Eraserhead

    • Mary ist vor längster Zeit von ihrem Ex-Freund Henry abgefatzt, doch sie kommt wieder, aber nicht alleine: Sie hat das gemeinsame Baby dabei, was schwerste Missbildungen aufweisst, dass eher aussieht wie so ein ausserirdisches gerupftes Huhn oder sowas, das in einem verband eingewickelt ist. Mary will, dass sie und Henry heiraten und sich gemeinsam um dieses Ding kümmern, doch schon in der ersten Nacht verlässt sie ihn, da sie es nicht mehr packt. Henry selber bringt es aber nicht übers Herz dieses Wesen zu verlassen und kümmert sich um dieses Wesen, doch mit der zeit bekommt er schreckliche Alpträume.

      So, das ist also Eraserhead, ich muss gestehen, man muss schon etwas stärkere nerven für diesen Film aufbringen, denn ganz so leicht ist er nicht. Der ganze Film wurde in schwarz-weiß gedreht und präsentiert sich mit aussergewöhnlichen Bildern und Szenen. Der Film ist ein wahrer Kultfilm in meinen Augen, auch wenn er ohne viele Dialoge auskommt und nur unterlegt mit schreienden Geräuschen und einer guten Musik unterlegt ist die irgendwie furchteinfößend ist. Dies war der erste Film von David Lynch und ich muss sagen, er hat seine Arbeit gut gemacht, trotz dass er nur 20 Riesen zur Verfügung hatte.

      Die Darsteller waren wirklich saugut, aber auch die Effekte, vor allem als Henry das Baby aufschneidet, das kam mir irgendwie schon hart vor, aber allgemein ist der Film schon irgendwie hart, aber auch verstörend. Was man auch bewusst sagen muss, ist die Tatsache dass der Film eine reinste horrormäßige Atmosphäre hat, wie ich sie sonst in keinem Film gespürt habe, mir selber breitet der Film immer noch eine Gänsehaut wenn ich dran denke.

      Insgesamt ein Film den man sich wirklich anschauen sollte, da er wie ich finde zur Allgemeinbildung gehört. Horrorfans werden so oder so ihre Freude an dem Film haben, bloss ist er jetzt auch nicht an jeden zu empfehlen, da er sehr verstörend ist und die düstere Atmo ihr übriges tut. Meines Wissens gibt es keine deutsche Fassung, sondern nur welche mit deutschen Untertiteln. Unter anderem hat die Thüringer Dark Metal-Band sich von dem Film ein wenig beeinflussen lassen was man in dem Videoclip zu "Die Seele der Totgeburt" sehen kann. Zweifelsfrei muss man noch dazu sagen, dass man sich den Film anschauen soll, ohne den Hintergedanken einer Party mit ein paar Bier zu haben, denn dazu ist der Film nicht gemacht.

      [film]10[/film]
    • Sehr seltsam. Ich weiß zwar nicht so richtig, was ich davon halten soll, aber irgendwie hatte er was faszinierendes. Manchmal gibt es eben Filme, die man nur schwer greifen und in Worte fassen kann, das ist so einer. Lynch halt.
    • Habe mir als großer Lynch Fan endlich auch mal seinen großen Klassiker Eraserhead gegeben. Habe mich sehr auf dieses Werk gefreut. Nachdem ich ihn geschaut habe, habe ich dann aber doch gemsichte Gefühle. Auf der einen Seite weiß man auf was man sich bei einem Lynch einlässt: irgendwie eine gruslige Atmosphäre, ein wildes Durcheinander von Bildern, die unheimlich schwer nachvollziehbar sind. Im Prinzip einzigartige Film. So auch Eraserhead. Soweit so gut. Auch das s/w stört mich ansich gar nicht. Aber Eraserhead ergibt für mich eben noch so viel mehr als sagen wir mal Mullholland Drive oder Lost Highway keinen Sinn, so dass das ich wie oben erwähnt eben gemischte Gefühle habe. Auf der einen Seite ist der Film unheimlich beeindruckend. Auf der anderen Seite tue ich mir extrem schwer irgendetwas in den Film hineinzuinterpretieren...
      Ich fand ihn zwar nicht wirklich schlecht, aber auch nicht wirklich so gut, wie erwartet/erhofft im Moment bin ich mir sogar wenn ich ehrlich bin extrem unschlüssig wie ich den Film einstufen soll und lasse es, bis ich mir darüber im klaren bin.

