nachbar hat ein richtig gutes Profil bekommen, unser Schriftsteller wird zwar recht gut verkörpert, aber seine Stimmungsumschwünge von gerade jemand bedeutendes ermordet zu haben oder wenn die Gruselmonster erscheinen sind alles andere als glaubhaft ausgefallen.

      Der Film ist zudem eines gewiss nicht, nämlich gruselig oder spannend, die Kulisse und der Ablauf wirken zu trashig und leider nicht immer ganz klar im Storyablauf, was das größte Problem von "House" ist.

      Ich hatte mir doch etwas mehr verhofft von Steve Miner seinem "House", auch wenn er so wie auch aktuell immer ein Garant für Gute und hier auch trashige Unterhaltung im Horrorfilm-Bereich ist, wer auf 80er Jahre Fantasy-Trashfilme steht, wird bedient, zumal einige Ideen doch kreativ sind.

      [film]6[/film]

      [bier]6[/bier]

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Electro in the Dark (Spotify Playliste)
    • find keinen allzugrossen unterschied zu teil 1. auch richtig witzig! [film]7[/film]
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Es gibt unzählige Horror-Komödien, aber nicht sehr viele, die man sich immer wieder gern anschaut und die auch im Lauf der Jahre nichts von ihrem Charme verloren haben. "House" zählt eindeutig zu den Filmen, die auch nach über 20 Jahren immer wieder sehenswert sind und den Zuschauer absolut begeistern. Hier gab es noch nicht die heute teilweise verwendeten Effekt-Gewitter, die hier vorhandenen FX wirken eher hausbacken, aber sehr liebevoll in Szene gesetzt. Die hier vorhandenen Monster wirken sogar manchmal symphatisch und urig, so das von ihnen eigentlich keine große Bedrohlichkeit ausgeht.

      Ein weiteres großes Plus des Films sind die durchweg symphatischen Charaktere, die zwar nicht von der ersten Darsteller-Riege gespielt werden, doch die Schauspieler sind nicht unbekannt und vor allem merkt man, das sie etwas von ihrem Fach verstehen. Die unmöglichen Situationen, in die sie hier teilweise geraten, werden mit sehr viel Ausdruck und Humor gespielt, das einem wirklich oft genug ein Schmunzeln entfleucht.

      Steve Miner hat hier die absolut perfekte Mixtur aus etwas Horror, viel Humor und auch etwas Abenteuer gefunden, die den Betrachter in ihren Bann zieht und nicht mehr so schnell loslässt. Den ganzen Film über herrscht hier trotz dem großen humorigen Anteil auch sehr viel Spannung und auch atmosphärisch versteht es "House", voll zu punkten. Es macht einfach Spaß, Roger auf der Suche nach seinem Sohn zu begleiten, nicht selten hat man als Betrachter das Gefühl, die dabei auftretenden Abenteuer gemeinsam mit ihm zu erleben, so sehr identifiziert man sich mit der Story.

      Ein Film, der das typische 80 er Jahre Feeling auf den Bildschirm zurückbringt und phasenweise sogar fast nostalgische Gefühle in einem wachruft, auf jeden Fall aber ein Streifen, der immer wieder Spaß macht und sehr kurzweilig unterhält. Manch einem mag der vorhandene Humor in der heutigen Zeit der ganzen Trashfilme vielleicht etwas bieder vorkommen, aber er traf genau den Zahn der Zeit und wirkt auch meiner Meinung nach keineswegs veraltet, sonder versprüht den typischen 80 er Jahre Charme.

      Wer auf eine sehr witzige Horror-Komödie Lust hat, der wird hier bestens bedient und sollte sich diesen Klassiker keinesfalls entgehen lassen, es lohnt sich.


      [film]8[/film]
      Big Brother is watching you
    • kleiner klassiker!

      für mich der beste der reihe da direkt spannung aufgebaut wird,ne prise humor dazu-als se mitn kamera haufen vorm wandschrank stehn und warten das det monster kommt :0:
      george wendt als neugieriger lästiger nachbar der gleich unten durch is als er den spruch mit katts oma raushaut ! lolp
      Richard moll als zombierambo-fantastisch!
      Und gegruselt wird auch!

      Einzig der 2. war noch amüsant,3&4 ham nix mehr damit zu tun & der 3. is in der box cut!
      Big Brother is watching you
    • Ja schlecht ist er nicht, aber auch kein Klassiker in meinen Augen, guter 80er durchschnitt!

      [film]6[/film]
    • Für mich einfach ein Film der immer wieder Spaß macht, als Kind hatte ich echt ein wenig schiss nachdem ich denn Film gesehen hatte, heute ist das natürlich albern, für mich ein kleiner Klassiker aus meiner Kindheit der mich auch heute in gewisser Art und Weise noch immer fasziniert und gefällt.