      Eins ist der Film aber definitiv: Sehenswert! ^^

      Zu oben genannter DVD Box: Lohnt ein Kauf, wie ist denn das andere Material? Interessant?
      Wir sind der singende tanzende Abschaum der Welt!
    • Hineinzuinterpretieren sollte man nichts, der Film ist so, weil er unfertig ist und es Probleme mit der Produktion gab. Im Falle von Eraserhead ist das ja bekannt, bei andere Filme wie unter anderem später von Lynch sind sie dann auch unfertig und ergeben kaum Sinn, die sind dann mit absicht so schlecht gemacht, weil es Fans dafür gibt.
    • Demnächst startet David Lynch Serie "Twin Peaks", ins Kino will er wohl nie mehr.
      Lnych äussertse sich jetzt so:

      „Die Dinge haben sich ziemlich verändert. So viele Filme laufen nicht gut an den Kinokassen, obwohl es möglicherweise großartige Filme sind.
      Und die Sachen, die gut an den Kassen laufen, sind keine Sachen, die ich machen möchte“

      Sein letzter Kinofilm war "Inland Empire" aus dem Jahr 2006.
      Für das TV könne er sich aber vorstellen weiter zu arbeiten.
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein <3 gehört nur meiner Mama und dem...
    • tom bomb schrieb:

      „Die Dinge haben sich ziemlich verändert. So viele Filme laufen nicht gut an den Kinokassen, obwohl es möglicherweise großartige Filme sind.
      Und die Sachen, die gut an den Kassen laufen, sind keine Sachen, die ich machen möchte“
      Eine Aussage, die nicht neu ist. Lynch ist und bleibt ein Autorenfilmer und die haben es leider besonders schwer. Selten schaffen Autorenfilmer den Durchbruch, z.B. John Carpenter .
      Die Leute, die Lynch rezeptieren oder von ihm beeinflusst wurden (z.B. Ryan Gosling) kriegen nur Häme von den blöden Kritikern.
      Ich verfolge Euch! Egal, wann oder wo ... Ich werde Euch kriegen!
    • Um sich Lynch zu nähern, sollte erstmal mit diesen beginnen:

      . The Straight Story
      . Blue Velvet
      . Der Elephanten Mensch
      . Twin Peaks
      . Dune

      Dann könnte man sich an diese Filme ranwagen:
      . Eraserhead
      . Mulholland Drive
      . Lost Highway
      . Inland Empire
      . The Short Films
      usw...
      Die letzten finde ich noch komplizierter für's ungeübte Auge als die erst genannten.
      So empfinde ich das^^.
    • Die komplixität hinter seinem Geniestreich Mullholland Drive ist einfach der blanke Wahnsinn.
      Gekonnt, zwei Geschichten parralel mit soviel Raffinesse und Atmosphäre zu erzeugen ist einfach Großartig.
      Ein surrealer Albtraum in tollen Bildern, überragenden Dialogen, Schauspielerischen Höchstlesitungen und Audiovisueller Ekstase.

      Silencio! No Hay Banda...





      the dreams in which i'm dying are the best i've ever had
    • Neu

      @Salvage, gerade "Der Elefantenmensch" ist für mich so heftig wie ganz wenig andere.
      Kaum ein Film hat mich so traurig gemacht wie dieser.
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein <3 gehört nur meiner Mama und dem...
    • Neu

      Da gebe ich dir recht. Der Elefantenmensch ist ein echt trauriges Teil. Als ich diesen Film das erste Mal sah, hat es mich eiskalt erwischt und ist mir noch eine Weile nachgelaufen.

      Doch was ich meinte, ist, das der Ablauf selbst verständlicher ist, als die letztgenannten, die ich erwähnte. Doch von der Dramatik her ist er eine Bombe, die heftig einschlagen kann. Das kommt aber auf die Augen eines jeden Betrachters an.