      Der Film hat eine gute wenn auch teilweise etwas verworrene und nicht immer gleich (logisch) nachvollziehbare Story, aber am Ende klärt sich das meiste relativ logisch auf. Das Geschehen wird in meinen Augen, sehr Atmosphärisch, teils gruslig, trashig (die Monster sehen einfach nur ulkig aus, ok der Untote Soldat nicht unbedingt) etwas Geheimnisvoll und mit sehr viel Humor dargeboten. Gerade diese Mischung sagt mir zu, daher ist der Film sehr kurzweilig und sehr Unterhaltsam und macht in meinen Augen richtig Spaß.
      Dazu gibt es noch eine richtig gute Sounduntermalung die manche Szenen grusliger aber auch lustiger machen z.B. der Song in der Szene in der Roger das „Sandymonster“ in Mülltüten verpackt, hier muss man einfach lachen.

      Die Effekte die sich hauptsächlich auf die skurrilen Kreaturen beschränken (sonderlich viel Blut oder gar Gore sollte man echt nicht erwarten) sind für die Entstehungs-Zeit echt vollkommen in Ordnung und gelungen.

      Auch am Cast konnte ich keine erheblichen Kritikpunkte finden, im Großen und Ganzen eben in Ordnung. Einzig allein das verhalten von Roger ist mir gelegentlich zu glatt, aber darüber kann ich hinweg sehen.

      Für mich eine oft unterschätzte Horror/Trash Komödie, die ich Freunden solche Filme echt einmal ans Herz legen möchte.

      Ich vergebe

      [film]7[/film]
      Zensur Ist Für´n A......!!

      Meine Filmsammlung

      Meine Musiksammlung


    • Der Film ist wirklich nicht schlecht. Der alte Militär Franzi da war super bzw. de fette Monsterfrau. :6: :6: :6: :6: :6: :6: :6:

      Werde ich mir jetzt mal wieder evtl. geben. Der war von der Ar ther a bissi wie ASH aus EVIL DEAD
      "ich kenne nur 2 vernünftige Menschen: Markus am Morgen und Markus zu Mittag" :6: :6: :6: :6:

      jedes Mal wenn wir essen, machen wir eine Wahl unseres Essens. Bitte entscheiden Sie sich für vegetarisches Essen. Tun Sie es für die Tiere, die Umwelt und für Ihre eigene Gesundheit.
    • Habe Ihn jetzt nach jahren mal wieder sichten können und muss sagen es hat sich durchaus gelohnt. Meine erwartung waren sehr hoch und wurden leider nicht mehr so ganz erfüllt!! Dennoch schafte er es mich gut zu unterhalten und ich musste das ein oder andere mal auch herzhaft lachen.Gruselatmo kam bei mir selten aus!! Die Monster sahen allesamt gut aus und man sieht noch echte handwerkskunst !! House I ist eine 80èr Trashperle die man gesehen haben sollte !![FILM]7[/FILM]


      "Wenn in der Hölle kein Platz mehr ist, kommen die Toten auf die Erde zurück."

      _______________________

      In Gedenken an unseren Freund thor72, der am 5.3.2014 viel zu jung verstarb.

      Elantra, Hotte99, Three Finger, Skyr0se, Anyu, bossbitchOla, Samazone, Skilla, Nezyrael, Harry Warden, GrinsenderKürbis, Logge1002, Slayer, Dr.Gore, tom bomb, TripleSix, Fun, Skeletor, turborotz, Dr.Doom, Burns, Ghostface, Fulci1978, killercroc, Wassilis, Mbwun, Midnight, Early Grace
      _______________________

    • Ist bei mir auch schon ein weilchen her das ich diesen genialen HorrorGrusel streifen das letzte mal sichtete.Ich konnte mich noch sehr gut an die eine Szene mit seiner Frau und der Schrottflinte erinnern LOL, einfach zu genial...
      PS:Bei der besagten Szene mit seiner Frau, sagte mein Opa ja tatzächlich vor Jahren zu mir das ihm die eine stelle doch sehr Makaber bzw Ordinär sei.
      Schade das er nicht mehr Lebt, dan würde ich ihn ein paar Filmchen zeigen, wo man mal richtige Ordinäre sachen sieht.Na ja seis drum, zum Streifen selbst finde ich ihn 1A Klasse.Der Humor stimmt, die priese Ordinerität stimmt(^^)
      und zum schluß ein Happy House Ending.Ein Zeitloser Klasiker den man sich des öfteren konsumierens noch immer mit nen schmunzler im Gesicht gerne ansieht.WERTUNG [film]10[/film]